Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 03/22/18 in all areas

  1. 14 points
    Schönes und gemütliches Reihen Mittelhaus in wunderschöner Lage zu einem "erträglichen" Preis - Klein aber Mein Fertigstellung September 2019
  2. 11 points
    Red Sun King

    God of War - Sammelthread

    Auf der PS4 sieht es klar am schönsten aus
  3. 10 points
    Meinung haben - Cool Meinung äußern - Cool Geschmacklose Vergleiche - Uncool Wer ein Hardwaregerücht mit einer Fehldiagnose bezüglich einer Krebserkrankung vergleicht, sollte sich womöglich einen anderen Spielplatz suchen. Zum Thema: Ich glaube auch nicht an einen Release 2018 und halte persönlich auch 2020 für realistisch, aber wer weiß...? Bin mit meiner PS4 Pro aber auch mehr als zufrieden und sehe derzeit (auch mit Hinblick auf die Xbox One X) keinerlei Grund upzugraden. Das Plus an schönerer Grafik ist es mir derzeit nicht wert nochmals so viel Geld in die Hand zu nehmen. Stattdessen ackere ich den Stapel der Schande und die hervorragenden kommenden Exklusivtitel erst einmal ab. Und warte auf die offizielle Enthüllung. Wenn mir Sony das dann gut verkauft, unterhalten wir uns noch mal
  4. 10 points
    Hammer Frau. Meine sagt, egal auf welcher Plattform ich spiele immer: „Na, spielst wieder Nintendo?!“
  5. 9 points
    Bekanntermaßen gibt es zwischen der östlichen und westlichen Spielelandschaft gigantische Unterschiede, was Vorlieben von Spielen, Genres und Merkmale der Charaktere angeht. Während wir Europäer sehr auf die grafische Darbietung und das Gameplay unserer Spiele fixiert sind, richten Asiaten im Allgemeinen und Japaner im Speziellen weitaus eher ihre Aufmerksamkeit in Richtung der Protagonisten und des Storytellings. Ganz besonders kann man diese Präferenz erkennen, wenn wir uns ein Genre anschauen, das im Westen kaum Verbreitung findet: Visual Novels, oder, wenn man es ganz genau nehmen möchte, japanische Adventures. Der Begriff Visual Novel ist den meisten Gamern zwar geläufig, aber nur die Wenigsten wissen, was genau sich dahinter verbirgt. Dieser Frage möchte ich nun ein klein wenig auf den Grund gehen und im Groben erklären, was diese Kunstform ausmacht, wo sie herkommt und wie sich der Markt diesbezüglich hier bei uns entwickelt. Den Ursprung der Visual Novel in ihrer heutigen Definition finden wir im Jahr 1992, als das japanscshe Entwicklerstudio Chunsoft ihre erste Novelle mit dem Titel „Otogirisō“ für das Super Nintendo (Super Famicom) auf den Markt brachte. Bereits in Otogirisō war es möglich, durch verschiedene Entscheidungen innerhalb des Spiels unterschiedliche Enden und Szenen freizuschalten, was den Wiederspielwert stark erhöht hat. Mit über 300.000 verkauften Einheiten hat der Horror-Thriller die Erwartungen mehr als übertroffen und den Grundstein für eine goldene Zukunft des Genres gelegt. Im Laufe der nächsten Jahre sollten unzählige Nachahmer auf den Markt kommen, viele davon mit ähnlich großem Erfolg. Zeitgleich hat sich das Genre der Erogē Games (auch als Adult Games bezeichnet) entwickelt, im Prinzip sind dies schlichtweg Visual Novels mit erotischem, bzw. explizit sexuellem Inhalt. Der Erfolg der Novels hat sich im Lauf der späten 90er Jahre permanent weiter gesteigert, nicht zuletzt durch die vermehrte Verbreitung von Handheld-Konsolen wie zuletzt der PlayStation Vita, sowie der Möglichkeit, jetzt auch auf Smartphones entsprechend umfangreiche Inhalte darzustellen. Um die Jahrtausendwende hat dann der große Boom der Visual Novels begonnen und große Franchise und Namen hervorgebracht, die mittlerweile auch im Westen angekommen sind. Die bekanntesten Namen sind dabei Ace Attourney, Higurashi no Naku Koro Ni, School Days, Fate/Stay Night, Steins;Gate oder auch Clannad – durch die Bank Namen, die sich gerade auch im Anime-Bereich größter Beliebtheit erfreuen. Trotz dieser großen Franchieses und berühmten Marken fristen Novels zumindest in Europa eher eine Nischenexistenz, und werden im Vergleich zu Japan sehr stiefmütterlich behandelt. Im Land der aufgehenden Sonne machen diese etwa 70% des Spielemarktes aus, während hierzulande kaum jemand etwas mit dem Begriff anfangen kann! Der Aufbau und das Spielprinzip von Visual Novels sind dabei denkbar einfach: Die Spiele bestehen aus in der Regel im Anime-Stil gezeichneten Standbildern, die die im entsprechenden Abschnitt agierenden Charaktere zeigen und dazugehörigen Textpassagen. Diese wiederum werden entweder als Texttafeln eingeblendet (Diese Praxis ist heute noch am weitesten verbreitet) oder werden von Synchronsprechern eingesprochen. Der Spieler hat dabei lediglich die Möglichkeit, sich an entsprechenden Stellen im Verlauf der Handlung durch Entscheidungen einzubringen und den Verlauf der Geschichte entscheidend zu prägen. Es findet kein aktives Eingreifen des Gamers, wie z.B. bei westlichen Adventure-Games statt. Animationen beschränken sich – wenn überhaupt vorhanden – darauf, dass die im Standbild gezeigten Charaktere sich ein wenig bewegen oder dass sich deren Gestiken und Körperhaltungen in Form von Bildern ändern. Komplett gerenderte Animationen sind nur sehr seltene Ausnahmen. Dieser minimalistische Stil soll einerseits den Fokus des Spielers auf die Handlung und Charaktere lenken, und zum anderen zum möglichst schnellen und günstigen Produzieren dieser Titel beitragen. Am ehesten lassen sie sich mit Spielen wie Life is Strange vergleichen, wobei dort die Standbilder und Textfelder durch vollanimiertes Videomaterial und Synchronisierung aufgepeppt wurde. Die meisten Visual Novels wurden seinerzeit und werden noch heute für den PC produziert und kommen über Portierungen auf die meisten erhältlichen Konsolen. Jetzt wissen wir also, was mit den japanischen Text-Adventures auf sich hat. Aber wie sieht es mit Europa, bzw. mit dem deutschen Markt aus? Warum bekommen wir so wenig von diesen Spielen überhaupt zu Gesicht, während auf der anderen Seite der Welt eine regelrechte Schwemme damit stattfindet? Die Frage lässt sich relativ leicht beantworten: Die Nachfrage an interaktiven Büchern – so neige ich oft dazu, sie in Kürze zu umschreiben – ist sehr gering. Sei es, weil wir einfach nicht an die Art des Storytelling gewöhnt sind, oder weil uns das Genre einfach zu fremd ist. Zusätzlich erschwert der schlechte Ruf des Genre, der sich aufgrund von Vorurteilen bezüglich Eroge Games verbreitet hat, den Zugang für den Durchschnittsspieler. Zu geringe erwartbare Umsätze machen Portierungen und Übersetzungen für den westlichen Markt unwirtschaftlich, und verhindern die Lizenzierung vieler sehr interessanter Titel. Die meisten Visual Novels die uns dann doch erreichen – man nehme hier die Ace Attourney Reihe oder Steins;Gate als Beispiel, welches in naher Zukunft einen neuen Ableger auch in Europa bekommt – sind bereits im Vorfeld sehr berühmte Vertreter ihrer Zunft. Entweder dadurch, dass viele Fans auf dubiosen Wegen an eine entsprechende Kopie der Spiele gelangt sind und dafür hierzlande werben, oder das entsprechende Franchise ist durch Anime- und Mangaverkäufe bereits sehr populär geworden und die zu erwartenden Absatzzahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Zusätzlich geht der Publisher Spike Chunsoft den neuen, aber auch riskanten Weg, einige Titel mehr oder minder ohne Erwartungen bei uns zu publizieren – in der Hoffnung, dass Visual Novels in Zukunft auch bei uns mehr Anklang finden. Gerade auch für die Let’s Play Szene eignen sich Visual Novels sehr gut zum Präsentieren. Zum Einen sind diese nicht so hektisch und anstrengend für den Streamer, der sich neben seiner Präsentation noch aufs Spielen konzentrieren muss, und zum Anderen wird das Spielerlebnis beim Zuschauen im Vergleich zum selbst spielen kaum gemindert. Ausserdem können Streamer so eine interaktive Komponente in ihre Übertragungen einbinden, z.B. indem sie ihre Community live über Entscheidungen im Spiel abstimmen lassen. Wir dürfen also gespannt zuschauen und durch unseren Geldbeutel mitbestimmen, wie sich dieses meiner Meinung nach stark unterschätzte Genre in Deutschland entwickelt. Von meiner Seite bleibt nur noch eines zu sagen: Springt über euren Schatten und gebt den Spielen eine Chance! Ihr bekommt vielleicht kein Bombast-Spektakel wie Horizon: Zero Dawn geboten, aber die Storys haben es zum Teil mehr als verdient, gelesen und erlebt zu werden.
  6. 9 points
    thebourbonkid88

