Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

Tekks23

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.253
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch


Reputationsaktivitäten

  1. Danke
    Tekks23 reacted to Calvin Rimpel in [Test] - Fell Seal: Arbiter's Mark   
    Final Fantasy Tactics. Alleine bei diesen drei kleinen Wörtchen werden oldschool SRPG-Veteranen wahrscheinlich gleich in ausufernde Nostalgie-Tiraden verfallen, gilt der PS1 Square-Titel doch als Meilenstein des Genres.
     
    Was passiert also, wenn ein Kickstarter-Projekt sich anschickt den Größen der Rundenstrategiekunst nachzueifern? Wir haben uns dieses gewagte Vorhaben einmal genauer angeschaut.
     

     
    Jahrhunderte sind vergangen seitdem eine ungeheuerliche Gestalt das abgeschiedene Land Teoras heimsuchte. Sieben tapfere Helden zogen aus, um das herumwütende Biest ein für alle Mal in die schwelenden Abgründe der Hölle zurückzuschicken.
     
    Erschöpft, aber mit der einzigartigen Gabe der Unsterblichkeit gesegnet, kehrten sie siegreich zurück, um daraufhin den Rat der Unsterblichen zu gründen. Dieser sollte dem kriegsgeschundenen Teora den lange ersehnten Frieden zurückbringen.
     
    Über die Jahrzehnte hinweg verblasste jene noble Intention trauriger Weise im niemals endenden Strom der Zeit und Korruption siechte fortan unbemerkt aus den Mauern des Konzils. Drohen die einstigen strahlenden Helden gar zu den neuen verhassten Feinden des Staates aufzusteigen?
     
    Oder ist der Rat der Unsterblichen doch unschuldig und eine weitere Partei lenkt mit verstohlener Eleganz die Geschehnisse aus den Schatten heraus? Welchen perfiden Machenschaften werden unsere Protagonisten im Laufe ihrer Ermittlungen noch aufdecken? Und was hat es mit der allerwichtigsten Frage auf sich – interessiert es euch überhaupt?
     
    Trotz dieser zugegebenermaßen etwas zugespitzt formulierten Fragestellung, steckt jedoch ein großer Funke Wahrheit hinter dieser Aussage, denn zumindest narrativ hat mich Fell Seal eher enttäuscht.  Während ich sicherlich nicht die von Shakespeare inspirierte Geschichte voller Twists, Verrat und Drama eines Final Fantasy Tactis erwartet habe, lässt sich die übergreifende Geschichte kurzum als plakativ abstempeln, während es den spielbaren Charakteren an Substanz mangelt. Schade, bot der spannungsgeladene Auftakt doch viel Spielraum für kreative Entfaltung, die leider auf sich warten ließ.
     

     
    Wenn’s geschichtlich nicht klappt, dann vielleicht aber spielerisch. Erfreulicherweise kann ich zumindest hier die Alarmsirenen abschalten und beruhigt aufatmen. Fell Seal spielt sich fantastisch, auch wenn es sich so anfühlt, als wäre ich 12 Jahre in der Zeit zurückgereist und halte gerade meine heißgeliebte PSP in den Händen, während das elegante Logo eines Final Fantasy Tactics: The War of the Lions über den Bildschirm huscht.
     
    All diejenigen unter euch, die jemals mit einem der Tactics-Teile in Berührung gekommen sind, sei es nun der Klassiker auf der Playstation 1 oder die Neuauflage auf der PSP, werden sich dementsprechend binnen weniger Minuten zurechtfinden.
     
    Per Oberweltkarte marschiert ihr von Ort zu Ort, wobei ihre in manchen Bereichen lediglich neue Recken für eure Truppe rekrutieren könnt, während in anderen Gebieten Gegner unwissentlich auf ihre ungewollte Henkersmahlzeit warten.
     

     
    Jede Feindbegegnung beginnt zunächst traditionell mit der Positionierung eurer Kämpfer auf dem gerasterten Spielfeld. Individuelle Einheiten besitzen eine unterschiedlich große Zugdistanz und können, sofern sie sich in Angriffsreichweite eines Gegners befinden, attackieren.
     
    Flankenangriffe, beispielsweise seitlich, ermöglichen Zusatzschaden, während magische Angriffe zumeist über eine deutlich höhere Reichweite verfügen und oftmals mehrere Felder betreffen. Vorsicht, ist also angesagt, wollt ihr die Rüstung eures eigenen Schwertkämpfers nicht in einen glühenden Schnellkochtopf verwandeln.
     

