Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de
Gast DeLorean

Stammtisch

Recommended Posts

Gast DeLorean

stehe vor einer schweren entscheidung

 

mb-slsuej7u.jpg

 

Oder

 

piaggio-ape-50-pianalovkhx.jpg

 

Wie würdet Ihr entscheiden?

Wo ist der Wacko-Smiley aus PS3-Talk? Ohne das Ding, kann ich mich nicht richtig ausdrücken X(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Ritti1987:

prostitution? waffenhandel? nur mal so als zwei beispiele.

 

Du willst damit sagen, die Drogendealer verlagern sich dann auf (Zwangs) Prostitution und Waffenhandel? Und deswegen lieber den Drogenhändlern nicht ihre Jobs wegnehmen?

Falls ja, dann lasst und doch bitte noch viel mehr Sachen verbieten, dann verkleinern wir die "Baustellen", oder? :huh::frusty:

 

@BiGBuRn83 Bin jetzt nicht der große Gin Fan, aber glaube nur für Mixgetränke bist bei 20 - 30 € ziemlich gut bedient. Mach ich beim Rum auch so, für z.B. Dark 'n Stormy reicht mir ein 25 € Rum, zum Pur trinken nehm ich auch gern mal nen teureren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Früher viele verschiedene, illegale Substanzen konsumiert. 

Hat uns nicht geschadet, oder Bottle?

 

/Edit:
Und das trifft auch auf 90% der Leute von damals zu. Es gab halt immer mal wieder ungünstige Nebenwirkungen, wenn man nicht genau wusste, von wem das Zeug ist oder was drin steckt. Wenn das alles von offizieller Stelle aus genehmigt sein würde..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Roxas1997:

Seit ich kiffe trinke ich eigentlich gar nicht mehr, keine Ahnung :P

 

Die Phase hatte ich auch mal. Dann mal beides zusammen und jetzt eigentlich nur noch Alkohol :D Gras ist bei mir eher selten geworden. Ab und zu mal mit ner Freundin im Garten. ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb BiGBuRn83:

 

Die Phase hatte ich auch mal. Dann mal beides zusammen und jetzt eigentlich nur noch Alkohol :D Gras ist bei mir eher selten geworden. Ab und zu mal mit ner Freundin im Garten. ;) 

Nachdem ich zwei Semester ordentlich geraucht habe, bin ich inzwischen auch dazu übergegangen, es nur noch mit Freunden zu machen, maximal ein Mal pro Woche, manchmal klappts mal nicht, dann ist die Pause schon Mal zwei bis drei Wochen lang (teilweise studieren meine Freunde ja in anderen Städten).

 

Aber nächsten Monat stehen mal wieder Trüffel an, hab richtig Lust zu trippen. Mache das mit zwei meiner Freunde aus der eben genannten Truppe, die machen das zum ersten Mal und freue mich schon auf deren Reaktion :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb joschi486:

Du willst damit sagen, die Drogendealer verlagern sich dann auf (Zwangs) Prostitution und Waffenhandel? Und deswegen lieber den Drogenhändlern nicht ihre Jobs wegnehmen?

 

im grunde ist es ja so, dass solche leute mehrere dinge am laufen haben, aber wenn eines wegfällt andere umso stärker beackert und ausgeweitet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb BiGBuRn83:
vor 24 Minuten schrieb joschi486:

z.B. Dark 'n Stormy

 

 

Gut, den probier ich am kommenden Wochenende auch mal.

Dazu noch ein paar Stechapfelkerne und / oder Hawaianer und fertig ist die Laube.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon krass, fast beängstigend, wie viele hier sagen Drogen müsste es legal geben... 

Das in Hamburg Menschen im Rausch andere umfahren kommt so häufig vor. Grade kiffer sind eine absolute Gefahr im Straßenverkehr ... mit ihrer Reaktionszeit.... selbst noch zwei Tage nach dem Konsum. 

Häusliche Gewalt, oder auch Gewalt auf der Straße, wo dann vor Gericht verminderte schuldfähigkeig atestiert wird, da, stand unter Drogen Einfluss.... auch immer öfter... und hier sagen gefühlt 80% Drogen sind „super“. 

Finde es sollte wie in China sein. Dealer = Todesstrafe. 