    God of War - Sammelthread

    Kleiner Tipp. Haltet euch fern von Youtube. Dort sind schon sämtliche Video mit Spoiler Thumbnail's zu Enden, Ausrüstung usw. zu sehen. Mein Buch ist heute auch pünktlich angekommen. Da werd ich aber erst nach dem 1. Durchgang reingucken. Falls sich jemand für die Vorworte vom Buch (Eine Hommage an Videospiele) und vom Artwork Book der Limited Edition (Videospiele als Kunst) interessiert.
  7. 9 points
    Wolfbyte

    [Test] - Far Cry 5

    Inmitten der ländlichen Idylle Montanas entsteht eine Dystopie der Selbstjustiz, des religiösen Extrems, ein Substaat, der in seinem kesselförmigen Fleckchen Land tut und lässt, was er will. Klingt zu verrückt, um wahr zu sein? Möglich, ja, aber Ubisoft geht genau dieser so abwegig erscheinenden Idee mit ihrem neuesten Titel auf den Grund. Willkommen in Hope County. Willkommen bei Far Cry 5. Das religiöse Zentrum der Geschichte nimmt die Seed-Familie ein, ihres Zeichens Anführer der Eden‘s Gate-Kirche, welche fest an den Untergang der Welt, wie wir sie kennen, glauben. Auslöser für den Untergang, ihrer Prophezeiung nach, ist das Erscheinen des Protagonisten. Diese, Rookie genannte, Figur erstellt man sich zu Beginn der Geschichte einfach selbst, indem man Geschlecht und Basiskleidung wählt. Danach wird man direkt in den ersten Einsatz geschickt und soll, zusammen mit einer Gruppe erfahrener Sheriffs, den Anführer der Eden‘s Gate-Sekte, Joseph Seed, festnehmen. Dieser ominöse Prediger, der sich selbst Vater nennt, lässt sich auch bereitwillig in Handschellen abführen, doch eskaliert die Lage schneller, als man drei Mal Ubisoft sagen kann. Ende vom Lied? Der Rookie ist vom restlichen Team abgeschnitten und hat keine andere Wahl, als sich lokalen Rebellengruppen anzuschließen, um schlimmeres abzuwenden. Abgeschnitten von der Außenwelt planen die Eden‘s Gate-Fanatiker nämlich ganz obskuren Scheiß. Ja, die Story gewinnt sicherlich keinen Preis, aber es geht auch gar nicht so sehr um den Plot als solches. Es geht vielmehr um die Charaktere und im speziellen um die charismatischen Schurken, ein Konzept, welches Ubisoft seit Far Cry 3 immer weiter verfeinert hat und in Far Cry 5 mit gleich vier ganz unterschiedlichen Gegenspielern weiter ausbaut. Die Idee einer alternativen Weltanschauung, die von sehr lebendigen, teilweise sogar plausiblen Grundsätzen gestützt wird ist das, was diese Individuen verkörpern. Der größere Zusammenhang rückt da zeitweise so weit in den Hintergrund, dass es nicht mehr stört. Nicht aber so, in dem, was man tut. So präsentiert sich Far Cry in seiner fünften Iteration erneut als Open World-Spiel, in dem Basen übernommen, Gefangene befreit werden, friedlicher Besitz zerstört und hochrangige Mitglieder des Gegners ausgeschaltet werden müssen. Die Karte von Hope County ist dabei in drei größere Areale unterteilt, die jeweils einem Führungsmitglied der Sekte zugeordnet sind. Möchte sich beispielsweise der charismatischer Faith annehmen, muss man im östlichen Gebiet der Eden‘s Gate-Gemeinde eben solche Aktionen durchführen, um in Faiths Fortschrittsbalken weiter voranzuschreiten. Einen Gefangenentransport stoppen oder eine Patrouille auszuschalten bewegt die Nadel auf dem Balken aber nur ein Stückchen weiter, sodass es sich als effizientesten herausstellt, die von den vielen NPCs bereitgestellten Aufträge zu erfüllen. Diese können ganz banal sein, wie etwa die Jagd auf einen durch die hauseigene Sektendroge wahnsinnig gewordenen Grizzly, aber auch komplexere Story-Missionen, die dann meist von kleineren oder aufwendigeren Cutscenes begleitet werden. Jeder Herold des Vaters verfügt über drei Meilensteine auf dem Weg zur jeweils finalen Mission, die dann sehr unterschiedlich inszenierte Bosskämpfe darstellen. Diese Meilensteine gehen meist mit einer intensiven Interaktion mit den Seeds einher und treiben deren charakterliche Entwicklung im Spiel voran, skizzieren ihre Motive deutlicher. Es ist, sowohl spielerisch als auch narrativ, jedes Mal ein Fest und hält einige clevere Ideen bereit, die zumeist einem psychologischen Konzept zugrundeliegen, der wohl stärksten Waffe der Seeds. Insgesamt spielt sich der Titel jedoch sehr gleich und obwohl dieser Grundbaustein sich seit Far Cry 3 kaum verändert hat, so sind es die Updates der einzelnen Systeme, die den fünften Teil nun so erstaunlich frisch und „neu” wirken lassen. Erinnern wir uns zurück an das Crafting-System der Vorgänger, die mit ihren vielen unterschiedlichen Taschen und der permanenten Sucherei nach Materialien schon dazugehörten, aber dennoch irgendwie nervig waren. In Far Cry 5 dampft sich das System auf ein Minimum der Komplexität herunter und lässt den Spieler sämtliche Herstellungsprozesse im Radialmenü lösen. Insgesamt weniger Materialien und die einfachere Erreichbarkeit durch das primäre Finden in Kisten und - nur noch vereinzelt - aus Sträuchern lassen das System so angenehm und unkompliziert in den natürlichen Spielfluss übergehen. Wirklich gut! Eine weitere Verbesserung hat die Charakterprogression erfahren. Um Fähigkeiten zu aktivieren oder zu verbessern, wie etwa den Wingsuit oder zusätzliche Slots für Waffen, müssen ins Spiel integrierte Achievements, beispielsweise „10 Kills mit einer Shotgun“, absolviert werden, um Vorteilepunkte freizuschalten. Hinzu kommt eine deutliche Verbesserung in das bereits bekannnte Begleiter-System. Nicht-Spieler-Kameraden/innen, wie etwa Hurk Jr. oder, der aus Trailern bekannte Hund, Boomer lassen sich gezielt auf Positionen bewegen oder Gegner ausschalten und agieren zu einem gewissen Grad auch selbstständig. Mit der Zeit lernen diese auch neue Fähigkeiten, die dem Spieler dann weitere Boni hinzuschalten, sobald man diese Begleiter mit dabeihat. Da man im späteren Verlauf sogar zwei gleichzeitig dabeihaben kann, können so auch Synergien geschaffen werden. Luft-Unterstützung mit Bombenteppich und Helikopter-MG-Salven oder auch leise Infiltrationen mit Bogen und Scharfschützengewehr; alles ist möglich. Ganz frei von Macken ist das System nicht, so gibt es ab und an Mal Verständigungsprobleme oder zurückbleibende Begleiter, die dann erst - mit Wartezeit - zurückgesetzt werden müssen. Nervig, wenn sie beispielsweise aus unerfindlichen Gründen nicht aus dem Wagen aussteigen oder in der Landschaft feststecken. Wahlweise könnt ihr den Titel aber auch mit einem Freund online bestreiten. Die gesamte Kampagne ist dabei koop-kompatibel und kann zu zweit angegangen werden, wobei nur der Host den Fortschritt behalten kann. Die gesammelte Erfahrung und Beute kann aber auch der Gast mit in seine eigene Welt nehmen. Es ist jedoch nicht zwingend notwendig, die Geschichte zu spielen. Auch einfaches Herumstreunern, gemeinsames Angeln, Jagen oder was auch immer man sich so einfallen lassen kann, sind möglich. Zwar ist standardmäßig jegliches Friendly Fire deaktiviert, das muss aber nicht so bleiben. In unseren Tests stellte sich die Online-Komponente von Far Cry 5 als durchaus spaßig, simpel und vor allem stabil dar. So muss das sein. Und diese wird auf die sogenannte Arcade ausgeweitet, in der auch der beliebte Map-Editor verankert ist. Für bis zu 12 Spieler können hier Maps, Missionen und alles, was ihr euch vorstellen könnt, erstellt und geteilt werden. Unterschiedliche Gegner, NPC- und Wildtier-Positionierung; der Editor ist nach wie vor ein starkes Werkzeug und birgt Potenzial für unzählige Szenarien. Seine eigenen Kompositionen online anbieten oder sich die Zeit mit den Ideen anderer Spieler vertreiben? Die Arcade ist der richtige Ort dafür. Far Cry 5 bietet erstaunlich wenige, komplett neue Systeme, genau genommen gar keine. Aber dennoch, durch die vielen sinnvollen Verbesserungen und Vereinfachung hakeliger Bereiche, präsentiert der nunmehr fünfte Teil die Reihe in einem ganz hervorragenden Licht. Trotz klassischen Open World-Gameplays weiß die Geschichte um den fanatischen Kult zu überzeugen und zu unterhalten. Und auch die Präsentation des Spiels ist mehr als gelungen. Über die Grafik brauchen wir nicht viel zu sagen, die war schon im 3er und 4er hervorragend und präsentiert auch im fünften ein authentisches, liebevoll gestaltetes Szenario, welches in diesem Falle die ländliche, größtenteils unberührte Natur Nordamerikas perfekt einfängt. Charaktermodelle, Animationen und allen voran die sehr stark inszenierten Effekte sorgen dafür, dass Far Cry 5 zu einem der wohl optisch stärksten Titel der ersten Jahreshälfte zählt. Gleiches gilt für den Sound, der auf der einen Seite ein sehr realitätsnahes, authentisches Bild von beispielsweise Waffen-Akustik zeichnet und mit namenhaften, deutschen Sprechern daherkommt, die ihren Job sehr ernstnehmen und den wichtigeren Charakteren der Geschichte einen gewissen Facettenreichtum spendieren. Die enge Zusammenarbeit mit Psychologen, die sich auf Sekten-Fanatismus spezialisiert haben und bei der Gestaltung der Anführer des Eden’s Gates-Kults mitgewirkt haben ist es zu verdanken, dass hier auf hohem Niveau in Dialog und Mimik gearbeitet wurde. Kurzum: Far Cry 5 ist eine audiovisuelle, authentische und vor allem lebensnahe Darstellung einer Dystopie, die zwar in Hollywood-Sphären schwebt, aber dennoch ein denkbares Bild der heutigen Gesellschaft wiederspiegelt. Genial! Und auch wenn mir nicht wirklich viel Neues präsentiert wurde, war Far Cry 5 doch in der Lage, mich über die gesamte Spielzeit hinweg zu unterhalten, zu begeistern und – vor allem auf narrativer Ebene – mitzureißen. Die Darstellung von psychologischen Konzepten, wie beispielsweise der klassischen Konditionierung, haben mir deutlich bewiesen, dass das Team bei Ubisoft mit einer enormen Sorgfalt an das Thema herangegangen ist. Far Cry 5 ist für mich daher, gleich nach dem 3 Ableger, der beste Teil der Reihe.
  8. 9 points
    BaseyD