     
    Wird es dennoch einmal brenzlich, hilft die gut getimte Verwendung eines Heiltranks, wobei Fell Seal mit einem kleinen Kniff aufwartet. Am Ende eines jeden Kampfes füllt sich die Anzahl der Items nämlich wieder auf.
     
    Somit kommt ihr nicht in die allzu bekannte Verlegenheit, beim finalen Boss anzukommen, nur um daraufhin zu merken, dass die 99 Elixiere, die ihr in euren Taschen herumklirren - „schließlich brauche ich die ja noch“ - in der Vergangenheit durchaus hilfreich gewesen wären. Im Gegenzug wird der Einsatz der Gegenstände limitiert, Tränke spammen, ist also leider nicht.
     

     
    Darüber hinaus warten eure Krieger mit verschiedenen Fähigkeiten auf, wobei die Auswahl allerdings stark von den gewählten 20+ Haupt- und Subklassen abhängt, die ihr frei bestimmen könnt. Von gewöhnlichem Standardkram wie Assassinen und Rittern bis hin zu Außergewöhnlichem à la Lich, Vampir oder Werwolf, für jeglichen Spielstil ist etwas dabei. Und genau wie bei Final Fantasy Tactics können die dutzenden Kombinationen der Klassen entweder einen erschütternd nutzlosen oder brachial spielzerstörerischen Effekt besitzen.
     
    Der exzessive Individualisierungsaspekt der verschiedenen Einheiten ist allgemein eine der ganz großen Stärken von Fell Seal, unabhängig davon, ob er dank der über 200 Fertigkeiten auf die mechanische Ebene abzielt oder doch der visuelle Aspekt in den Vordergrund rückt, können alle Soldaten schließlich eurer Wunschvorstellung nach angepasst werden.
     

     
    Apropos Aussehen. Grafisch hat mich Fell Seal alles andere als beeindruckt. Während die handgezeichneten Hintergründe je nach Areal durchaus ihren nostalgischen Charme versprühen, sind es insbesondere die dilettantisch wirkenden Charaktermodelle, die mir sauer aufstoßen.
     
    Ich verstehe durchaus, dass das Budget begrenzt war und man sich dafür entschied lieber auf Masse (Individualisierungsmöglichkeiten) als auf Klasse (Charaktermodelle) zu setzen, ich bin jedoch der Meinung, dass dies, zumindest in diesem Fall, nach hinten losgegangen ist.
     
    Die Spielfiguren fügen sich unharmonisch in das ansonsten so stimmige Gesamtbild ein und wirken äußerst billig, was weder den hübschen Hintergründen noch der phänomenalen musikalischen Untermalung Jan Morgensterns gerecht wird.
     
    Er hat mit seinem orchestralen Score erstklassige Arbeit abgeliefert und zahlreiche der Stücke, die vorrangig von Streichern, Perkussionsinstrumenten oder Bläsern dominiert werden, bieten trotz des relativ engen Genrekorsetts, eine unerwartet ausgewogene musikalische Abwechslung.
     

     
    Fazit:
    Fell Seal hat mich positiv überrascht. Trotz des moderraten Kickstarter-Budgets haben die Entwickler ihr Versprechen eingehalten und einen mehr oder minder würdigen spirituellen Nachfolger zu Titeln wie Final Fantasy Tactics oder Tactics Ogre geschaffen.
     
    Wie sehr ihr euch auf Fell Seal einlassen wollt, hängt nichtsdestotrotz ultimativ von eurer Toleranz gegenüber der eigenwilligen Ästhetik der Charaktermodelle sowie der eher durchschnittlichen Geschichte des Spiels ab. Auf mechanischer Ebene überzeugt Fell Seal nämlich allemal, weswegen ich mich frage, was die Entwickler wohl mit einem größeren Stapel Geld hätten erreichen können.
     
    Wie dem auch sei, angesichts des fairen Preises sowie des genialen Gameplays sollten alle interessierten Rundenstrategen durchaus einen Blick riskieren.
     
