Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de
Daniel Bubel

Detroit: Become Human - Hat sich mehr als 2 Millionen Mal verkauft

Recommended Posts

1508900498989z3s6l.jpg

 

Wie Entwickler Quantic Dream und Sony bekannt gegeben haben, konnte sich der PlayStation 4-Exklusivtitel Detroit: Become Human seit Release am 25. Mai diesen Jahres mehr als 2 Millionen Mal verkaufen.

 

Das ist ein toller Meilenstein für einen ausgezeichneten Titel, der uns auch im Test begeistern konnte. Dabei störten kleinere Schwächen in der Erzählung weniger als erwartet, da die daraus resultierenden Emotionen so zu beeindrucken vermochten.

 


Detroit: Become Human auf Amazon bestellen

amazonpictogramm5qu6i.png

 

Folgend könnt ihr euch noch einen Trailer zum Exklusivtitel ansehen:

 

 

Quelle: Twitter

Durch den Kauf über unsere Amazon-Affiliate-Links unterstützt ihr ohne zusätzliche Kosten unsere Seite PS4-Magazin.de.

Detroit: Become Human
Sony Computer Entertainment
Quantic Dream

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Schwarze-Mamba:

Zu meiner Schande muss ich gestehen, den Titel bisher außer der Demo noch nicht mal ansatzweise gespielt hab ...

The last Guardian

Shadow of Colossus oder

Detroit 

 

welchen Titel soll ich zuerst spielen =) ?

 

 

Also Detroit würde ich Dir aufjedenfall empfehlen. War dann doch positiv überrascht wie gut es war

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast thebourbonkid88

Definitiv ein gutes Spiel. Hat mich aber bei weitem nicht so gepackt wie einst Heavy Rain oder ein God of War aus diesem Jahr.

Gefühlt ging das Spiel zwischen den anderen Exklusivkrachern wie Spider Man und God of War etwas unter.

Dennoch freuts mich, dass das Spiel sich recht gut verkauft bisher👌🏻 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird nur ausgeliehen, da ich nach den skandalösen Vorfällen solche Menschen nicht noch mit Geld belohnen kann.

 

https://www.google.de/amp/www.pcgames.de/Quantic-Dream-Firma-15676/News/In-der-franzoesischen-Presse-werden-Sexismus-Ausbeutungs-und-Rassismus-Vorwuerfe-gegen-David-Cages-Studio-laut-1247828/amp/

 

Irgendwo gibt es noch so etwas wie Moral, Ethik und Menschlichkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also es steht fest:

als erstes wird God of War und anschließend Detroit: Become Human gezockt :)

Zu meiner Schande muss ich gestehen das ich GoW im Regal stehen hab seit Release und noch nicht die Zeit und Motivation gefunden habe es letztendlich länger ins Spiel als rund 3h zu schaffen ….

 

Nicht das andere Titel dem im Wege standen, es lag glaub eher an der grundlegenden Einstellung zum zocken, hatte i-wie keine Lust, was auch mal vorkommt. Aber jetzt gerade auch in dieser Jahreszeit bin ich wieder Feuer und Flamme.

 

vor 9 Stunden schrieb Desaster:

Hat mich viel mehr gepackt als RDR oder jedes andere Spiel im 2018.

Denke das trifft für mich auch zu da ich mit Open World Spielen generell eher weniger anfangen kann. Es überschwemmt mich meist einfach und ich kann mich nicht auf die Story konzentrieren. Klar kann man nur der Story folgen aber dann braucht man auch kein Open World spiel zocken, da dass nicht Open World Titel meist deutlich besser machen.

Zocke aktuell Spiderman und das ist von der Größe und Umfang das absolute Maximum was für mich an Open World-Anteil in einem Spiel erträglich ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider nicht fertig gespielt da ich einfach der Meinung bin, in Heavy Rain viel mehr machen zu können und mehr Entscheidungen getroffen zu haben. Habe es dann bei ca 45% aufgehört, hatte mich leider nicht gepackt.

 

Mal schauen was als nächstes kommt, abschreiben tue ich Quantic Dream noch nicht.

Aber generell kann ich mich an den vorherigen Posts anschließen, da ich bei RDR2 bei 27% keine Lust mehr hatte, sagen mir non-Open-World Spiele mehr zu. Ich fand Beispielsweise den Kompromiss der God of War einging ganz gut, etwas offenerer Passagen aber dann doch eher wieder etwas geführter.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb R123Rob:

Wird nur ausgeliehen, da ich nach den skandalösen Vorfällen solche Menschen nicht noch mit Geld belohnen kann.

 

https://www.google.de/amp/www.pcgames.de/Quantic-Dream-Firma-15676/News/In-der-franzoesischen-Presse-werden-Sexismus-Ausbeutungs-und-Rassismus-Vorwuerfe-gegen-David-Cages-Studio-laut-1247828/amp/

 

Irgendwo gibt es noch so etwas wie Moral, Ethik und Menschlichkeit.

 

 

Bei solchen Sachen stellt sich aber auch immer die Frage, wie viel wahr ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zumal dann fraglich ist, wie viel Sinn es macht das ganze Unternehmen mit all seinen Mitarbeitern zu boykottieren. Damit bestraft man ja sogar die Mitarbeiter mit, die mutmaßlich Opfer sind.

Aufgeklärt gehört sowas allemal und die entsprechenden Personen sollten auch die Konsequenzen tragen müssen.

 

OnTopic: Freut mich sehr, ich fand Detroit: Become Human sogar noch besser als Heavy Rain (und Beyond Two Souls sowieso). War eine Menge zum Nachgrübeln über ethische Grundsätze mit drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Roxas1997:

Und EA so "Singleplayer ist sowas von tot!" ^^

 

Aber Detroit ist da doch absolut gar kein Paradebeispiel? Wenn man überlegt das sich God of War in der ersten Woche schon über 3 Millionen mal verkauft hat, dann ist 2 Millionen in einem halben Jahr eigentlich ein Witz - Für die Publisher/Entwickler bleiben im Schnitt 6€ des Verkaufspreises - mal 2 Millionen sind das 12 Millionen Euro ... Das Spiel hat in der Entwicklung alleine schon 30 Millionen gekostet

 

Für mich klingt das nach einem absoluten Verlustgeschäft :-D Vor allem weil, soweit ich weiß, nichts mehr über DLC oder so reinkommt ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Marc Zimmermann:

 

Aber Detroit ist da doch absolut gar kein Paradebeispiel? Wenn man überlegt das sich God of War in der ersten Woche schon über 3 Millionen mal verkauft hat, dann ist 2 Millionen in einem halben Jahr eigentlich ein Witz - Für die Publisher/Entwickler bleiben im Schnitt 6€ des Verkaufspreises - mal 2 Millionen sind das 12 Millionen Euro ... Das Spiel hat in der Entwicklung alleine schon 30 Millionen gekostet

 

Für mich klingt das nach einem absoluten Verlustgeschäft 😄 Vor allem weil, soweit ich weiß, nichts mehr über DLC oder so reinkommt ...

Natürlich kein Paradebeispiel. Aber für einen Exklusivtitel mit dieser verhältnismäßig nischigen Ausrichtung trotzdem sehr gut. Denke ich :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.