    Frohe Ostern!

    Das PS4-Magazin.de Team wünscht allen Besuchern und aktiven Forennutzern Frohe Ostern! Auf ein paar geruhsame Frühlingstage und viel Spaß beim Zocken!
  9. 9 points
    Lenovo 100S-14IBR 14", Intel Pentium Quad-Core N3710, 4GB, 256GB SSD, Win10// 299.00 € Da mein über 10 Jahre alter PC so langsam aber sicher an seine Grenzen stößt und selbst die Buchstaben beim News schreiben teilweise nicht mehr hinterher kommen, musste nun ein Laptop her, der lediglich zum arbeiten dienen soll. Dass ich euch weiterhin mit News versorgen kann
  10. 8 points
    BiGBuRn83

    God of War - Sammelthread

    Philipp Samstag beim Mittag essen
  11. 8 points
    BiGBuRn83

    God of War - Sammelthread

    Eigentlich wollte ich mir das erst im Mai zum Urlaub holen. Danke Hype und danke Sammelthread
  12. 8 points
    MaNuEeL

    God of War - Sammelthread

    Bei unserem MM läuft das so... Du gehst rein, suchst das Spiel (findest es natürlich nicht), suchst dann einen Mitarbeiter (auch schwer zu finden), fragst diesen dann nach dem Spiel, welches Du suchst. Dann kommt ein total ahnungsloser Blick. Der MM Mitarbeiter sucht dann seinen PC auf um dort auf der Amazonseite schauen zu können, wann das Spiel erscheint 😂
  13. 8 points
    Hab mich von Christian beeinflussen lassen und mir auch ein Trachtenhöslein gekauft. Hat 5000 Euro gekostet, ist aus dem Elfenbein junger Babyelefanten hergestellt.
  14. 8 points
    thebourbonkid88

    Der Fußball Talk

    Hat dem Schiedsrichter sicherlich damit gedroht seine Aussage wahrzumachen
  15. 8 points
    Hab grad Stichprobenartig auch nochmal Pacific Rim: Uprising oder Tomb Raider kontrolliert: Beide von verschiedenen Usern geschrieben, natürlich. Geht absolut gar nicht sowas! Entweder man strengt seine Hirnzellen an um eine Rezension zu verfassen (Sofern man den Film denn dann überhaupt gesehen hat) oder man lässt es ganz einfach. Aber fremde Meinungen stumpf zu kopieren, pfui!
  16. 8 points
    Props für die unsane rezension gehen an den moviepilot user "niceeddy" Props für die Verpiss dich, Schneewittchen Rezension gehen raus an den moviepilot user "radiokoeln" @Red Sun King definitiv copy & paste von random usern bei moviepilot Wie erbärmlich ist das denn? Einfach per copy&paste andere Rezensionen als seine eigenen verkaufen. Wenn man keinen Bock hat selber dazu was zu schreiben, lässt man es halt. Und wenn man der selben Meinung ist, kann man auch selber 2-3 Sätze dazu schreiben. Gerade die Verpiss dich, Schneewittchen Rezension ist ja jetzt kein Roman...
  17. 8 points
    Fakt ist, diese Review steht schon seit gestern auf moviepilot. Und der User dort stimmt weder in Namen noch Geburtsdatum mit dem User hier im Forum überein, also vermute ich Copy&Paste, was natürlich etwas erbärmlich in meinen Augen erscheint
  18. 8 points
    thebourbonkid88

    Far Cry 5 Sammelthread

    Für mich ist Far Cry ein reiner Action Titel. Stealth spiele ich da zb. so gut wie gar nicht. Maximal vorher die Alarme ruhig ausschalten und dann gehts mit wehenden Fahnen rein da. Die Kampagne, abgesehen von irgendwelchen Sammelzeugs, Jagdherausforderungen und anderen mehr oder weniger sinnvollen Nebenaktivitäten, ist in Rund 20-25h durch. Mit paar mehr Nebenaufgaben und Verstecke ist man vll. bei 30h. Man wird ja auch nicht mehr gezwungen alles zu machen. Daher sind knapp 1,5 Wochen für solch ein Spiel meiner Meinung nach nicht unbedingt überhastet. Die anderen Teile davor habe ich bspw. in ähnlicher Zeit gespielt und da ist im Gegensatz zum neuesten Teil eben doch deutlich mehr hängen geblieben Das Spiel macht durchaus Spaß und hat seine Momente, gerade der Anfang, aber wie der Game Two Beitrag sehr treffend beschrieben hat, sind diese Momente so selten, dass halt wirklich so gut wie nichts in Erinnerung bleibt und was das Potenzial der Story/Setting angeht man nur hauchzart an der Oberfläche kratzt. Wenn überhaupt. Will hier niemanden das Spiel madig machen. Jeder soll das spielen und so spielen wie er Bock drauf hat. Für mich war es bisher aber die erste richtige Enttäuschung in diesem Jahr nicht zuletzt auch wegen der mangelnden Technik und so wie ich das hier aus anderen Beiträgen gelesen habe, bin ich da jetzt auch kein Einzelfall.
  19. 8 points
    Gladiator 8/10 Ich habe den Film natürlich nicht das erste Mal gesehen, aber seit langem mal wieder. Er hatte ja seinerzeit fünfmal den Oscar bekommen und war quasi der Startschuss für eine ganze Reihe von Filmen mit antikem Setting, u.a. auch Troja. Der Film weiß auch immer noch zu gefallen, Russell Crowe ist sehr gut, aber Joaquin Phoenix setzt der Leistung in meinen Augen einfach noch was drauf, auch wenn der Oscar an Crowe ging und Phoenix nur nominiert wurde, aber letztendlich leer ausging. Dazu noch die Musik von Hans Zimmer und man hat ein Epos, welches man sich alle paar Jahre mit Genuss ansehen kann.
  20. 8 points
    Gerade war endlich der große Moment Sony KD-75XE9005 - € 2798,- Dazu noch RICOO Wandhalterung - € 35,99 Sollte beides am 10. April da sein. Ich freu mich.
  21. 7 points
    Gut fünf Jahre befand sich God of War in der Sony Santa Monica Schmiede unter Game-Director Cory Barlog in Arbeit. Gestern wurde der Exklusivtitel veröffentlicht und sahnte bereits im Vorfeld der Veröffentlichung ordentlich ab. Auf Metacritic kommt das Spiel derzeit auf 95/100 Punkten (bei 96 Bewertungen). Eine Rekordverdächtige Zahl. Unter den besten PlayStation 4 Spielen aller Zeiten rangiert das Meisterwerk auf dem wohlverdienten zweiten Platz, zusammen mit The Last of Us: Remastered und gleich hinter Grand Theft Auto V. Eine Meisterleistung, die emotional gefeiert werden möchte. Angetrieben vom eigenen Sohn Helo, stellte Game Director Barlog ein intimes Video ins Internet und reagiert auf die durchweg positive Resonanz zu God of War: "Es war uns wichtig, ihn (Sohnemann Helo) wissen zu lassen, dass es okay ist, traurig zu sein. Es ist in Ordnung zu weinen. Es gibt nichts zu verbergen. Ich dachte, ich würde versuchen, ein gutes Beispiel zu geben und ihm zu zeigen, dass Papa vor der Welt weinen kann, oder zumindest vor den 50 Menschen, die das am Ende sehen. Das ist für dich, Helo. Papa liebt dich." Quelle: YouTube ______________________________________________________________________________ ~ God of War auf Amazon bestellen ~ Durch den Kauf über unsere Amazon-Affiliate-Links unterstützt ihr ohne zusätzliche Kosten unsere Seite PS4-Magazin.de
  22. 7 points
    Sowas ist schön zu sehen. Man vergisst leicht das hinter den spielen, Künstler stehen die hart arbeiten und viel von sich selbst in diese Spiele einfließen lassen. Sie geben ihr bestes und versuchen etwas besonderes zu erschaffen das uns Gamern gefällt, uns mitreißt und in diese Welten eintauchen lässt. Es stecken nicht nur seelenlose firmen dahinter die nur Geld wollen, das vergessen wir leider zu oft.
  23. 7 points
    Red Sun King