Vielleicht sollte man mal in eine Entzugsklinik gehen und sich mit betroffenen unterhalten. Die meisten dort sehen das anders als die meisten hier. Aber solange keiner selbst betroffen ist, durch Familie, Bruder oder sonst um zwei Ecken.... sind Drogen super.... 

stimme da dem Ritti zu. Hier gibt’s schon viele mit ner klatsche...

Welche die meinen nur alle zwei Wochen ein joint ist ok, andere wollen mit nachtsichtgeräten ins Schlafzimmer der Nachbarin spannen und andere feiern das auch noch ... hier sind Figuren, unglaublich.....

Ich sollte mal morgen unsere Anwälte in der Firma fragen (sind zwar nur Wirtschaft spezialisiert aber vielleicht kennen die sich da auch aus) ob das ok geht, wenn selbst die Mods hier schreiben das sie mit der Freundin Kiffen und das absolut normal und ok sei ...das in nem Forum wo jeder sechsjährige ohne Probleme drauf zugreifen kann.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb RaviRashud:

Dealer = Todesstrafe. 

So eine Hinrichtung würde ich gerne mal live öffentlich sehen, so wie es ja in China vonstatten geht. Nicht, dass das jetzt gleich wieder von vielen Usern falsch verstanden wird wie mit Ostritz. Einfaches Interesse und objektiv bewerten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb RaviRashud:

 

Ich sollte mal morgen unsere Anwälte in der Firma fragen (sind zwar nur Wirtschaft spezialisiert aber vielleicht kennen die sich da auch aus) ob das ok geht, wenn selbst die Mods hier schreiben das sie mit der Freundin Kiffen und das absolut normal und ok sei ...das in nem Forum wo jeder sechsjährige ohne Probleme drauf zugreifen kann.... 

Dachte ich mir auch so. Auch wenn man keine eigenen Kinder hat, sollte man immer für alle Kinder mitdenken. 

 

Am besten mal überprüfen lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb RaviRashud:

Schon krass, fast beängstigend, wie viele hier sagen Drogen müsste es legal geben... 

Das in Hamburg Menschen im Rausch andere umfahren kommt so häufig vor. Grade kiffer sind eine absolute Gefahr im Straßenverkehr ... mit ihrer Reaktionszeit.... selbst noch zwei Tage nach dem Konsum. 

Häusliche Gewalt, oder auch Gewalt auf der Straße, wo dann vor Gericht verminderte schuldfähigkeig atestiert wird, da, stand unter Drogen Einfluss.... auch immer öfter... und hier sagen gefühlt 80% Drogen sind „super“. 

Finde es sollte wie in China sein. Dealer = Todesstrafe. 

Vielleicht sollte man mal in eine Entzugsklinik gehen und sich mit betroffenen unterhalten. Die meisten dort sehen das anders als die meisten hier. Aber solange keiner selbst betroffen ist, durch Familie, Bruder oder sonst um zwei Ecken.... sind Drogen super.... 

stimme da dem Ritti zu. Hier gibt’s schon viele mit ner klatsche...

Welche die meinen nur alle zwei Wochen ein joint ist ok, andere wollen mit nachtsichtgeräten ins Schlafzimmer der Nachbarin spannen und andere feiern das auch noch ... hier sind Figuren, unglaublich.....

Ich sollte mal morgen unsere Anwälte in der Firma fragen (sind zwar nur Wirtschaft spezialisiert aber vielleicht kennen die sich da auch aus) ob das ok geht, wenn selbst die Mods hier schreiben das sie mit der Freundin Kiffen und das absolut normal und ok sei ...das in nem Forum wo jeder sechsjährige ohne Probleme drauf zugreifen kann.... 

Hast du wieder einen schlechten Tag?

 

Ein kleiner Denk-Anstoß für dich, Konsum ist nicht gleich Missbrauch!

 

Ich bin auf das Feedback deiner Advokatenhomis gespannt. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb RaviRashud:

Schon krass, fast beängstigend, wie viele hier sagen Drogen müsste es legal geben... 

Das in Hamburg Menschen im Rausch andere umfahren kommt so häufig vor. Grade kiffer sind eine absolute Gefahr im Straßenverkehr ... mit ihrer Reaktionszeit.... selbst noch zwei Tage nach dem Konsum. 

