Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

Mr.Ash

Members
  • Gesamte Inhalte

    2.181
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Alle erstellten Inhalte von Mr.Ash

  1. Das waren damals 1500 CHF, umgerechnet nach dem späteren Euro-Kurs also in etwa 1000€. Mit dabei waren aber noch 2 Spiele (Ridge Racer 5 und Street Fighter EX3), ein zweiter Controller, ein RGB Kabel (Euro-SCART Standard) und ein 110V stepdown Konverter Trafo (50W). Trotzdem war es ein stolzer Preis, dafür hielt ich die PS2 am 4. März 2000 tatsächlich in meinen Händen, man gönnt sich ja sonst nichts .
  2. Du hast aber schon mitbekommen, dass es ein JAP Import war und ich die PS2 am 4. März 2000 (also am Tag des Release) in den Händen hatte. 864 DM war der Release Preis in Deutschland, und das war erst im Frühjahr 2001 .
  3. Köstlich wie hier über den Preis gemutmasst wird. Ich kann mich z.B. noch an folgende Preise erinnern die ich Für Konsolen gezahlt habe (inflation nicht eingerechnet): - NeoGeo AES -> 600€ - Sega Saturn -> 500€ - PS1 -> 450€ - PS2 (JAP Import) -> 1000€ - PS3 (JAP Import) -> 1200€ Da sind die heutigen 400-500€ geradezu ein Witz dagegen .
  4. Zu erwähnen wäre hir noch das Gummiband-System so mancher Rennspiele oder Funracer. Je weiter hinten man liegt, desto schneller holt man wieder auf, indem man plötzlich schneller fährt, mehr Grip hat, Kollisionen einen weniger verlangsamen, man bessere Items bekommt, usw. Damit soll verhindert werden, dass man als Spieler zu weit abgeschlagen wird, bzw. man den Gegnern nicht davon fahren kann, also immer die gewünschte Action stattfindet. Aktelles Beispiel ist da z.B. das Remake von Crash Team Racing. Im PS1 Original konnte man die Gegner durchaus noch abhängen (oder selbst weit abgeschlagen zurück liegen), im aktellen Remake ist das quasi unmöglich geworden. Mit ein Grund, warum ich z.B. nach Mario Kart 64 mit der Serie kaum noch was anfangen kann, da hier dieses Gummiband-System derart auf die Spitze getrieben wird, dass es einfach keinen Spass mehr macht.
  5. Genau das ist das Problem der meisten Spieler, sie nehmen alles so hin wie es ist und nehmen gar nicht wahr (bzw. hinterfragen gar nicht) ob es sich nun um eine Schlimmbesserung handelt oder nicht. Der Mensch ist nunmal ein Gewohnheitstier welches mehr als nur allzu oft den Weg des geringsten Widerstands wählt. Mit diesen ganzen Komfortfunktionen seitens der Entwickler wird dieses eher besorgniserregende Verhalten noch weiter gefördert. Auch duch meine Vereinsaktivitäten stelle ich fest, dass heutige Spieler schlicht gar kein Durchhaltevermögen mehr an den Tag legen. Wenn es z.B. nach einem Game Over nicht unmittelbar wieder dort weiter geht wo man gescheitert ist, dann wird der Controller sofort gelangweilt/frustriert zur Seite gelegt. Nicht selten stelle ich dabei fest, dass sich diese Art auch mehr und mehr im echten Leben widerspiegelt. Sprich wer in Spielen sofort immer frurstriert aufgibt, tut das irgendwann auch im echten Leben mehr und mehr. Ganz gut zu beobachten ist dies auch bei unseren Vereinsmitgliedern. Die aktivsten und zuverlässigsten Mitglieder sind allesammt gute und hartnäckige Spieler, welche auch in den Bezug auf den Verein mitdenken und anpacken. Die Passivmitglieder und Helfer hingegen legen kaum nennenswertes Durchaltevermögen oder Eigeninintiative an den Tag, weder im Spiel noch in Bezug auf Vereinsaktivitäten. Natürlich spielen da noch andere Faktoren wie Erziehung, soziales Umfeld, usw. eine Rolle, auffällig ist es aber allemal.
