Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Philipp Schürmann

Starbreeze - Entwicklerstudio möchte keine Single-Player-Spiele mehr entwickeln

Recommended Posts

Viele von euch kennen sicherlich einige Videospiele der Starbreeze Studios. So war das schwedische Unternehmen unter anderem verantwortlich für Titel wie "Chronicles of Riddick: Assault on Dark Athena", "The Darkness" oder "Brothers: A Tale of Two Sons". Alles zusammen Single-Player-Spiele. Doch auch für den Multiplayer-Shooter "Payday" zeigt man sich verantwortlich.

 

Während einer Entwickler-Konferenz namens Reboot Develop 2017 in der kroatischen Ortschaft Dubrovnik gab Almir Listo vom Studio nun jedoch bekannt, dass man in Zukunft wohl auf eigene Entwicklungen von Spielen für einen Spieler verzichten wird. So gibt er an, dass man größtenteils mit dieser Art von Unterhaltung nicht ausreichend Geld verdienen kann. Grund dafür ist, dass jene Titel zumeist keinen Wiederspielwert besitzen. Dies ist im Gegensatz aber bei Online-Multiplayer-Titeln der Fall. Diese werden meist über einen größener Zeitraum gespielt und man kann vermehrt neue, kostenpflichtige Inhalte nachliefern, was somit mehr Umsatz für ein entwickeltes Spiel bedeutet.

 

gokbs.jpg

The Darkness[/align]

 

Dass man nun selbst an keine Single-Player-Spiele mehr arbeiten wird, bedeutet jedoch nicht, dass man rein gar keine mehr veröffentlichen wird. Da das Studio inzwischen auch als Publisher arbeitet, ist man auch weiterhin an diese Art von Spielen interessiert. Lediglich von eigenen, kostenintensiven Entwicklung sieht man ab und konzentriert sich in diesem Fall voll auf die Multi-Player-Titel.

 

[align=center]brothers_hero16p2o.jpg

Almir Listo: "Brothers: A Tale of Two Sons bat eine tolle Geschichte, die jedoch ein definitives Ende besaß. Wir haben viele nette E-Mails und Komplimente zum Spiel bekommen, jedoch zahlen diese kein Gehalt."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was die möchten ist ja gut, aber der Kunde gibt vor, was "gemocht" wird. Bleiben die Verkaufszahlen aus, heißt es dann also kürzer treten, Studio schließen oder eben doch wieder Singleplayer machen.

 

Ich wünsche natürlich trotzdem viel Erfolg.

 

Edit: Natürlich kennen die, die Zahlen besser als ich. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Multiplayer so viel besser verkauft. Bis auf wenige Ausnahmen (Kriegs-Shooter) haben die meisten Multiplayer einen guten Singleplayer, der "davor" kommt und ein guter Singleplayer Storymode ist ab und zu auch Kaufgrund, wenn man zwischen zwei Spielen hin und her gerissen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jaja, in Singleplayer Titel kann man leider nicht so leicht Microtransaktionen einbauen und so auf billigste Art und Weise Geld verdienen, da haben sie Recht. Naja, spätestens wenn sie die erste Multiplayer Gurke veröffentlichen, die niemand spielen will, oder dessen Server nach einer Woche leergefegt sind, werden sie merken, dass Multiplayertitel vielleicht doch nicht das einzig Wahre sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

auch wenn's hier unangebracht ist aber wollte euch mal darüber aufmerksam machen dass Teleshopping ab Mittwoch eine Aktion hat ps4+ 2 Spiele gegen ps4 pro für 99 Euro Aufpreis !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jaja, in Singleplayer Titel kann man leider nicht so leicht Microtransaktionen einbauen und so auf billigste Art und Weise Geld verdienen, da haben sie Recht. Naja, spätestens wenn sie die erste Multiplayer Gurke veröffentlichen, die niemand spielen will, oder dessen Server nach einer Woche leergefegt sind, werden sie merken, dass Multiplayertitel vielleicht doch nicht das einzig Wahre sind.

 

Wirklich schön gesagt, dem ist nichts hinzuzufügen.