Häusliche Gewalt, oder auch Gewalt auf der Straße, wo dann vor Gericht verminderte schuldfähigkeig atestiert wird, da, stand unter Drogen Einfluss.... auch immer öfter... und hier sagen gefühlt 80% Drogen sind „super“. 

Finde es sollte wie in China sein. Dealer = Todesstrafe. 

Vielleicht sollte man mal in eine Entzugsklinik gehen und sich mit betroffenen unterhalten. Die meisten dort sehen das anders als die meisten hier. Aber solange keiner selbst betroffen ist, durch Familie, Bruder oder sonst um zwei Ecken.... sind Drogen super.... 

stimme da dem Ritti zu. Hier gibt’s schon viele mit ner klatsche...

Welche die meinen nur alle zwei Wochen ein joint ist ok, andere wollen mit nachtsichtgeräten ins Schlafzimmer der Nachbarin spannen und andere feiern das auch noch ... hier sind Figuren, unglaublich.....

Ich sollte mal morgen unsere Anwälte in der Firma fragen (sind zwar nur Wirtschaft spezialisiert aber vielleicht kennen die sich da auch aus) ob das ok geht, wenn selbst die Mods hier schreiben das sie mit der Freundin Kiffen und das absolut normal und ok sei ...das in nem Forum wo jeder sechsjährige ohne Probleme drauf zugreifen kann.... 

Schon krass, fast beängstigend was du hier so schreibst. Bin sonst ein Fan von deinen Beiträgen hier, aber das tut schon weh. 

Zuerst einmal und das scheinen viele Legalisierungsgegner zu vergessen: ihr müsst keine Drogen nehmen, nur weil es plötzlich legal ist! Euer Feierabendbierchen wird euch auch nicht verboten. Die Leute, die Drogen nehmen, machen es so oder so. Es geht um Entlastung der Polizei und die Entkriminalisierung von Millionen normaler Bürger, die weder abhängig noch kriminell sind. Kenne genug Beispiele von ganz normalen Leuten die rein zufällig mal kontrolliert wurden und dann ihren job und Führerschein verloren haben weil sie mal wochen vorher einen joint geraucht haben. Das geht einfach in der heutigen Zeit nicht mehr. Alkohol dagegen ist überall verfügbar, ja wir feiern sogar Feste rund um unseren tollen Alkohol. Oktoberfest, schützenfest, malle und ja selbst am Geburtstag oder beim gemütlichen Grillen darf das Bierchen nicht fehlen. Aber wehe jemand verkauft gras, dann gleich her mit der Todesstrafe!? Was geht bei euch denn ab? 🙄 Ich arbeite unter anderem mit Suchtkranken. Was glaubt ihr ist unser größtes Problem bei der Arbeit mit den Leuten, bzw. welche Gruppe hebt sich da besonders ab? Die Alkis. Familie kaputt, job weg, das volle Programm bis zur obdachlosigkeit. Danke Alkohol, cool das sich jeder 13 jährige am kiosk nebenan damit versorgen kann. 