  6. Natürlich wird es immer jene Kommentare geben, dass die Nutzung dieser Funktionen freiwillig sind und man dies ja auch deaktivieren kann, bzw. nicht nutzen muss. Tatsache ist jedeoch, dass einen diese Funktionen im Spiel regelrecht aufgedrängt werden. Sei es weil diese standardmaässig aktiv sind, oder weil schlicht nicht abschatbar. Und seien wir mal ehrlich, wie klein ist der Prozentsatz an Spielern welche bewusst auf diese Komfortfunktionen verzichten? Ich tippe mal auf unter <1%. Ich vermisse Spiele wo's nichts derartiges gab, höchstens eine selbstlaufende Demo wenn man im Titelbilschrim nichts macht und einfach abwartet. Heute muss man sich bei nahezu jedem Spiel zuerst mal durch einen quasi Tutorial Level quälen, und auch im späteren Spielverlauf wird man mit Tutorials regelrecht zugeschissen. Das erste was ich in heutigen Spielen meist mache ist, zuerst mal in den Optionen alle Helferfunktionen deaktivieren und den Schwierigkeitsgrad auf die höchste Stufe zu stellen (sofern überhaupt möglich). Souls-like Spiele und schwer? Verglichen mit so machen Spielen aus den 1980 und 1990ziger Jahren sind diese Spiele ein entspanter Abendspaziergang. Zudem finde ich diese Art von Schwierigkeit in den Souls-like Spielen nicht wirklich gelungen, denn diese basiert auf einem absichtlich mühsamen und träge gestalteten Gameplay. Sowas ist für mich kein Grund zu feiern, sondern einfach nur schlecht gemacht. Dass Spiele auch mit griffigen, schnellen und präzisen Gameplay richtig schwer sein können beweisen schliesslich auch z.B. die Ninja Gaiden Spiele, bzw. NieR: Automata (vorausgesetzt man Spiel auf schwer und höher). Aber eben, die heutigen ENtwickler/Publisher betrachten das Ganze aus wirtschaftlicher Sicht, und da ist es eben wichtig möglichst vielen zu gefallen und ja niemanden zu verschrecken oder gar zu frustrieren. Resultat sind Händchen-Halte und Wegweiser Funktionen von A-Z, lächerlich einfache Schwierigkeitsgrade, und nun eben auch Kompletlösung out of the box.
  7. Oh nein, bitte nicht sowas. Schon heute wird man als Spieler zu sehr an der Hand geführt, praktisch jedes Spiel bietet mittlerweile dieses "Händchen halten" Prinzip. Eine Spielwelt selbständig erkunden? Das war einmal. Heute wird der nächste Ort oder Quest stets direkt auf dem HUD angezeigt, so dass man sich ja nicht verlaufen kann. Vom den heutigen allgemein lächerlichen Schwierigkeitsgraden ganz zu schweigen. Und nun wollen die das noch einfacher machen? Auf Knopfdruck die Lösung präsentiert zu bekommen, oder den Abschnitt gar überspringen zu können? Was hat das noch mit Spielen zu tun? Witzige Notiz am Rande: Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir ein ähnliches Thema, wo ich mit meiner Meinung, dass Spiele eine gewisse Herausforderung brauchen, gänzlich alleine da stand. Auch wurde auf mir rum gebasht weil ich die Meinung vertrete, dass sich dieses vermeiden von Herausforderungen irgendwann auch im echten Leben wiederspiegelt. Wenn ich mir so die meisten vorangehenden Kommentare so durchlese, scheint der Wind doch mächtig gedreht zu haben, besonders der erste Post von @Swami spricht mir sowas von aus der Seele.
  8. Naja, einer der wenigen Titel von Platinum Games der mir jetzt überhaupt nicht zusagt. