Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de
Daniel Bubel

[E3 2018] Cyberpunk 2077 - Alle bisherigen Informationen & Eindrücke der Gameplay-Demo

Recommended Posts

cyberpunkwusw0.jpg

 

Im Rahmen der E3 wurde Cyberpunk 2077, das neuste Spiel der The Witcher-Macher CD Projekt RED, in einem beeindruckenden Trailer der Öffentlichkeit präsentiert. Doch wie so oft sind die interessanten Informationen die, welche hinter verschlossenenen Türen preisgegeben werden. Denn dort wurden 50 Minuten Gameplay-Material vorgeführt, die einige Fragen beantworten sollten. Wir haben folgend die wichtigsten Informationen für euch zusammengetragen, die auf den Eindrücken von Eurogamers Wesley Yin-Poole basieren.

 

Das wichtigste vorweg: Cyberpunk 2077 wird aus der Ego-Perspektive gespielt und erinnert auch aufgrund der Waffen stark an traditionelle First Person-Shooter. Dialogoptionen erscheinen dementsprechend auch direkt auf dem Bildschirm. Man übernimmt die Kontrolle über V, einen Söldner, der für Geld allerlei schmutzige Aufträge übernimmt. Diese Leute werden Cyberpunks genannt.

 

 

Eine weitere Abweichung von dem, was Fans der The Witcher-Reihe eventuell erwarten könnten, ist dass man keinen festen Charakter spielt, sondern sich diesen selbst erstellt. Geschlecht, Aussehen, Frisuren, Tattoos und viele andere Dinge werden vor dem Spielstart festgelegt. Der sogenannte "Lebenspfad", über den wir bisher nicht viel wissen, der sich allerdings wahrscheinlich auf Hintegrundinformtionen zum Charakter bezieht und frei gewählt werden kann, soll genau wie alle anderen bereits genannten Punkte den Verlauf des Spiels stark beeinflussen. Und so unter anderem festlegen, wie die Spielwelt auf einen reagiert. Rollenspieltypisch wird man zudem Skill-Punkte in "Stärke", "Ausdauer", "Intelligenz" und "Reflexe" investieren können.

 

Man wird zum Spielstart keine feste Klasse auswählen, da man diese durch seinen Spielstil direkt beeinflussen können wird. Dadurch kann man entweder zu einem "Solo", einem "Techie" oder einem "Netrunner" werden - oder zu einem Mix aus allen.

 

Während der gezeigten Demo, die vom Anfang des Spiels stammt, musste V mit einem Freund namens Jackie Welles und einem Netrunner namens T-Bug eine vermisste Person ausfindig machen, die von einer der zahlreichen Fraktionen im Spiel, den Scavengers, entführt worden war. Diese machen Jagd auf Menschen, um deren Implantate zu farmen. 

 

Die Konfrontation läuft wohl sehr actionreich ab. Der gezeigte Kampf enthält Zeitlupensequenzen und die Möglichkeit zur Seite zu "strafen", also zu rutschen, was aktiv kombiniert werden kann, um die Gegner zu erledigen. Diese haben Energieleisten und Treffer werden mit Punkten angezeigt, die aus den Feinden heraus "ploppen". Ähnlich wie in Borderlands oder Destiny beispielsweise. Zusätzlich kann man auch Reflex-Booster nehmen, um die eigene Reaktion zu steigern und die Fähigkeiten kruzfristig zu erhöhen. Drogen sollen generell eine große Rolle spielen - narrativ als auch spielerisch. Konsumiert werden sie über eine Art Asthma-Inhalator.

 

Cyberpunk-2077-Screenshots-E3-2018-7.jpg

 

Da es sich bei Cyberpunk 2077 um ein Spiel handelt, das für Erwachsene kreiert wird, wird man viel nackte Haut zu Gesicht bekommen und mit zahlreichen Flüchen leben müssen. "Fuck" und "Cunt" scheinen fester Bestandteils des aktiven Vokabulars zu sein.

 

Nachdem die vermisste Person gefunden und ihr Überleben sichergestellt wurde, trifft das sogenannte Trauma Team ein - eine Gruppe, die als "High End-Versicherung für sehr reiche Menschen" beschrieben wird - und kümmert sich um diese.

