Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

HilJers

Members
  • Gesamte Inhalte

    877
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über HilJers

  • Rang
    Meister

Profile Information

  • Location
    Bornheim

Contact Methods

  • PSN-ID
    Hiljers

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Da ich letzte Woche Überstunden-bedingt zuhause gehangen habe wurde natürlich einiges an Filmen geschaut: Bone Tomahawk Gutes Ding! Interessanter Kannibalen-Western mit guten Schauspielern, etwas zu vielen Minuten und gutem Gore. Flüstern des Meeres - Ocean Waves Einer der schwächsten Ghiblis. Lahme Teenie-Story in unspektakulären (weil zu realistischen) Bildern. Der schwarze Diamant Starkes Ding von Adam Sandler! Interessante Story, sehr viel Dialog und endlich mal keine Klamauk-Rolle von Sandler. Hat mir gut gefallen! Zombieland Immer noch ein absoluter Knaller! Tom & Jerry der Film Kindheitserinnerungen deluxe, eine meiner ersten VHS-Kassetten. Spaßiger Versuch von Warner einen auf Musical-Disney zu machen. Verrückte Charaktere, nette Geschichte, schön animiert. Errementari Eigentlich ein ganz netter und skurriler Horrorfilm, der aber leider nicht weiß ob er ernst oder lustig sein soll. Hätte nen mega witziges Ding werden können! The Hills Have Eyes Love it! Absolut gut! Attack of the Killer Donuts Trash deluxe, äußerst unterhaltsam mit skurrilen Charakteren, schlechten Animationen und jeder Menge aus dem Hintergrund geworfener Gebäckwaren. Oben Fantastisch. Muss man einfach mögen! Dumbo Erstsichtung, hat mich sehr überrascht. Sehr schöne Realverfilmung (die einiges anders macht!) mit einem süßen Dumbo, guten Darstellern (Insbesondere Danny DeVito und Michael Keaton) und toll inszenierten Bildern. Lilo & Stitch "Ohana heisst Familie. Familie heisst, dass alle zusammenhalten und füreinander da sind." Einer der besten Disneys! Goofy - Der Film Wieder mal Kindheitserinnerungen. Toller Vater-Sohn Trip inkl Musicaleinlagen. Vaiana Für mich einer der besten neueren Disneys, Frozen kann im Vergleich für mich einpacken. Dwayne Johnson als Maui ist mega, die Songs sind toll, die Animationen großartig, i like. Das große Krabbeln Ewig nicht mehr gesehen, aber immer noch so toll wie damals. Cevap und Cici sind großartig! Hercules Love it! Die Story um den verlorenen Sohn ist einfach stark. Hades und Phil sind aber auch großartige Charaktere. Alles steht Kopf Muss man mögen! Großartiger, sehr emotionaler Film! Der Schacht Fand ich richtig stark! Äußerst interessante Idee, schön minimalistisch umgesetzt und tolle Interpretationsmöglichkeiten. The Raid 2 Bester Actionfilm der Welt. Punkt! Atlantis - Das Geheimnis der verlorenen Stadt Underrated wie kaum ein anderer Disney-Film. Stark animiert, tolles Charakter-Ensemble, gute Geschichte. The Dark Knight Einer der besten Filme aller Zeiten, immer noch. Absolut fantastisch! Carnival Row (Season 1) Sehr schön! Tolles und sehr interessantes Szenario, ein sehr guter Orlando Bloom. Hat mir gefallen. Ducktales (alt, 12 Folgen S1) Kinderheitserinnerungen, wiedermal. Komischerweise kannte ich die ersten 10 Folgen quasi noch auswendig. Habs früher geliebt und hat nichts von seinem Charme verloren! The Imagineering Story (Folge 1 + 2) Das Disney sich bei den Freizeitparks mal so in die Karten schauen lässt, wer hätte das gedacht. Fantastische Doku-Reihe mit äußerst interessanten Einblicken und Background-Infos. Auch für Nicht-Freizeitpark-Fans sehr interessant.