Und wenn du die Leute in den Kliniken besuchst und mal fragst was sie so kaputt gemacht hat und sie antworten die schlimmen Drogen, dann frag sie bitte auch nach ihrer Lebensgeschichte. Hier spielen Missbrauch, vernachlässigung, usw. eine große Rolle. Drogen sind dann ein Weg diese Traumata zu vergessen/auszublenden. Wenn es nicht Drogen sind wird halt was anderes genommen um diesen Effekt zu erzielen. Das ist aber bei den Drogenkonsumenten auch nur ein kleiner teil. Die meisten kommen tatsächlich mit Drogenkonsum gut klar. Zahlen trotzdem ihre Steuern und sind gute Eltern oder halt einfach gute Menschen. Schaut doch mal in die USA, die Niederlande oder bestes Beispiel Portugal. Kein Anstieg von Drogenkonsum durch eine Legalisierung. Den Suchtkranken kann besser geholfen werden da sie sich nicht dauerhaft verstecken müssen, usw. Hat nur Vorteile für die gesamte Bevölkerung. Ich fand es früher eher erschreckend wenn ich beim Dealer alles angeboten bekomme, was es so gibt, ich aber lediglich 2gr. Gras haben wollte für mich und die Jungs am Wochenende. Durch eine Legalisierung wäre ich mit diesen Typen gar nicht erst in Verbindung gekommen. Und zum Glück leben wir in einem Land das die Todesstrafe nicht durchführt. China ist jetzt auch nicht das beste Beispiel für ein Land in dem ich gut und gerne leben würde. Wie schon gesagt ihr müsst keine Drogen nehmen um euch ein differenziertes Bild davon zu machen. Man kann sich schon ganz gut in die Thematik einlesen. Ich hoffe für euch das ihr dann merkt das Drogen nicht die Schuld an dem ganzen Elend haben. Das Elend war schon vorher da und Menschen ohne Hilfe fallen da sehr oft in Löcher. Auch hier kann ein vernünftiger Umgang mit Drogen dazu führen Menschen besser zu helfen. Ich kenne genug Einrichtungen wo Menschen rausgeworfen werden, wenn sie Rückfällig werden. Das gehört aber leider oft dazu, egal ob Alkohol oder Drogen. Danach ist die einzige Hilfe die bleibt mal wieder der Entzug in einer Klinik. Danach dreht es sich weiter wie bisher. Ganz los kommen so nur die wenigsten und oft nur die mit einem guten sozialen Umfeld. Verkauft wird das ganze dann als ein endloser Kampf gegen Drogen. 

Was wäre also so schlimm an einer Legalisierung von z.B. Cannabis? Die von dir angesprochenen Probleme im Verkehr haben wir ja jetzt schon. Durch eine Legalisierung wird das nicht schlimmer, man könnte aber bessere Aufklärung umsetzen in der Hoffnung das sich dieses Problem vllt sogar bessert. Ich bezweifle auch das wir dann plötzlich mehr Probleme mit meth und heroin bekommen, weil Dealer ihre Taschen füllen müssen. Ich gehe eher davon aus das weniger Leute überhaupt mit sowas in Kontakt kommen. Nebenbei kann man Arbeitsplätze schaffen und von den Millionen an Einnahmen die der Staat bekommt könnte man auch viel gutes machen. Ein Blick über den Teich öffnet vllt die Augen. 

 

PS: in Amsterdam gibt es eine Gruppe harter Alkoholiker. Die bekommen Hilfe in dem ihnen Arbeit angeboten wird. Die ziehen den ganzen Tag durch Amsterdam und sammeln Müll ein. Bezahlt werden sie mit: Dosenbier. Außerdem bekommen sie sofort Hilfe wenn sie davon loskommen wollen. Die Leute bringen sich in die Gesellschaft ein und bekommen Hilfe. Sie lungern nicht mehr den ganzen Tag herum, sondern bekommen eine Aufgabe und fühlen sich wieder etwas mehr der Gesellschaft zugehörig. Sowas sollte gefördert werden aber in Deutschland sind Spritzenausgaben und Drugchecking vorm Club ja schon zuviel...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb DoktorOege:

Die von dir angesprochenen Probleme im Verkehr haben wir ja jetzt schon. Durch eine Legalisierung wird das nicht schlimmer, 

Danke, bei dem Punkt musste ich nämlich kurz lachen.

Die Legalisierung ist keine Erlaubnis zum berauschten Fahren. Und ich bin für harte, sehr harte Strafen, wenn man sich daran nicht hält.

 

Im Übrigen bin ich sogar für eine absolute Nulltoleranz am Steuer - also auch das geliebte Bierchen vorm Fahren wäre in meinen Augen schon zu viel, am Steuer sollten es 0,0 Promille sein. Und alle anderen psychoaktiven Substanzen müssten dahingehend untersucht und eine sinnvolle Regelung gefunden werden. Kein Ding der Unmöglichkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb DoktorOege:

Schon krass, fast beängstigend was du hier so schreibst. Bin sonst ein Fan von deinen Beiträgen hier, aber das tut schon weh. 

