Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Serdar Yazici

Electronic Arts - God of War Director hält negatives Interesse an linearen Spielen für "völligen Unsinn"

Recommended Posts

eabannerourm2.jpg

 

Gestern kamen Details aus der Credit Suisse Technology, Media & Telecom Conference ans Tageslicht, wonach Blake Jorgensen (CFO von Electronic Arts) zu verstehen gab, dass das Interesse an linearen Spielerlebnissen Seitens der Spielerbasis rückläufig geworden ist und die Spieler "heutzutage keine linearen Spiele mehr mögen". Aus diesem Grund, so Jorgensen, wurde die Entwicklung von Star Wars eingestellt und das Studio Visceral geschlossen.  

 

Nun äußerte sich Cory Barlog, Game Director der God of War Reihe, (via Twitter) zu den Vorwürfen bezüglich des negativen Interesses an linearen Spielen. Seiner Meinung nach sei EA's Stellungnahme hierzu schlicht falsch. Im Wortlaut: "Oh herr Gott, EA. Einfach nur völliger Unsinn". Unter seinem Tweet ist eine Diskussion entfacht, bei der sich Barlog ebenfalls des öfteren zu Wort meldet:

Zitat

 

Die Leute mögen keine schlechten Spiele, klar, aber sie stellen lineare Spiele so hin, als ob "linear" eine Ausgrabung aus einer älteren Epoche ist. [...] Große lineare Erfahrungen werden immer großartig sein! Aber das ist nur meine Meinung als Lieferant von linearen Geschichten, also bin ich voreingenommen!

 

Demnach dürfte es in Zukunft für Electronic Arts schwer fallen, sich das Studio hinter God of War "Santa Monica" aufzukaufen, falls die Mannen mit diesem Gedanken gespielt hatten.

 

  

Quelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Unbeliebtheit von EA scheint sich auch in hohen Unternehmens-Hierarchien fortzusetzen. Es ist schon ungewöhnlich, dass sich eine Game Director so deutlich negativ zu einer Aussage eines Vorstandsmitglieds äußert.

 

Und das tut er aus gutem Grund, hat dieser EA-Mann doch unglaublichen Stuss erzählt. Oder doch nicht?

Wenn ich an die linearen Spiele-Erfahrungen der letzten Jahre zurückdenke: die langweilige Uncharted-Reihe, das völlig peinliche The Last of Us oder früher noch: CoD 2, CoD 3, CoD-MW. Ich wache heute noch nachts auf und bereue mit jeder Faser meines Körpers diesen linearen Schund gespielt zu haben. /s

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube das Problem ist eher das Multiplayer Spiele mehr Geld bringen. Singleplayer Spiele zockt man oft durch und leit sie dann evtl nen Kumpel oder verkauft sie auch fix. Bei Multiplayer Games bleiben die Leute oft länger am Ball. Und anstatt sie zu verleihen überredet man evtl nen Kumpel das er sich das Game auch kauft ,um zusammen zocken zu können. mir persönlich waren Singleplayer Spiele immer lieber aber ab und an zocke ich auch gerne Multiplayer Games. ( momentan Dead by daylight)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar sagt EA das. EA hat ihre Studios auch so unglaublich zunichte gemacht das sämtliche "linearen" Spiele da untergehen und dann so große Scheiße bei rauskommt wie Mass Effect Andromeda, das sich wahrscheinlich gänzlich hinter den Erwartungen des Vorstands verkauft hat. Dass da dann jemand für den nur das Geld im Vordergrund steht und der wahrscheinlich selber noch nie ein Spiel auch nur gespielt hat, dann sagt das die Spieler sowas nicht mehr wollen macht für mich sogar Sinn. Der Typ sieht nur: FIFA Mikrotransaktionen = Milliardengeschäft > Mass Effect Andromeda = Shitstorm 

 

Da zählt der Gute 1 und 1 zusammen und weiß natürlich als "Experte", und jemand der ganz nah bei den Fans ist und dadurch 100%tig weiß was sie wollen, das MP-Spiele viel gefragter sind. 