  2. Ebend! Gegen ein Reboot hab ich da nichts. Die Atmosphäre und das Gunplay waren ja schon verdammt geil. Die Frage des Gameplays würde ich mir bei Bioshock nichtmal stellen, das hat mir bei allen Teilen nämlich sehr gut gefallen. Ist eher die Frage wie das Szenario aussieht, ob man damit nochmal beeindrucken kann. Rapture und Columbia sind ja schon Hausnummern...
  3. Ein neues Bioshock wäre ein Traum! Wobei da die Messlatte mit Infinite natürlich schon verdammt hoch liegt. Gegen ein neues Dead Space hätte ich auch nichts, wobei ich auch nur 1 & 2 gespielt hab. Was mich richtig reizen würde wäre ein neues Rayman. Nach dem starken Origins und dem überaus genialen Legends darf da gerne mal wieder was erscheinen. Gute Platformer braucht diese Welt!
  4. Letzte Woche habe ich Überstunden abgebaut, aktuell arbeite ich wieder ganz normal. In der Zeit hab ich haupstächlich Spyro Reignited gezockt. Teil 1 hab ich fast auf 100%, Teil 2 auf Platin und bei Teil 3 bin ich noch dran. War ich nicht mit dem lila Drachen unterwegs hab ich bei Doom:Eternal ein paar Dämonen zerschnetzelt. Auf dem Stapel hab ich noch das letzte Stück von Luigis Mansion 3, DK Tropical Freeze, RDR2, Sekiro (müsste ich mal weiterzocken), diverse Titel aus der Bibliothek undundund. Nebenbei war ich immer mal wieder 1-2h Stündchen draußen in der Natur unterwegs, die Umgebung erkunden. Ansonsten gabs einige Filme und Serien oder ich saß am Rechner und hab ein paar Videos geschnitten. Gut zu tun.
  5. Gemini Man Meeeeeeeeh! Technisch schon stark, besonders der 3D-nachgebildete junge Will Smith, aber leider noch nicht ausgereift. Man merkt gerade bei schnellen Bewegungen das es eine unrealistische Animation ist. Mit 120 Frames wahrscheinlich auch nochmal ein anderes Erlebnis, aber naja. Das alles tröstet nicht über die wirklich billige Geschichte hinweg, deren Lösung man schon in den ersten Minuten erahnt. Dementsprechend spannungsarm ist das Teil, schauspielerisch nicht der Rede wert, irgendwie zum Vergessen. Ich hab auf dem Rückflug während des Films mal auf Pause gedrückt und kurz genappt. Mach ich sonst nie, war halt wirklich lahm. Aus dem Nichts Auf Netflix endlich mal nachgeholt. Wieder ein Beweis das es auch richtig starke Filme aus Deutschland gibt! Der Plot des Streifens ist hart: Katja ist mit einem ehemaligen Drogendealer und Kurden verheiratet und die beiden haben einen 6-jährigen Sohn. Seit seiner Haft hat Nuri BWL studiert und sein eigenes Steuer- und Übersetzungsbüro eröffnet. Eines Tages bringt Katja den gemeinsamen Sohn zu ihm weil sie verabredet ist. Abends ist die gesamte Straße abgesperrt -> eine Bombe ist vor dem Laden explodiert und hat ihren Mann und Sohn getötet. Der Film ist in 3 Akte unterteilt: Familiendrama, Gerichtsverhandlung und Finale. Gerade im Mittelteil entwickelt der Film eine so krasse Spannung und Intensität wie ich sie tatsächlich auch länger nicht mehr verspürt habe bei einem Film, richtig krass. Das Ende haut einem dann auch nochmal voll in die Magengrube und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Für mich ein richtig gutes Ding! Tolle Darsteller, gut inszeniert, spannend aufgebaut und unfassbar authentisch. Man merkt das Fatih Akin bei diversen Gerichtsverhandlungen im NSU-Prozess als Gast dabei war, es wirkt äußerst realistisch. Klare Guck-Empfehlung! Ich habe meinen Körper verloren Ein surrealer Animationsfilm mit sehr eigenem Zeichenstil und fantastischem Soundtrack. Es ist ein Mix aus Horror und Teen-Lovestory. Auf der einen