    Aufgrund von Datenbankproblemen, kein Testkasten:
     
    Positiv:
    - Multiple Schwierigkeitsanpassungen
    - Klasse Gameply
    - Individualisierungsaspekte der Charaktere
     
    Negativ:
    - Billig wirkende Charaktermodelle
    - Mäßige Geschichte
  2. Like
    Tekks23 reacted to ManiMan in Sony und Microsoft kündigen strategische Partnerschaft an   
    Game Streaming, Cloud Gaming...bahhh, ich mag das alles nicht.
    Bin da einfach zu altmodisch, ich will meine fette Konsole und meine On Disk spiele.
    Aber wer weiß, vielleicht werde ich doch noch überzeugt usw...momentan aber mag ich diesen zug zu dem zeug noch nicht.
     
    Mal sehen ob diese Partnerschaft vielleicht noch ausgeweitet wird usw, die zukunft bleibt auf alle fälle spannend und es hilft uns allen wenn sich Sony und Microsoft annähern...glaub ich zumindest. XD XD
  3. Like
    Tekks23 reacted to RaviRashud in Sony und Microsoft kündigen strategische Partnerschaft an   
    Ja endlich... eingeheimer Wunsch geht in Erfüllung. Schon deshalb weil ich das bashing zwischen den Lagern albern fand. 
     
  4. Like
    Tekks23 got a reaction from Wolfbyte in [Test] - A Plague Tale Innocence   
    Werd ich mir sicher mal anschaun. Danke für den Test.
  5. Danke
    Tekks23 reacted to Wolfbyte in [Test] - A Plague Tale Innocence   
    Spiele mit einer guten Mischung aus Gameplay und narrativen Elementen sind heutzutage zwar keine Seltenheit mehr, nur lassen sich die wirklich guten Titel an einer Hand abzählen und - noch viel wichtiger - meist den Studios mit großen Budgets und ebenso großen Partnern im Gepäck zuordnen. Doch zwischen Santa Monica Studios und ihrem Kratos und Naughty Dog und ihrem Nathan, da wollen die Asobo Studios mit dem den Geschwistern Amicia und Hugo nun ihren eigenen Teil zu eben diesem von Hochkarätern beherrschendem Sub-Genre beitragen.
     

     
    Die Geschichte der beiden ungleichen Kinder beginnt in Frankreich im Jahr 1358. Amicia, eine jugendliche Frohnatur, lebt mit ihren Eltern, ihres Zeichens Lord und Lady, auf einem Gut in Frankreich. Mit ihrem Bruder, dem fünfjährigen Hugo, hatte sie bisher so gut wie keinen Kontakt, leidet dieser doch an einer seltenen, unerklärlichen Krankheit und wird, isoliert von allen anderen, von seiner Mutter gepflegt.
     
    Eines Tages häufen sich die Berichte einer mysteriösen Epidemie, die Tiere wild und Menschen krank werden lässt. Rattenschwärme attackieren Menschen und brechen in Scharen durch Boden und Wände, Menschen gehen unter grauenvollen Schmerzen zugrunde. Und auf einmal, da geht alles ganz schnell, ja viel zu schnell.
     

     
    Als Amicia ihre Mutter über die Geschehnisse in Kenntnis setzen möchte, treffen fremde auf dem Hof ein. Die bewaffneten Fremden, die sich als Streiter der Inquisition zu erkennen geben, suchen nach dem kleinen Hugo. Warum, das wissen weder Amicia noch Hugo, jedoch sehen die beiden sich auf einmal einer Übermacht an brutalen und schwer bewaffneten Soldaten gegenüber, die mit aller Grausamkeit durch das Land streifen und unschuldige Bürger gerade zu abschlachten.
     
    Auf einem von Blut und Tot getränktem Pfad müssen sich die beiden Kinder auf die Suche nach dem Alchemisten Laurentius begeben, von dem sie sich Hilfe, aber ebenso wichtige Antworten erhoffen. Eine Reise, auf der nicht nur bluthungrige, gierige Monstren auf die Geschwistern warten, sondern auch manische Ratten. Eine Reise, auf der Amicia zunächst das wohl wichtigste Gut überhaupt finden und erlangen muss; Das Vertrauen einer fast fremden Bruders, der alles verloren hat und in einer Welt wandeln muss, die er nur aus Fabeln zu kennen scheint.
     

     
    A Plague Tale Innocence beschreibt den Zerfall eben dieser Unschuld zweier Kinder, die für ihr Überleben Dinge tun müssen, die aus den tiefsten, dunkelsten Abgründen der Menschlichkeit nach ihnen greifen und sie nie wieder loslassen werden.
     
