Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de
podi

Neue interne SSHD Festplatte /oder externe mit langem Kabel?

Recommended Posts

Nichts besonderes, meine 1Tb Festplatte ist voll. Ich versuche zwar so gut wie möglich aufzuräumen, aber mit 17 Games bin ich bei 850 GB. 

So viel ich weiß passen bis 4 Gb auf eine interne für die PS4 Slim. SSD ist mir zu teuer, also wird es eine SSHD. 

Theoretisch würde ich ja auch eine größere Externe nehmen, die müsste (wegen 2 Katzen die ständig am Regal sitzen, ca. 1m weit weg liegen) Ich bin nicht sicher, aber ob das so optimal ist? 

Als Laie auf dem PC Gebiet bin für jeden Tipp dankbar. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine SSD wäre schon die ideale Lösung, nicht nur wegen der Geschwindigkeit, sonder vor allem wegen der Langlebigkeit (keine mechanischen Komponenten). Wie du festgestellt hat sind diese zwar teuer, aber meiner Meinung nach jeden Cent wert.

 

Wenn du eine SSHD verbauen möchtest, so scheint für die PS4 eine Seagate FireCuda die richtige Wahl zu sein. Die gibt es in verschieden Grössen und entsprechenden Preisklassen (aufgepasst, hier gibt es verschiedene Einbauhöhen, besonders bei den grösseren). Allerdings erfüllen SSHD's nur bedingt einen Geschwindikeitsvorteil, da die SSHD ja nicht wiessen kann welche Daten im schnellen Flashspeicher gelagert sein müssen und welche nicht. Der eingebaute Controller misst einfach nur auf welche Dateien am häuigsten zugegriffen werden und versucht dann diese im Flashspeicher zu halten. Das müssen aber nicht zwingend die Dateien sein welche die Ladezeiten erheblich verkürzen. Damit eine SSHD die volle Leistung entfaltet ist eine Kommunikation via Treiber zwischen verwendetem System (OS) und der SSHD erforderlich, und sowas bietet die PS4 meines Wissens nicht. Daher ist der Controller der SSHD auf sich alleine gestellt. Zudem unterliegt eine SSHD der gleichen mechanischen Anfälligkeit wie eine herkömmliche HDD.

 

Wenn dir also eine SSD zu teuer ist, kannst du gerne zu einer SSHD (z.B. Seagate FireCuda) greifen, ich persönlich würde in diesem Fall aber eher eine ganz herkömmliche 4TB HDD mit 7200U/min nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb Mr.Ash:

Eine SSD wäre schon die ideale Lösung, nicht nur wegen der Geschwindigkeit, sonder vor allem wegen der Langlebigkeit (keine mechanischen Komponenten). Wie du festgestellt hat sind diese zwar teuer, aber meiner Meinung nach jeden Cent wert.

Du weisst, ich widerspreche nicht gern. Aber bei mir hat sich letztens meine SSD Systemplatte am PC verabschiedet (und mit ihr ca. 60h Witcher 3 Savegames - wie ärgerlich...) Das ist mir bei normalen HDD noch nie passiert, Mechanik hin oder her. Klar, vielleicht hatte ich ein Montagsgerät aber nach DREI Jahren ist ein Aussteigen von SSD Platten zu früh. Wieder herstellbar sind die Daten leider auch nicht (Auch wieder ein Pluspunkt für normale HDD) 

 

Was für die SSD spricht, ist natürlich die Geschwindigkeit. Das ist für mich das einzige vorteilhafte (weswegen ich auch wieder eine eingebaut habe)

 

Grüße,

 

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Thosama

Das ist natürlich ärgerlich. Bei mir verhält es sich seit Jahren genau umgekehrt. Ich hatte in den letzten 10 Jahren sicherlich 5-6 HDD's die den mechanischen Tod erlitten (interne wie externe), hingegen hat noch keine einzige meiner mittlerweile 6 SSD's den Geist aufgegeben. Auch beruflich setzen wir in unseren Bedienterminals und CNC Systemen nur noch auf Flashspeicher (meist SSD's), und die Ausfallrate hat sich massiv reduziert. Von daher kann ich jedem den kauf einer SSD nur wärmstens ans Herz legen, auch wenn der Anschaffungspreis für viele eine grosse Hürde darstellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe eine 2 TB SSHD von Seagate drin und diese jetzt schon seit knapp 2 Jahren. Sie läuft sehr gut und bietet hohe Geschwindigkeiten. Bei Kumpels die mit einer Normalen HDD spielen bin ich zumeist etwas früher fertig. 