Seite begleitet man eine abgetrennte Hand auf dem Weg zurück zu ihrem Besitzer. In Paris lauern aber natürlich viele Gefahren: Tauben, Ratten, die Metro und so weiter. Im Gegensatz dazu bekommt man die Geschichte von Naoufel erzählt, der nach dem Verlust seiner Eltern nichts mit sich anzufangen weiß. So komisch die Mischung auch wirkt, so gut funktioniert sie aber. Die "Horror"-Sequenzen lockern die Lovestory immer genau an den perfekten Punkten auf und laufen bildlich gesehen parallel zur eigentlichen Geschichte. Hat mir sehr gut gefallen, muss man aber definitiv mögen. Es wirkt auf den ersten Blick verdammt skurril, ist am Ende aber ein toller Film. Birds of Prey Unterhaltsamer Streifen aus dem Hause DC! Die Vorgeschichte ist etwas zu lang gezogen, dafür macht der Schlussteil sehr viel Spaß bei dem die Damen sich zusammentun und gemeinsam kämpfen. Die Chemie der Truppe stimmt einfach. Margot Robbie lebt Harley Quinn, macht eine super Figur und passt perfekt in die Rolle. Ohne sie wäre Suicide Squad absoluter Schrott gewesen, war da zum Glück aber der einzige Lichtblick. Dementsprechend gut ist sie hier im Streifen. Der Look vom Film entwickelt sich auch mit der Zeit, ist quietschbunt und bietet aber der Mitte richtig gute Action mit tollen Choreografien. Kann man sich sehr gut anschauen und ist besser als 80% der anderen DC-Filme, hätte aber noch was knackiger sein können. Sonic The Hedgehog Ein eigentlich gutes Ding mit unfassbar langweiliger Geschichte, insgesamt also nur ok. Schon alleine aus Respekt vor dem Studio, das man Sonic nochmal komplett überarbeitet hat, musste ich diesen Film schauen und natürlich wegen Jim Carrey...und weils halt Sonic ist. Die Story passt auf ein Reiskorn und ist super vorhersehbar, dennoch sag ich dazu mal nix. Die Animationen sind weitesgehend sehr gut, Sonic sieht super aus. Der Humor ist ein Spagat zwischen Kindern und Erwachsenen, wobei man immer das Gefühl hat man musste hier unbedingt Familienunterhaltung schaffen. Ich glaube das hätte auch weniger infantil sehr gut funktioniert. Humortechnisch ganz vorne ist natürlich Jim Carrey in einer für ihn absolut perfekten Rolle. Der Look von Dr. Robotnik, die Art, die Sprüche -> perfekt! War ganz unterhaltsam, lässt aber viel Potenzial liegen. The Peanut Butter Falcon Sehr schöner Feelgood-Roadtrip-Movie mit Shia LaBeouf. Im Film geht es zum Zac, der mit seinem Down-Syndrom mit 22 Jahren ins Altersheim gesteckt wird, weil sich niemand um ihn kümmern möchte. Sein Zimmergenosse verhilft ihm zur Flucht, lediglich mit einer Unterhose bekleidet. Während des Versuchs zu entkommen landet Zac als blinder Passagier auf dem Boot von Tyler. Daraus entwickelt sich ein Buddy-Abenteuer um Zacs größten Traum zu erfüllen: Profi-Wrestler werden wie sein großes Vorbild "The Salt Water Redneck". Rührenders, sehr ruhig erzählte Tragikomödie mit tollen Darstellern. Hat mir wirklich sehr gut gefallen. Gerade der Mix aus Witz, Emotionen (die nie zu kitschig werden), Drama und einfach die Chemie zwischen den Hauptcharakteren habens gemacht. Kann man sich auf jeden Fall anschauen, besonders wenn man mal Lust hat auf was Entspanntes mit guter Laune-Garantie. Jojo Rabbit Holladiewaldfee! Was ein Brett! O.o Mit Leichtigkeit Waititis bester Film, mit Abstand... In Jojo Rabbit geht´s um den kleinen Johannes, der in den letzten Monaten des 2. Weltkriegs begeisterter Anhänger der Hitlerjugend ist und mit seinem besten Freund in ein Ferien-Camp fährt. Bei diversen Übungen stellt sich der Junge als