Zuerst einmal und das scheinen viele Legalisierungsgegner zu vergessen: ihr müsst keine Drogen nehmen, nur weil es plötzlich legal ist! Euer Feierabendbierchen wird euch auch nicht verboten. Die Leute, die Drogen nehmen, machen es so oder so. Es geht um Entlastung der Polizei und die Entkriminalisierung von Millionen normaler Bürger, die weder abhängig noch kriminell sind. Kenne genug Beispiele von ganz normalen Leuten die rein zufällig mal kontrolliert wurden und dann ihren job und Führerschein verloren haben weil sie mal wochen vorher einen joint geraucht haben. Das geht einfach in der heutigen Zeit nicht mehr. Alkohol dagegen ist überall verfügbar, ja wir feiern sogar Feste rund um unseren tollen Alkohol. Oktoberfest, schützenfest, malle und ja selbst am Geburtstag oder beim gemütlichen Grillen darf das Bierchen nicht fehlen. Aber wehe jemand verkauft gras, dann gleich her mit der Todesstrafe!? Was geht bei euch denn ab? 🙄 Ich arbeite unter anderem mit Suchtkranken. Was glaubt ihr ist unser größtes Problem bei der Arbeit mit den Leuten, bzw. welche Gruppe hebt sich da besonders ab? Die Alkis. Familie kaputt, job weg, das volle Programm bis zur obdachlosigkeit. Danke Alkohol, cool das sich jeder 13 jährige am kiosk nebenan damit versorgen kann. 

Und wenn du die Leute in den Kliniken besuchst und mal fragst was sie so kaputt gemacht hat und sie antworten die schlimmen Drogen, dann frag sie bitte auch nach ihrer Lebensgeschichte. Hier spielen Missbrauch, vernachlässigung, usw. eine große Rolle. Drogen sind dann ein Weg diese Traumata zu vergessen/auszublenden. Wenn es nicht Drogen sind wird halt was anderes genommen um diesen Effekt zu erzielen. Das ist aber bei den Drogenkonsumenten auch nur ein kleiner teil. Die meisten kommen tatsächlich mit Drogenkonsum gut klar. Zahlen trotzdem ihre Steuern und sind gute Eltern oder halt einfach gute Menschen. Schaut doch mal in die USA, die Niederlande oder bestes Beispiel Portugal. Kein Anstieg von Drogenkonsum durch eine Legalisierung. Den Suchtkranken kann besser geholfen werden da sie sich nicht dauerhaft verstecken müssen, usw. Hat nur Vorteile für die gesamte Bevölkerung. Ich fand es früher eher erschreckend wenn ich beim Dealer alles angeboten bekomme, was es so gibt, ich aber lediglich 2gr. Gras haben wollte für mich und die Jungs am Wochenende. Durch eine Legalisierung wäre ich mit diesen Typen gar nicht erst in Verbindung gekommen. Und zum Glück leben wir in einem Land das die Todesstrafe nicht durchführt. China ist jetzt auch nicht das beste Beispiel für ein Land in dem ich gut und gerne leben würde. Wie schon gesagt ihr müsst keine Drogen nehmen um euch ein differenziertes Bild davon zu machen. Man kann sich schon ganz gut in die Thematik einlesen. Ich hoffe für euch das ihr dann merkt das Drogen nicht die Schuld an dem ganzen Elend haben. Das Elend war schon vorher da und Menschen ohne Hilfe fallen da sehr oft in Löcher. Auch hier kann ein vernünftiger Umgang mit Drogen dazu führen Menschen besser zu helfen. Ich kenne genug Einrichtungen wo Menschen rausgeworfen werden, wenn sie Rückfällig werden. Das gehört aber leider oft dazu, egal ob Alkohol oder Drogen. Danach ist die einzige Hilfe die bleibt mal wieder der Entzug in einer Klinik. Danach dreht es sich weiter wie bisher. Ganz los kommen so nur die wenigsten und oft nur die mit einem guten sozialen Umfeld. Verkauft wird das ganze dann als ein endloser Kampf gegen Drogen. 

Was wäre also so schlimm an einer Legalisierung von z.B. Cannabis? Die von dir angesprochenen Probleme im Verkehr haben wir ja jetzt schon. Durch eine Legalisierung wird das nicht schlimmer, man könnte aber bessere Aufklärung umsetzen in der Hoffnung das sich dieses Problem vllt sogar bessert. Ich bezweifle auch das wir dann plötzlich mehr Probleme mit meth und heroin bekommen, weil Dealer ihre Taschen füllen müssen. Ich gehe eher davon aus das weniger Leute überhaupt mit sowas in Kontakt kommen. Nebenbei kann man Arbeitsplätze schaffen und von den Millionen an Einnahmen die der Staat bekommt könnte man auch viel gutes machen. Ein Blick über den Teich öffnet vllt die Augen. 