Ich finde es bedauerlich, es wirkt so als würde der MP mehr Beachtung finden als der SP.

Für mich nicht nachvollziehbar.

Damals konnte ich nur MP spielen wenn man sich mal zusammentraf für ein WE und im LAN zockte.

Wo jedoch immer einer nicht im Netzwerk gefunden wurde.

Sehr bedauerlich. Mehr Mp als in Duke 3D oder in Comanche 3, tut doch nun nicht Not.

Habe eh das Gefühl das die "alten" Spiele von z.B. NovaLogic immer die Singelplayer Kampagne genauso auch für den MP mit raus brachten.

Heute ist das eher eine Seltenheit; maximal. :(

Btw. Ein neues Comanche oder Amored Fist wäre ja mal der Hammer. Meinetwegen auch ein Remastered.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
auch wenn's hier unangebracht ist aber wollte euch mal darüber aufmerksam machen dass Teleshopping ab Mittwoch eine Aktion hat ps4+ 2 Spiele gegen ps4 pro für 99 Euro Aufpreis !!

 

 

jedes PS 4 g

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
auch wenn's hier unangebracht ist aber wollte euch mal darüber aufmerksam machen dass Teleshopping ab Mittwoch eine Aktion hat ps4+ 2 Spiele gegen ps4 pro für 99 Euro Aufpreis !![/quote jedes ps4 game oder nur bestimmte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ein Singelplayer Spiel keinen Wiederspielwert hat, dann liegt es am Unvermögen der Entwickler. Resident Evil 7 z.B. hat enormen Wiederspielwert, auch ohne Mehrspielermodus. Also ist das einfach nur ne dämliche PR Gelaber Aussage, und letzten Endes geht es wieder nur ums Geld und wie man die Kunden besser auspressen kann (jedenfalls diejenigen die das mit sich machen lassen, ich gehöre nicht dazu).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Jaja, in Singleplayer Titel kann man leider nicht so leicht Microtransaktionen einbauen und so auf billigste Art und Weise Geld verdienen, da haben sie Recht. Naja, spätestens wenn sie die erste Multiplayer Gurke veröffentlichen, die niemand spielen will, oder dessen Server nach einer Woche leergefegt sind, werden sie merken, dass Multiplayertitel vielleicht doch nicht das einzig Wahre sind.
Riddick und Brothers waren beide fantastische Singleplayer-Spiele, die hat halt nur keiner gekauft. Kleinere Entwickler haben es im Bereich der Singleplayer Spiele durchaus schwieriger genug Absatz zu generieren, um die Entwicklung profitabel zu halten. Gutes Beispiel ist da Kingdoms of Amalur - ein absoluter Flop obwohl es ein fantastisches Spiel war. Bei den Titeln lag es zum Großteil an mangelndem Marketingbudget.

 

Multiplayer-Spiele lassen sich hingegen deutlich leichter vermarkten, schön zu sehen an dem ganzen Hype um Spiele wie PlayerUnkown's Battlegrounds - ziemlich stupides Prinzip und dennoch unfassbar erfolgreich. Wenn ein YouTuber mit einem guten MP-Spiel anfängt, ziehen alle anderen nach, bei SP-Spielen ist das durchaus anders. Wenn man ein gutes Konzept hat muss man für solche Titel nichtmal Geld ins Marketing stecken, die verkaufen sich von alleine.

 

Mikrotransaktionen sind übrigens nicht unbedingt etwas "böses" aber das sehen viele Spieler leider nicht. Vielleicht sollte man sich einfach mal fragen, wie es sein kann, dass die Spiele immer größer und schöner werden, der Preis sich aber seit Jahren keinen Meter nach oben bewegt hat. Auf dem PC sinken die Preise ja sogar. Irgendwie muss man auch das nächste Spiel finanzieren können und da sind Mikrotransaktionen je nach Ausgestaltung eine faire und legitime Lösung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde schade das die da wo ihre stärken liegen nicht solche spiele machen :(. Ich habe Riddick übelst gefeiert, war vielleicht technisch nicht ganz das beste aber inhaltlich echt was hergemacht besonders Escape from Butcher Bay. Es ist kein 0815 Shooter es ist auch bisschen stealth, action und erkunden dabei und sowas hätte ich gerne wieder von Starbrezze.