 

Soweit ich weiß ich der Speed Boost bei der Slim nicht so hoch. Ich selber habe eine PS4 Pro und merke den Boost schon sehr. 

 

Ich kann es nur empfehlen und das Preis Leistungsverhältnis passt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss auch mal sagen, das bei mir normale mechanische HDDs häufig den Geist aufgeben haben.

Selbst meine erste SSD mit 128GB von 2010 läuft noch ohne Probleme und dient seit ca. 3 Jahren als Zwischenspeicher. Sprich 3 Jahre extreme Belastung. ^^

Kann auch jedem eine SSD empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Lixmo:

Muss auch mal sagen, das bei mir normale mechanische HDDs häufig den Geist aufgeben haben.

Selbst meine erste SSD mit 128GB von 2010 läuft noch ohne Probleme und dient seit ca. 3 Jahren als Zwischenspeicher. Sprich 3 Jahre extreme Belastung. ^^

Kann auch jedem eine SSD empfehlen.

 

Kann ich mir vorstellen aber die SSD sind noch etwas teurer gerade wenn man grösseren Platz braucht. Aus diesem Grund habe ich mir damals eine SSHD geholt weil dort das Preis Leistungsverhältnis stimmt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Lixmo:

Das stimmt allerdings. Preis/Leistung ist bei einer SSHD unangefochten. 👍🏻

Gibt es denn da eine 4GB, Die man intern in der Pro verbaut kann???

Habe die seagate Barracuda gefunden, allerdings ist die Höhe von 7-15 mm nicht eindeutig.

Ich befürchte ja, Die 7mm gelten bis 2 TB und drüber sind es 15mm und damit würde interner Einbau rausfallen, Da ich schon seit normaler PS4 auf ne 2 TB geupgradet hatte. Leider sind auch die schon randvoll😭

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb bma9999:
vor 4 Stunden schrieb Lixmo:

Das stimmt allerdings. Preis/Leistung ist bei einer SSHD unangefochten. 👍🏻

Gibt es denn da eine 4GB, Die man intern in der Pro verbaut kann???

Habe die seagate Barracuda gefunden, allerdings ist die Höhe von 7-15 mm nicht eindeutig.

Ich befürchte ja, Die 7mm gelten bis 2 TB und drüber sind es 15mm und damit würde interner Einbau rausfallen, Da ich schon seit normaler PS4 auf ne 2 TB geupgradet hatte. Leider sind auch die schon randvoll😭

 

Die SSHD die ich habe geht nur bis 2 TB meine ich ... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe mich letztes Jahr mal irgendwann mal mit nem Bekannten der im Bereich von Hardware Tests arbeitet über das Thema Haltbarkeit von SSDs im Vergleich zu HDDs unterhalten.

Im Grunde ist die bekannte Problematik mit der nicht so hohen Lebensdauer mit Anzahl der Schreibzugriffe im Vergleich zu einer mechanischen Platte zwar richtig, aber falsch interpretiert.

 

Ja eine SSD überlebt nicht so viele Schreibzugriffe wie eine normale HDD (oder SSHD), allerdings ist die Warscheinlichkeit dass ein mechanisches Teil kauputt geht deutlich höher, als das das maximum der Schreibzugriffe erreicht wird.

Schwierig macht die ganze Sache halt, wie viele Schreibzugriffe führe ich tatsächlich aus?

Das ist dann auch von den Umständen abhängig wie die Platte beantsprucht wird, welches Betriebssystem läuft evtl. drauf und wie "sparsam" ist das mit den Zugriffen auf die Platte etc.