    PS4 Pro Sammelthread

    Das muss Dir nicht leid tun. So wie @BiGBuRn83 beim Zocken zu Hause rumbrüllt, wäre ich als Konsole auch lieber abgeraucht
  24. 7 points
    God of War biedert sich nicht beim Mainstream an. God of War war und ist schon immer ein Produkt des ach so verabscheuungswürdigen Mainstreams gewesen. Ein stylisches Hack & Slay, das sich bei allen möglichen Genrevertretern Spielmechaniken geliehen hat und das ohne die starken Einflüsse eines Devil May Cry und Soul Reaver womöglich niemals entstanden wäre. Selbst wenn ich das jetzt aber so verbittert sehen wollte, müsste ich mir dementsprechend zumindest eingestehen, dass eine Neuausrichtung einer Serie, die sich mit Ascension einen ewigen Platz in der Hall of Fame der Durchschittlichkeit und Wiederholung gesichert hat (andere Entwickler ich weiß, aber gleiche Reihe), womöglich wieder dort orientiert, woraus sie einst enstanden ist: Dem Mainstream. Muss man nicht mögen, keine Frage. Und ein God of War 3 hat immer noch hervorragende spielerische und inszenatorische Momente, aber die hat ein God of War wohl auch (zumindest wenn ich allen anderen, die den Titel schon spielen konnten und sich nicht anhand von Videos eine Meinung bilden, glaube). Aber was wissen die schon? Diese belächelten RPG-Elemente gab es übrigens auch schon in den letzten God of War-Ablegern, man sammelte Seelen oder Kristalle oder irgendwelchen Orbs (ich bring das immer durcheinander, weil das damals alle Spiele des Genres so gemacht haben), mit denen man neue Fähigkeiten, Angriffe und Combos kaufen konnte. Dass eine "offenere" (GoW hat keine Open World) Spielwelt keine Atmosphäre erzeugen kann, erzähle ich übrigens mal der Dark Souls-Reihe. Und dass man keine packende Geschichte erzählen kann... Bevor ich mir die Mühe mache darauf einzugehen, frage ich dich erst einmal worauf du hinaus willst? Auf die ach so packend erzählte Geschichte von God of War 3? Bitte. Lass dir die - und ich zitiere - "anhaltend spannende Handlung" mal durch den Kopf gehen. ... Meine Güte wurde die beeindruckend erzählt. Die Schlauchlevel haben vieles ermöglicht, darunter auch das intimere Vermitteln einer Handlung. Aber genutzt hat diese theoretische Möglichkeit niemand bei Santa Monica. An vorgegebenen Checkpoints Videosequenzen ablaufen zu lassen, schaffst du nämlich auch in einem Top Down-Shooter. Oder meintest du ganz generell die Unmöglichkeit einer tollen Story in Open World-ähnlichen Spielumgebungen? Weil dann warten wir erst einmal ab. Dass God of War nun aber den Schritt geht, das Spiel als eine Art langanhaltende Plansequenz zu inszenieren, als ein intimes Stück Videospiel, das ohne Schnitte auskommt und dafür mit einer Kamera, die immer aufs Geschehen hält, ist ein mutiger Schritt und einer, der einen tieferen Sinn haben wird. Ich mutmaße mal in Bezug auf das Erleben der ... Handlung? Aber da muss ich mich selbst überraschen lassen. Spielerisch, also alles was die überarbeiteten Gameplay-Mechaniken und den Look des Spiels angeht, bin ich ein Stück weit bei dir, bzw. muss zugestehen, dass es eindeutig eine Frage des individuellen Geschmacks ist. Der eine vermisst die Sprungtaste mehr, der andere weniger. Der eine begrüßte das Souls-like Kampfsystem, der andere braucht so etwas nicht. Und der realistisch anmutende Look, klar... ebenfalls eine Frage des guten oder schlechten Geschmacks. Und da will ich weder dich nocht sonst jemanden bekehren. Aber falls du wissen möchtest, was an dieser Entwicklung gut ist, dann beantworte ich das gerne für mich: Auch wenn God of War den (logischen) Schritt der Neuausrichtung am aktuell Maßstab dessen, was im Mainstream beliebt ist, gehen sollte, ist es eine Entwicklung innerhalb der Reihe. Eine, die mit dynamischerer Kamera, einer weiterführenden Geschichte, vollkommen neuer Spielwelt und daraus entstehender narrativer Möglichkeiten, nicht nur willkommen sondern notwendig ist. Denn der letzte Santa Monica-Ableger liegt 8 Jahre zurück. Es ist Zeit für einen neuen Look und ein neues Gefühl. Zeit für God of War, ein Spiel für eine neue Generation, und nicht God of War IV. So wie es auch meiner Meinung nach Zeit war für ein Breath of the Wild war und ein Resident Evil 7 (das man zugegebenermaßen auch einfach Resident Evil hätte nennen sollen).
  25. 7 points
    ak666mod

    Der Fußball Talk

    Kovac wird bei Bayern so enden wie Götze und nur auf der Bank sitzen...
  26. 7 points
    Daniel Bubel

    [Test] - Far Cry 5

    (...) Aber mal was anderes und jetzt eher ein wenig allgemein: Erinnert sich noch jemand an den Protagonisten von Far Cry 3? Also wirklich erinnern? Ich helfe mal kurz: Jason Brody war sein Name, neureicher Schnösel, der von Piraten auf einer Insel, auf der er und seine mindestens genau so unerträglichen wie klischeehaften Freunde skydivend und sich selbst filmend gelandet sind, gefangen genommen wird. Platte Sprüche, die zum fremdschämen einladen, das ist Jason Brody. Ach ja, ganz vergessen. Er bekommt ja ein Tattoo, das ihn zum Krieger macht, deshalb ist er binnen weniger Sekunden ein cooler Badass-Warrior. Ja, dank der Synchro konnte ich mich richtig gut mit dem Trottel Burschen identifizieren... Nein, ehrlich, da lobe ich mir den stummen Protagonisten aus Far Cry 5. Ohnehin glaube ich manchmal, dass sich die Leute nur an die guten Momente von FC 3 erinnern... Aber was genau war das bitte, mal abgesehen von Vaas? Das repetitive Gameplay? Türme, die man erklimmen muss, um die Karte aufzudecken? Blödsinnige Jagd- und Nebenaufgaben? Wettrennen? Lager, die man freiräumen musste? Weil in dieser Hinsicht, finde ich, ist Far Cry 5 nicht nur die konsequente, sondern die fast perfekte Evolution dessen, was wir seit Far Cry 3 (!) kennen und lieben gelernt haben. Ja, es gibt nicht viel Neues, aber die meisten bekannten Mechaniken wurden verbessert. Das soll nicht bedeuten, dass ich persönlich nicht genügend Kritikpunkte hätte, aber so schlecht wie manche den Titel hier machen wollen, ist er einfach nicht. Das schlimmste, was ich dem Titel letztlich vorwerfen kann, ist eine gewisse Beliebigkeit sowie ein mangelhafte Qualitätssicherung. Letzteres ist richtig mies und sollte eigentlich nicht vorkommen - und was das erste angeht: Ich werde mich in zwei Monaten einfach nicht mehr daran zurück erinnern wie ich FC 5 gespielt habe. Aber ehrlich, das tue ich aktiv auch weder bei FC3 noch FC4. Letzteres habe ich zum Beispiel nie beendet... glaube ich. Das einzige, das wirklich hängen geblieben ist, ist das von Albert Einstein geliehene Zitat. Die Sache mit dem Wahnsinn und der Erwartung.
  27. 7 points
    Freitag, der 13. hat so schlecht nicht angefangen. Heute Morgen war endlich Anlieferung und der nette Speditionsfahrer hat sogar geholfen mir den TV ins 1. Stockwerk zu tragen Blöd nur, dass ich am Wochenende fast keine Zeit habe. Aber nur fast!
  28. 7 points
    Bottlethrower