Brothers: A Tale of Two Sons ist auch noch sehr gut aber der Rest hat mich null interessiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Multiplayer-Spiele lassen sich hingegen deutlich leichter vermarkten, schön zu sehen an dem ganzen Hype um Spiele wie PlayerUnkown's Battlegrounds - ziemlich stupides Prinzip und dennoch unfassbar erfolgreich.

 

Dem kann ich nicht zustimmen. Multiplayer-Spiele gibt es wie Sand am Meer. Wenn man dort kein deutliches Alleinstellungsmerkmal aufweist, geht man hoffnungslos unter. Ich finde keineswegs, dass PlayerUnknowns Battleground ein stupides Prinzip verfolgt. Ich finde es durchaus neu und unverbraucht, auch wenn es vielleicht nicht unbedingt eine enorme Langzeitmotivation birgt, kreativ ist es allemal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dem kann ich nicht zustimmen. Multiplayer-Spiele gibt es wie Sand am Meer. Wenn man dort kein deutliches Alleinstellungsmerkmal aufweist, geht man hoffnungslos unter. Ich finde keineswegs, dass PlayerUnknowns Battleground ein stupides Prinzip verfolgt. Ich finde es durchaus neu und unverbraucht, auch wenn es vielleicht nicht unbedingt eine enorme Langzeitmotivation birgt, kreativ ist es allemal.
Immerhin hat man auf dem Markt der MP-Games als kleiner Entwickler noch exzellente Absatzmöglichkeiten, wenn man es richtig macht. Ich gehe nämlich nicht davon aus, dass Starbreeze einen 0815 Online-Shooter entwickelt. Mit Riddick konnten sie ja schon Erfahrungen im Bereich der asynchronen MP-Titel sammeln und das funktionierte auch wirklich gut.

 

Und doch das Prinzip von PlayerUnkown's Battleground ist nichts besonderes mehr, es ist ein King of the Hill Game wie viele viele andere auch. Dieses Genre wurde in den letzten Jahren inflationär bedient und kleinere Abwandlungen kann man nun wirklich nicht als unverbraucht bezeichnen - es gibt tausende solcher Mods für DayZ. Um auf so etwas zu kommen, muss man nicht sonderlich kreativ sein.

 

Wirkliche Aleinstellungsmerkmale gibt es in dem Spiel nur in Nuancen und dennoch hat der Entwickler mehr eingenommen als Starbreeze vermutlich in der gesamtem Firmegeschichte. Dabei hatten sie aber doch sehr gute SP-Games? Selbst H1Z1 war eine Zeit lang ziemlich beliebt und dabei ist das Spiel in Teilen wirklicher Schund. Es gehört also nicht unbedingt viel dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ein neues the darkness wär richtig nice

teil 1 und 2 waren schon nice

bisher bester Post des Jahres.

sobald man über crowdfunding oder Kickstarter ein neues the darkness angekündigt wird schmeiße ich 500€ in den Topf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Und doch das Prinzip von PlayerUnkown's Battleground ist nichts besonderes mehr, es ist ein King of the Hill Game wie viele viele andere auch. Dieses Genre wurde in den letzten Jahren inflationär bedient und kleinere Abwandlungen kann man nun wirklich nicht als unverbraucht bezeichnen - es gibt tausende solcher Mods für DayZ. Um auf so etwas zu kommen, muss man nicht sonderlich kreativ sein.

Also mit King of the Hill hat das nun wirklich nicht viel zu tun. Es ist ein Battle Royale Spiel und dass es davon ein paar halbgare Mods dieser Art gibt, ist ja auch völlig normal. Vielleicht habe ich auch was verpasst, aber außer H1Z1 und PlayerUnknowns Battleground ist mir kein richtiges Spiel bekannt, dass sich diese Formel zu nutze macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.