Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

Mr.Ash

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.589
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Mr.Ash

  • Rang
    Erleuchteter

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

Aktivieren
  1. Mr.Ash

    Road Redemption - Actionreiches Motorrad-Rennspiel kommt für PS4

    Dieses Spiel erinnert mich spontan an Road Rash welches ich für verschiedene Systeme habe (MD, 3DO, PS1). in diesen Spielen ging es um illegale Rennen in der Strassen-Motorrad und Rocker Szene. Dabei dufte man sich in den Rennen mit Fäusten, Füssen und auch divesen handfesteren Argumenten wie Kette, Schlagstock, usw. von den Bikes hauen. Da die Rennen auf normalen Strassen (inkl. anderen Verkersteilnehmern) stattfinden, ruft das auch immer wieder mal die (Motorrad)Polizei auf den Plan, welcher man enkommen oder sie auch vom Bike prügeln musste, ansonsten war das Rennen vorbei. Eher kurzweilige Spiele, welche in späteren Episoden aber einen Splitscreen für 2 Spieler (z.B. PS1) oder sogar 4 Spieler (z.B. N64) spendiert bekam, was mit mehreren Leuten deutlich spassiger ausfiel . Info am Rande: Für die PS1 erschienen mit ESPN Extreme Games 1 & 2 ein ähnliches Spielprinzip im damals trendigen "extrem Sport" Universum . Das kommenden Road Redemption sieht aber wesentlich rabiater aus, blutige Crashs, abgetrennt und fliegende Köpfe. Sieht für mich eher aus wie ein Carmageddon auf zwei Rädern aus. Auch befürchte ich, dass es (wenn überhaupt) nur einen online Multiplayer und kein offline Splitscreen Multiplayer geben wird. In diesem Fall bleibe ich dann lieber bei den besagten Oldies .
  2. Gehört auf jeden Fall zu den schöneren Collectors Editions . Beim Preis vermute ich mal das übliche 1:1, demnach wird dieser wohl bei 199€ liegen. Das ist zwar ein recht happiger Preis, dafür kriegt man aber auch was handfestes geboten. Jedenfalls besser als diese ganzen rein digitalen 80€ "Collectors Editions" die sich ab und zu im PS Store tummeln .
  3. Es ist schon merkwürdig, dass für diese wegweisenden Spiele so einige Videos entstehen welche aufzeigen was Shenmue überhaupt ist. Obwohl Shenmue quasi der Urvater aller moderen open world Spiele darstellt, so scheint praktisch niemand diese Spiele zu kennen. Das zeigt zum einen deutlich wie diese beiden Spiele ihrer damaligen Zeit voraus waren, zum anderen wie wenig Erfolg SEGA's Dreamcast Konsole gegönnt war. Die einzige Frage welche ich mir stelle ist: Werde ich vor Shenmue 3 meinen Dreamcast anschliessen und Teil 1 & 2 im Original nochmals geniessen, oder greiffe ich dafür zur PS4 Remaster Version?
  4. Mr.Ash