    Stammtisch

    @Red Sun King So, ich wollte ja innerhalb meiner Woche Urlaub fertig werden und das habe ich auch geschafft. Unser Grundstück ist bestimmt bei weitem nicht so groß wie das von Deinem Schwager und holländisches Pflaster stelle ich mir auch etwas mühseliger vor als unsere Mähkante, aber ich bin trotzdem zufrieden. Und fertig Das war dann halt kurz vor dem Ende. Hier müssen wir die Tage aber noch den Rasen zw. Hecke und Steine ausbuddeln und dann mit Mulch auffüllen (analog zu den ersten Bildern).
  29. 7 points
    Schaut gar nicht mal so übel aus oder ? Und mann hat im wahrsten Sinn des Wortes was in der Hand .
  30. 7 points
    Unser Blauer Planet 2 bei Amazon 44.99 € Ich kann euch diese Serie mit Planet Erde 2 wärmstens ans Herz legen,eine derart spektakuläre, bildgewaltige Dokureihe mit der aktuell besten Kameratechnik aufgenommen,4K nativ ,aktuell die Referenzscheiben für UHD + HDR ! Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
  31. 7 points
    Ich glaube ich glaube nicht ! gerüchte hin oder her ich verstehe dieses ewige geschreibe nicht was spekulationen betrifft, langt es nicht wenn was wirklich aktuell ins haus steht ? aber scheinbar brauchen gewisse Leute diese Gerüchte küche was für ein tara um nichts aktuelles, Das ist als wenn man zum Arzt geht und der sagt sie haben Krebs und alle in der Familie heulen sich die Augen aus dem Kopf und am ende war es nichts ausser eine fehldiagnose wie so oft
  32. 7 points
    A Way Out Direkt am Freitag mit einem Kumpel via Online Koop durchgezockt. Eigentlich hatte ich gar nichts großartiges vom Spiel erwartet, aber uns hat es direkt so viel Spaß gemacht, dass wir es in einer Session (7 Stunden ca.) durchgezogen haben. Die 7 Stunden waren zu keiner Zeit langweilig oder ermüdend. Wir hatten richtig viel Spaß mit dem Titel. Nicht zuletzt weil auch die Dialoge, gerade von Leo, echt super geschrieben sind und teilweise richtig witzig sind. Lange nicht mehr so bei einem Spiel gelacht. Das Gameplay ist sicherlich keine neue Innovation und auch die Story mag man so in dem ein oder anderen Hollywood Film schon mal gesehen haben. Dennoch ist sie wirklich toll inszeniert und spannend erzählt. Gerade das Ende hat uns ziemlich überrascht. Die meisten Aktionen sind halt mehr oder weniger auf Quick Time Events aufgebaut oder einfaches drücken von Tasten in der richtigen Reihenfolge. Mag einfallslos und langweilig klingen, ist aber durch den Koop wirklich gut aufeinander abgestimmt und baut sehr schön aufeinander auf. Gerade bei den Prügeleien kommt dadurch eine sehr gute Dynamik zustande. Auch an die Schießwütigen wurde gedacht. Im letzten Drittel wird dann auch noch in bester Uncharted Manier geballert und geschossen was da Zeug hält. Die Kamerafahrten sind ebenfalls richtig gut. Gerade bei einigen Verfolgungsjagden. Einige davon kommen komplett ohne Schnitt aus ( God of War Style ) und wo immer wieder zwischen den beiden Charakteren gewechselt wird. Auch das kurzzeitige Umschalten in die Top Down Perspektive und in die 2D Plattformer Perspektive lockern das Spiel zwischendurch immer mal wieder auf. Fand ich wirklich toll. Der dauerhafte Splitscreen mag zwar erst mal befremdlich und störend wirken, macht in diesem Spiel aber enorm viel Sinn und ist auch notwendig. Zudem ist es echt mal witzig zu sehen wie und was der Partner macht und sich anstellt. Nach den ersten 10 Minuten ist man dermaßen drin, dass einem das gar nicht mehr stört. Was mich ebenfalls erstaunt hat, ist die Soundabmischung. Wenn der eine jemanden anspricht ist der Sound für beide normal laut, sodass jeder etwas versteht. Spricht der andere etwas verzögert auch jemanden an, wechselt die Lautstärke so, dass jeder sein eigenen Dialog lauter hört. Zumindest im Online Koop. Im Lokalen Koop stell ich mir das dann doch schwierig vor. In vielen Tests und Reviews habe ich gelesen, dass die Grafik der größte Kritikpunkt sei. Sicherlich ist sie nicht vergleichbar mit anderen großen Titeln, aber dafür das auf dem Bildschirm quasi zwei unterschiedliche Szenarien berechnet werden müssen, ist die Grafik wirklich sehr hübsch und stimmig. Auch die Gesichtsanimationen sind meiner Meinung nach wirklich sehr gut. Für 30€ bekommt man hier auf jeden Fall ein herrliches Koop Spiel, was erfrischend neu und anders daherkommt. Als Kontrastprogramm zu den üblichen Singleplayer, Multiplayer und Open Wolrd Games eine wirklich tolle Abwechslung, die uns mega viel Spaß bereitet hat. Sodass wir sogar gleich die Platin Trophäe ohne jeglichen Leitfaden geholt haben Einziger Wermutstropfen, nur der Host bekommt die Trophäen. Daher geht das Spiel heute direkt zum Kumpel und wir spielen es demnächst nochmal mit umgekehrten Rollen
  33. 6 points
    thebourbonkid88

    God of War - Sammelthread

    God of War war gestern das meist-gestreamte Spiel auf Twitch. Am Releasetag sicherlich nicht unbedongt ungewöhnlich, aber für ein reines Singleplayer Spiel doch recht ordentlich Die gesamte Spielebranche gratuliert Den Rest pack ich mal in Spoiler. Sind doch eine ganze Menge.
  34. 6 points
    joschi486

    Der Fußball Talk

    Leute, ihr macht vielleicht ein Fass auf, dabei wollte @Nightcrow doch nur den lustigen Zusammenhang zwischen "Artikel mit Armbanduhr als Waffe" und der Werbung für Armbanduhr direkt darunter zeigen. Er hatte dabei wohl eher weniger das Thema Fußball/Ultras/"über was auch immer ihr streitet" im Sinn. Deswegen wars ja auch im Stammtisch, aber durch eure Diskussion habt ihr den guten @BiGBuRn83 jetzt dazu gezwungen allens in den Fußballthread zu packen...
  35. 6 points
    thebourbonkid88

    God of War - Sammelthread

    Was war nochmal Hack&Slay?? Das neue Kampfsystem ist einfach mega nice. So viele taktische Möglichkeiten und Variationen. Sau stark. Was da auch noch alles möglich ist. Vermisse das Springen und das alte Kampfsystem bisher kein bisschen.
  36. 6 points
    Danke für dein ausführliches Feedback. ich habe zwar nicht den ganzen Text von dir gelesen, aber das was ich gelesen habe war schon toll formuliert und macht Lust auf mehr
  37. 6 points
    Mmmmhhh irgendwie ödet mich dieser Hypetrain bezüglich BattleRoyal echt an. Warum muss man jetzt gute Konzepte wie BF oder CoD so umbasteln, dass man sowas jetzt da rein bringt. Wieso kann man sich nicht einfach mal was neues für die Serien einfallen lassen, die den Charme von früher zurück bringen? Aber immer den einfachsten Weg gehen. Die Jugend von heute kauft es eh^^
  38. 6 points
    thebourbonkid88

    Spider-Man - Sammelthread

    ______________________________________________________________ Wie erst vor wenigen Minuten Hier berichtet wurde, soll wohl heute noch der Releastermin für das neueste Spiel aus dem Hause Insomniac Games bekannt gegeben werden. Aus diesem Anlass soll der Sammelthread zukünftig für Fragen, Infos und Diskussionen zur Verfügung stehen. Auf der E3 2016 wurde überraschend ein neues Spider-Man-Spiel angekündigt, das dieses Mal von den erfahrenen Entwicklern der Insomniac Games programmiert wird, die bereits mit den Spielen zu Ratchet and Clank oder der Resistance-Reihe ihr Können unter Beweis gestellt haben. Spider-Man wird dabei die erste IP, die nicht bei der Entwicklerschmiede selbst entsteht. Zudem wird es kein Begleitspiel zum Kinofilm Homecoming oder zukünftigen Kinofilmen der Reihe, sondern erzählt eine eigenständige Geschichte mit einem älteren Peter Parker, der seine Kampfkünste bereits perfektioniert hat und die größten Verbrecher von New York City bekämpft. Gleichzeitig muss er sein Privatleben auf die Reihe kriegen und seine Karriere weiter vorantreiben. Dabei soll das ambitionierte Projekt das bislang umfangreichste und detaillierteste Abenteuer der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft werden. Wie Creative Director Bryan Intihar verraten hat, hätten sich die Entwickler bei der Story des Spiels jedoch bewusst von den Filmen aus dem Marvel Cinematic Universe (MCU) wie Doctor Strange und The Avengers inspirieren lassen, um eine besonders menschliche Geschichte zu entwerfen. Spider-Man ist ein Action-Adventure, das uns als Spider-Man durch ein Open World-New York schwingen, klettern und kämpfen lässt. Die Story des PS4-Spiels wird sich sowohl um den Superhelden im rot-blauen Anzug als auch um Peter Parker und dessen Leben selbst drehen. Spidey alias Parker ist im Spiel kein milchgesichtiger Jüngling mehr, sondern bereits 23 Jahre alt, frischer College-Absolvent und Wissenschafts-Novize in einem Labor. Und er sieht sich als freundliche Spinne von nebenan natürlich dafür verantwortlich, dass der Big Apple nicht in die machtgierigen Hände von Bösewichten wie Wilson Fisk, Mr. Negative und dessen "Inner Demons" fällt. Im Story-Trailer zu Spider-Man konnte man bereits weitere altbekannte Charaktere aus dem Universum entdecken. Neben Mary Jane und Tante May freuen sich viele Fans der Comics außerdem über das Auftreten von Miles Morales, der laut Insomniac Games eine wichtige Rolle für die Geschichte spiele und dabei helfe, uns eine andere Seite von Peter Parker zu zeigen. Interessant ist auch das neue Kostüm von Spider-Man. Während die rot-blauen Farben im Dress bei keinem Auftritt der freundlichen Spinne aus der Nachbarschaft seit 1962 fehlen dürfen, weicht das weiße Spinnen-Logo doch etwas von der Norm ab und dies hat laut Imsoniac auch etwas zu bedeuten. Aber auch hier geben die Entwickler noch keine weiteren Infos preis. Das Gameplay: Kampfsystem, Fähigkeiten, spielbare Charaktere Zu den zentralen Gameplay-Aspekten des Spiels zählen Parkour-Einlagen, waghalsige Klettermanöver, flinkes Entlangseilen zwischen den Hochhäusern New York Citys und natürlich das elegante Verprügeln von Schurken. Das Kampfsystem von Spider-Man scheint auf dem ersten Blick von Rocksteadys Batman: Arkham-Spielen inspiriert zu sein, wobei Spidey deutlich agiler ist als der Fledermausmann. Hierzu Intihar gegenüber Telegraph Wie Batman gibt Spidey seinen Widersachern zwar ordentlich eins auf die Nuss, ist hierbei jedoch darauf bedacht, niemanden zu töten. Im Gameplay-Trailer von der E3 2017 sieht man, wie der Held seine Gegner sogar vor tödlichen Stürzen rettet, indem er sie in seinen Netzen auffängt. Das kommende Action-Adventure wird allerdings keinen großen Fokus auf den Charakter-Fortschritt legen. Das heißt: Spider-Man hat all Fähigkeiten schon zu Beginn. Laut Intihar wird es keinen klassischen "Metroid Prime"-Moment geben. Es gehe nicht darum, anfangs etwas Cooles zu tun, seine Kräfte wieder zu verlieren und dann wieder von vorne zu beginnen. Im Spiel sollen wir uns sofort so fühlen, als wären wir Spider-Man. Ebenso wird es Im Spiel noch andere spielbare Charaktere geben. So streift man sich nicht nur den Anzug des Superhelden über, sondern schlüpfen auch in die Jeans und Turnschuhe von Peter Parker. Ebenfalls spielbar ist Mary Jane, die hier die Schauspielerei an den Nagel gehangen hat, um stattdessen als Reporterin im Daily Bugle zu arbeiten. Bislang ist aber noch unklar, wie genau die Spielabschnitte mit Peter und Mary Jane gestaltet sind und was man zu tun bekommt. ______________________________________________________________ Release: 7. September 2018 Offizielle Homepage https://insomniac.games/game/spider-man-ps4/ Spider-Man E3 2016 Announcement Trailer Spider-Man E3 2017 Gameplay +Trailer Spider-Man Exclusive Coverage Trailer _____________________________________________________________ Allgemeine Regeln und Umgangston Was ist erlaubt und erwünscht ? [+]Fragen aller Art zu Spider-Man [+]Storyrelevante Fragen bitte im Spoiler verfassen. [+]Hilfe bei bestimmten Missionen/Sidequests/Rätseln/Bosskämpfen usw. [+]Forenregeln müssen beachtet werden! Was ist nicht gern gesehen ? [-]Beleidigungen und unangebrachte Wortwahl [-]Offtopic [-]Unbegründeter Hate, Spam, Flame, Shitstorms @BiGBuRn83, @Lixmo, @Philipp Schürmann Bei Gelegenheit mit anpinnen @Shizo Bei Gelegenheit mit in den Master-Thread übernehmen.
  39. 6 points
    thebourbonkid88