 

 

BTT:

Entscheiden musst du letztendlich selbst, über die Haltbarkeit würde ich mir bei SSD oder HDD nicht so viele Gedanken machen.
Wichtiger sind hier die Punkte Geschwindigkeit und natürlich der Preis.

Wenn du dich für eine Externe entscheiden solltest bedenke bitte dass es eine Platte mit externe Stromversorgung sein sollte. Du sprachst von 1m weg und das überschreitet die Standardlänge der USB Kabel von 2,5  Zoll platten.

Bei USB Verlängerungen oder längeren Kabeln als das mitgelieferte kann es halt passieren dass nicht mehr genug Strom von der Playstation bis zur Festplatte ankommt.

Daher wenn die Möglichkeit irgendwie besteht am besten vorher testen, oder dann lieber doch zur 3,5 Zoll mit Stromversorgung greifen.

 

Edit: Was ich am Ende zum Thema Strom geschrieben habe gilt imho erstmal nur für mechanische externe Platten. Ich kann mich irren, aber ich meine externe SSDs haben keinen so hohen Stromverbraucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, die länge des USB Kabels ist bezüglich der Stromversorgung vernachlässigbar, denn selbst ein 20m Kabel verursacht einen kaum nenneswerten Spannungsabfall welcher den Betrieb beeinträchtigen könnte. Das entscheidende ist der USB Prot und ob dieser nur 0,5A oder 2A Strom liefern kann. Da die PS4 in der Lage ist über USB die Controller zu laden, gehe ich mal davon aus, dass diese 2A Strom liefern können, was für die meisten externen Festplatten ausreichend sein dürfte. Eine SSD zieht hierbei natürlich weniger Strom als eine SSHD oder HDD und ist daher auch von diesem Aspekt her gesehen zu bevorzugen.

 

Bei der 4GB Seagate FireCuda SSHD habe ich aber gesehen, dass diese eine Eibauhöhe von 15mm hat, passt somit also in keine PS4 (weder Pro, Normal noch Slim) weil zu gross.

 

Wo man sich auch nicht beirren lassen sollte sind diese ganzen Speed Tests zwischen den verschiedenen Speichern auf der PS4. Diese Messungen sind stehts nur Momentaufnahmen und beziehen sich meist nur auf den Start des Systems oder das aufstarten eines bestimmten Spiels. Leider sagen diese Messungen kaum was über die allgemein (auch gefühlte) Geschwindikeit über einen längeren Zeitraum aus. Bei einer SSD kann ich aber aus eigener Erfahrung sagen, dass die PS4 gefühlt min. doppelt so schnell läuft als mit der originalen HDD, mit einer SSHD ist "nur" ein bischen flotter.

 

Auch wichtig zu wissen ist, dass sämtliche PS4 Modelle "nur" einen SATA-300 Standard verbaut haben und somit die Geschwindikeit moderner SSD's ausbremst, weil diese fast ausschliesslich den SATA-600 Standard verwenden und somit viel schneller könnten. Daher macht es keinen Sinn sich eine dieser ultra teuern highspeed SSD's zu kaufen (z.B. Samsung EVO xxx Pro). Hier empfehle ich ganz klar sich eine "günstige" 1-2 TB SSD von Crucial zu kaufen, kein anderer SSD Hersteller hat ein besseres Preis/Leistungsverhältnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Mr.Ash:

Nun, die länge des USB Kabels ist bezüglich der Stromversorgung vernachlässigbar, denn selbst ein 20m Kabel verursacht einen kaum nenneswerten Spannungsabfall welcher den Betrieb beeinträchtigen könnte. Das entscheidende ist der USB Prot und ob dieser nur 0,5A oder 2A Strom liefern kann. Da die PS4 in der Lage ist über USB die Controller zu laden, gehe ich mal davon aus, dass diese 2A Strom liefern können, was für die meisten externen Festplatten ausreichend sein dürfte. Eine SSD zieht hierbei natürlich weniger Strom als eine SSHD oder HDD und ist daher auch von diesem Aspekt her gesehen zu bevorzugen. 

