Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de
Daniel Bubel

[Gerücht] Assassin's Creed - Nächster Teil widmet sich den Wikingern

Recommended Posts

1200px-Assassin%u2019s_Creed.svg.png

 

Wie Kotaku berichtet, wird sich der nächste Teil der Assassin's Creed-Reihe, der intern den Codenamen Kingdom trägt, dem hohen Norden und den Wikingern widmen. Viel mehr Details sind zum aktuellen Zeitpunkt natürlich nicht bekannt, allerdings konnte mehrere unabhängige Quellen, die mit dem Projekt vetraut zu sein scheinen, diese Informationen bestätigen.

 

Zudem wurde in Ubisofts Loot-Shooter Tom Clancy's The Division 2 ein vermeintlicher Teaser für den bisher noch unangekündigten nächsten Teil entdeckt. Auf einem scheinbar unauffälligen Plakat, das man innerhalb der offenen Spielwelt dutzendfach entdecken kann, sehen wir eine mysteriöse Figur, die in die Farben Rot und Weiß gekleidet ist. Farben, die man auch mit dem Assassin's Creed-Franchise in Verbindung bringt.

 

ushcw1six7c1vohyfrnf.jpg

 

Bei näherem Betrachten des Plakates stellt man fest, dass es Werbung für eine Oper namens Valhalla ist, die im JFK Center des virtuellen Washington DC aufgeführt wurde. Wer allerdings noch genauer hinschaut, dürfte feststellen können, dass die Figur nicht nur einen Stab, sondern auch den Edenapfel in den Händen hält, einen mystischen Gegenstand, der tief mit der Geschichte von Assassin's Creed verwurzelt ist.

 

czrho7rol2ltqus9pthue7ja6.jpg

 

Dieser Teaser, von dem wir annehmen dürfen, dass er dort absichtlich platziert wurde, in Kombination mit den Berichten, die Kotaku erhalten haben will, legen nahe, dass wir uns auf einen Ausflug in die Welt der Wikinger einstellen dürfen. Allerdings frühestens im nächsten Jahr, also rechtzeitig zu dem Zeitpunkt, von dem viele ausgehen, dass die nächste Konsolengeneration veröffentlicht werden soll.

 

Doch genug der Mutmaßungen. Ehe keine offizielle Bestätigung vorliegt, sollten wir die Informationen mit äußerster Vorsicht und als Gerücht behandeln.

 

Quelle: Kotaku

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Daniel Bubel:

Auf einem scheinbar unauffälligen Plakat, das man innerhalb der offenen Spielwelt dutzendfach entdecken kann, sehen wir eine mysteriöse Figur, die in die Farben Rot und Weiß gekleidet ist.

 

Noch mysteriöser: Warum fliegt das orangene Kissen auf dem Foto? 

 

image.png.2ca07d4a61f42961c43529bd630cf1c2.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast sunn_o_
vor 10 Minuten schrieb Stritzel:

Ich glaube ich habe genug von der AC Reihe... Hatte für Konsolen bisher jeden Teil außer Syndicate, und den Chronicles. 

 

Bei Odyssey folgte dann nach kurzer Zeit eine Lustlosigkeit, denke ich bin durch damit.

Geht mir genauso. Bin gerade total satt davon.

 

Würde mir für einen neuen Teil wieder mehr AC2  wünschen mit richtigen stealth Elementen und Hauptsächlich Stadtsetting mit schönen Dächern etc.

 

Wikinger interessiert mich mal so gar nicht und ich glaube auch das sie weiter den Origins/Odyssey Zug fahren statt zurück zu den Wurzeln zu gehen.

Ich bin da leider raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Swami:

Noch mysteriöser: Warum fliegt das orangene Kissen auf dem Foto? 

 

fragen die die welt bewegen :P

 

zum thema:

ich bin dann endgültig raus. AC1 war so lala, AC2 war sehr cool. AC3 war gut konnte aber an AC2 nicht anknpüfen. BlackFlag mit den schiffen war ganz okay aber mir fehlten die dächer. Dann kam Unity das wieder an das prinzip von teil 2 ansetzen (das grafik fiasko bei unity mal außen vor gelassen)

 

weiter ging es mit syndikate das mit seinem charakterwechsel bei mir unmut erzeugte weshalb es nur in der ecke lag.