    Und in einer Nusschale beschrieben, müssen Amicia und Hugo sich durch das von Leichenbergen und Blutlachen durchzogene Land schleichen und kämpfen, um ihre wechselnden Ziele zu erreichen. Amicia ist keine erfahrene Kämpferin und nicht im Umgang mit Hieb- oder Stichwaffen geschult, kann aber mit einer soliden Schleudertechnik aufwarten. Mit diesem Wurfriemen kann sie Steine mit hervorragender Präzision auf Gegner schießen, um sie entweder abzulenken oder - insofern diese nicht stark gepanzert sind - zu töten. Da sich der Kampf gegen mehrere Gegner aufgrund von Amicias Schleudergeschwindigkeit als ein zu gefährliches Unterfangen darstellt, konzentriert sich das Duo auf Distraktion.
     

     
    Krüge werfen oder Steine gegen metallerne Gegenstände schmeißen; einzelne Wachen abzulenken und so den Weg in das nächste, schützende Grasbüschel oder Scheune zu ebnen sind ihre bevorzugen Methoden. Gegen Menschen wohlgemerkt, denn die wildgewordene Rattenplage lässt sich nicht vom Klirren eines Eimers oder dem Scheppern eines Krugs beeindrucken. Wo wir bei dem unvorhersehbaren Element der Ratten wären. Absurde Schwärme brechen aus Wänden und dem Boden hervor und verhindern so, dass die beiden und auch alle anderen Lebewesen, sich frei bewegen können. Nur das Licht hält die Allesfresser fern und so müssen Amicia und Hugo sich stets im Schein einer Fackel oder im Licht der Sonne fortbewegen.
     
    Dieses Element wurde von den Entwicklern sehr stark in Rätsel und Umgebungen eingebunden. Alte Gemäuer müssen zunächst mit Hölzern mit kurzer Brenndauer ausgeleuchtet werden, bevor die beiden vorankommen, eine mobile Feuerschale wird über ein grauenvolles Schlachtfeld geschoben, um unbehelligt über die Leichenberge waten zu können oder die Lichtquelle eines Feindes muss zerstört werden, um ihn als Ablenkung den Ratten zu servieren. Die unterschiedlichen Interaktionsmöglichkeiten sind allesamt sehr stark in die glaubhafte Welt eingebunden, sei es nun ein Rüstungsständer der Soldaten oder ein Schinken in der Speisekammer; alles hat einen Platz und eine Funktion außerhalb des Gameplays und wirkt dadurch natürlich und authentisch.
     

     
    In den bespielten Arealen, die zwar zumeist einem linearen Verlauf folgen, aber dennoch hier und da Raum für Erkundungen zulassen, lassen sich allerhand Gegenstände, wie Leder oder Alkohol, finden, mit denen Amicia an einer Werkbank ihre Taschen und Schleuder aufwerten kann, um so beispielsweise die Kapazität zu erhöhen oder die Angriffe leiser werden zu lassen.
     
    Unabhängig von der Werkbank kann sie außerdem unterschiedliche Geschosse herstellen, um so beispielsweise nicht erreichbare Feuerstellen in Flammen zu setzen, um neue Pfade zu erschließen. Mit der Zeit wächst das Arsenal und so auch die Komplexität in den Rätseln, was zwar nie die Qualität eines waschechten Puzzle-Adventures à la Myst erreicht, aber dennoch die eine oder andere knifflige Aufgabe parat hält, die auch ab und an die Interaktion mit mehr Personenen als nur Hugo vorraussetzen und so - neben der Steuerung von Amicia selbst - ein oder zwei NPCs befehligen lässt.
     

     
    Gerade zu Beginn stellt sich ein möglicher Lösungsansatz nur indirekt dar, sodass es hier und da zu Game Over-Bildschirmen kommen kann. Zum Glück sind diese erfrischend kurz auf dem TV, bevor das Spiel den zuletzt erreichten - und großzügig verteilten - Checkpoint lädt. Außerdem kommentieren Hugo und Amicia die Szenerie nicht selten und streuen dabei Hinweise für den Spieler ein, welche zur Lösung führen können.
     

     
    Und auch wenn die KI der Feinde nicht die beste ist, verzeiht sie dennoch keinen Fehltritt und keine Ungeduld. Dank eines Indikators an den Gegnern und einer unfassbar unangenehmen Akkustik (im positiven Sinne!) wird man rechtzeitig gewarnt, obgleich das Zeitfenster für Kurskorrekturen kurz ist. Kurz, aber fair. Kurz, aber „Naja, da bin ich selbst schuld“.
     