Schisser raus, aber jemand steht ihm immer zur Seite: Sein imaginärer Freund Adolf Hitler. Mehr will ich eigentlich gar nicht verraten. Ich wusste selber auch nichts von der eigentlichen Handlung und das war auch gut so. Dann kommt diese nämlich nochmal besser rüber. Filmisch sehr gut umgesetzt, tolle Kinderdarsteller, starke Restbesetzung mit Sam Rockwell/Scarlett Johansson/Rebel Wilson, dazu ein fantastischer Waititi als Adolf, sehr schöne Kulissen, gute Musikauswahl. Am Ende ein sau krasser Mix aus bitterbösem Humor, Rassismus/Patriotismus-Kritik wie sie aktueller nicht sein könnte und Familiendrama. Anti-Kriegs-Satire wie sie im Buche steht! Einer der besten Filme die ich in den letzten Jahren gesehen habe! Systemsprenger Und mal wieder einen sehr guten deutschen Film gesehen! Es geht um Benni, ein traumatisiertes Mädchen welches von Wohngruppe zu Wohngruppe gegeben wird, wenig Kontakt zu ihrer Mutter hat, von Pflegefamilie zu Pflegefamilie kommt und einfach nirgendwo richtig ankommt. Das Problem: Benni rastet urplötzlich aus, gerade wenn ihr jemand ins Gesicht fasst. Das endet nicht nur in wilden Beleidigungen und Schreierei, sondern auch in Handgreiflichkeiten. Der Film ist gut! Schauspielerisch ist das mega stark gemacht, das kann man nicht anders sagen. Lächelt man anfangs noch wegen der Ticks und ihren Auswirkungen, so ist man im Mittelteil etwas genervt und am Ende kommt das Mitleid. Alles nicht mit dem erhobenen Finger und das ist auch gut so. Inszeniert ist das Ganze relativ flott, hat im Mittelteil trotzdem ein paar kleine Längen. Die Kameraarbeit ist gut, der Soundtrack stimmig. Ist kein einfacher Film und bei weitem kein Feelgood-Movie, kann man sich aber sehr, sehr gut anschauen. Dave Made A Maze Seit langer Zeit auf der Watchlist, gestern nochmal empfohlen bekommen, da musste das Ding auch endlich mal dran glauben. Der Plot: Dave, ein Künstler der nie etwas zu Ende bringt, hängt über das Wochenende alleine zuhause und weiß nichts mit sich anzufangen. Er kommt auf die Idee ein Papplabyrinth im Wohnzimmer zu basteln. Als seine Freundin Annie nach hause kommt findet sie nur die Kartonburg, aber nicht Dave. Dieser spricht aus dem Inneren des Papphaufens mit ihr, kann jedoch nicht raus: Er hat sich verlaufen! Das Labyrinth hat ein komisches Eigenleben entwickelt und ist im Inneren um ein Vielfaches größer als von Außen... Der Film ist ein surrealer Fantasy-Abenteuer-Trip voll von genialen Ideen und unfassbar viel Kreativität. Gut, die Schauspieler und die Inszenierung sind jetzt nichts Monumentales, aber das Labyrinth-Design, die Fallen, die Kreaturen, DAS machts einfach aus. Alleine die kurze Handpuppen-Szene -> epic! Ich hab sehr viel gelacht, alleine die Ideen Konfetti statt Blut zu benutzen. Ein Film den man mögen muss, den ich aber nur wärmstens empfehlen kann. Ist halt nichts für den Film-Mainstream. Winziges Indie-Budget, bekloppte Idee, übergeniales Set -> geilomat!
  6. Ich kaufe so weit es geht immer noch Retail! Hab halt gern was im Regal stehen, was Haptisches, hab auch kein Problem damit kurz zur Konsole zu laufen und die Disc zu wechseln. Verkaufen tue ich tatsächlich sehr selten etwas. Im Regelfall sind die Spiele auch um ein Vielfaches günstiger und in manchen Fällen auch ungeschnitten, gerade wenn man im Ausland bestellt. (Wenn man keinen Bock hat über verschiedene PS-Stores zu kaufen) Ab und zu kauf ich aber digital, wie zuletzt Spyro, da es preislich keinen Unterschied gab und Teil 2-3 eh runtergeladen werden müssen.