    Patrick Söderlund verlässt Electronic Arts

    Irgendwie schon dreist. Erst einen üppigen Bonus kassieren und danch abhauen ist alles andere als die feine Art. Rechtlich mag das zwar nicht verboten sein, doch menschlich bezeichte man so jemanden gemin hin als Ar****och. Wobei ich denke, dass er sich damit in guter Gesellschaft befindet und bei 20 Mio. Bonus wird's im wohl so ziemlich egal sein was andere darüber denken. Ich für meinen Teil jedenfalls würde so jemanden auf keinen Fall einstellen, egal wie gross dessen Erfolge gewesen sein mögen. Irgendwie schon pervers, mit 20 Millionen könnte man tausende von Bedürftigen, Umweltkastatrophen usw. eine grosse Unterstützung bieten, und hier wift man soviel Geld einer einzelnen Person in den Rachen der vieleicht mal ein bischen Softwarecode zur Unterhaltung gescheieben hat... . Hat nichts mit Neid zu tun (habe alles was ich brauche) , doch fragwürdig ist sowas allemal. Egal, der Mann mag seine Gründe gehabt haben, ich finde es trotzdem daneben.
  5. Wenn ich es mir so recht überlege, ist für die PS4 eine SSHD im prinzip die schlechteste Lösung. So wie ich das sehe, ist die PS4 offenbar nicht in der Lage zu erkennen, welche Art von Datenträger verbaut ist (HDD, SSD oder SSHD). Zumindest finde ich im Internet keine wirklichen Informationen dazu, daher ist wohl davon auszugehen, dass die PS4 das nicht erkennen kann. Eine SSHD kann ihre Stärken nur dann ausspielen, wenn der Festplatten Controller und das Betriebssystem sich untereinander absprechen, welche Daten für den schnellen Betrieb notwendig sind und somit nach Möglichkeit im schnellen Flashspeicher gehalten werden sollen. Bei der PS4 fehlt wohl diese Art von Kommunikation zwischen OS und Festplattencontroller, daher ist letztere auf sich alleine gestellt. Wie ich im ersten Post schon erwähnt habe kann so die SSHD nur ermitteln auf welche Daten am häufigsten zugegriffen werden, hat aber keine Ahnung ob diese für die Geschwindikeit des Systems wirklich relevant sind. Dies macht den Einsatz einer SSHD in einer PS4 also durchaus fragwürdig. Denn wozu kauft man sich eine SSHD? Reichtig, wegen dem zusätzlichen schnellen Flashspeicher der das System beschleunigen soll, ansonsten würde es eine HDD ja auch tun. Doch der vermeintliche Vorteil von höher Geschwindikeit relativiert sich wiederum durch das wohl oben beschriebene Verhalten. Fazit: Unterm Strich läuft die PS4 mit einer SSHD wohl schon etwas flotter als mit einer klassischen HDD, doch der Geschwindikeitsvorteil dürfte stärkeren Schwankungen ausgesetzt sein. Ob dies den Aufpreis gegenüber eine klassischen HDD wert ist, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Ich für meinen Teil bleibe bei der Entscheidung mich für reine SSD's auszusprechen, denn hier ist der Geschwindikeitsvorteil (und die Langlebigkeit) quasi garantiert, auch wenn die Anschaffung deutlich teurer ist.
  6. Das ist dann aber wieder ein Wiederspruch. Wenn der interne Flashspeicher aufgrund eines möglichen Defekts austauschbar sein soll, dann kann man ja gleich wieder auf das gleiche Konzept wie bei der PS4 setzen, was ich so gesehen als sehr gut und elegant empfinde. Ich selbst nin kein Fan von externen Lösungen, da hier dann nur ein unnötiges Gerät mehr herumsteht und zusätlich einen der (leider spärlich) vorhandenen USB Ports permanent blockiert. Dafür gibts zwar durchaus elegante Lösungen wie mein HAMA Bluelight Multstand, doch ideal finde ich es trotzdem nicht. Für den "Durchschnitts-Pöbel" ist es von der Handhabung her gesehen aber durchaus einfacher einfach eine externe USB Festplatte anszuschliessen und gut ist .
  7. Nun, die länge des USB Kabels ist bezüglich der Stromversorgung vernachlässigbar, denn selbst ein 20m Kabel verursacht einen kaum nenneswerten Spannungsabfall welcher den Betrieb beeinträchtigen könnte. Das entscheidende ist der USB Prot und ob dieser nur 0,5A oder 2A Strom liefern kann. Da die PS4 in der Lage ist über USB die Controller zu laden, gehe ich mal davon aus, dass diese 2A Strom liefern können, was für die meisten externen Festplatten ausreichend sein dürfte. Eine SSD zieht hierbei natürlich weniger Strom als eine SSHD oder HDD und ist daher auch von diesem Aspekt her gesehen zu bevorzugen. Bei der 4GB Seagate FireCuda SSHD habe ich aber gesehen, dass diese eine Eibauhöhe von 15mm hat, passt somit also in keine PS4 (weder Pro, Normal noch Slim) weil zu gross. Wo man sich auch nicht beirren lassen sollte sind diese ganzen Speed Tests zwischen den verschiedenen Speichern auf der PS4. Diese Messungen sind stehts nur Momentaufnahmen und beziehen sich meist nur auf den Start des Systems oder das aufstarten eines bestimmten Spiels. Leider sagen diese Messungen kaum was über die allgemein (auch gefühlte) Geschwindikeit über einen längeren Zeitraum aus. Bei einer SSD kann ich aber aus eigener Erfahrung sagen, dass die PS4 gefühlt min. doppelt so schnell läuft als mit der originalen HDD, mit einer SSHD ist "nur" ein bischen flotter. Auch wichtig zu wissen ist, dass sämtliche PS4 Modelle "nur" einen SATA-300 Standard verbaut haben und somit die Geschwindikeit moderner SSD's ausbremst, weil diese fast ausschliesslich den SATA-600 Standard verwenden und somit viel schneller könnten. Daher macht es keinen Sinn sich eine dieser ultra teuern highspeed SSD's zu kaufen (z.B. Samsung EVO xxx Pro). Hier empfehle ich ganz klar sich eine "günstige" 1-2 TB SSD von Crucial zu kaufen, kein anderer SSD Hersteller hat ein besseres Preis/Leistungsverhältnis.
