Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de
Sign in to follow this  
Wolfbyte

[Test] - Kyurinaga's Revenge

Recommended Posts

Plattformer sind so eine Sache. Mal behauptet die Masse, sie seien tot, mal feiert man die Revolution des Genres mit neumodernen Klassikern, wie etwa Limbo oder Braid. Mit Mit Kyurinaga's Revenge bringen die Entwickler von Reco Technology einen Titel auf die PS4, der sich ebenfalls diesem Genre zuordnen lässt.

 

Die Geschichte dreht sich um den Zwiebel-Samurai Kaoru und den Broccoli-Krieger Joe, die als Brüder im Krieg gemeinsam gegen den Schurken Kyurinaga vorgehen müssen, der einen dunklen Plan verfolgt. So einfach und generisch wie sich das hier liest, so simpel und platt wird das Ganze auch kommuniziert. Es gibt keinen narrative Faden, der in irgendeiner Weise Motivation mit sich führen würde. Und ja, Zwiebel und Broccoli war schon richtig. Alle Gegner und Charaktere in Kyurinaga's Revenge, welches im feudalen Japan spielt, sind Lebensmitteln nachempfunden. Warum auch nicht?

 

[align=center]kyurinagasrevenge_201hnkct.png

Die Sprungpassagen sind wenig fordernd und aufgrund der schwammigen Steuerung eher nervig.[/align]

 

Spielerisch bietet der Titel eine Zwei-Spieler-Koop-Kampagne durch diverse Areale, die sich visuell unterscheiden, jedoch vom Gameplay eine eher seichte Steigerung erleben. Wer der Meinung ist, ein flüssiges und hochwertiges Spielgefühl bei einem 2D-Jump'n Run zu erzeugen sei leicht, der sollte definitiv den Vergleich zwischen Super Mario und Kyurinaga's Revenge machen. In Kyurinaga's Revenge werden kaum wirkliche Herausforderungen geboten, die Level-Abschnitte sind bis auf wenige Geschicklichkeitseinlagen eher langweilig als spannend und kommen nur selten mit Elementen daher, die eine Kooperation mit einem andere Spieler rechtfertigen.

 

Die beiden Figuren unterscheiden sich nur bedingt voneinander und kommen lediglich mit einer einzigartigen Fähigkeit daher. Während Kaoru explosive Objekte platzieren kann, kann Joe mit Wurfwaffen einen Fernkampfausführen, um dann beispielsweise die explosiven Objekte in die Luft zu sprengen, um so Barrikaden zu zerstören, oder auch um simple Schalterrätsel zu lösen, die das treffen von mehreren Zielscheiben in der richtigen Reihenfolge voraussetzen.

 

[align=center]kyurinagasrevenge_201b6jun.png

Solche Rätsel sind kantig designed und zu keiner Sekunde anspruchsvoll.[/align]

 

Die Genauigkeit der Steuerung wirkt dabei jedoch zu jeder Zeit schwammig und nachlässig. Kämpfe gegen die viel zu seltenen Gegner werden daher zur Herausforderung, da man nur selten das Gefühl von tatsächlicher Kontrolle hat. In Zwischenpassagen, in denen die beiden Rücken an Rücken gegen Gegnerhorden kämpfen müssen, verkommt zur simplen Aneinanderreihung von Quick-Time-Events.

 

Bis auf Spielbarrieren, die aufgrund vom uneindeutigen Level Design oder der trägen Steuerung passieren, kann der Titel zu keiner Zeit beeindrucken, fordern oder anspruchsvolles Gameplay bieten. Auch Sammelobjekte, wie etwa Münzen, bieten keinerlei Mehrwert und fließen lediglich in eine Statistik ein. Freischaltbares, Upgrades oder dergleichen sucht man vergebens.

 

[align=center]kyurinagasrevenge_201uhjwl.png

In diesen Kampf-Situationen muss man im richtigen Moment die angezeigten Tasten drücken. Hat man keinen zweiten Spieler zur Hand, wechselt man einfach hin und her.[/align]

 

Mit dem dünnen Gameplay-Gerüst geht außerdem eine unsagbar unbeeindruckende Optik einher, die mit schwachen Texturen, einer nicht ganz flüssigen Bildwiederholungsrate und einem Art-Stil daherkommt, der bei uns eine nicht ganz zu definiernde Gefühlslage ausgelöst hat. Die Grundidee ist eine gute, aber die investierte Arbeit hat zu früh gestoppt.

 

Einziger Pluspunkt ist dann tatsächlich die Möglichkeit, den Titel zu zweit an einer Konsole durchzuspielen. Auch wenn das Spiel keinen Innovationspreis gewinnen kann, wird beim Koop jeder Titel irgendwie besser.

 

Kyurinaga's Revenge fühlt sich wie ein unfertiges Produkt an, dem die Vision und die Zeit gefehlt hat, einem zumindest passablen Vertreter des Genres nahe zu kommen. Ich empfand zu keiner Sekunde Freude beim spielen und hab mich primär über die niedrige Qualität der Steuerung aufgeregt. Wer einen Koop-Plattformer sucht und aus unerfindlichen Gründen keinen anderen finden kann, kann ja mal reinschauen!

Infos
Kyurinaga's Revenge
Kyurinaga's Revenge Packshot
Publisher: Recotechnology S.L.
Entwickler: Recotechnology S.L.
Release: 2016-10-24
Zusammenfassung
Kyurinaga's Revenge ist so ein Titel, den die Welt nicht braucht.
Positiv
  • Koop-Modus möglich
  • Gemüse-Idee: Lustig
Negativ
  • Spielerisch unbedeutend
  • Alles andere

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab es mit meinen Bruder im Koop durchgespielt. Hat auch glaub nur ca. 2 Stunden in Anspruch genommen. Steuerung und Co waren schon grausam. Im Koop war das durchspielen auszuhalten. Alleine hätte ich wahrscheinlich nach 10 Minuten ausgemacht und es sofort von der Platte geschmissen :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×