 

Die PlayStation liefert defintiv genug Strom für eine externe Festplatte, da hast du recht und grundlegend würde ich dir auch recht geben was die Kabellänge angeht. Allerdings sind meine eigene Erfahrungen genau gegenteilig und man braucht auch nurmal kurz Google zu bemühen und finden in jede Menge Foren genau die gleiche Problematik.

Deswegen hatte ich es als Hinwei mitgegeben im Zweifel erstmal falls möglich zu testen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Thema ist ja schon durch, aber habe auch schon seit Release (2013) eine Samsung EVO drin, und noch keinerlei Probs.

 

Und seit dem sie in die Pro umgezogen ist, sind die Ladezeiten immer auf dem kürzesten/schnellste möglichen Level, wo bei einer SSHD immer Schwankungen auftreten werden.

 

Einmal die Kohle für eine gute EVO investiert, und sie wird lange in vielen Konsolen Freude bereiten (kann mir nicht vorstellen, dass bei der PS5 ein Festplattewechsel durch User nicht mehr vorgesehen ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Andy (Raptor__MUC):

(kann mir nicht vorstellen, dass bei der PS5 ein Festplattewechsel durch User nicht mehr vorgesehen ist). 

 

Mmmh weiß ich nicht. Klar ist nicht ausgeschlossen, aber die Möglichkeit des Festplattenwechsels stammt ja noch aus der Zeit wo die Nutzung einer externen Speichererweiterung noch nicht vorhanden war.

Könnte mir durchaus vorstellen dass Sony das bei der nächsten Generation weglässt und nur noch auf zusätzliche externe setzt, ist für die meisten User ja eh der einfacherere Weg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast thebourbonkid88
vor 43 Minuten schrieb GraafDallmayr:

 

Mmmh weiß ich nicht. Klar ist nicht ausgeschlossen, aber die Möglichkeit des Festplattenwechsels stammt ja noch aus der Zeit wo die Nutzung einer externen Speichererweiterung noch nicht vorhanden war.

Könnte mir durchaus vorstellen dass Sony das bei der nächsten Generation weglässt und nur noch auf zusätzliche externe setzt, ist für die meisten User ja eh der einfacherere Weg

 

Das wäre aber fatal. Denn wenn die mal abraucht und sie nicht austauschbar ist, kannst du die Konsole mehr oder weniger wegschmeißen. 

Hatte das Spiel bei meiner alten Day1 Ps4. Da ist mir die Festplatte mitten bei Bloodborne abgeraucht. Da hat nur eine neue Platte geholfen. Daher kann ich mir nur schwer vorstellen, dass Sony die internen Platten "unantastbar" macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb thebourbonkid88:

Das wäre aber fatal. Denn wenn die mal abraucht und sie nicht austauschbar ist, kannst du die Konsole wegschmeißen. 

Hatte das Spiel bei meiner alten Day1 Ps4. Da ist mir die Festplatte mitten bei Bloodborne abgeraucht. Da hat nur eine neue Platte geholfen. Daher kann ich mich nur schwer vorstellen, dass Sony die internen Platten nicht auswechselbar macht

 

Klar, stimmt, aber MS geht den Weg mit seiner festverbauten Festplatte schon lange, oder hat sich da was geändert?

Sony wäre also nicht alleine damit...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast thebourbonkid88
vor 3 Minuten schrieb GraafDallmayr:

 

Klar, stimmt, aber MS geht den Weg mit seiner festverbauten Festplatte schon lange, oder hat sich da was geändert?

Sony wäre also nicht alleine damit...

 

Auch da ist es möglich. Nur ist es bei der Xbox weitaus komplizierter die interne Platte zu tauschen. Da musst du echt die halbe Konsole zerlegen. Da hat das Sony in diesem Fall mal eleganter gelöst.^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb thebourbonkid88:

Auch da ist es möglich. Nur ist es bei der Xbox weitaus komplizierter die interne Platte zu tauschen. Da musst du echt die halbe Konsole zerlegen. Da hat das Sony in diesem Fall mal eleganter gelöst.^^

 

Ich will mich ja auch absolut nicht gegen die Funktion aussprechen (im Gegenteil ich finds gut), nicht falsch verstehen ;)

Nur könnte ich es mir halt vorstellen, da ja mittlerweile die Möglichkeit mit der externen gegeben ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sony sollte bei der PS5 die Systemsoftware auf internen Flashspeicher packen und alles was mit Speicherdaten zu tun hat auf eine extra SSD  oder große HDD, die dann jeder selber tauschen kann OHNE das die Systemsoftware neu aufgespielt werden muss. 