Danach kam Origins was vieles richtig gemacht hatte. ich hatte da persönlich auch das gefühl man sei wieder auf dem richtigen weg und geht langsam zu seinen wurzeln zurück. Gutes Setting, gute Steuerung schöne neuerungen. Und dann kam Odyssey. für mich persönlich wieder ein Fiasko. eigentlich das selbe wie origins in einem anderen setting. dazu noch ein finetuning in der spiel mechanik. bis dahin war es okay aber dann die blöden zeitraubenden Boote die einfach nerven. dazu dass irgendwann extreme langeweile aufkam und das spiel jetzt nur noch in der ecke liegt zwar immer wieder aufm schirm ist aber dann doch gegen andere sache weiter nachhinten geschoben wird.

 

und jetzt das thema wikinger. interessiert mich so garnicht und ich kann erahnen, dass noch viel viel viel mehr boot fahren dabei ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geiles Setting, aber warum muss alles immer Assassins Creed sein. Mit dem Gameplay kann man doch auch easy eine eigenständige "History-Action-Adventure-Roleplaylike"-Serie aufziehen und muss nicht versuchen alles ins Assassinen/Templer Korsett zu zwängen.

 

Das ganze wird ja seit Ende der Desmond-Reihe eher zwanghaft mit AC verbunden, manchmal passts ja einigermaßen, aber oft genug ist es so offensichtilich zurechtgebogen. Viel lieber wär mir da alle paar Jahre mal ein gutes AC das voll in die Mechanik und die ersten Teile passt und dann eben eine andere Reihe mit diesem freieren, geschichtlichen Bezug. Technisch sind die Spiele ja nach der Unity/Syndicate-Delle wieder besser geworden, aber auch ich bin übersättigt von dem Output.

 

Origins bin ich bei der Hälfte, Odyssey kann ich mir dann irgendwann mal bei meinem Bruder leihen, aber Must-play sind das bei mir aktuell nicht mehr und spiel ich dann im "Oktober" mal weiter.

 

Wikinger an sich und auch die Schiffspassagen hören sich aber schonmal sehr reizvoll an, nur befürchte ich, man muss sich da zu sehr an einen gewissen Codex halten und kann seine Wikinger-Seele nicht vollkommen ausleben 😅

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Origins hab ich nicht weit gezockt, irgendwann war die Motivation einfach weg. Odyssey finde ich nach wie vor interessant, aber solange ich Origins nicht durch habe, lasse ich die FInger davon. Allerdings finde ich das Wikingersetting erstmal interessant. Mal abwarten ob die Gerüchte überhaupt stimmen. Grundsätzlich gefällt mir dieser neue Look und die Änderungen am Spielprinzip auch nicht so sehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe was von Wikingern gehört. XD

Oh das wäre ja ein traum, ich lamentiere ja schon ne weile das ich ein Wikinger AC haben will.

Wäre ne verdammt coole sache.

 

Vor allem macht es imo momentan am meisten sinn wenn man sich die ganzen mechaniken usw ansieht.

Odyssey hat einen weiblichen und männlichen charakter genau wie wikinger und shieldmaiden, seefahrt, dutzende inseln, mytische monster usw.

 

Nur will ich mein Schild wieder haben egal was das nächste AC wird, das vermisse ich sehr in Odyssey.

Dieser flinke stil mit ausweichen ist nicht so meins und ich bin etwas enttäuscht da ja eigentlich spartaner bekannt waren für speer und schild.

Oh und dual Äxte...aber ansonsten bin ich schon still und lass die leute machen. XD

 

Stimme da @joschi486 zu.

Eigenständige, Historische action RPG würden besser passen anstatt das alles in den AC lore reinpressen zu wollen.

Hat ja nicht mehr so viel zu tun mit der ganzen idee der reihe und man bewegt sich ja von der Assassin sache weit weg.

Aber gut, solange die spiele spaß machen ist das ja recht egal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Ritti1987:

 

fragen die die welt bewegen :P

 

zum thema:

ich bin dann endgültig raus. AC1 war so lala, AC2 war sehr cool. AC3 war gut konnte aber an AC2 nicht anknpüfen. BlackFlag mit den schiffen war ganz okay aber mir fehlten die dächer. Dann kam Unity das wieder an das prinzip von teil 2 ansetzen (das grafik fiasko bei unity mal außen vor gelassen)

 

weiter ging es mit syndikate das mit seinem charakterwechsel bei mir unmut erzeugte weshalb es nur in der ecke lag.