  7. Zuhause auf via blauer Scheibe, aus Österreich bestellt in der Cinema Extreme Variante.
  8. I love it! War in der Berufsschule auch Bestandteil jeder Klasse. Ein absolutes Muss wenn es um Schnitt geht. The Mandalorian - Season 1 Letztense lief schon das Staffelfinale und die Serie hat das Niveau ganz locker gehalten und sogar noch nach oben geschraubt. Richtig geil! Die Folgen sind kurzweilig, wechseln gern mal den Grundtenor zwischen Sci-Fi-Western, Kriegsfilm oder Suicide Squad und sind einfach bombig inszeniert. Die Charaktere sind alle toll, vorallem The Child (ES IST SO NIEDLICH!!!!!!!!!1!!11!elf), die Planeten schön abwechslungsreich, die Action geil inszeniert und es macht einfach Bock Mando zuzuschauen. Und gerade das Finale pustet einen dann auch nochmal um, zumal die Folge von Taika Waititi inszeniert ist und damit wesentlich lustiger ist als der Rest. Absoluter Guckbefehl! The Witcher - Season 1 Fand ich gut bis sehr gut! Von der Erzählstruktur ein wenig was anderes, man muss auf jeden Fall konzentriert zuschauen. Henry Cavill ist perfekt besetzt, die Mischung aus Fantasy und ansatzweise Horror macht Laune, coole Kämpfe, aber auch einige sehr cheesige Momente oder schlechte Farbbearbeitung oder nervige Lensflares. Ist auch nicht alles supergeil animiert, an manchen Stellen reißts einen etwas raus. Hält sich wohl nicht so genau an die Bücher, die ich aber auch nicht gelesen habe, daher stören mich Änderungen 0. Gefällt insgesamt! The Restaurant - Hier kocht der Teufel Richtiger Trash, irgendwie auch nicht so gut. xD Italienisches Restaurant, welches nur gut läuft aufgrund eines Dämons im Keller der mit Gästen gefüttert wird. Klingt ja eigentlich erstmal gut, hätte Potenzial. Gefilmt ist das Ding verdammt schlecht, die Dialoge mies, die Schauspieler kacke, die Effekte unter aller Sau. Mehr als Blutspritzer die von der Seite ins Bild kommen gibts eigentlich nicht. Da fragt man sich auch schonmal wie die FSK18 Freigabe zustande gekommen ist... Joa, ne, bin froh bei meinem letzten Einkauf nur 1€ dafür gezahlt zu haben. Mid90s Einfach nur wow! Jonas Hills Regiedebüt, 90er Jahre Skater-Coming of Age-Drama, richtig schön. Gefilmt in 4:3 mit viele Newcomern und echt authentischen Kids geht es um das Freiheitsgefühl des Skatens, den Zusammenhalt untereinander, egal was für ein Scheiß passiert, um neue Erfahrung, um das Ausprobieren, um sich ein wenig selbst zu finden. Mich hat’s definitiv gepackt! Ich hab zwar nicht in Kalifornien gelebt und war auch auf keiner Highschool, aber in gewisserweise konnte ich sehr gut mitfühlen. Zwischen Super Nintendo, Turtles und Co aufgewachsen, mit 13 das erste Skateboard in der Hand gehabt, kein einfaches Elternhaus, HipHop als erste richtige Musil, woraufhin typisch als Skater-Teen Punk folgte. Filmisch sehr authentisch inszeniert, kein klassisches Gut und Böse, keine Verurteilung, oft mit Drama im Background, einfach ein wirklich schöner Streifen! Der Leuchtturm Ich fand schon den ersten Trailer sehr interessant. Bildformat quasi quadratisch, schwarz-weiß, Willem Dafoe und Robert Pattinson als Hauptdarsteller und ein Szenario bzw. eine Stimmung die leicht an Lovecraft erinnert. Die Story ist eigentlich auch fix erklärt: Im Jahr 1900 (oder um den Dreh) kommen 2 neue Leuchtturmwärter zur Ablöse auf eine einsame Insel, um dort 1 Monat lang ihren Dienst zu verrichten. Der eine alteingesessen, der andere ein Jungspund und noch unerfahren. Joa, thats it. Es beginnt ein Machtkampf zwischen den beiden, die Spannungen werden immer extremer und die Stimmung immer irrer und wahnsinniger. Mit Dafoe und Pattinson hat man auch hervorragende Darsteller