Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de
Daniel Bubel

Death Stranding - Wird einen "Very Easy"-Modus für Filmfans haben

Recommended Posts

deathstrandingps4mjtjll.jpg

 

Wie Hideo Kojima, Director des kommenden PlayStation 4-Titels Death Stranding via Twitter verraten hat, wird sein "Social Strand System"-Game (wir berichteten) nicht nur über die klassischen Schwierigkeitsgrade "Einfach", "Normal" und "Schwierig" verfügen, sondern auch über einen "sehr einfachen" (Very Easy-) Spielmodus.

 

Dieser sei besonders für Filmfans gedacht, die sich die virtuellen Abbilder von Norman Reedus, Mads Mikkelsen, Lea Seydoux, Guillermo del Toro, Nicolas Winding Refn und allen weiteren ansehen und mit ihnen interagieren wollen. Jene Spieler sollen nicht von einem zu hohen Schwierigkeitsgrad abgeschreckt werden, sondern können dann das Spiel und die Story samt Zwischensequenzen genießen, ohne vor allzu große Herausforderungen gestellt zu werden.

 

Im "Sehr einfach"-Schwierigkeitsgrad könne man das spiel sogar beenden, wenn man über keinerlei Spielerfahrung verfügt. Als Beispiel führt er an, dass jemand, der nicht einmal das erste Level von Pac-Man abgeschlossen hätte, so Death Stranding hätte durchspielen können.

 

Death Stranding auf Amazon vorbestellen

amazonpictogramm4f4cba.png

 

Death Stranding erscheint am 8. November diesen Jahres für die PlayStation 4.

 

Quelle: Twitter

~Durch den Kauf über unsere Amazon-Affiliate-Links unterstützt ihr ohne zusätzliche Kosten unsere Seite PS4-Magazin.de~

Death Stranding
Sony Computer Entertainment
Kojima Productions

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wäre jetzt noch nicer, wenn man im Very Easy Modus durchschlendern und die Platin mit abgreifen könnte.

 

Da es sich ja um ein Kunstspiel handelt, wäre dies hier absolut sinnvoll, einfach nur durchzuschlendern. Kunst soll man ja genießen. Im Museum rennt man ja schließlich auch nicht herum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb R123Rob:

Wäre jetzt noch nicer, wenn man im Very Easy Modus durchschlendern und die Platin mit abgreifen könnte.

 

Da es sich ja um ein Kunstspiel handelt, wäre dies hier absolut sinnvoll, einfach nur durchzuschlendern. Kunst soll man ja genießen. Im Museum rennt man ja schließlich auch nicht herum.

Ich denke es wird wie bei Uncharted sein, wo es auf den leichtesten Schwierigkeitsgrad keine Trophäen gab

 

Nachher musst auf den höchsten Schwierigkeitsgrad zocken um Platin zu holen, das schafft dann nicht jeder, wäre dann wieder viel interessanter ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb R123Rob:

Wäre jetzt noch nicer, wenn man im Very Easy Modus durchschlendern und die Platin mit abgreifen könnte.

 

Genau wegen solcher Aussagen bin ich gegen solche Very Easy Modes. Ein Spiel soll ein gewisses Mass an Herausforderung bieten und jene belohnen welche diese auch meistern. Platin sollte es nur geben wenn man ein Spiel auch im höchsten Schwierigkeitsgrad meistert, diesen Anspruch muss eine Platin Trophäe einfach haben. Im einfachsten Schwierigkeitsgrad alles in den Schoss gelegt bekommen und dann noch damit angeben können? Schon bei HZD stiess mir der lächerliche Story Schwierigkeitsgrad negativ auf. Nein, sowas hat in einem Videospiel meiner Meinung nach nichts verloren.

 

Ich werde Death Stranding, wie jedes andere Spiel auch, jedenfalls von Anfang an im höchsten verfügbaren Schwierigkeitsgrad in Angriff nehmen. Einzig bei Nier Automata war mir dieser Extrem zu verrückt (1 Treffer = Game Over), hier habe ich dann zurück auf Schwer gestellt :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 57 Minuten schrieb Mr.Ash:

 

Genau wegen solcher Aussagen bin ich gegen solche Very Easy Modes. Ein Spiel soll ein gewisses Mass an Herausforderung bieten und jene belohnen welche diese auch meistern. Platin sollte es nur geben wenn man ein Spiel auch im höchsten Schwierigkeitsgrad meistert, diesen Anspruch muss eine Platin Trophäe einfach haben. Im einfachsten Schwierigkeitsgrad alles in den Schoss gelegt bekommen und dann noch damit angeben können? Schon bei HZD stiess mir der lächerliche Story Schwierigkeitsgrad negativ auf. Nein, sowas hat in einem Videospiel meiner Meinung nach nichts verloren.