 

edit: der interne speicher sollte dann aber auch für den ottonormaluser austauschbar sein, damit bei einem defekt des speichers, man die konsole selber "reparieren" kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb ak666mod:

Sony sollte bei der PS5 die Systemsoftware auf internen Flashspeicher packen und alles was mit Speicherdaten zu tun hat auf eine extra SSD  oder große HDD, die dann jeder selber tauschen kann OHNE das die Systemsoftware neu aufgespielt werden muss. 

 

edit: der interne speicher sollte dann aber auch für den ottonormaluser austauschbar sein, damit bei einem defekt des speichers, man die konsole selber "reparieren" kann. 

 

Das ist dann aber wieder ein Wiederspruch. Wenn der interne Flashspeicher aufgrund eines möglichen Defekts austauschbar sein soll, dann kann man ja gleich wieder auf das gleiche Konzept wie bei der PS4 setzen, was ich so gesehen als sehr gut und elegant empfinde.

 

Ich selbst nin kein Fan von externen Lösungen, da hier dann nur ein unnötiges Gerät mehr herumsteht und zusätlich einen der (leider spärlich) vorhandenen USB Ports permanent blockiert. Dafür gibts zwar durchaus elegante Lösungen wie mein HAMA Bluelight Multstand, doch ideal finde ich es trotzdem nicht. Für den "Durchschnitts-Pöbel" ist es von der Handhabung her gesehen aber durchaus einfacher einfach eine externe USB Festplatte anszuschliessen und gut ist ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich es mir so recht überlege, ist für die PS4 eine SSHD im prinzip die schlechteste Lösung. So wie ich das sehe, ist die PS4 offenbar nicht in der Lage zu erkennen, welche Art von Datenträger verbaut ist (HDD, SSD oder SSHD). Zumindest finde ich im Internet keine wirklichen Informationen dazu, daher ist wohl davon auszugehen, dass die PS4 das nicht erkennen kann.

 

Eine SSHD kann ihre Stärken nur dann ausspielen, wenn der Festplatten Controller und das Betriebssystem sich untereinander absprechen, welche Daten für den schnellen Betrieb notwendig sind und somit nach Möglichkeit im schnellen Flashspeicher gehalten werden sollen. Bei der PS4 fehlt wohl diese Art von Kommunikation zwischen OS und Festplattencontroller, daher ist letztere auf sich alleine gestellt. Wie ich im ersten Post schon erwähnt habe kann so die SSHD nur ermitteln auf welche Daten am häufigsten zugegriffen werden, hat aber keine Ahnung ob diese für die Geschwindikeit des Systems wirklich relevant sind.

 

Dies macht den Einsatz einer SSHD in einer PS4 also durchaus fragwürdig. Denn wozu kauft man sich eine SSHD? Reichtig, wegen dem zusätzlichen schnellen Flashspeicher der das System beschleunigen soll, ansonsten würde es eine HDD ja auch tun. Doch der vermeintliche Vorteil von höher Geschwindikeit relativiert sich wiederum durch das wohl oben beschriebene Verhalten.

 

Fazit:

Unterm Strich läuft die PS4 mit einer SSHD wohl schon etwas flotter als mit einer klassischen HDD, doch der Geschwindikeitsvorteil dürfte stärkeren Schwankungen ausgesetzt sein. Ob dies den Aufpreis gegenüber eine klassischen HDD wert ist, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Ich für meinen Teil bleibe bei der Entscheidung mich für reine SSD's auszusprechen, denn hier ist der Geschwindikeitsvorteil (und die Langlebigkeit) quasi garantiert, auch wenn die Anschaffung deutlich teurer ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.