gecastet. Dafoe gehört die erste Hälfte des Films, der alte Leuchtturmwärter der dem Burschen mal zeigt wos langgeht, Befehle erteilt und ihn runterbuttert. Hälfte 2 geht klar an Pattinson, dessen Charakter vollkommen in den Wahnsinn abdriftet. Im Prinzip ist der Film ein Kammerspiel (nur das die Kammer die Insel inkl. Leuchtturm ist), Psycho-Horror in allererster Güteklasse präsentiert. Das Format sorgt dafür das alles sehr konzentriert auf die Darsteller ist, alle was im Bild ist ist auch wirklich wichtig. Durch den Schwarzweiß-Look wird die wirklich schöne Ausleuchtung nochmal in den Vordergrund geschoben, die zum Ende hin auch nochmal dafür sorgt den Wahnsinn zu intensivieren. Filmtechnisch gesehen astrein! Exzellenter Arthouse-Horror, hat mir sehr, sehr gut gefallen! Maniac (Remake) Uuuh, sehr geiles Ding! Sehr viel aus der Ego-Perspektive, ein mega guter Elijah Wood, ein Soundtrack der stark an Drive erinnert und eine tolle, abgefuckte Story! 🙂 Die Story um den Mannequin-Restaurator der vollkommen irre diverse Frauen abschlachtet und in Figuren verwandelt ist schon echt interessant. Das Original, welches ich leider noch nicht gesehen hab, erzählt das Ganze wohl aus der Beobachter-Perspektive, hier ist’s als POV. Die Gewaltspitzen sind natürlich sehr hart, besonders aus der Ich-Perspektive werden die noch viel intensiver. Gemacht ist das Ding sehr gut, tolle Sets, tolle Einstellungen, sehr schön inszeniert.
  9. Die Eiskönigin 2 Joa, Teil 1 war schon nicht mein Favorit und Teil 2 steht dem sogar noch etwas nach. Die Geschichte ist relativ flott auserzählt und äußerst vorhersehbar, aber gut, ist halt auch ein Cashcow-Disney-Filmchen. Die Songs sind im Englischen ganz nett, auf Deutsch leider nicht. Nichts bleibt hängen, es kommt unmelodiös rüber, hat mir nicht wirklich gefallen. Empfehlen kann ich aber "Into the Unknown" (das neue Let It Go) von Panic at the Disco. Mega! Animationstechnisch absolut granate! Die Staub/Zauber-Partikel, der Wind in den Blättern und gerade das Wasser sehen bahnbrechend gut aus. Die Welt wirds feiern, für mich bleibt der Hype weiterhin komplett unverständlich. Doctor Sleep Die Fortsetzung zu einem DER Horror-Thriller überhaupt. Wobei man Shining ja wirklich ankreiden muss, das viel zu wenig mit dem Hotel und mit dem Shining gearbeitet wird. Viele Jahre später kommt dann nun die Fortsetzung mit Doctor Sleep. Hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Das Buch hab ich leider nicht gelesen, daher kann ich da keinen Vergleich ziehen. Danny ist alt geworden, Alkoholiker und auf der Suche nach sich selbst. Mit Hilfe seines Shinings fängt er an in einem Hospiz zu arbeiten und hilft den Patienten beim Loslassen...nebenbei muss er immer noch die Geschehnisse aus dem Overlook Hotel damals verarbeiten. Ein Kind names Abra nimmt durch ihr Shining Kontakt zu ihm auf, wird aber gleichzeitig durch eine mysteriöse Gruppe gejagt. So weit so gut zur Story, mehr erzähl ich nicht. Die erste Stunde ist ein pures Charakterdrama über Danny, später kommt immer mehr das Shining zum Tragen bis zum langen Finale im Overlook Hotel. Schön gemacht, sehr ruhig erzählt, zum Ende hin aber zumindest kameramäßig recht unkreativ. Im Vorgänger hat man ikonische Szenen geschaffen, das passiert hier leider 0. Dafür rückt das Shining in den Vordergrund und einige dieser Momente sind auch verdammt geil gemacht. Ist insgesamt ein guter Film, schön mysteriös, bleibt aber hinter seinem Potenzial. Zombieland 2 Wer Teil 1 mochte, wird auch Teil 2 mögen. Die Story ist nichts bahnbrechendes, war sie im ersten Teil auch nicht, aber das brauchts auch nicht. Das Szenario ist super, die