Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de
Serdar Yazici

God of War - Director Cory Barlog erläutert die Beweggründe für die Entfernung der Sprungtaste

Recommended Posts

931306glkt7.jpg

 

Vor kurzem wurden einige Details zum bevorstehenden Exklusiv-Titel God of War aus dem Hause Sony Santa Monica Studios bekannt, in der so einige Ankündigungen für Verwirrung sorgten. Die Entfernung der Sprungtaste, dürfte dabei eine zentrale Rolle spielen. So waren doch Doppelsprünge ein Kernelement der God of War-Serie. Gegenüber playstationlifestyle.net erklärte Barlog, dass vor allem der Kamera-Fokus ein ausschlaggebender Faktor dafür gewesen ist, die Sprungtaste aus dem Spiel zu nehmen.

 

Wilde Sprünge in der "intimen" und "nahen" "über-die-Schulter" Perspektive in God of War, würden sowohl das Spiel, als auch den Spieler schlicht überfordern. In internen Meetings kündigte man im Wege dessen an, dass "nichts" bei der Berücksichtigung altbewährter Mechaniken "heilig ist", um sich bei der Entwicklung des Spiels, nicht selbst im Weg zu stehen und Innovation vor Tradition gelten zu lassen. 

 

Wie innovativ das Abenteuer um Kratos und Sohnemann Atreus letzen Endes sein wird, wird sich spätestens nach Release in der ersten Hälfte 2018 zeigen.

 

Quelle

God of War
Sony Computer Entertainment
Sony Santa Monica

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine meiner Meinung nach eher fadenscheinige Ausrede, in anderen Spielen wie Uncharted, Tomb Raider, Horizon & co. geht es schliesslich auch. Es klingt für mich eher danach das Spiel "Popcorn Kino" tauglicher zu machen um den Spieler nicht allzu sehr zu fordern. Das ist eine leider immer stärker aufkommende Entwicklung, frei nach dem Motto "ein Spiel das jeder spielen kann verkauft sich auch gut". Gepart wird das meist noch mit einem tiefen "normal" Schwierigkeitsgrad der sich meist noch leichter einstellen lässt. Ein Grund warum ich bei heutigen Spielen von Anfang an auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad spiele, und selbst dieser ist oftmals zu "leicht", so dass per Patch ein noch höherer Schwierigkeitsgrad geliefert werden muss (siehe Horizon).

 

Naja, mir schmeckt die Sache mit GoW ohne Sprünge so gar nicht, aber wer weiss, vieleicht werde ich ja positiv überrascht sein, so wie's damals bei Resident Evil 4 der Fall war.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz nüchtern betrachtet... Wenn es keine Sprungpassagen mehr gibt, brauch ich auch keine Sprungtaste.

Das Rumgehüpfe hat in den früheren Teilen teilweise echt genervt. Gerade mit der doch recht sperrigen und starren Kamera.

Wenn der gute Kratos jetzt nicht mehr springen kann, dann kann ich damit leben.

 

Laut einem Localization Producer von Sony könnte evtl. bald offiziell der Releasetermin genannt werden. Zeit wird es auf jeden Fall. Hab mächtig Bock drauf.:thumbup:

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb Mr.Ash:

Eine meiner Meinung nach eher fadenscheinige Ausrede, in anderen Spielen wie Uncharted, Tomb Raider, Horizon & co. geht es schliesslich auch. Es klingt für mich eher danach das Spiel "Popcorn Kino" tauglicher zu machen um den Spieler nicht allzu sehr zu fordern. Das ist eine leider immer stärker aufkommende Entwicklung, frei nach dem Motto "ein Spiel das jeder spielen kann verkauft sich auch gut". Gepart wird das meist noch mit einem tiefen "normal" Schwierigkeitsgrad der sich meist noch leichter einstellen lässt. Ein Grund warum ich bei heutigen Spielen von Anfang an auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad spiele, und selbst dieser ist oftmals zu "leicht", so dass per Patch ein noch höherer Schwierigkeitsgrad geliefert werden muss (siehe Horizon).