    A Plague Tale Innocence’s Gameplay ist eine beeindruckt eng geschnürte, sich auf die starken Momente konzentrierende, 10-15 stündige Reise durch eine atmosphärisch perfekt inszenierte Mittelalter-Welt. Eine erschreckend realistische Welt, die trotz der fantastischen Superlative der Rattenplage aufzeigt, mit welcher Willkür und Ungleichheit die Menschen sich konfrontiert sahen.
     
    Und so stark die Geschichte und das Spielerlebnis zusammengeflochten wurden, so hervorragend passt auch die audiovisuelle Präsentation dazu. Sicher, Animationen, Modelle und Environment sind nicht auf dem hohen Niveau eines God of War, spielen aber trotzdem in einer hohen Liga mit. Im speziellen jedoch das Zusammenspiel von Licht und Schatten, ein Kernelement des Spiels, ist dem Team von Asobo fantastisch gelungen.
     

     
    Dank implusartig genutzten Streichinstrumenten wird die Schrecklichkeit dieser Welt mit aller Durchschlagskraft skizziert, was den Titel atmosphärisch auf ein ganz neues Niveau hievt. Die teils sehr guten, teils soliden Synchronsprecher verleihen den Figuren zudem einen durchaus erträglichen, deutschen Charakter, der sich in die gut geschriebene Geschichte eingliedert und weitere Authentizität liefert.
     

     
    Wer jedoch nach farbenfroher Abwechslung und einer Vielzahl an abenteuerlichen Schauplätzen sucht, wird nur bedingt fündig. A Plague Tale Innocence spielt in einer tristen, von Traurigkeit und schlechtem Wetter durchzogenen Welt. Einer Welt, von erschreckend realistischen Nachkriegs-Schlachtfeldern, einer Welt von zerfallenen Festungen, einer Welt von scheinbar endlosen, braunen Wäldern. Und dies ist keine Kritik, haben sich die Mädels und Jungs von Asobo doch eher darauf konzentriert, diese außergewöhnliche Geschichte in eine „echte“ Welt zu drängen, als Historie gegen Hektik zu tauschen.
     
    A Plague Tale Innocence hat mich komplett umgehauen. Die gelebte Echtheit in der Geschichte, das clevere Gameplay und der Wechsel zwischen Angst und Panik funktionieren einfach unglaublich gut. In den letzten Jahren habe ich selten mit angehaltenem Atem dagesessen, aber während Amicias und Hugos Abenteuer habe ich mich mehr als nur einmal dabei erwischt. Die Luft ist zum zerreißen gespannt. Von Anfang bis Ende.
  6. Danke
    Tekks23 got a reaction from RaviRashud in Final Fantasy 7 Remake - Erscheint weiterhin im episodischen Format   
    Werde auch so machen das ich warte bis alle Teile released sind und kaufe alle auf einmal. Als ff Fan bricht es mir das Herz das es ein Action kampfsystem hat wo sie doch schon mit ff15 gezeigt haben das sie das nicht drauf haben. Schade.
  7. Danke
    Tekks23 reacted to RaviRashud in Final Fantasy 7 Remake - Erscheint weiterhin im episodischen Format   
    Die wissen um den Hype und um die fangemeinde hinter FF7. 
    Die Kuh wird gemolken, dass ist sicher. 
  8. Like
    Tekks23 reacted to Prodigy in Final Fantasy 7 Remake - Erscheint weiterhin im episodischen Format   
    Dann werde ich das wie mit allen anderen Episodengames machen. Warten bis alle Episode  raus sind, das günstigere Bundle kaufen und zocken.
  9. Like
    Tekks23 reacted to Ancore789 in Final Fantasy 7 Remake - Erscheint weiterhin im episodischen Format   
    Finde ich nach wie vor ziemlich schlecht.
    So lange Entwicklungszeit und dann trotzdem Episoden.
    Sorgt für mich für kein rundes Spielerlebnis, da ich gezwungen bin wie lange auch immer zu warten, bis ich weiterspielen kann.
    Wenn die Episoden in kurzen monatlichen Abständen kommen, würde ich das noch halbwegs akzeptieren aber so wie es mir scheint, werden wir selbst zum Release der Ps5 noch immer nicht das vollständige Remake haben und später wird die Vollversion sicherlich als Re Remake für Ps5 erscheinen 
  10. Danke
    Tekks23 reacted to RorOnoa_ZorO in Final Fantasy 7 Remake - Erscheint weiterhin im episodischen Format   
    Ich habe dieses Spiel damals nicht gezockt, aber wie soll das bei einem Rollenspiel dieser Art ablaufen im Episoden Format? 
    Bei den Telltale Spielen war es ok, weil es ja mehr wie ein Film bzw ne Serie war, aber bei einem Rollenspiel? Dann kann man theoretisch ja nicht mehr an diese Orte zurück kehren und es würde alles linear ablaufen, also solch ein Rollenspiel wäre schon etwas komisch, da Rollenspiele ja von einer großen offenen Welt leben 
  11. Like
    Tekks23 reacted to str1ker2k7 in Tom Clancy's Ghost Recon - Offizielle Enthüllung für Donnerstag geplant   
    Ghost Recon im Stile von Rainbow Six? Das wäre mega finde ich!
  12. Like
    Tekks23 reacted to Osendorfer in PlayStation Plus - Das sind die Spiele im Mai 2019   
    Da habe ich ja Glück, das ich WRoEdith Finch nicht schon erworben habe, die unzähligen Male, in denen es fürn Appel und en Ei im Sale war. Bei 4.99 oder 7.99 hat es des öfteren im Finger gejuckt.
     