 

V und somit auch die Spieler werden ein eigenes Apartment haben, in dem man beispielsweise mit seinen One Night-Stands oder ernsteren romantischen Beziehungen, die man eingehen können wird, untertauchen kann. Während der Demo nimmt V hier auch ihre Waffe und Jacke auf, wobei letztere nicht nur cool aussehen soll, sondern dem Spieler zudem  "Street Cred" verleiht, eine Art von Erfahrungspunkte, die man sammelt, wenn man verschiedene Open World-Aufträge und -Missionen erledigt. Dadurch soll man wiederum weitere Inhalte der Welt freischalten können.

 

Das Apartment liegt in einem Mega-Building, also einem riesigen Gebäudekomplex, der eine eigene Mikrogesellschaft beheimatet. Wer einmal Judge Dredd (die gute Fassung) gesehen hat, sollte wissen, wie man sich das vorzustellen hat. Die Stadt als solche soll interaktiv sein. So wird man beispielsweise mit Werbetafeln interagieren können, die einem dann den Weg zu dem beworbenen Produkt weisen. Die Währung in Cyberpunk 2077 ist der sogenannte Euro-Dollar, der von den Menschen einfach Eddie genannt wird. Bei Wilson, einem lokalen Waffenhändler wird man neue Waffen kaufen oder diese aufrüsten können.

 

Laut CD Projekt RED soll es keine Ladebildschirme in der offenen Spielwelt geben. Diese besteht übrigens aus sechs verschiedenen Distrikten. Die Demo spielte in einem Distrikt namens Watson. Night City, so der Name der Welt, soll von zahlreichen Personen bevölkert sein, mit Punkten von Interesse (Points of Interest), die Hintergrundinformationen oder Schauwert bieten und Questgebern an vielen Ecken. Die Dialogmöglichkeiten mit diesen sollen vielfältig ausfallen. Neonlichter sollen das Stadbild prägen. Und um den BladeRunner-Eindruck zu vervollständigen: Natürlich gibt es auch einen Nudelshop.

 

Bei den "Ripper Doctors" kann man sich Implantate kaufen oder diese verbessern lassen. Es soll Anbieter geben, die das legal machen und eher zwielichtige Gestalten, die auf dem Schwarzmarkt illegale Waren verticken. Während der Demo sucht V einen namens Doktor Victor auf und entscheidet sich für einen optischen Scanner und einen subdermalen Waffenhalterung. Mit ersterem kann man näher an Dinge heranzoomen und beispielsweise das Gefahrenlevel von Gegnern erkennen oder zu welcher Gruppierung sie gehören. Die Halterung wird direkt unter die Handfläche implantiert und ermöglicht es so, dass man die Munitionszahl sehen, aus alternativen Feuermodi wählen und sich über mehr verursachten Waffenschaden freuen kann.

 

Man wird durch die Spielwelt fahren können, in der gezeigten Demo beispielsweise einen Sportwagen. Es wird Verfolgungsjagden geben und die Möglichkeit aus fahrenden Autos zu schießen. Hier kann man übrigens zwischen Third Person- und der Ego-Perspektive wählen.

 

Cyberpunk-2077-Screenshots-E3-2018-16.jpg

 

Während einer weiteren Mission werden die verschiedenen Herangehensweisen aufgezeigt. Man soll Ausrüstung von einer lokalen Gang zurückholen. Entweder man bestiehlt diese einfach oder man kontaktiert eine Agentin namens Meredith Stout, von der die Ware ursprünglich gestohlen wurde. So könnte man eventuell ein Treffen organisieren und die beiden Parteien gegeneinander ausspielen.

 

Das Dialogsystem von Cyberpunk 2077 soll übrigens an Mass Effect erinnern, zumindest insofern, dass V nicht einfach 1:1 zu Zeilen rezitiert, die man auswählt, sondern eine eigene und abgewandelte Version der gewählten Antwortmöglichkeit.