Finde ich auch besser und nicht wie bei so vielen Spielen zuletzt per DLC nachgereicht... 

Siehe Horizon Zero Dawn, Spider-Man, Far Cry 5 oder Days Gone, nur um ein paar Beispiele zu nennen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde jeder sollte ein Spiel so spielen können wie es ihm gefällt. Ich bin auch ein Freund von Herausforderung aber wenn es Leute gibt die beim zocken gerne easy vor sich hin dümpeln dann sollten auch diese die Möglichkeit haben die teilweise genialen Storys von Spielen zu erfahren....und ein lets play gucken ist halt schon was komplett anderes. Das mit den Trophäen habe ich sowieso noch nie verstanden... klar sollten Platin Trophäen nicht im very easy Mode geholt werden... auf der anderen Seite kenne ich aber auch niemanden der mit Platin Trophäen oder mit Trophäen generell angibt (Vielleicht kenne ich nur normale Menschen haha) um zum Punkt zu kommen, ein Spiel sollte Unterhalten und jeder sollte die Möglichkeit bekommen sich so unterhalten zu lassen wie es ihm Spaß macht... Herausforderung hin oder her ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Stein439:

auf der anderen Seite kenne ich aber auch niemanden der mit Platin Trophäen oder mit Trophäen generell angibt

 

Siehe @R123Rob (jedenfalls kommt es mir so vor) ?(. Davon abgesehen kenne ich (auch durch meine Vereinsaktivitäten) nicht wenige Leute die nicht selten damit prahlen wie locker sie Spiel X oder wieviele Spiele sie schon so durchgespielt haben. Gleiches gilt für das erreichen von Erfolgen oder Trophies. Wenn man dann aber etwas tiefer bohrt stellt sich nicht selten heraus, dass diese "Erfolge" mittels niedrigsten Schwierigkeitsgrad und konsumieren von unzähligen Let's Play Videos zustande kamen (also quasi durch abgucken). Auch erlebe ich oft, dass sich dieser Müssiggang beim Spielen nicht selten auch auf das Privat- oder Arbeitsleben des Spielers auswirkt. So quasi "faul im Spiel, faul im Leben".Ich für meinen Teil finde, dass nur die Erfolge wirklich zählen welche man selbst erarbeitet hat, egal ob nun Spiel, Privatleben oder Arbeit ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Platin ist mir egal.

Schwierigkeitsgrade sind mir egal.

Menschen die sich ihr Ego mittels Videospielen aufpumpen sind mir egal.

Das Spiel ist mir egal.

Andere Meinungen sind mir egal.

:D

 

Musste nur schmunzeln, weil ich die ersten beiden Metal Gear Solid echt top fand (Gameplay). Ich bin kein dummer Mensch, aber Storytechnisch konnte ich kaum folgen, weil alles zu verschachtelt und zu langatmig war und ich vieles geskippt habe (aufgrund der Langatmigkeit). Wenn das bei Kojimas nächsten "Meisterwerk" wieder so ist, hilft da auch kein Very Easy Mode weiter, um mich für die Story zu interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Mr.Ash:

 

Siehe @R123Rob (jedenfalls kommt es mir so vor) ?(. Davon abgesehen kenne ich (auch durch meine Vereinsaktivitäten) nicht wenige Leute die nicht selten damit prahlen wie locker sie Spiel X oder wieviele Spiele sie schon so durchgespielt haben. Gleiches gilt für das erreichen von Erfolgen oder Trophies. Wenn man dann aber etwas tiefer bohrt stellt sich nicht selten heraus, dass diese "Erfolge" mittels niedrigsten Schwierigkeitsgrad und konsumieren von unzähligen Let's Play Videos zustande kamen (also quasi durch abgucken). Auch erlebe ich oft, dass sich dieser Müssiggang beim Spielen nicht selten auch auf das Privat- oder Arbeitsleben des Spielers auswirkt. So quasi "faul im Spiel, faul im Leben".Ich für meinen Teil finde, dass nur die Erfolge wirklich zählen welche man selbst erarbeitet hat, egal ob nun Spiel, Privatleben oder Arbeit ;).