  8. @Thosama Das ist natürlich ärgerlich. Bei mir verhält es sich seit Jahren genau umgekehrt. Ich hatte in den letzten 10 Jahren sicherlich 5-6 HDD's die den mechanischen Tod erlitten (interne wie externe), hingegen hat noch keine einzige meiner mittlerweile 6 SSD's den Geist aufgegeben. Auch beruflich setzen wir in unseren Bedienterminals und CNC Systemen nur noch auf Flashspeicher (meist SSD's), und die Ausfallrate hat sich massiv reduziert. Von daher kann ich jedem den kauf einer SSD nur wärmstens ans Herz legen, auch wenn der Anschaffungspreis für viele eine grosse Hürde darstellt.
  9. Da hast du natürlich recht, aber ein Publisher würde ja auch kein Spiel/Port veröffentlichen von dessen Qualität er nicht überzeugt war, oder?
  10. Eine SSD wäre schon die ideale Lösung, nicht nur wegen der Geschwindigkeit, sonder vor allem wegen der Langlebigkeit (keine mechanischen Komponenten). Wie du festgestellt hat sind diese zwar teuer, aber meiner Meinung nach jeden Cent wert. Wenn du eine SSHD verbauen möchtest, so scheint für die PS4 eine Seagate FireCuda die richtige Wahl zu sein. Die gibt es in verschieden Grössen und entsprechenden Preisklassen (aufgepasst, hier gibt es verschiedene Einbauhöhen, besonders bei den grösseren). Allerdings erfüllen SSHD's nur bedingt einen Geschwindikeitsvorteil, da die SSHD ja nicht wiessen kann welche Daten im schnellen Flashspeicher gelagert sein müssen und welche nicht. Der eingebaute Controller misst einfach nur auf welche Dateien am häuigsten zugegriffen werden und versucht dann diese im Flashspeicher zu halten. Das müssen aber nicht zwingend die Dateien sein welche die Ladezeiten erheblich verkürzen. Damit eine SSHD die volle Leistung entfaltet ist eine Kommunikation via Treiber zwischen verwendetem System (OS) und der SSHD erforderlich, und sowas bietet die PS4 meines Wissens nicht. Daher ist der Controller der SSHD auf sich alleine gestellt. Zudem unterliegt eine SSHD der gleichen mechanischen Anfälligkeit wie eine herkömmliche HDD. Wenn dir also eine SSD zu teuer ist, kannst du gerne zu einer SSHD (z.B. Seagate FireCuda) greifen, ich persönlich würde in diesem Fall aber eher eine ganz herkömmliche 4TB HDD mit 7200U/min nehmen.
  11. Oni (PS2) . Das war damals mein Fehlkauf schlechthin.
  12. Nö, ist einfach meine persönliche Meinung. Wenn ich gegen alles wäre, dann würde ich wohl kaum Spiele wie HZD, Uncharted, Bloodstained, uwm. vergöttern, oder? Aber gerade mit Spielen von Rockstar konnte ich noch nie wirklich was anfangen, wohl auch weil diese voll und ganz auf 0815 Mainstream getrimmt werden. Das muss nicht zwingend was schlechtes sein, doch gewisse Innovationen oder Eigenheiten sind für mich ein wichtiger Bestandteil eines Videospiels das seine Seele ausmacht, und bei Spielen wie eben GTA oder RDR2 sehe ich für meinen Teil leider kaum was von beiden. Daher befindet sich dieses Spiel bei mir entgegen dem allgemeinen Hype nicht auf dem Radar, und das wird man ja wohl noch äussern dürfen, oder nicht? Wem diese Art von Rockstar Spielen aber wirklich gefällt, dem sei es mir von Herzen gegönnt .
  13. Was ich mir bei der PS5 am meisten Wünsche ist ein flüsterleiser Betrieb wie derzeit bei der XB1(X). Alternativ könnte Sony bei der PS5 ja verschiedene Betriebsmodi anbieten wie z.B. Performance (native 4K 60FPS), Normal (native 4K 30FPS, upscaled 4K 60FPS) und Silent (1080p 60 FPS). Darüber würde ich mir neben integriertem VR am meisten freuen.
  14. Ich habe auf eine verbesserte Lüftersteuerung gehofft, aber daraus wurde leider nichts, jede meiner mittlerweile sechs PS4 Konsolen klingt bei diesem Spiel wie ein Düsenjet .
  15. Ja, das mit der Lautstärke ist auch für mich das aktuellste Problem an der PS4. Dieser Umstand ist aber den mittlerweile grafisch sehr aufwändigen Spielen, unfähigen Programierern und nicht zuletzt überladenen Firmware geschuldet. In der Anfangszeit der PS4 liefen die Spiele noch flüsterleise, eher selten kam es mal zu Düsenjet ähnlichen Betriebsverhalten. Heute drehen die Lüfter der PS4, ungeachtet der Seriennummer, regelmässig in unangenehme Höhen. Wäremeleitpaste erneuern bingt zwar ein paar dB weniger Lärm, aber es reicht in vielen Fällen trotzdem kaum noch für einen angenehm leisen Betrieb. Gerade diese negative Entwicklung des Betriebsgeräusch ist ein, wenn nicht der Hauptgrund, weshalb ich bei vielen Spielen wie z.B. God of War ausgestiegen bin. Es gibt zwar auch rühmliche Ausnahmen wie z.B. Horizon Zero Dawn, doch eine Besserung ist in dieser Generation nicht in Sicht. Da blicke ich dann doch neidisch auf die XB1(X),. Obwohl ich von M$ und deren Konsolen kaum was halte, so haben sie diese Geräusch-Problematik von Anfang an bestens ausgemerzt, kein Vergleich mehr zu den lärmenden Vorgänngern.
×

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.