    Overcooked ist absolut nicht meins. Coop Party Games ist das Genre am unteren Ende meiner Games Nahrungskette. Liegt aber vielleicht auch daran, dass man dem Alter für sowas entwachsen ist. Die wenigen male im Jahr wo man sich treffen kann, weil es Dienstplan, Kinder und Frau eventuell mal zulassen, will man nicht vor der Playstation verbringen.
     
    Spielerich wahrscheinlich beides Top. Werbung für Plus? Eher nicht.
  13. Like
    Tekks23 reacted to Unknown Identity in Warlander - Düsteres Action-RPG im Ankündigungstrailer   
    Da wird schon noch was kommen dies Jahr (hoff ich) wobei Skyrim nun nich unbedingt die Referenz sein sollte was RPG angeht
  14. Like
    Tekks23 reacted to Der Nehring in PlayStation 5 - Laut Sony nicht vor April 2020   
    Sehe ich auch so. Und man hat noch weitere Vorteile, wenn man nicht gleich bei Release zum BETA - Tester ernannt wird. Nach einem Jahr sind die gröbsten Kinderkrankheiten weg (siehe PS3 Fat Lady und PS4), zudem kosten sie dann 100 EUR weniger (was jetzt nicht ausschlaggebend ist) und man bekommt dann schon die modifizierte Revision, die neben beseitigten Fehlern auch Optimierungen aufweist (beispielsweise verbessertes Laufwerk, Lüftersystem oder Netzteil u.s.w.)
     
    Ich werde bei der PS5 nicht geblendet losrennen und sofort um jeden Preis eine kaufen. Erst mal die ganzen Tests und Bewertungen abwarten.
  15. Like
    Tekks23 reacted to RorOnoa_ZorO in PlayStation 5 - Laut Sony nicht vor April 2020   
    Also April 2020 in Japan und bei uns ein halbes Jahr später die Frage ist nur ob es sich gleich zu Release lohnt, weil anfangs die Titel für ne neue Konsole immer rar waren
    Erst ein ganzes Jahr später ging es erst so richtig los mit den Titeln 
  16. Danke
    Tekks23 reacted to Daniel Bubel in Atelier Lulua: The Scion of Arland - Neuer Trailer zum Rollenspiel veröffentlicht   
    Koei Tecmo hat einen neuen Trailer zum JRPG Atelier Lulua: The Scion of Arland veröffentlicht, das als Fortsetzung der sogenannten Arland-Trilogie fungiert. In dem Video stehen vor allem Gameplay und das Kampfsystem des Titels im Fokus. Das Spiel erscheint am 24. Mai unter anderem für die PlayStation 4.
     
     
    Von offizieller Seite heißt es:
     
    "Alchemisten sollten die Landschaften von Arland nach Rohstoffen durchsuchen, um jederzeit für den Kampf gerüstet zu sein – Arland ist jedoch nicht nur reich an Materialien, sondern beherbergt auch viele gefährliche Kreaturen. Atelier Lulua: The Scion of Arland besitzt ein rundenbasiertes Kampfsystem, in dem Spieler ihre Gruppe aus fünf verschiedenen Charakteren zusammen stellen können: drei Angreifer und zwei mit einer unterstützenden Funktion. Die Unterstützer helfen den Angreifer dabei automatisch. Die richtige Abstimmung der Gruppe ist somit der Schlüssel zum Sieg."
     