Ich glaube angeben kann er nicht, mit seinen "0815 Platins"

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Schtarek:

Wer mit seinen platin erfolgen irgendwie angeben muss hat den schuss einfach noch nicht gehört.

Muss ja jeder für sich selbst entscheiden, was ihm an wichtigsten beim zocken ist.

 

Ich zocke jedenfalls um Spaß zu haben, und die Trophäen sind mir herzlich egal, wie ich an meiner Trophäen-Sammlung leicht erkennen kann.:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Devian:

Ich zocke jedenfalls um Spaß zu haben, und die Trophäen sind mir herzlich egal, wie ich an meiner Trophäen-Sammlung leicht erkennen kann.:D

 

Sehe ich grundsätzlich ähnlich, mir sind die Trophies in der Regel auch schnuppe, bis auf vieleicht wenige Spiele die ich wirklich mag (sieht man ja auch an meiner Trophy-Sammlung) :D. Aber Spiele die so leicht gemacht werden, dass sie jeder Vollpfosten locker beenden kann finde ich trotzdem nicht gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Spielen, die ich wirklich sehr mag, da sind mir die Trophäen noch ein weiterer Ansporn. Und zwar MIR SELBST.

 

Ist mir völlig egal ob andere wissen, dass ich in Bloodborne (einem der schwersten Spiele des Universums) die Platintrophäe geholt und damit praktisch meinen unendlichen Skill gezeigt habe und nun zur absoluten Elite der PS4 Spieler gehöre.

 

Ist mir wie ihr seht nicht so wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schlimmer als die die nur Billig Spiele platinieren, sind die die nur richtig schwere Spiele platinieren bzw wo die Platin einfach ultra selten ist

Diese wollen auch meist nichts mit normalen Zockern zu tun haben, weil die unter ihrem Niveau sind... Leider schon oft genug gesehen und erlebt... Die gucken auch nicht welche Spiele Spaß machen können, sondern nur wo das Spiel richtig schwer ist und/oder die Platin Ultra selten ist

 

Ich für meinen Teil zocke auch nur aus Spaß (warum sollte ich es sonst tun?) und das was ich zocke versuche ich meist immer zu 100% abzuschließen wenn möglich, weil Spiele kosten genug Geld und so kann ich am Ende sagen, ich habe alles vom Spiel gesehen... Gut ich gebe zu, habe auch einige billig Spiele platiniert, die ich extra nur für Trophäen gekauft habe für ein paar Euro, aber die Zeiten sind vorbei wo ich sowas gemacht habe 

 

Das ist echt ein ewiges und nicht endendes Diskussions Thema =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Mr.Ash:

Aber Spiele die so leicht gemacht werden, dass sie jeder Vollpfosten locker beenden kann finde ich trotzdem nicht gut.

 

Mal abgesehen, von der Wortwahl, weil diese schon einige Spieler persönlich angreift, was ist so schlimm daran, wenn es einen leichten Modus für alle gibt, der es ermöglicht die Story eines Spieles zu ergründen, der Spieler aber nicht per Frust ins Gamepad beißen lässt.

 

Videospiele sind kein Wettbewerb. Es ist eine Kunstform. Es gibt viele Gelegenheitsspieler da draußen, die einfach nur Freude am spielen haben, aber vielleicht keine Gamepadakrobaten sind.

 

Menschen die erst im Rentenalter auf das Thema aufmerksam geworden sind, weil sie nun ein neues Hobby brauchen, bei all der vielen Freizeit, die sich ihnen auftut.

 

Das klingt bei dir, als wäre Videospielen und der damit verbundene Erfolg des Durchspielens, ein Privileg für einen hochelitären Kreis von Menschen, die niemanden in diesen Kreis eintreten lassen wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Osendorfer

 

This.

 

Genau dieses Wettbewerb Ding ist über Jahre schlimm herangewachsen (Esport ist da die Ausnahme). Jeder brüstest sich nur mit wer hat die meisten Trophäen, ich habe den Boss und den Boss viel schneller geschlagen als du, ich bin in NFS eine bessere Zeit gefahren als du (diese Games unterstützen ja so ein Verhalten noch), nur ich kann mitreden, weil ich es durchgespielt und jede Ecke entdeckt habe usw.