    God of War - Sammelthread

    Endlich ist es soweit Der Hund hat auch schon Bock. Glaube ich
  40. 6 points
    Red Sun King

    God of War - Sammelthread

    Meine erste Coolshop-Bestellung läuft prächtig: Zum Glück bin ich ein geduldiger, erwachsener Mensch und kann warten Dann fange ich halt nächste Woche damit an.
  41. 6 points
    Shizo

    Death Stranding - Sammelthread

    Geiles Foto
  42. 6 points
    Ich bezahle zwar selbst den "großen" Account für bis zu vier Profile gleichzeitig, aber werde von allen Beteiligten regelmäßig auf "ein, zwei Bier" eingeladen, was auch gerne mal ein Kasten werden kann. Freue mich aber diesbezüglich sehr auf kommende, günstige Tage im Biergarten Manchmal muss ich mich zwar auf Gespräche einlassen wie "Das erste Bier geht auf dich, oder?" "Was? Warum?" "Bobomm (Netflix-Intro-Geräusch)" "Ach ja. Passt" Aber das ist schon okay... Einfach mehrmals im Monat bringen und sowohl Bier als den fragenden Gesichtsausdruck auf den Gesichtern genießen, wenn sie überlegen, ob das auch wirklich mit rechten Dingen vorgeht... Zum Thema: Habe mir das Stand Up-Programm von James Acaster angesehen. Britischer Comedian, der genau meinen Geschmack getroffen hat. Schon lange nicht mehr so viel bei Stand Up gelacht.
  43. 6 points
    Man war zuversichtlich, dass man etwas Gutes auf die Beine gestellt hat, daher die frühen Veröffentlichungen der Testergebnisse. Und man hat Recht behalten. Das wird ein Sony Exclusive wie aus dem Bilderbuch
  44. 6 points
    Christopherus ist ja leider verschollen. @ Topic Durch die Rabatte im Store Die Säulen der Erde und Thimbleweed Park (hab es zwar schon bei Steam, aber egal).
  45. 6 points
    Sony hat soeben die Liste der Spiele veröffentlicht, die ihr euch ab dem 3. April im Rahmen einer aktiven PlayStation Plus-Mitgliedschaft ohne weitere Kosten herunterladen könnt: Mad Max (PS4) Trackmania Turbo (PS4) In Space We Brawl (PS3) Toy Home (PS3) 99 VIDAS (PS Vita) Q*Bert Rebooted (PS3/PS4/PS Vita) Mit Mad Max und Trackmania Turbo sollte auf jeden Fall schon mal genügend Abwechslung geboten sein, wobei interessierte Spieler den ersten Titel wahrscheinlich schon in einem der unzähligen Sales ergattert haben könnten. Was haltet ihr von der Auswahl? Zufrieden in diesem Monat, oder doch eher im Team Games with Gold? Quelle
  46. 6 points
    Long John Don