 

Das gezeigte Treffen mit Meredith Stout soll nicht besonders gut beginnen. V wird gehackt und zu einem Lügendetektortest gezwungen, da Stout den Maulwurf finden möchte, der den Diebstahl der Waren erst ermöglichte. Man hat nun die Möglichkeit die Waffe zu ziehen und die Situation mit Gewalt zu lösen oder es weiter mit Dialogen zu versuchen. In der Demo kann V Stout davon überzeugen ihr einen Kreditchip in die Hand zu drücken, um die gestohlene Ware zurückzukaufen. Laut CD Projekt Red hat man an dieser Stelle einen gewaltfreien Weg gefunden, um an die Mission heranzugehen. Auch wenn es weiterhin möglich sein soll, die entsprechende Ware einfach zu stehlen und den Chip dementsprechend zu behalten.

 

Bei dem gestohlenen Objekt handelt es sich um einen Bot, der in den Händen einer Organisation ist, die selbst zu Maschinenwesen werden möchte. Kaum wurde der Kredtichip übergeben, bricht allerdings die Hölle los. Anscheinend befand sich auf dem Chip ein Virus, der einige der Mitglieder der Organisation tötet. Ab dieser Stelle muss sich V den Weg freikämpfen.

 

Man kann sich mit dem Bot - der scheinbar ein wiederkehrender Begleiter werden könnte - verbinden und Objekte scannen. Während der Kämpfe wird eine Shotgun-Tech nützlich, dank der man durch Gegenstände oder andere Gegner hindurch schießen kann. Außerdem bietet Cyberpunk 2077 ein Ricochet-System, mit dem man Kugeln gezielt an Wänden und anderen Oberflächen abprallen lassen kann. Wenn man auf Wände zielt, kann man bereits sehen, wohin die Kugel letztlich abgeleitet wird.

 

Einmal gescannte Gegner werden einem auch weiterhin angezeigt, woraus sich tolle Kombinationen ergeben können. Befinden sich diese Gegner hinter einer Deckung, kann man beispielsweise mit der Shotgun-Tech durch diese hindurch schießen und sie erledigen. Natürlich wird man auch hier das Ricochet-System nutzen können.

 

Cyberpunk-2077-Screenshots-E3-2018.jpg

 

Verschiedene Skills werden einem zudem unterschiedliche Herangehensweisen ermöglichen. Ist der Technik-Skill beispielsweise hoch genug, lassen sich Abdeckungen entfernen und so neue Wege finden. Gegner lassen sich zudem hacken und mit Malware infizieren. Viren verhindern, dass sie ihre Waffen nutzen können.

 

Die Zwillingsklingen, die es im damaligen Ankündigungstrailer zu sehen gab, haben auch ihren Weg ins Spiel gefunden. Sie können für den Nahkampf genutzt werden. V kann sich zudem tarnen und auch an Wänden entlanglaufen. Die Klingen können sogar in die Wände gerammt werden, um einen Vorsprung zu erschaffen, von dem aus man Gegner aus der Luft angreifen können wird.

 

Nachdem V den Boss erledigt und die Quest beendet hat, gibt es die bereits erwähnten Street Cred-Punkte. Wie CD Projekt RED erklärt, hätte man auch mit dem Boss der Organisation zusammenarbeiten und so einen völlig anderen Ausgang der Quest erzielen können. Die Demo endet damit, dass V vom Schauplatz wegfährt, auf der Suche nach einem neuen Ziel und mit großen Plänen.

 

Weitere Informationen zu Cyberpunk 2077 findet ihr in Form eines Interviews auf Eurogamer.

 

Was haltet ihr von dem Titel und den bisherigen Informationen? Auf einer Skala von 1-2077, wie hoch ist euer Hype-Level? Lasst es uns wissen.

 

Quelle

Cyberpunk 2077 Packshot
Cyberpunk 2077
CD Projekt RED
CD Projekt Red

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tolle Zusammenfassung Daniel. Danke dafür :) 

 

Ich finde es sehr mutig von CD Projekt. Und wenn das einer schafft etwas völlig anderes zu erschaffen, dann diese Entwickler und ich sage euch das Spiel wird wieder ein Meilenstein der Spielegeschichte. ich freu mich mega drauf :love:

 

Hypetrain ist schon losgefahren und auf Level 2077 angekommen :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Text ist zwar voller Rechtschreibfehler und klingt stellenweise nach einer Google-Übersetzung, aber vielen Dank für die vielen neuen und tollen Informationen und die Mühe zur Erstellung des Beitrags. :D