 

Ich weiß ehrlich gesagt nicht warum so Leute sich überhaupt zu Wort melden. Sie wissen nichts über die Gamingcommunity. Für sie sind wir Zahlen die irgendein Praktikant zusammenstellt und irgendein Finanztyp dann monatlich vorstellt. Warum sich so blamieren? Um noch schlechtere PR zu kassieren? Gut gemacht. Wenn man schon von sowas keine Ahnung hat, einfach die Schnauze halten und das machen was man kann. Das Reden sollte man nur Leuten überlassen die Ahnung von der Materie haben, was dieser Herr definitiv nicht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Unbeliebtheit von EA scheint sich auch in hohen Unternehmens-Hierarchien fortzusetzen. Es ist schon ungewöhnlich, dass sich eine Game Director so deutlich negativ zu einer Aussage eines Vorstandsmitglieds äußert.



 



Und das tut er aus gutem Grund, hat dieser EA-Mann doch unglaublichen Stuss erzählt. Oder doch nicht?



Wenn ich an die linearen Spiele-Erfahrungen der letzten Jahre zurückdenke: die langweilige Uncharted-Reihe, das völlig peinliche The Last of Us oder früher noch: CoD 2, CoD 3, CoD-MW. Ich wache heute noch nachts auf und bereue mit jeder Faser meines Körpers diesen linearen Schund gespielt zu haben. /s


ich hab mein Leben auch an diese Spiele verschwendet :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@Red Sun King hmm.... Meinst du das wirklich ernst?

Das habe ich mich auch gefragt ob das knallharter Sarkasmus ist oder nicht^^

Ich für meinen Teil bin von Open World übersättigt. Da ist gerade ein Uncharted oder The Last of Us, God of War oder von mir aus auch gerne ein Super Mario eine willkommene abwechslung. Sonst muss ich mir die Zeit nehmen und verschiedene Renn-Sims spielen um von dem los zu kommen.

Ich finde es auch gut das es so viele verschiedene Spiele - Arten gibt. Man sollte nicht einfach etwas schlecht machen. Ich glaube das auch viele gerne noch nen Couch Koop oder Multiplayer haben wollen. Nintendo ist der beste Beweis dafür das nicht immer alles Online sein muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich ist EAs saussage absoluter Schwachsinn.man brauch sich nur anschauen wer zuletzt alle spiele Preise abgeräumt hat.dort sind nur singleplayer spiele zu finden.sowas wie battlefront taucht da null auf.....Warum das wohl so ist xD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mach's kurz.

 

Über ein lineares Star Wars Spiel hätte ich mich definitiv gefreut und wahrscheinlich auch mehr von gehabt, als von Battlefront 2.

 

Von daher stehe ich wohl auch eher auf der Seite des voreingenommenen Gaming Directors von God of War.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da hat Cory Barlog völlig recht. Es müsste aber auch heißen, die Spieler haben immer noch großes Interesse an richtig guten "linearen" Spielen. Dass das Interesse an solchen Spielen aus der EA-Schmiede sinkt ist klar, die liefern ja kaum noch was in die Richtung, und was noch kommt ist von EA durch Zeitdruck oder Geldgeilheit kaputt produced. Die Entwickler brauchen einigermaßen freie Hand bei ihren Entscheidungen um vernünftige Spiele abliefern zu können. Da bin ich echt froh, dass Sony seinen Exclusive Entwicklern da nicht zu viel rein redet und diese wie auch kleinere Indie-Entwickler in ihren Ideen unterstützt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde bei lineare Spiele kann man eine bessere Story erzählen. Bestes Beispiel, the Last of Us, Uncharted, Bioshock, God of War usw. Ich werde besser unterhalten mit dieser Art spielen. Zurück lehnen und genießen. Natürlich kann ein open World das auch, aber es ist einfach wenn linear ist. Will nicht sagen, dass open World usw schlechter sind, finde mich nur besser unterhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"EA kann einem schon leid tun"..... Hatte das hier nicht mal wer gefaselt.

Wenn schon andere entwickler von namenhaften Studios so öffentlich Kritik an EA äußern und deren äußerungen für sinnlos halten dann kann einem EA tatsächlich heftig leid tun. Allerdings auch völlig zurecht und ohne die kleinste Spur von wirklichem mitleid.

 

Zur ursprünglichen Aussage vom EA Dödel:

Deswegen hat sich auch ein Uncharted 4 knapp 9 Mio. mal auf einer Plattform verkauft weil vorrangig singleplayer Spiele kaum noch jemanden interessieren. Macht Sinn

 

EA:

„Singleplayer-Games werden in Zukunft irrelevant.“

 

Sonys Antwort:

  • God of War
  • Spider Man 
  • Detroit 
  • Days Gone 
  • Ghost of Tsushima 
  • TLoU2 
  • Death Stranding

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.