    PlayStation VR Sammelthread

    Hab es zwar eben schon mal im Wipeout-Thread gepostet, aber das Posting hat mich richtig viel Zeit gekostet und hier geht es nicht unter. Meinung zu Wipeout - Omega Collection VR: Ein Spiel mit einem faden Nachgeschmack Ich wollte ja schon seit ein paar Tagen hier mal meine Meinung zu diesem Spiel niederschreiben, aber ehrlich gesagt hab ich nie die Kurve gefunden, was auch da dran liegt, das man mit einem Wort dieses Spiel beschreiben kann: "Schweinegeil !" . Ich meine, was soll man dazu mehr sagen ? Aber okay, komm, ich mach es. Fangen wir mal mit meiner persönlichen Vorgeschichte zu Wipeout an: Ich habe Wipeout auf der PS1 und auch PS2 gezockt, da ich mir in der Videothek so ziemlich jedes Spiel damals ausgeliehen habe. Dennoch kann ich ganz klar sagen: Ich wurde nie warm mit dieser Serie. Weil ich jahrelang in der Tuningszene aktiv war, hab ich gerne früher ab und zu mal ein Rennspiel gespielt, aber mit Raumschiffen wurde ich einfach nicht warm. Da ich ja keine PS3 besaß, weil Familie und Haus renovieren im Vordergrund stand, wanderte Ewigkeiten kein Wipeout mehr in meine Sammlung. Heute leihe ich nichts mehr, kaufe auch nicht mehr Retail-Versionen, es kommen einfach nur noch digitale Spiele in meine Sammlung, die mich interessieren. Und im Bezug auf VR hat sich dennoch das Gefühl eingeschlichen, auch für mich weniger interessanten Spielen eine Chance zu geben - einfach aus dem Grund, weil man Spiele nicht flach auf dem Bildschirm runterdaddelt, sondern sie mit der Brille einfach fühlt und erlebt. Das heißt allerdings nicht, dass ich blind folge. Solch ein Offenbarungseid wie die absolut überteuerten Ark Park oder Bravo Team, die ganz unironisch für 40 bzw 50 Euro angeboten werden, kommen mir nicht einmal für ´nen Zehner ins Haus. Es sind meistens die kleineren Spiele, die sehr viel Spaß machen und es einfach wert sind, in VR erlebt zu werden, bei denen ich dann zuschlage. Es haben mittlerweile über 50 kostenpflichtige VR-Titel in meine Sammlung geschafft und ich denke, über ein Preis-/Leistungsverhältnis und einen spielerischen Wert hilft mir meine Erfahrung, neue Spiele für interessierte Leute einschätzen zu können. Als im zweiten Halbjahr 2017 bekannt wurde, dass für die Wipeout Omega Collection eine VR-Adaption erscheint, wurde das - aufgrund meiner Vorgeschichte zu dieser Serie - mit einem "Aha. Okay, okay." zur Kenntnis genommen. Also so richtig Freudensprünge machte ich nicht. Aber da mir solche Sachen wie Dirt Rally, Driveclub oder auch Radial G sehr viel Spaß in VR machen, sollte ein Wipeout-Spiel dann doch mal wieder in meine Sammlung wandern. Da Sony viele digitale Sales veranstaltet, war Wipeout irgendwann für 20 Euro mal im Angebot und so schlug ich dann zu. Wer mich nur ein wenig hier auf dieser Seite kennt weiß ja, dass ich Spiele fast ausschließlich nur im Sale kaufe. Am 28.03.2018 war es dann endlich soweit: Der über 5 GB große Patch, der Wipeout endlich in VR spielbar machen sollte, konnte runtergeladen werden. Ich hatte bis dato diese Wipeout-Trilogy schon etliche Monate auf der Festplatte, allerdings hab ich dieses Spiel nicht ein einziges mal angezockt - ich habe ja eingangs erwähnt, wieso, weshalb, warum. Euphorie stellte sich auch beim Herunterladen des Patches nicht ein, ich dachte mir nur: "Jo, ich zocke zwar gerade Diablo 3 wie ein Bekloppter, aber wir testen das Spiel dennoch heute mal an." Auch wenn ich es hasse mehr als ein Spiel gleichzeitig zu Spielen. Ich bin absolut kein Freund vom Zocken mehrerer Spiele gleichzeitig. Aber da ist ja jeder anders gepolt. Es sollte ja auch eigentlich nur kurz angespielt werden. Ich konnte nicht mal ansatzweise vermuten, was für ein Brett mich da gleich erwarten würde... So, kommen wir mal zu dem eigentlichen Spiel (falls bisjetzt noch keiner vom Lesen eingeschlafen ist): Nachdem man sich durch das in Weiß/Grau gehaltene Menü durchklickt, landet man zwangsläufig auf irgendeiner Strecke. Bei mir sollte es "Vineta K" werden, einer meiner momentanen Lieblingsstrecken: In dieser am Meer gelegenen Route gibt es zwar keine Loopings, die im Spiel das absolute Highlight für mich darstellen, aber eine gewaltige Bergrunter-Linkskurve an einem großen Schiff vorbei sorgt eben immer wieder für unbeschreibliche Immersion. So, wie auch immer, bevor das Rennen startet (das Rennen wird erst gestartet, wenn man den X-Button einmal betätigt) kann man sich umsehen. Man steht, naja schwebt eigentlich, auf der Zielgeraden und genau hier sollten sich Leute, die das Spiel zum ersten Mal spielen, den Rennstart nicht direkt herbeizwingen, sondern sie sollten sich erst einmal umsehen: Denn Wipeout VR sieht einfach nur unbeschreiblich gut aus. Links und rechts winken einem die Massen an Zuschauern zu, vor und neben einem stehen die Konkurrenten mit ihren Raumschiffen, am Himmel fliegen in dieser Stadt der Zukunft Raumschiffe gemütlich rum, die nach Bürgern aussehen, die vom Einkaufen nach Hause fliegen. Kurzum: Der Detailgrad ist extrem hoch und erschlägt einen regelrecht. Hier sieht nichts aber auch gar nichts nach einem VR-Patch aus, sondern es fühlt sich an, als wäre dieses Spiel nur für VR entwickelt worden. Auch das Cockpit und der eigene Flieger sehen einfach nur fantastisch aus. Im Cockpit befindet sich nicht mehr, als nötig ist, denn das würde beim Spielen einfach zu viel ablenken. Einziger Wermutstropfen: Der Körper, der mich selbst abbilden soll, ist schätzungsweise maximal 1,60 m groß und höchstens 60 kg schwer. Das passt also ganz und gar nicht so ins Bild und ich denke, die meisten der Spieler werden diesem Körper nicht entsprechen. Was aber relativ egal ist, da man während dem Rennen sowieso keine Sekunde Zeit hat, sich solche Details anzuschauen. Jetzt ist der große Moment gekommen : Das Rennen startet ! Und was den Spieler dann erwartet, ist beinahe nicht in Worte zu fassen: Auch wenn es in gesichteten Videos nicht so aussieht: In den "lahmen" Raumschiffen, die man anfangs hat (weitere Raumschiffe können in der Kampagne freigeschaltet werden) fliegt man in einer irren Geschwindigkeit über den Achterbahn-Parcours, was man eben nur in Echt mit einem Gefühl beschreiben kann, was man auf der schlimmsten Attraktion in einem Erlebnispark erleben kann. Nur muss ich dafür eben keine drei Stunden anstehen... Es ist einfach der Wahnsinn, was die Entwickler hier aus dem Hut gezaubert haben. Man wird richtig in die Couch reingepresst und könnte vor Freude weinen, dass man so etwas als Zocker der ersten Stunde noch erleben darf/kann. Egal, welche Strecke man auswählt, ein Highlight jagt das nächste, man bekommt einfach nicht genug von diesem abartigen Geschwindigkeitsrausch. Beim Start des Rennens kann man hier und da noch an einigen Objekten das berühmt-berüchtige Kantenflimmern erkennen, wenn auch nur minimal. Aber während dem Rennen ist die Grafik einfach aalglatt und dieses Spiel läuft super super flüssig. Auch wenn man beinahe gar nichts mehr erkennen kann (im positiven Sinne gemeint) fallen doch noch weitere Kleinigkeiten auf: Beispielsweise die Animationen der gegnerischen Gleiter, die eine Flamme aufgrund des verbrauchten Kerosins (ob das auch in dieser Zukunft der verbrauchte Treibstoff bleiben wird? Ich weiß es nicht.) hinten herausschießen ist einfach nur wahnsinnig toll gemacht. Auch die Größe der Gegner fühlt sich (im Gegensatz zum eigenen Körper) richtig toll an und es ist für mich ein weiteres Highlight, mir ein KopfanKopf-Rennen mit einem Konkurrenten zu liefern. Das Gesamte, was man bei einem Rennen erlebt, fühlt sich einfach nur wunderbar an und liefert das perfekte VR-Erlebnis. Nach dem Rennen, was im Schnellen-Spiel-Modus meistens drei Runden beträgt, fliegt das Raumschiff per Autopilot weiter und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich mir solche Runden in "gemäßigter" Geschwindigkeit nicht auch mal anschauen und einfach nur genießen würde. Während man auch hier die Detailverliebtheit erkennen kann (z.B. das Spiegeln der Lichter/Umgebung am eigenen Gleiter fällt mir ein weiterer, kleiner Negativpunkt auf. Der eigenen "Kinderkörper" hält zwar wagemutig das Steuer in der Hand, allerdings bewegt der Arm sich keinen Zentimeter, wenn man beispielsweise aufs Gas drückt oder in eine Kurve geht. Ich hab mal, so gut es aufgrund der irren Geschwindigkeit geht, auch während dem Rennen drauf geachtet: Die eigenen, beiden Arme bleiben "totes" Inventar. Da hätte man sich vielleicht noch ein wenig Mühe geben können. Was ist mit der Motion Sickness? Was soll ich dazu sagen: Vielleicht fange ich erste einmal damit an, dass Motion Sickness nicht gleich Motion Sickness ist. Wenn ich mich "natürlich" bewege, finde ich das elektrisierende Gefühl, dass durch meinen Körper fließt, angenehm. Es ist einfach mal so: Was ich in VR erlebe, erlebt mein Geist eben auch in Echtzeit, egal ob ich auf der Couch zuhause sitze oder mit einer Rakete auf den Mond geschossen werde. Punkt Ende Aus. VR spielt man nicht, für das Erlebnis eines Spaziergangs im Park zu simulieren, sondern um den Leuten das zu ermöglichen, was in Echt eben nur sehr schwer und mit viel Aufwand möglich wäre, bzw. eben gar nicht. Und diese Entwicklung momentan bei VR-Spielen halte ich für sehr gefährlich: Während zum Release der Brille noch alles Mögliche rauskam, kamen erste negative Stimmen auf, wegen Unwohlsein während des Spielens. Dies führt heute und im Jetzt dazu, dass die Entwickler lieber Teleport-Fortbewegung bevorzugen, bevor eine schlechte Kritik wieder wegen Unwohlsein im Netz landet. Ich persönlich vermute, dass wir uns 2018 mit ganz vielen Gurken mit Teleport rumärgern müssen. Und das obwohl die VR-Gemeinde fast bis auf den letzten Platz schimpft, dass wir keinen Teleport wollen. Das haben die Entwickler auch kapiert, nur dauert das Entwickeln eben und die Früchte unserer Stimmen dürfen wir dann halt ab 2019 abholen. Ich sehe 2018 kein gutes Jahr für VR und hoffe, dass solche Grützspiele nicht diesem Markt das Genick brechen. Aber wie verhält es sich jetzt mit Motion Sickness bei Wipeout? Nun, die gibt es meiner Meinung nach nicht. Natürlich zieht das Spielen dieses Titels einem komplett die Schuhe aus, ich kann aber nicht sagen, dass ich mich nach einer Session unwohl fühle, sondern eher erschöpft. Auch hier muss wieder das Vergügungspark-Beispiel herhalten: Man kann auch im realen Leben keine 5 Stunden Achterbahn am Stück fahren. Irgendwann sagt der Körper: Ist jetzt mal gut. Und die Entwickler von Wipeout haben da richtig drauf geschissen. Ich kann mir bildlich vorstellen, wie das Spiel Beta-Testern vor die Füße geworfen wurde, nach 2 Stunden der Raum geöffnet und gefragt wurde: "Und wie ist es ?" Und da ging der Chefprogrammierer zu seinem Team zurück und posierte:" Ja, von unseren Testern hat noch keiner gekotzt. Wir müssen noch mehr Loopings einbauen und den Speed erhöhen!" Lol, ja so wird es gewesen sein. Während also alle Entwickler sämtlicher VR-Spiele auf Biegen und Brechen probieren, die Teleport-Forbewegung in ihr seichtes Spielchen unterzubringen, ging man im Falle von Wipeout genau den anderen Weg. Aber man muss auch fairerweise sagen, dass auch hier der Übelkeit vorgebeugt wurde: Während harte Kerle wie ich die komplette Rundum-Sicht genießen, können Leute mit flauem Magen auch eine Art "Schutzhülle" mit eingeschränkter Nach-Außen-Sicht einstellen, so dass man weniger von der Umgebung wahrnehmen kann. Diese Option kann man dann auch noch in zwei Stufen einstellen. Außerdem kann man, anstatt in der Egoperspektive zu spielen, auch die Verfolger-Perspektive des eigenen Raumschiffes auswählen. Diese ist aber nicht zu empfehlen meiner Meinung nach. Eine weitere Einstellung, die unbedingt auf "Auf Cockpit fixieren" bleiben sollte, ist, dass man das Geschehen auch auf die Straße fixieren kann, was meiner Meinung nach dann aber echte Motion Sickness hervorrufen kann, da dies eben eine nicht natürlich Haltung darstellt. Während man also flach auf der Straße schwebt, eiert das eigentliche Raumschiff um einen herum. Kommen wir zum spielerischen Aspekt: Der ist auch Wltklasse. Nach ein paar Eingewöhnungsrunden lassen sich die Gleiter sensationell gut steuern. Ich für meinen Teil hörte öfters die Roboterstimme "Perfect Lap" labern. So soll es sein. Auch der gehasste Gummibandeffekt, der wahrscheinlich noch in Need for Speed Teil 25 dabei sein wird, kann man, soweit ich das nach meinen Spielstunden beurteilen kann, kommt hier nicht zum Vorschein. Sprich: Wenn man ein guter Pilot ist, hängt man die Gegner ab. Und genauso sollte ein Rennspiel sein. Es gibt nichts, was ich bei diesem Genre auf den Tod nicht ausstehen kann, wie diesen Gummiband-Effekt. Wer kennt es nicht ? Man fährt die perfekte Runde und kurz vorm Ziel wird man dank dieses Effektes überholt? So, ich denke, ich habe soweit alles erzählt, was es zu erzählen gibt, meine Finger schlafen auch gleich von dem ganzen Tippen ein und ich sollte mal endlich zum Abschluss kommen: Wipeout ist neben Resident Evil, Skyrim und Farpoint der vierte Meilenstein für die Sony-Brille. Das beste Spiel für VR? Nun, das kann ich nicht festlegen, da ist eher der ganz persönliche Geschmack entscheidend, dennoch sollte man keine dieser vier Perlen verpassen. Klare 10 von 10 Punkten ! Ich hab es ja im Sale für 20 Euro gekauft, momentan ist Wipeout für 35 Euro zu haben, aber ganz ehrlich: Hätte ich 70 Euro dafür hingelegt, dieses Spiel ist locker diese 70 Euro wert und ich hätte zu keiner Sekunde auch nur ansatzweise darüber gemeckert. Doch zum Abschluss habe ich noch einen Punkt: Wer genau aufgepasst hat, weiß noch, wie ich die Überschrift meiner Meinung gewählt hatte: Ein Spiel mit einem faden Nachgeschmack. Und diese persönliche Note will ich hier noch zum Abschluss erläutern: Machen wir es kurz, Wipeout ist an Immersion nicht zu übertreffen, aber es gibt für mich dann die Momente nach dem Spielen, bei denen ich an die Zocker-Gemeinde denken. Dieses Wahnsinngefühl, was man mit VR erlebt, will man einfach nur mit der ganzen Welt, ja mit Freund und Feind teilen. Es macht mich auf der einen Seite traurig, dass viele Leute im Vornherein VR ablehnen, obwohl ihr Lieblingshobby Daddeln ist. Es macht mich traurig, wenn Leute, die meiner Meinung nach VR nicht kennen, aber trotzdem meinen ihre verkackten Ansichten breittreten zu müssen mit "Ja, außer Resident Evil... bla" . Es macht mich traurig, wenn Leute, die vielleicht bereit für VR sind sagen: "Ich warte bis zur nächsten Generation" oder "Ist mir alles noch zu teuer". Ja, wenn ich VR spiele und vorallem solche Knaller wie Wipeout, dann möchte ich die ganze Welt umarmen und mein Gefühl sowie mein Erlebnis mit jedem teilen. Und kann es leider nicht, weil zu viele Leute eben Vorurteile gegenüber dieser Materie haben. Das ist eben der fade Beigeschmack von VR-Spielen in Perfektion.
  47. 6 points
    Ich bin zugegebenermaßen immer noch alle 1-2 Wochen mal auf dem Destiny-Subreddit unterwegs und verfolge etwas die Geschehnisse rund um das Destiny-Franchise. Anfang November begann es zu brodeln, kurz vor Weihnachten hat der Mob dann getobt. Das hat angehalten bis etwa Anfang Februar und mittlerweile liest man zwischen den Zeilen eigentlich nur noch Resignation und Enttäuschung. Ich frage mich hier wirklich, welcher Core-Gamer das Spiel tatsächlich noch aus welchen Gründen spielt. Das Update heute ist die erste(!) Sandbox-Anpassung seit Release im September. Grundsätzliche Probleme des Titels (TTK, Waffensystem, Mehrfach-Drops gleicher Waffen) sind nach wie vor nicht mal angesprochen worden von Bungie und die Kommunikation ist seit jeher erbärmlich für einen AAA-Titel dieser Größe. Ich beobachte weiter und bin gespannt, ob Bungie mit Destiny 3 nochmal die Kurve kriegt. Ich zähle mich zu den Resignierten und erwarte von D3 einen totalen Neuanfang, nicht weniger.
  48. 6 points
    thebourbonkid88