 

PS: in Amsterdam gibt es eine Gruppe harter Alkoholiker. Die bekommen Hilfe in dem ihnen Arbeit angeboten wird. Die ziehen den ganzen Tag durch Amsterdam und sammeln Müll ein. Bezahlt werden sie mit: Dosenbier. Außerdem bekommen sie sofort Hilfe wenn sie davon loskommen wollen. Die Leute bringen sich in die Gesellschaft ein und bekommen Hilfe. Sie lungern nicht mehr den ganzen Tag herum, sondern bekommen eine Aufgabe und fühlen sich wieder etwas mehr der Gesellschaft zugehörig. Sowas sollte gefördert werden aber in Deutschland sind Spritzenausgaben und Drugchecking vorm Club ja schon zuviel...

 

 

Ja ok .... dein Beitrag nimmt einem den Wind aus den Segeln. Das war eine wirklich schlüssige Argumentationskette. 

Sollte meine Einstellung etwas überdenken Bzw anpassen. In der Familie hab ich einen der schwer Crystal abhängig ist... dadurch bin ich etwas „geschädigt“ ,...ansich ein feiner Kerl... allerdings unberechenbar geworden. 

 

Ich danke Dir für das Lob bezüglich einiger Beiträge von mir und für den Hinweis, meine festgefahrenen Einstellungen hinsichtlich einiger Themen zu überdenken. ....no body is perfect.... aber man kann ja dran arbeiten ;) 

 

ps. Hab mal eben bissel zu den Thema Recherche betrieben... wenn verschriebenes Thc deutlich teurer für den Patienten ist als beim Dealer um die Ecke... ja dann wird das glaub ich von der Politik nicht gewünscht... Bzw dann ist ein Fehler im System. Ist wirklich ein tief gehendes Thema... und ich hab’s mir wohl etwas zu einfach gemacht.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb RaviRashud:

 

Ja ok .... dein Beitrag nimmt einem den Wind aus den Segeln. Das war eine wirklich schlüssige Argumentationskette. 

Sollte meine Einstellung etwas überdenken Bzw anpassen. In der Familie hab ich einen der schwer Crystal abhängig ist... dadurch bin ich etwas „geschädigt“ ,...ansich ein feiner Kerl... allerdings unberechenbar geworden. 

 

Ich danke Dir für das Lob bezüglich einiger Beiträge von mir und für den Hinweis, meine festgefahrenen Einstellungen hinsichtlich einiger Themen zu überdenken. ....no body is perfect.... aber man kann ja dran arbeiten ;) 

 

ps. Hab mal eben bissel zu den Thema Recherche betrieben... wenn verschriebenes Thc deutlich teurer für den Patienten ist als beim Dealer um die Ecke... ja dann wird das glaub ich von der Politik nicht gewünscht... Bzw dann ist ein Fehler im System. Ist wirklich ein tief gehendes Thema... und ich hab’s mir wohl etwas zu einfach gemacht.... 

 

Sehr gutes Video zum Thema:

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

"Wir müssen die Verherrlichung von Gewalt in unserer Gesellschaft stoppen. Dazu gehören auch die grausamen Videospiele, die heute alltäglich sind"

- Gorillaähnliches Wesen mit oranger Perücke und zu viel politischer Verantwortung

 

Klar, jetzt sind die Videospiele wieder Schuld an der ganzen Sch**** in den USA :frusty:

Offener Rassismus von oberstere Ebene und legal zu kaufende Sturmgewehre sind sicherlich nicht verantwortlich für immer mehr Schießereien...

 

Schön wie unter #VideogamesAreNotToBlame gerade alles mögliche an Fakten in Richtung Trump geschickt wird, kommt halt leider in seiner Filterblase gar nicht an...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Traurig finde ich,dass man mittlerweile so eine Art Gleichgültigkeit entwickelt hat, wenn man solche Nachrichten dann liest oder wie bei mir gestern, im Radio hört.

