Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Serdar Yazici

Destiny 2 - Bungie trennt sich von Activision / Markenrechte bleiben bei Bungie

Recommended Posts

destiny2bannehw92frvymiq09.jpg

 

Die Entwickler von Bungie und der Publisher Activision werden in Zukunft getrennte Wege gehen. Konkrete Details zu der Trennung gibt es nicht. Die Marke Destiny allerdings bleibt bei den Entwicklern von Bungie. In einem offenen Brief bedanken sich die Entwickler bei Activision für die langjährige Zusammenarbeit und versprechen, dass man weiterhin an Destiny 2 festhalten und weiterarbeiten wird. Jason Schreier von Kotaku, der für gewöhnliche gute Kontakte zur Entwicklerszene pflegt, berichtet, dass die fest vorgeschriebenen Termine zur Veröffentlichung von Inhalten zu Destiny einer der Gründe für die Trennung ist. Jetzt, getrennt von Activision, ist Bungie nicht mehr an diesen Zeitplan gebunden.

 

Activision ist derzeit auf Streichkurs. So wurden kürzlich die Mittel für Tochtergesellschaft Blizzard gekürzt. Erfreulich ist es dennoch für die Mitarbeiter von Bungie, die auch bei der Trennung von Microsoft im Jahr 2007 angeblich in Jubel ausbrachen.

 

Bungie:

"Als wir in 2010 unsere Partnerschaft mit Activision begannen, war der Stand der Dinge in der Videospielbranche ein anderer. Als unabhängiges Studio, das etwas ganz Neues erschaffen wollte, brauchten wir einen Partner, der gewillt war, uns zu vertrauen. Wir hatten eine Vision für Destiny, an die wir glaubten, aber um ein Spiel dieser Größe zu veröffentlichen, benötigten wir die Unterstützung eines etablierten Publishing Partners.

 

Mit Activision haben wir etwas Besonderes erschaffen. Bis dato hat Destiny eine Kombination aus über 50 Millionen Spielen und Erweiterungen an Spieler in aller Welt geliefert. Was noch wichtiger ist: Wir konnten Zeugen einer unglaublichen Community werden, Millionen von Hüter, die Destiny offen willkommen hießen, um gemeinsam zu spielen, Erinnerung zu schaffen und zu teilen, Dinge zu bewerkstelligen, die weit über das Spiel hinausgehen und um einen positiven Einfluss auf das tägliche Leben von Menschen zu haben.

 

Wir haben die letzten erfolgreichen acht Jahre genossen und möchten Activision für die Partnerschaft mit Destiny danken. Mit dem Blick nach vorne freuen wir uns darauf, euch mitteilen zu können, dass Activision die Veröffentlichungsrechte für Destiny an Bungie überträgt. Mit unserer wunderbaren Destiny-Community an unserer Seite sind wir bereit, Destiny auf eigene Faust zu veröffentlichen, während Activision ihren Fokus auf eigene IPs richtet.

 

Der geplante Übergangsprozess ist bereits im Anfangsstadium unterwegs, wobei Bungie und Activision darauf bedacht sind, dass alles so glatt wie möglich läuft."

 

Activision:

 

Destiny 2
Activision Blizzard
Bungie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beste Nachricht des Tages!

 

Hoffentlich besinnt sich Bungie seinen Wurzeln und bringt endlich wieder Qualität auf den Markt, ganz nach ihren Vorstellungen.

 

Denn wenn Destiny 1 das geworden wäre, was sie ursprünglich geplant hätten, wäre es ein richtig gutes Spiel mit einer wirklichen Story und guten Charakteren geworden aber so wie es nun ist, ist es einfach ein MMO Shooter mit Grindfunktionen und viel zu geringen Inhalt, dafür viel zu teure DLC‘s.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde auch, dass das die wohl bisher wichtigste und beste Nachricht des zugegebenermaßen noch sehr jungen Jahres ist. Natürlich lag nicht die Ursache aller Fehler bei Activision / Blizzard, aber man hat auch schon genug über deren Einflußnahme gehört, um sich vorstellen zu können, dass ein obligatorisches Destiny 3 eher dem entsprechen wird, was sich Bungie dereinst darunter vorgestellt haben mag.

 

Schon die Entwicklung ab Forsaken war - unabhängig von der generellen Preisgestaltung - sehr gut. Wird Zeit, den - meiner Meinung nach nicht allzu stecken gebliebenen - Karren aus dem Dreck zu ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast thebourbonkid88

Ganz schön was los aktuell bei Activision/Blizzard. Wenn man liest wer da aktuell alles sein Stuhl räumt bzw. das Unternehmen verlässt und nun die Abkapselung von Bungie. Bin gespannt wie das bei Activision/Blizzard in Zukunft weitergeht.

 

Ich hoffe Bungie wird sich wirklich selbst publishen können so wie es aus der Pressemitteilung hervorgeht und es kommt nicht doch der nächste Publisher-Riese der sich einkauft.

Bei einem Destiny 3 wäre ich aktuell immer noch verhalten, aber wenn Bungie wirklich die Zügel komplett übernehmen kann bin ich ganz guter Dinge, dass ein Destiny 3 oder auch eine neue IP wieder mehr Community-nah entwickelt wird und die Fans mehr begeistern kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sollten sie die Zügel nun wirklich komplett in der Hand haben, dann wäre ich sogar vielleicht bei Teil 3 zum ersten Mal auch mit dabei ^^ Aber gut, mal sehen wie sich das weiter entwickelt. Die Trennung von Activision dürfte aber in jedem Fall positiv zu bewerten sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden schrieb Roxas1997:

Die Trennung von Activision dürfte aber in jedem Fall positiv zu bewerten sein. 

 

Ist das so? Bungie kann Destiny 3 vermutlich nicht allein stemmen und schon gar nicht nach Destiny 3. Wenn das schiefgeht ist Bungie am Ende und da die unsäglichen Schwächen von Destiny nur in begrenztem Maße Activision zugeschrieben werden können, wüsste ich nicht, warum nun alles besser werden sollte. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Andreas Schneider:

 

Ist das so? Bungie kann Destiny 3 vermutlich nicht allein stemmen und schon gar nicht nach Destiny 3. Wenn das schiefgeht ist Bungie am Ende und da die unsäglichen Schwächen von Destiny nur in begrenztem Maße Activision zugeschrieben werden können, wüsste ich nicht, warum nun alles besser werden sollte. ;)

Naja, natürlich ist das nur meine persönliche Meinung, anhand dessen was ich vermute zu wissen :D

 

Ich denke schon, dass Activisions aggressive Geldmaschinerie den kreativen Prozess Bungies eingeschränkt hat, und es deshalb zur schwachen Story Destinys kam, zum geringen Umfang, den man schön mit DLCs erweitern kann, die heimliche Reduktion vom Erhalt von, ja kp was es war, irgendein Erfahrunspunkte Gedöns... In Anbetracht dessen, wie ich Activision als Unternehmen über die letzten Jahre erlebt habe, halte ich es zumindest nicht für ausgeschlossen, sogar für die wahrscheinlichere Option. 

 

Aber gut, vielleicht ist meine Aussage zu absolut formuliert - natürlich kann das auch deutlich in die Hose gehen. Wobei ich eigentlich hoffe, dass Bungie sich schon was gedacht hat bei diesem Schritt ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Roxas1997:

Ich denke schon, dass Activisions aggressive Geldmaschinerie den kreativen Prozess Bungies eingeschränkt hat..

 

Ich würde sogar behaupten, ohne Activision wäre Blizzard nicht auf die Idee gekommen ein Mobile Diablo zu entwickeln. 🙄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.