    Quelle: Pressemitteilung
  17. Like
    Tekks23 reacted to Ancore789 in Persona 5: The Royal - Erscheint hierzulande 2020 & Neuer Trailer veröffentlicht   
    Die sollten echt mal an ihrer Lokalisierung arbeiten.
    Die Übersetzung schon nur in englisch und trotzdem brauchen die eine Ewigkeit bis es überall woanders herauskommt.
    Finde ich echt schwach und ich würde die extra lange Wartezeit nur verstehen, wenn es auch in mehrere Sprachen übersetzt werden müsste.
    Muss ich mir echt überlegen es noch mal zu holen, denn das Englisch in dem Spiel ist dann doch auf Dauer anstrengend bei der schieren Masse an Textzeilen.
  18. Like
    Tekks23 reacted to joschi486 in Cyberpunk 2077 - Im Vergleich zur E3 2018 deutlich verändert, so der Quest-Director   
    Launch Titel für PS5 und Release auf der PS4 schließen sich ja nicht aus, heißt ja nur dass es für die PS5 eine separate Version geben kann.
    Es wird zur neuen Generation sicherlich keine große Remaster-Welle mehr geben (hoffe ich zumindest), aber bei Spielen die aktuell noch entwickelt werden, kann ich mir sehr wohl vorstellen, dass sie mit zwei Teams optimiert werden. Eben einmal auf die Leistung der PS4 und dann separat auf die Leistung der PS5. Die Käufer der PS4-Version haben dann mit der vermuteten Kompatibilität auf der PS5 auch Vorteile durch die Mehrleistung, aber es gibt sicher Features der PS5, die nur durch gezielte Programmierung dafür erst genutzt werden können. Glaube nicht dass das mit einem einfachen Patch upgegradet werden kann.
     
    Und @Mr.Ash und weitere Skeptiker von CDPR, gewisse Vorsicht ist sicherlich gesund, viel mehr als Witcher haben sie ja noch nicht geleistet. Aber auch wenn man mit W3 nichts anfangen kann, so haben sie objektiv betrachtet schon vielversprechend abgeliefert bei dem Spiel. Die Karte mag Open-World Typisch überladen sein und Action-RPGs sind einfach nichts für jeden, aber wie CDPR versucht hat die Bugs konsequent auszumerzen, das Spiel mit kleinen Gratisinhalten weiter versorgt hat und vor allem auch zwei DLCs/Addons abgeliefert hat, die diesen Namen auch verdienen, ist schon vielversprechend für weitere Projekte aus dem Haus.
     
    2topic: Ich würd mich jetzt nicht zu sehr an dem "Ich würde sagen, dass das Spiel sich ziemlich von dem unterscheidet, was wir letztes Jahr gezeigt haben" aufhängen. Das könnte durch die Übersetzungsreihenfolge von Polnisch>Spanisch>Englisch>Deutsch inzwischen einen etwas anderen Sinn ergeben, als ursprünglich gemeint. Vermute da geht es einfach um Details und kleine Gameplaymechaniken, die in dem Trailer auch noch nicht wirklich erkennbar waren.
    Ich bin gespannt auf umfangreichere News, wenn die Marketingmaschine anläuft und wenn die ersten Reviews kommen. Mein Vertrauen in CDPR ist da groß, wird sicherlich ein week1 Kauf bei mir.
  19. Like
    Tekks23 reacted to Mr.Ash in Cyberpunk 2077 - Im Vergleich zur E3 2018 deutlich verändert, so der Quest-Director   
    Naja, das einzig was CD Project bisher wirklich gemacht hat ist die The Witcher Serie, wovon auch nur Teil 3 wirklich eingeschlagen ist. Dass sie auch andere Spiele und Genres können, das müssen sie erst noch beweisen. CP 2077 scheint auf bestem Weg zu sein, doch verhauen hat schon jeder mal was, besonders beim herantreten an ein neues Genre . Da mir persönlich aber auch das in den höchsten Tönen gelobte The Witcher 3 nicht wirklich zugesagt hat, muss sich CD Project für mich erst recht beweisen .
     