Danach kam Origins was vieles richtig gemacht hatte. ich hatte da persönlich auch das gefühl man sei wieder auf dem richtigen weg und geht langsam zu seinen wurzeln zurück. Gutes Setting, gute Steuerung schöne neuerungen. Und dann kam Odyssey. für mich persönlich wieder ein Fiasko. eigentlich das selbe wie origins in einem anderen setting. dazu noch ein finetuning in der spiel mechanik. bis dahin war es okay aber dann die blöden zeitraubenden Boote die einfach nerven. dazu dass irgendwann extreme langeweile aufkam und das spiel jetzt nur noch in der ecke liegt zwar immer wieder aufm schirm ist aber dann doch gegen andere sache weiter nachhinten geschoben wird.

 

und jetzt das thema wikinger. interessiert mich so garnicht und ich kann erahnen, dass noch viel viel viel mehr boot fahren dabei ist.

 

Bis auf den letzten Satz stimme ich hier voll und ganz zu

 

Also mich interessiert das Wikinger Setting sehr, aber mit AC hat das absolut nichts mehr zu tun... Origins fand ich noch top, aber Odyssey einfach nur langweilig, obwohl mir das Setting eigentlich auch gefällt, aber das ist alles wieder nur abarbeiten als wirklich Spielspaß... 

Und "AC: Vikings" (ich nenne es jetzt mal so) wird auch nicht wirklich anders werden, weil es muss ja alles immer größer sein und von allem muss es mehr geben... Es entfernt sich einfach zu sehr von den Wurzeln 

 

Ich verbinde Assassins Creed mit Stealth Einheiten und bestimmte Personen killen, als diese ganzen Schlachten... Da ist Sekiro ja fast schon mehr AC als AC selber 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss mich da den Vorrednern leider anschließen.

AC hat mich über die Jahre auch mehr und mehr verloren.

Bis Black Flag hab ich jeden Teil zu Release oder kurz danach gezockt, dann war aber erstmal die Luft raus.

Unity dann nochma probiert als es "fertig" gepatched war aber auch nich beendet.

Bei Origins bin ich dann wieder eingestiegen un hab das auch gern gespielt, nur von der Grundidee der Serie war das ja schon ziemlich weit entfernt, Odyssey hat mich dann gar nich mehr gereizt.

 

Irgendwie haben die die Serie zu sehr angepasst an die Unmengen an OpenWorld RPG's der letzten Jahre.

Beim Witcher3 waren es noch die geilen Charaktere un die super Quests die mich bei der Stange gehalten haben, bei HZD die Maschinendinos un die Interpretation eines nich unmöglichen Untergangsszenarios für unsere Gesellschaft, aber AC hebt sich nich ab von der Masse, es macht alles solide aber nix wirklich gut für meinen Geschmack.

 

Wobei ein Spiel das sich wieder am ersten Teil orientiert mit mehreren kleinen Städten/Schauplätzen un ner Hand voll Attentatszielen die man Hitmanmäßig alle unterschiedlich angehen muss/kann würde mich vllt. zu nem Kauf bewegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Stritzel:

Hatte für Konsolen bisher jeden Teil außer Syndicate...

Da haste einen der, vom Setting her, besten Teile verpasst, auch wenn spielerisch nicht ganz so gut gelungen.

 

Topic

Wikinger, da könnte AC (wieder) Interessant werden, und wird im Auge behalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb DieLordschaft:

Immer her damit,mit den Nordmännern ♥

Wird ja auch mal Zeit,denn darauf warte ich schon seit "Black Flag".

 

😁

Das könnte ein schönes Gemetzel geben. 

 

Topic: Warte ja immer noch auf ein Japan-Setting. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Japan-Setting; kommt das jemals?


Habe auch alle Teile außer "Odyssey". Und bis heute nur einen einzigen Teil davon gespielt. Das war AC2.

