Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Roxas1997

Prince of Persia: The Sands of Time Remake - Ubisoft India äußert sich zu den Bedenken bezüglich der Grafik + Vorbestellerboni bekanntgegeben

Recommended Posts

3732832-popqyj1m.jpg

 

Nach der Ankündigung des Remakes auf der zweiten Ausgabe der Ubisoft Forward zu einem geliebten Action-Adventure aus dem Hause Ubisoft, aus dessen Vermächtnis das Franchise Assassin's Creed entsprungen ist, blieben bei vielen Fans leider Grund zur Freude aus - stattdessen machten sich Bedenken breit, die die Grafik und den technischen Zustand des Spiels betreffen. Diese sehen im gezeigten Trailer von letzter Woche nämlich nicht besonders überzeugend aus im Vergleich zu vielen anderen Remakes, die wir in den letzten Jahren gesehen haben:

 

 

Nun äußerte sich ein Verantwortlicher des zuständigen Entwicklerstudios Ubisoft India, der Creative Director Pierre Sylvain-Gires, zu den Bedenken und erläutert, dass es sich hierbei um eine bewusste stilistische Entscheidung handele:

 

Zitat

Wir haben uns für eine einzigartige visuelle Behandlung entschieden, um dieses Spiel von anderen Spielen abzuheben. [...] Es ist kein weiteres Assassin's Creed, es ist nicht dasselbe Prince of Persia wie aus dem Jahr 2008. Es muss einzigartig sein. Diese Magie, diese Fantasie wird durch die Sättigung, durch das Licht gezeigt, daher ist es auch eine Herausforderung, die visuelle Identität des Spiels mit diesem Remake neu zu definieren.

 

Außerdem wird erläutert, dass die zur Entwicklung des Spiels genutzte Anvil-Engine, welche u. a. auch für die letzten Assassin's Creed-Ableger genutzt wurde, die Entwickler vor technische Herausforderungen stellt:

 

Zitat

Das Prinzip des Rückspulens ist technisch gesehen ein Kopfschmerz. [...] Die Anvil-Engine wurde überhaupt nicht für Rückspulen, Zeitlupe und all diese Zeitmanipulationen entwickelt. Der technische Ansatz war eine Herausforderung.

 

Außerdem gab der Publisher Ubisoft die Boni an, die man für die Vorbestellung einer Kopie des Spiels erhält:

 

popr_mockup_preorder_8mjh9.jpg

 

Prince of Persia: The Sands of Time Remake erscheint am 21. Januar 2021 für u. a. PlayStation 4.

 

Wie steht ihr zu der Diskussion um die Grafik des Spiels? Haltet ihr die Begründung des Entwicklers für authentisch? Freut ihr euch trotz allem über die Ankündigung und den Release?

 

Quelle / Quelle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich klingt die Aussage so, als wäre er im Jahr 2008 hängen geblieben... 

Das hat doch nichts mit Einzigartigkeit zu tun. 

Viele Indie Spiele mit deutlich weniger Budget sehen besser aus als dieses Remake. 

Das Prince of Persia aus 2008, was er meint, war ja das in diesem Comic Look, das war einzigartig und hatte mir besser gefallen als das gezeigte im Remake. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich bin grundsätzlich absolut kein Freund von Unterstellungen, aber für mich klingt das hier wie eine billige Ausrede. Es spricht niemand von dem Licht oder der Sättigung, es geht darum, dass die Grafik einfach nicht zeitgemäß aussieht. Man kann auch mit wunderschöner Grafik einzigartig sein. Das regt mich fast schon auf, dieses Gelaber.

 

"Wir machen ein einzigartiges Spiel, deshalb lassen wir die Grafik altbacken aussehen!" - geeeenau! Man, man, man ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da man so genannte "Remakes" jetzt mit Crash, Spyro und Tony Hawk vergleicht, die allesamt auch sehr alte Spiele waren, hingt Prince of Persia im grafisch meilenweit hinterher. Da hätte es eher der Name "Remastered" getan. Aber als Remake sieht das echt nicht gut aus. Da haben andere Studios schon deutlicher gezeigt, wie so ein Remake eines alten PlayStation-Titels aussehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Roxas1997:

Creative Director Pierre Sylvain-Gires, zu den Bedenken und erläutert, dass es sich hierbei um eine bewusste stilistische Entscheidung handele

 Wohl eher um eine Finanzielle, es scheint mir so das die schnell noch mal auf den Remake Zug aufspringen, wollen bevor die PS5 herauskommt. 

 

vor 6 Stunden schrieb Roxas1997:

Außerdem wird erläutert, dass die zur Entwicklung des Spiels genutzte Anvil-Engine, welche u. a. auch für die letzten Assassin's Creed-Ableger genutzt wurde, die Entwickler vor technische Herausforderungen stellt:

 

Ich hab echt keine Ahnung von sowas aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass es so ein Problem sein kann. Hört sich für mich ein bisschen danach an ausreden zu suchen, warum es nicht so toll geworden ist wie es hätte werden sollen.

 

Ich fand das Spiel damals hervorragend. Prince in Persia hätte ein vernünftiges Remake verdient.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Apollon:

Ich fand das Spiel damals hervorragend. Prince in Persia hätte ein vernünftiges Remake verdient.

Ich habe es damals nicht gespielt und hätte jetzt auch gerne die Möglichkeit gehabt, es zeitgemäß nachzuholen. Aber das sieht nicht danach aus ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Roxas1997 Wirklich schade, Prince of Persia stand meines Empfindens nach auf einer Stufe mit God of War damals. Vielleicht hat man ja Glück sie versuchen es noch einmal in 5 Jahren mit einer PS5 Version. 😂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Apollon:

 Ich hab echt keine Ahnung von sowas aber irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass es so ein Problem sein kann. Hört sich für mich ein bisschen danach an ausreden zu suchen, warum es nicht so toll geworden ist wie es hätte werden sollen.

 

Das ist auch definitiv eine Ausrede. Grafikstil ist eine Sache, um ehrlich zu sein finde ich den auch garnicht schlecht, aber es sieht technisch total veraltet aus. Auf die Engine kann man das auch nicht schieben, denn die letzten Assassins Creed Teile sehen um Welten besser aus als das hier Gezeigte. Selbst wenn die Entwickler viel Zeit mit der Implantierung des Zeitmanipulationsfeature verbracht haben, wäre das immernoch keine Ausrede für die veraltete Technik und mal abgesehen davon spricht das eher für die Unfähigkeit dieser Entwickler.

 

Die wollen einfach nur für wenig Geld ein maximal mittelmäßiges Remake herausbringen und hoffen damit große Gewinne einfahren zu können, da die Reihe durchaus noch einige Fans hat die das blind kaufen. Wenn es denen um ein wirklich gutes Remake gegangen wäre, hätte man die Arbeit auch nicht  gänzlich an die Zweigstelle in Indien abgegeben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das im Jahr 2003 erschienende Sands Of Time war zum Zeitpunkt des Releases und im direktem Vergleich zu den jeweils ein Jahr später erschienenden Nachfolgern Warrior Within (2004) und The Two Thrones (2005) sowohl grafisch, als auch vom Gameplay her, recht "altbacken". 

 

Vielleicht bezieht sich der Entwickler ja auf diesen Flair welchen sie einfangen wollten XD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×
×
  • Neu erstellen...