    Davon abgesehen ist es wichtig den Release nicht zu übereilen nur weil die Spieler danach lechzen. Auf unfertige und verbugte Spiele verzichte ich konsequent egal wie gut die restliche Spielsubstanz sein mag. Damit setze ich für mich einfach ein Zeichen, um solche Spiele und Praktiken konsequent nicht zu unterstützen und den Verantwortlichen den Mittelfinger zu zeigen. Hoffen wir mal, dass das bei CP 2077 nicht der Fall sein wird, dem Spiel würde ich nur ungern den Rücken zukehren müssen. Lauchtitel für die PS5 wird aber immer wahrscheinlicher.
  20. Danke
    Tekks23 reacted to Mr_Aufziehvogel in Cyberpunk 2077 - Im Vergleich zur E3 2018 deutlich verändert, so der Quest-Director   
    Ich finde es auch sehr ärgerlich, wenn Spiele, für die 60 Euro verlangt werden auch noch komplett unfertig und verbuggt wirken. 
     
    Andererseits sind nicht nur die Publisher oder die Entwickler Schuld an dieser Misere. Auch wir Spieler sind mitschuldig.
     
    Auch wenn sich viele Leute immerzu offen über viele Bugs in Spiel-X beschweren und über die Lootboxen in Spiel-Y, gekauft wird das Spiel oftmals trotzdem.
     
    Auch wenn beispielsweise Fallout 76 zum Launch in einem desaströsen Zustand war und es in vielen Punkten immer noch ist, Bethesda scheint trotzdem sehr zufrieden mit den Verkaufszahlen zu sein. Der Wahrnungen und Unkenrufe zum Trotz, haben es sich millionen Menschen trotzdem direkt zu Beginn gekauft.
     
    Und das ist nur ein Beispiel von vielen. Was nützt das ganze Herumkritisiere im Internet, wenn wir dennoch immerzu die Brieftaschen aufmachen. Wenn die Kasse klingelt, unabhängig davon ob ich nun Qualität abliefere oder Mist, dann würde ich persönlich auch nichts an meinem Vertriebsmodell ändern. Erst wenn der Druck der Kunden zu spüren ist und der Geldfluss ausbleibt, wird sich daran etwas ändern.
  21. Danke
    Tekks23 reacted to Christian Streich in Cyberpunk 2077 - Im Vergleich zur E3 2018 deutlich verändert, so der Quest-Director   
    Wie wir wissen, befindet sich das Spiel noch in der Entwicklung und natürlich möchten wir, dass es sehr gut wird, wenn es fertig ist. 
     
    EIn guter wichtiger Satz in der heutigen Zeit da können sich viele Firmen  (Meist die richtig großen) eine oder gleich besser 2 Scheiben abschneiden. Denn leider ist es normal geworden halbfertige Games auf den Markt zu schmeißen und dann geht es halt paar Monate oder Jahre bis die vielen Fehler behoben wurden. Irgendwie kommt es mir so vor das die Kunden also wir die Analyse machen für die Firmen das dort Bugs sind und co ..... Früher gab es noch Betriebe da wurde das Spiel eingeschickt und auf Fehler überprüft. Das ist leider nicht mehr so das vermisse ich sehr .
     
    Aber CD Projekt Red genießt mein volles Vertrauen , sie machen es vor wie es vor was eigentlich Standard sein sollte / muß !
  22. Like
    Tekks23 got a reaction from Stritzel in Dragon Age 4 - Laut Berichten ein Anthem mit Drachen & Neustart des Projekts   
    Hat sich für mich schon erledigt, bekomm schon Akne wenn ich 'Games as a service' höre.
     
    Wenn sie maßig Geld verdienen wollen dann sollten sie da:origins für die ps4 portieren, dann würd ich kaufen.
  23. Like
    Tekks23 got a reaction from Stritzel in Dragon Age 4 - Laut Berichten ein Anthem mit Drachen & Neustart des Projekts   
    Hat sich für mich schon erledigt, bekomm schon Akne wenn ich 'Games as a service' höre.
     
    Wenn sie maßig Geld verdienen wollen dann sollten sie da:origins für die ps4 portieren, dann würd ich kaufen.
  24. Like
    Tekks23 reacted to Sienanntenihn Mücke in Dragon Age 4 - Laut Berichten ein Anthem mit Drachen & Neustart des Projekts   
    Warum auch auf die Wünsche der Fans hören (das sind im übrigen diejenigen, die das Spiel kaufen sollen EA!) und sich auf alte Stärken der Reihe besinnen... stattdessen Live-Service-Content?
     
    Das wird sicher gut werden

  25. Like
×

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.