Charakter-Kombo phänomenal und die Machart einfach gut! Woody Harrelson stiehlt mal wieder allen die Show und spielt Tallahassee so übertrieben und gut, das macht einfach nur Laune. Natürlich sind auch die anderen nicht zu verachten...zu Emma Stone muss man ja nix mehr sagen. Der Humor ist natürlich wieder großartig, die neuen Charaktere fügen sich perfekt ein, manche Kills sind genial und die Postcredit-Scene ist mit das Beste am Streifen. Sau witziges Zombie-Schlachtfest, würde ich eigentlich auf eine Stufe mit Teil 1 setzen. The Mandalorian E1-3 Ich konnte nicht warten und hab mir gestern direkt mal die erste Folge "The Mandalorian" gegeben: Just wow! 😮 Das ist Star Wars, genau so muss das sein! Mega hochwertig produziert, die erste Folge fühlte sich eher an wie ein Kinofilm und nicht wie eine Serie. E1: Die Geschichte um den unbekannten Mandalorianer erinnert stark an alte Western, gerade durch den Einstieg in der Cantina oder auch dem Schusswechsel am Zielort. Recht düster & dreckig das Ganze. Für alte Fans viel Bekanntes, für neue gerade genug Informationen um die Welt und die Charaktere zu verstehen. Macht richtig Spaß zu schauen, bietet interessante Schauplätze, abgefahrene Alien-Rassen, gute Action, tolle Charaktere, wohldosierten Humor und am Ende einen richtigen BÄM-Moment. Die Weichen zu einer großartigen Serie sind gestellt, ich bin unfassbar gespannt wie es weitergeht! E2: Der Star Wars-Fan wird mit perfekten Flashback-Momenten bedient, es gibt gute Action, tolle Landschaften, sehr schöne Kameraeinstellungen, nen coolen SW-untypischen Soundtrack und einen mega niedlichen Sidekick. Bin immer noch vollends begeistert! E3: Gefühlt erfindet Mandalorian Star Wars neu! Es geht in gewohnt genialer Qualität weiter, die Western-Atmosphäre verstärkt sich immer weiter, Mando zeigt große Emotionen ohne überhaupt den Helm abzunehmen, die Story nimmt Fahrt auf. Ich bin weiterhin schwerst begeistert! 😍
  10. Find ich jut! An manchen Stellen sind die Framerate-Einbrüche schon echt nervig. Was mich als Einziges noch stört ist die Kollisionsabfrage, zumindest in den paar Stündchen die ich gespielt hab. Manchmal fällt man um obwohl der Gegner vorbeispringt oder nicht ganz an einem dran ist. ^^
  11. Ich bin mir ja immer noch unschlüssig wie ich die Shared-Open-Oberwelt finden soll. In Destiny ist das ja ein ziemlich cooles Feature, aber zu Diablo will das für mich irgendwie nicht passen. Zumal das auch einiges von der (hier ziemlich düsteren und starken) Atmosphäre kosten wird. Ja ja, jetzt steht ein langes Warten an. 😕
  12. Grad für 54€ bei Novotrade vorbestellt. Das erste Spiel seit zig Jahren welches ich wirklich vorbestellt habe, ich konnte mich einfach nicht mehr zurückhalten. Hab da einfach richtig, richtig Bock drauf! Bis dato hab ich eigentlich auch genug gesehen, dass ich davon ausgehe, das EA hier nichts verkacken konnte und Respawn einen Hammer raushaut! :D
  13. Borderlands 3 Gameplay-technisch absolut mega, noch besseres Waffengefühl und coolere Schießeisen als in den Vorgängern. Storymäßig ganz nett, aber es kommt halt keiner an Handsome Jack ran. Bin auch im Endgame auf Mayhem 2 unterwegs, muss glaube ich nur noch den Ring des Gemetzels/den Schlachtplaneten sowie die letzte eridianische Prüfung machen, ansonsten dürfte ich alle Nebenquests haben. Gucken ob ich direkt noch einen 2. Run starte, dann mal nicht mit dem Beastmaster, wobei ich den schon ziemlich epic finde. Unravel Süßes und entspanntes Jump & Run. Schicke Grafik, als würde man durch viele kleine Dioramen laufen. Tolle Geschichte und Message die rübergebracht wird, wunderbare Atmosphäre. Kann ich nur empfehlen!