 

Die Serie hat mich nie besonders interessiert. Kaufte AC2 für 5€ dem Freund eines Freundes ab. Zu der Zeit gab es schon "Black Flag" im Laden. Das wollte ich mal kurz 30min. lang antesten und, naja, es wurden 13 Stunden am Stück daraus. Am zweiten Tag hatte ich dann Platin. Seit langem hatte ich kein Spiel mehr so intensiv gespielt. Eins, das einem richtig hinein zog und viel Spaß machte. Danach kaufte ich auch die anderen Teile nach und nach wenn die im Angebot waren. Mit "Revelations" gab es AC1 umsonst dazu. AC3 gab es mit Plus. Vor ein paar Wochen "Unity" und "Syndicate" für 10,15€ aus dem PSN Store-Angebot. "Odyssey" und das neue mit Wikingern werden auch erst geholt, wenn sie um die 10€ kosten. Nur ein AC mit Japan-Kulisse würde ich beim Release kaufen.

 

Da jedes Jahr ein neuer Teil raus kommt, und irgendwie alles ähnlich ist, ist der Anreiz es unbedingt sofort haben zu müssen nicht besonders groß. Hab sowieso noch die anderen Teile vor mir, aber keine Lust darauf. AC2 soll ohnehin der beste Teil der Reihe sein. Also kann der Rest noch warten. Irgendwann mal...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schade wie sich das alles entwickelt hat. Bis hin zu syndicate war ich der größte AC fanboy. Jeden Teil musste ich zum Release haben. Heute ist das nicht mehr so.

 

Was ich durchaus negativ finde ist die belanglosigkeit der Gegenwart. Man hat es verpasst nach AC 3 hier was gutes draus zu machen...

Dann stört mich, das schleichen nur noch optional ist. Hier sollte man Gameplay technisch zurück zu den Wurzeln. Man ist immerhin Assassine!

 

Ein Wikinger Setting finde ich insgesamt mega. Hätte mir hier aber eine eigenständige IP gewünscht. Ein Wikinger Spiel Stelle ich mir einfach sehr brachial und blutig vor. Mal gespannt was das am Ende wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb Fr3eZi:

Man ist immerhin Assassine!

 

Naja, in den aktuellen Teilen eigentlich ja nicht. Origins markiert die Bildung der ersten Bruderschaft und Odyssey spielt noch früher, also noch vor deren Entstehung. Und auch historisch gesehen sind die Assassinen erst um 1000 n. Chr. entstanden, ca. 150 Jahre später spielt ja dann AC1.

Glaube gelesen zu haben, dass Origins, Odyssey und das kommende AC eine "Vorgeschichts-Tilogie" sein soll, also die Geschichte vor der Entstehung des Ordens und des Konfliktes zwischen Assassinen und Templern darstellen soll. Deswegen wird hier auch weniger Wert auf verdecktes Operieren und den Codex gelegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel wichtiger fände ich, wenn Ubisoft die Assassins Creed Reihe mal deutlich "entschlackt". Origins und Odyssey waren zuletzt regelrecht zugemüllt mit Inhalten und halbgaren Gameplay-Elementen, langweiligen Nebenmissionen, gefühlt einer milliarde Icons auf der Map, unzählige Sammelgegenstände und und und.

 

Das ist alles so unnötig viel, dass die Reihe eine klare Richtung komplett verloren hat. Es ist kein schönes, knackiges Durchspielen mehr, sondern nur noch ein abarbeiten. Einfach mal ein Assassins Creed entwickeln, dass vielleicht nur halb soviel Content bietet, dass dann aber unterhaltsamer, spannender und relevanter in die Spielwelt und die Zeitepoche eingebettet ist. 

 

Lieber ein leckeres dreigänge Menu, das gut portioniert satt macht, als ein fett triefendes All-you-can-eat-friss-bis-du-kotzen-musst-Menu, das Assassins Creed gerade ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Mr_Aufziehvogel, AC zwingt dich doch gar nicht, dass du jeden Punkt abarbeitest, es gibt dir ja nur die Gelegenheit dich länger damit zu beschäftigen. Kannst dir ja auch nur das dreigänge Menü raussuchen (aka Haupt- und wichtige Nebenstories) und den Rest den Buffetessern überlassen ;)

Oder gibt deine Konsole die Disk nicht mehr raus bis du die Karte zu 100% abgearbeitet hast :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.