 

Du hörst die Nachricht, dann wieder mit der Info, dass die Leute ein schärferes Waffengesetz fordern. Man selber denkt sich: Ok, täglich grüßt das Murmeltier, paar Tage Tumult und dann freut sich die Waffen-Lobby wieder darüber, dass alles beim Alten bleibt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb joschi486:

 

Klar, jetzt sind die Videospiele wieder Schuld an der ganzen Sch**** in den USA :frusty:

Offener Rassismus von oberstere Ebene und legal zu kaufende Sturmgewehre sind sicherlich nicht verantwortlich für immer mehr Schießereien...

 

Schön wie unter #VideogamesAreNotToBlame gerade alles mögliche an Fakten in Richtung Trump geschickt wird, kommt halt leider in seiner Filterblase gar nicht an...

Das schlimme ist das das einfach nur benutzt wird um vom eigentlichen Thema abzulenken(waffengesetze).

 

Und genau das was jetzt unter dem hashtag abläuft ist das was die Republikaner wollen, das so wenig wie möglich über waffengesetze gesprochen wird... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb joschi486:

Klar, jetzt sind die Videospiele wieder Schuld an der ganzen Sch**** in den USA :frusty:

Offener Rassismus von oberstere Ebene und legal zu kaufende Sturmgewehre sind sicherlich nicht verantwortlich für immer mehr Schießereien...

 

problem bei denen ist doch das die an ihren gesetzen festhalten und die augen vor den wirklichen gründen verschließen. stattdessen schieben die die schuld zu den videospielen die auch große entwickler in den USA haben (Rockstar z.B.) und auch einiges an Steuern in dieses Land fließen lassen. Aber die Waffenlobby ist halt leider noch viel viel größer und machtvoller.

 

Leider gibt es immer schwarze schafe auch bei gamern da gibt es sicherlich auch zocker unter den amokläufern. aber die wahren probleme um so eine tat durchzuführen sind zu 99,9% andere als videospiele.

 

vor 35 Minuten schrieb Bottlethrower:

Traurig finde ich,dass man mittlerweile so eine Art Gleichgültigkeit entwickelt hat, wenn man solche Nachrichten dann liest oder wie bei mir gestern, im Radio hört. 

 

normal ja, aber im radio am Sonntag morgen haben die gesagt "eine sache zum nachdenken. Wir haben heute Tag 216 in diesem Jahr. In den USA gab es in diesem Jahr schon 250 Amokläufe"

 

das hat mich zum nachdenken gebracht weil man da mal zahlen genannt bekommen hat. 250 amokläufe in 216 tagen und man hat von dem großteil nicht mal was erfahren. :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 49 Minuten schrieb Bottlethrower:

Traurig finde ich,dass man mittlerweile so eine Art Gleichgültigkeit entwickelt hat, wenn man solche Nachrichten dann liest oder wie bei mir gestern, im Radio hört.

 

Ja, es ist leider so allgegenwärtig geworden. Man hört Amoklauf und der erste Gedanke ist "Sicher in den USA", was dann in 99% der Fälle richtig ist. Und das sind ja nur die Amokläufe mit einer "signifikanten" Zahl an Opfern. Wie Ritti sagt, gabs dort dieses Jahr noch weit mehr Amokläufe, von denen wir nicht gehört haben. Oft gab es dann einige Verletzte und vielleicht den erschossenen Schützen, was bei uns dann nichtmal in den Medien ankommt, so alltäglich ist das ganze schon geworden.

 

Die Waffengesetze werden dann immer hoch gehalten, dass man die Waffen ja benötigt um sich in so einem Fall verteidigen zu können. Nur stellt sich mir gerade die Frage, in wie vielen Fällen wurde ein Amokläufer durch einen Zivilisten gestoppt? Was man mitbekommt wird doch immer auf die Polizei gewartet und diese stoppt dann den Täter, das Argument ist also sogar ziemlicher Humbug. Auch irgendwie verständlich, dass man sich da dann zurück hält, in der ganzen Aufregung wird man von der Polizei noch für den Täter gehalten und ist selbst in höchster Gefahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung wiederherstellen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.