  14. Frontier(s) Schön kranker Terrorfilm aus Frankreich. Hauptdarstellerin top, der Rest ganz ok. Das Szenario nett, einige Logikfehler über die man bei solchen Filmen aber hinwegsehen kann. Inszeniert ist das Ding ziemlich straight, zeigt einige Verweise auf bekannte Horror-Größen (TCM oder auch The Descent), die Kamera funktioniert super, die Atmosphäre bedrückend und dreckig, die Gewaltmomente sitzen. Zombies at Christmas Horror-Trash allererster Güteklasse. Overactende Schauspieler, schlechte Effekte, mega sinnbefreite Dialoge und ein Twist am Ende, bei dem man nicht mehr aufhören kann zu lachen. Alleine wäre der ne Katastrophe, aber mit Freunden zusammen ein Fest. xD The Midnight Meat Train Sehr schöner Slasher! Bradley Cooper als verstörter/gestörter Fotograf super, Mahogany (der Schlachter) absolut badass. Nette Geschichte, optisch ansprechend gemacht und eine Auflösung die man mögen muss. Ich fand sie cool, von daher hat mir der Streifen gefallen. Braindead Die Mutter aller Fun-Splatter, immer noch auf dem Thron und einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Was Peter Jackson hier 1992 präsentiert hat sucht immer noch seinesgleichen! Von Anfang an super lustig, nette Geschichte, schön gefilmt und vorallem grandiose Effekte und Ideen! Der Rattenaffe, die Mutter, der Kungfu Pfarrer, das Baby und und und. Ein wahres Feuerwerk an Gliedmaßen und Blut. Ich bin immer wieder beeindruckt von dem Streifen! ❤️😏 The Last House on the Left Eines der Remakes welches definitiv seine Daseinsberechtigung hat und mMn etwas besser ist als das Original! Sehr starker Rape & Revenge/Home Invasion-Thriller. Kriminelle Psycho-Familie trifft auf Stadtfamilie in kleinen Urlaubshäusschen am See, im Nirgendwo. Die Geschichte nimmt gut Fahrt auf, geht stellenweise drastisch zur Sache und mündet in einem tollen Finale. Die Psychos werden gut gespielt, besonders der Vater (Garret Dillahunt) und Francis (Aaron Paul). Inszenatorisch und atmosphärisch ist das alles sehr gut. Schönes Szenebild, tolle Kamerafahrten, gute praktische Effekte. Kann ich empfehlen, besonders wer das Genre mag!
  15. Neben Breaking Bad meine absolute Lieblingsserie! Kann auch The Pacific sehr empfehlen. Dead Silence Schöner Psycho-Horror von den SAW-Machern. Der Streifen überzeugt nicht durch interessante Charaktere oder gute schauspielerische Leistungen sondern durch eine tolle Atmosphäre, sehr schöne Bilder und Schnitte sowie einem genialen Twist. Zwischendurch plätschert es mal vor sich hin, dann gehts Schlag auf Schlag, dann wirds wieder ruhiger...einen richtigen Spannungsbogen vermisst man auch ein bisschen. Aber egal, denn Billy, die Hauptpuppe des Films, ist super creepy. Mir gefällt das Ding halt vor allem wegen der Machart und des Endes. Kann ich nur sehr empfehlen.
×
×
  • Neu erstellen...