    Far Cry 5 Sammelthread

    Far Cry 3 erscheint für Season Pass Besitzer am 29. Mai. Für alle anderen 4 Wochen später am 26.Juni. Bugs und Fehler häufen sich mittlerweile zunehmend Gestern paar Missionen gehabt wo der Questgeber nicht am Ort des Markers stand. Erst ein Schnellreisen in ein anderes Gebiet und wieder zurück hat geholfen. Teilweise stehen Leute übereinander und agieren überhaupt nicht. Hat hier schon jemand die Mission für Nick Rye am Flugfeld gemacht? Trophäen scheinen irgendwie auch nicht ganz richtig zu laufen. Gestern bekam ich Trophäen die hatten erstmal überhaupt kein Symbol (siehe unten im Spoiler) und dann hab ich eine Trophäe bekommen, die ich eigentlich unmöglich gemacht haben kann bzw. gar nicht gemacht habe War in eben dieser Mission von Nick mit dem Flugzeug und habe auf Silos geballert und plötzlich kam die Trophäe Findet noch jemand, dass das Waffenfeedback für ein Shooter extrem unbefriedigend ist? So gut wie kein Trefferfeedback egal ob optisch oder haptisch. Manchmal weiß ich echt nicht ob ich den Gegner wirklich treffe. Warum haben die das nicht von Wildlands übernommen? Das fand ich ziemlich gut.
  49. 6 points
    Nightcrow

    Far Cry 5 Sammelthread

    Nein, gibt es anscheinend doch nicht. Kann auch keine Einstellungen zur Helligkeit finden. Einzig HDR kann man in der Stärke variieren. Am Anfang ist das Bild doch unheimlich hell und übersteuert. Die Lensflare Effekte brennen einem die Netzhaut weg. Bin mal auf die Erklärung gespannt. Wie ja bereits mehrfach erwähnt, habe ich mich unheimlich auf Farcry 5 gefreut, da die Reihe immer ein wiederkehrendes Highlight für mich darstellt. Gestern dann also die ersten aufregenden Stunden in Hope County verbracht. Die Einführung ging runter wie Öl und die Thematik des irren Heilbringers wird super umgesetzt und zieht einem sofort in seinen Bann. Die Grafik ist in den Cutszenes teilweise mit das Beste was so gezeigt wird, lediglich sehen die Charaktere manchmal etwas altbacken aus. Die Grafik der Spielwelt und besonders das Wasser sind auch Top. Besonders möchte ich die musikalische Untermalung und die Soundkulisse hervorheben, für mich sehr stimmig zum Thema und ich liebe es. Nachdem man die Tuturial Mini Insel abgeschlossen hat, geht es dann in die freie Welt. Hier stehen einem alle Wege frei und man kann selber entscheiden was man zuerst machen möchte. Natürlich gibt es einen Faden den man verfolgen kann, ist aber nicht zwingend. Hier sei nochmal erwähnt, dass das Auswählen der Skill und das Formen des Charakters erst nach der Einführungsinsel beginnt. Angekommen in der offenen Welt, habe ich mal direkt einen vorbeifahrenden Anhänger erschossen, daraufhin ergab sich sofort ein reger Schusswechsel mit aufkommenden Chaos durch immer mehr auftauchende Schergen. Will sagen, immer wenn man sich auffällig mit alles und jedem anlegt, öffnet man irgendwo ein Fass. Die Missionen und das Kartendesign sind schon an vorherige Farcry Spiele und Ghost Racoon angelehnt. Man erfindet das Rad nicht neu, aber ich persönlich, mache das auch unheimlich gerne. Die richtigen Waffen auswählen, ausspionieren, rein schleichen und alles erledigen. Oder Brechstange und Schrotflinte raus und rein marschieren. Bei allem was ich bisher gemacht habe, fand ich den Schwierigkeitsgrad auf normal ansprechend und nicht zu leicht. Nicht geskillt, liegt man doch sehr schnell im Dreck. Ansprechend finde ich die große Auswahl an Waffen, Autos, Schiffen, Flugzeugen und Skins. Die man sich freispielen kann, oder mit Ingame Geld oder natürlich gegen Echtgeld kaufen kann. Ein wenig verblasst die Story nach den ersten Stunden, was aber auch daran liegen sollte, dass ich bis jetzt noch nicht die zweite Hauptmission angefangen habe und daher natürlich auch nicht weiter gekommen bin. Man hat wieder genug mit vielen anderen Firlefanz zu tun. Außenposten einnehmen, Jagen, Fischen, Chaos anrichten. Ganz kurz habe ich mal den Arcade Modus besucht und ich glaube hier eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten im solo und Coop. Gestern waren schon sehr viele Karten und Spiele verfügbar. Gepaart mit immer wiederkehrenden Events findet man hier immer wieder neues. Alles in allem habe ich das bekommen was ich erwartet habe. Ein weiterer Ableger der Farcry Serie mit kleinen Änderungen und Verbesserungen. Grafisch uptodate, soundtechnisch und musikalisch Weltklasse.
  50. 5 points
    Ritti1987

    Far Cry 5 Sammelthread

    jungs könnte ihr evtl den spoiler bisschen nutzen? viele wollen die sachen selbst entdecken. danke
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00
×