 

Was soll man zum Spiel sagen. Jeder Superlativ wäre untertrieben. Es kann einfach nichts schief gehen bei diesem Entwicklerstudio. Ich glaube ich werde weinen vor Freude, wenn ich die Einschweißfolie von der blauen Hülle entfernen werde. Außerdem werde ich vorsorglich meine Beziehung beenden, damit ich mich bereits jetzt mental auf den Release vorbereiten kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Swami:

Der Text ist zwar voller Rechtschreibfehler und klingt stellenweise nach einer Google-Übersetzung, aber vielen Dank für die vielen neuen und tollen Informationen und die Mühe zur Erstellung des Beitrags. :D

 

Ups!

 

Rechtschreibfehler sollten weitestgehend korrigiert sein. Es war viel Text, in sehr kurzer Zeit heruntergeschrieben. Das muss ich zugeben. Hab ihn noch zwei mal überflogen, waren aber noch zu viele drin. Sorry. Habe jetzt auch einige Formulierungen abgewandelt. Ich wollte inhaltlich eben das meiste rüberbringen, aber auch nicht 1:1.

 

Zitat

 

The tech shotgun contains bullets that penetrate cover and even other enemies. In its alternate fire mode, you can charge it up to fire against enemies.

 

There are various skills in the game that can be used to your advantage. One is engineering. With a high enough engineering skill, you can disassemble panels to open up new paths.

 

Cyberpunk 2077 has a cool ricochet targeting system that lets you bounce bullets off of walls. You can see the path the bullets will take, Peggle style, when aiming against walls.

 

 

Wenn einige Textpassagen allerdings schon eher stichwortartig umrissen sind, kann auch der deutsche Text etwas ins Straucheln kommen und dementsprechend gestelzt klingen. Zumal ich selbst ja nicht vor Ort war und genauso wenig Gameplay gesehen habe wie ihr. Das hat die Sache erschwert :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Daniel Bubel:

Wer einmal Judge Dredd (die gute Fassung) gesehen hat,

 

Kann mich nicht erinnern bei Sly Stallone so ein Gebäudekomplex gesehen zu haben. :D

 

Ein Paradebeispiel für Action-Klamauk der 90r. Absolut kultig und trashig, mit völlig überzeichneten Charakteren. Klasse Film.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich 2077 definitv. Alles was man liest und oder zu sehen bekommt ist ein reinster Traum! :love:

 

"Das wichtigste vorweg: Cyberpunk 2077 wird aus der Ego-Perspektive gespielt"

 

Einzig und allein dieses Gimmick stört mich ungemein...Ich hoffe, es versaut mir nicht das Spiel! Bis dato haben mir alle Spiele, abgesehen von klassischen Ego-Shootern, in dieser Perspektive überhaupt nicht gefallen!

 

Ich hoffe, dass es mi entweder trotzdem gefällt, oder sie eventuell doch einen 3rd Person Mode verbauen :D Denn diese Spiel wird ein reinstes Meisterwerk!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Fragstar1:

Eigentlich 2077 definitv. Alles was man liest und oder zu sehen bekommt ist ein reinster Traum! :love:

 

"Das wichtigste vorweg: Cyberpunk 2077 wird aus der Ego-Perspektive gespielt"

 

Einzig und allein dieses Gimmick stört mich ungemein...Ich hoffe, es versaut mir nicht das Spiel! Bis dato haben mir alle Spiele, abgesehen von klassischen Ego-Shootern, in dieser Perspektive überhaupt nicht gefallen!

 

Ich hoffe, dass es mi entweder trotzdem gefällt, oder sie eventuell doch einen 3rd Person Mode verbauen :D Denn diese Spiel wird ein reinstes Meisterwerk!

 

Ich denke das kommt daher, dass wir unseren eigens erstellten Character spielen und keine Romanfigur ala Geralt steuern. In der 1st Person personifizieren wir uns mehr mit dem Protagonisten.

Ich finde es durchaus interessant, aber es ist dennoch auch meine größte Sorge. Sehr viele 1st Person Spiele haben nämlich meiner Meinung nach eine echt bescheidene Steuerung, unter der das Gameplay leidet :(

CDPR wird es aber schon schaukeln!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.