 

Naja, mir schmeckt die Sache mit GoW ohne Sprünge so gar nicht, aber wer weiss, vieleicht werde ich ja positiv überrascht sein, so wie's damals bei Resident Evil 4 der Fall war.

Seit wann hat das Springen in Spielen das Spiel fordernder gemacht? Vielleicht hier und da mal eine Platforming-Passage, ok. Aber in Dark Souls z.B. kann man auch nicht so direkt springen. Außerdem hat God of War schon immer durch seine Inszenierung geglänzt. Ich erwarte gar nichts anderes als Popcorn Kino.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb Bugiemann:

Seit wann hat das Springen in Spielen das Spiel fordernder gemacht? Vielleicht hier und da mal eine Platforming-Passage, ok.

 

Genau das ist ja der Punkt, es bietet eine zusätzliche Herausforderung und spielerische Abwechslung, statt sich nur mit Combos durch Gegnerhorden zu metzeln ;)1. Auch war das Springen ein stehts gutes Mittel um gegnerischen Angriffen auszuweichen oder sich im letzten Moment auf eine andere Ebene oder rettende Plattform zu flüchten. Im ersten GoW war ja z.B. eine längere Plattformer Passage geplant wo man mit Kratos geschickt über mehrere Liftsysteme springen musste. Leider hat es diese Passage nicht mehr in's fertige Spiel geschafft. Im zweiten Teil gab's dann die Flügel des Icarus mit welchen man zuvor per Sprung nicht erreichbare Plattformen erreichen konnte. Trotz spektakulärer Inszenierung waren gerade die ersten beiden Teile alles andere als Popcorn Kino.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Mr.Ash:

Genau das ist ja der Punkt, es bietet eine zusätzliche Herausforderung und spielerische Abwechslung, statt sich nur mit Combos durch Gegnerhorden zu metzeln ;)1. Auch war das Springen ein stehts gutes Mittel um gegnerischen Angriffen auszuweichen oder sich im letzten Moment auf eine andere Ebene oder rettende Plattform zu flüchten. 

Es ist aber nicht mehr das gleiche Kampfsystem. Und die Platforming-Passagen waren, wie schon von meinem Vorredner gesagt, eher mau. Und dass es nun keine Abwechslung mehr neben den Gegnerhorden gibt, wage ich mal auch zu bezweifeln. Es wird nunmal etwas Neues sein, was ich persönlich nach den etlichen Vorgängern begrüße.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Bugiemann:

Es wird nunmal etwas Neues sein, was ich persönlich nach den etlichen Vorgängern begrüße.

 

Das ist sicherlich zu begrüssen. Doch leider hat die Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass durch weglassen bestimmter Elemente die spielerische Substanz leidet. Das Spiel soll ja schon in der ersten Hälfte 2018 erscheinen, und alles was man bisher gesehen hat sind Kämpfe, Kämpfe und nochmals Kämpfe. Von spielerischer Abwechslung soweit keine Spur und nun erfährt man noch das weglassen von Bewegungsmöglichkeiten. Nüchtern betrachtet stimmt mich das nicht gerade positiv.

 

vor 10 Minuten schrieb Bugiemann:

Und die Platforming-Passagen waren, wie schon von meinem Vorredner gesagt, eher mau.

 

Das hingegen sehe ich ganz anders. Die Plattforming-Passagen brachten stehts eine spielerische Abwechslung, auch wenn es oft nur simples hüpfen von einer Plattform zur anderen ist. Man stelle sich mal vor Nintendo verkündet die Entfernung der Sprung Taste im nachsten Super Mario Spiel. Da sind die meisten Hüpfereien ja auch nur simpler Natur ;)1.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Mr.Ash:

Man stelle sich mal vor Nintendo verkündet die Entfernung der Sprung Taste im nachsten Super Mario Spiel. Da sind die meisten Hüpfereien ja auch nur simpler Natur ;)1.