 

Die Kunst haben viele aus den Augen verloren. Aktuell spiele ich wieder zum vierten Mal Shadow of the Colossus - es haut einen jedes Mal um. Würde dort jemand ankommen mit "Tss, den Coloss habe ich in viel kürzerer Zeit geschlagen, weil ich mehr Skills habe.", derjenige kann einen nur Leid tun.

 

Es geht irgendwie nur noch um den längeren Schwanz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Mr.Ash:

 

Aber Spiele die so leicht gemacht werden, dass sie jeder Vollpfosten locker beenden kann finde ich trotzdem nicht gut.

Ziemlich engstirnig gedacht... 

Ich werfe einfach mal den Begriff Barrierefreiheit in den Raum.  Auch wen  dieser Begriff hier evtl noch hoch gegriffen ist. Fernab von DS sollte es noch viel viel mehr spiele geben, welche man auf very easy stellen kann. Einfach damit andere Gruppen von Menschen diese spielen können und einen leichteren Zugang haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 3 Stunden schrieb R123Rob:

@Osendorfer

 

This.

 

Genau dieses Wettbewerb Ding ist über Jahre schlimm herangewachsen (Esport ist da die Ausnahme). Jeder brüstest sich nur mit wer hat die meisten Trophäen, ich habe den Boss und den Boss viel schneller geschlagen als du, ich bin in NFS eine bessere Zeit gefahren als du (diese Games unterstützen ja so ein Verhalten noch), nur ich kann mitreden, weil ich es durchgespielt und jede Ecke entdeckt habe usw.

 

Die Kunst haben viele aus den Augen verloren. Aktuell spiele ich wieder zum vierten Mal Shadow of the Colossus - es haut einen jedes Mal um. Würde dort jemand ankommen mit "Tss, den Coloss habe ich in viel kürzerer Zeit geschlagen, weil ich mehr Skills habe.", derjenige kann einen nur Leid tun.

 

Es geht irgendwie nur noch um den längeren Schwanz.

Ach Rob......

 source.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde einfach ein gewisses Mass an Herausforderung muss es geben. Habe ja schon öfters erwähnt, dass nicht wenige Menschen die im Spiel faul sind, dies auch in's übrige Leben übertragen. Mit solchen Menschen dann z.B. beruflich zusammenarbeiten oder einen Anlass durchführen ist extrem mühsam, weil kein Verlass oder Durchhaltevermögen und so. Umgekehrt weiss und erlebe ich, dass auf Leute die auch im Spiel odet Hobby die Herausforderung suchen, Privat sehr viel mehr verlass ist. Zufall? Noch leichtere Schwierigkeitsgrade in Spielen fördern dieses Müssiggang Verhalten zusätzlich, umgekehrt hat es eher eine positive Wirkung. Jaja, Hobby, Freizeit, Entspannung und so, aber genau bei diesen kleinen Dingen fängt es an.

Und nein, ich sage mit keinem Wort, dass Leute die leichte Spiele bevorzugen totale Pfeifen oder so sind, noch schaue ich auf diese herablassend ab. Ich will damit nur sagen, dass ein gewisses Mass an Herausforderung per se jedem gut tut und, egal ob Hobby oder nicht, eine Bereicherung darstellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow, selten so eine wirre Herleitung gelesen 😂 Leute, die nicht ihre Lebenszeit damit verschwenden, dutzende herausfordernde Games zu platinieren, haben keinen Ehrgeiz und taugen zu nichts... Aber klar, das kann kein Zufall sein 😉 Wahrscheinlich wären mir eher Leute supsekt, die wie du argumentieren. Aber solche Leute habe ich bis zum heutigen Tag nicht getroffen. Und jeder der sich daran stört, dass Games (auch) einfach platiniert werden können, der hat den virtuellen Schwanzvergleich sowas von nötig. Wer etwas anderes behauptet macht sich unglaubwürdig. Schliesslich darf es ja nicht sein, dass jemand mit geringerem Aufwand ein Game platiniert hat als ich, sonst wird ja meine "Leistung" dadurch nicht genug gewürdigt und mein Selbstwertgefühl - das von so einem Nichts abhängig ist - könnte Schaden nehmen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.