 

Was Jump 'N' Run bedeutet ist aber klar oder? Ein Spiel das vorwiegend im Jump 'N' Run zu Hause ist und  in dem es essentiell ist zu Springen und allein schon im Genre verankert ist, dass ich springen MUSS mit einem Storyfokussierten Action Adventure bzw. Hack and Slay  zu vergleichen, wo es völlig zweitrangig ist ob ich springen kann oder nicht..... Hui mehr Äpfel und Birnen gehen ja schon gar nicht mehr.

 

Ich kenne kein Jump and Run wo es partout keine Springfunktion gibt, aber ich kenne genügend Action Adventures und Hack and Slayes wo es nicht möglich ist zu springen und die Spiele funktionieren auch hervorragend vom Gameplay her ;)1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb Bugiemann:




Es wird nunmal etwas Neues sein, was ich persönlich nach den etlichen Vorgängern begrüße.





 



Das ist sicherlich zu begrüssen. Doch leider hat die Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass durch weglassen bestimmter Elemente die spielerische Substanz leidet. Das Spiel soll ja schon in der ersten Hälfte 2018 erscheinen, und alles was man bisher gesehen hat sind Kämpfe, Kämpfe und nochmals Kämpfe. Von spielerischer Abwechslung soweit keine Spur und nun erfährt man noch das weglassen von Bewegungsmöglichkeiten. Nüchtern betrachtet stimmt mich das nicht gerade positiv.



 




vor 10 Minuten schrieb Bugiemann:




Und die Platforming-Passagen waren, wie schon von meinem Vorredner gesagt, eher mau.





 



Das hingegen sehe ich ganz anders. Die Plattforming-Passagen brachten stehts eine spielerische Abwechslung, auch wenn es oft nur simples hüpfen von einer Plattform zur anderen ist. Man stelle sich mal vor Nintendo verkündet die Entfernung der Sprung Taste im nachsten Super Mario Spiel. Da sind die meisten Hüpfereien ja auch nur simpler Natur .

Sorry, aber du kannst Mario nicht mit Kratos vergleichen. Der eine will springen, der andere musste. Ich denke mal das die Entwickler wissen was sie tun, und auch verschiedene Wege probiert haben. Aber zu letzt kannst du ja noch immer für dich entscheiden, ob du das Spiel holst oder nicht. Für mich ist diese Umstellung (open world) ein kauf argument.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb MikeSid84:

Sorry, aber du kannst Mario nicht mit Kratos vergleichen. Der eine will springen, der andere musste. Ich denke mal das die Entwickler wissen was sie tun, und auch verschiedene Wege probiert haben. Aber zu letzt kannst du ja noch immer für dich entscheiden, ob du das Spiel holst oder nicht. Für mich ist diese Umstellung (open world) ein kauf argument.

 

Ich sag ja Äpfel und Birnen ;)1

 

God of War wird aber definitiv kein Open World Spiel. Die Areale sollen durchaus etwas weitläufiger sein und auch mal zum Erkunden einladen, aber es wird keine Open World. Eher vergleichbar mit Uncharted 4 von der Levelstruktur.

 

http://www.gamepro.de/artikel/god-of-war-warum-das-action-spiel-keine-open-world-hat,3315633.html

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stört mich jetzt persönlich erst einmal überhaupt nicht.

 

Nach jetzt 75 Stunden NIOH habe ich dort kein einziges Mal eine Sprungtaste vermisst. Dort kann man auch ohne Sprung schön kämpfen und hat ein klasse Spiel. Bei GoW mit der neuen, "NIOH-ähnlichen" Perspektive wird es dann ähnlich sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann in GOW definitiv auf das Hüpfen verzichten. Ich finde dass es Kratos gar nicht steht zu hüpfen. Schaut euch den massigen, alten Kerl mal an. Der hüpft nicht mehr.

 

Dagegen sind Kletterpassagen oder kleine Höhenunterschiede auch völlig ohne Hüpftaste machbar. Man kann ihn ja einfach automatisch per Animation springen, klettern oder Abgründe überwinden lassen.

 

Einen Bunnyhoppenden Kratos muss ich nicht haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist jetzt kein Grund mir das Spiel nicht anzuschauen, aber etwas schade finde ich das schon. Da fallen dann auch leider einige Kombos weg, konnte man doch früher Gegner hochschleudern, springen, Kombo oben weiter führen und dann zu Boden schmettern.

 

Mal schaun was die Gründe dafür sind und ob es im Spiel dann überhaupt auffällt. Aber die Aussage, dass es bei einem Action Adventure mit der Kameraperspektive Spieler überfordern würde ist schon sehr weit daher geholt :lol:

 

Ich glaube ja, die Jungs haben Geld gebraucht und ihre Sprungfunktion an Nintendo verkauft ;)

 

2da.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb joschi486:

Mal schaun was die Gründe dafür sind und ob es im Spiel dann überhaupt auffällt.

 

Die Gründe wurden in einem Interview mit Gamedirector Cory Balog zumindest ansatzweise deutlich.

 

Zitat

Im Zuge der verschiedenen Neuerungen hat Kratos auch die Fähigkeit verlernt zu springen. Man könnte spekulieren, dass dies mit dem fortgeschrittenen Alter des Protagonisten einhergeht, aber die Entwickler haben eine andere Erklärung für den Verzicht auf das Springen im Spiel.

 

So wird im neuen „God of War“ eine Geschichte erzählt, die Kratos in einer näheren Kameraperspektive in den Fokus stellt. Durch die nähere Kameraansicht können wilde Sprünge und Doppelsprünge wie in den vorherigen Ablegern der Action-Reihe nicht mehr so gut eingefangen werden. Entsprechend hat man sich dazu entschieden, auf Sprünge zu verzichten.

 

Der Game Director Cory Barlog sagte über den Anfang des Projektes, dass er dem Entwicklerteam zu verstehen gab, dass nichts aus der vorherigen „God of War“-Reihe unantastbar oder gar Heilig ist. Der Designer Eric Williams machte etwas später den Vorschlag auf die Fähigkeit zu springen zu verzichten, da Sprünge nicht mit der näheren Kamera harmonieren. Dazu erklärte er, dass man zunächst die neue Sichtweise und die Charakter-Steuerung entwickelte, wobei sie bemerkten, dass sie auf Sprünge verzichten wollten.

 

http://www.playstationlifestyle.net/2018/01/08/heres-why-the-god-of-war-jump-button-got-removed/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wird mir persönlich nicht fehlen, denk ich. Ich fand das Springen in den bisherigen Teilen doch recht unnötig und teilweise auch nervig. Zum Ausweichen habe ich logischerweise eher den rechten Stick benutzt, denn dafür war er ja auch da. Kein Plan, wie man da lieber auf Springen gedrückt hat, anstatt einfach damit auszuweichen. Naja, man weiß ja, von wem die Aussage kam...

 

Ich für meinen Teil bleibe davon überzeugt, dass das Game ein Kracher wird, denn das gezeigte Material fesselt sofort und bisher hat Santa Monica, was God of War angeht, noch nie enttäuscht. :thumbup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist ja alles gut und recht, doch egal wie man es dreht und wendet, es geht ein gutes Stück spielerische Abwechslung verloren, was schon bei nicht wenigen Spielen den Anfang vom Ende einläutete. Wie gesagt, ich stehe dem eher skeptisch gegenüber und befürchte, dass ausser den verfeinerten Kämpfen kaum noch weitere spielerische Substanz übrig bleibt, Open World hin oder her.

 

Jedenfalls deutet derzeit nichts darauf hin, dass es ausser Kämpfen, Quick Time Events und Cut-Scenes noch weitere Gamplay Elemente gibt. Das kann zwar so gewollt sein um den Überraschungseffekt zu wahren, bei einer millionen-schweren Grossproduktion ist das aber eher unwahrscheinlich. Darum befürchte ich, dass das bisher gezeigte Gameplay bereits alles sein wird was es im Spiel zu tun gibt :(. Ich für meinen Teil sehe darin eher ein Rückschritt statt Fortschritt.

 

Aber eben, vieleicht passiert ja noch was ganz verrücktes.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Your content will need to be approved by a moderator

Guest
You are commenting as a guest. If you have an account, please sign in.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×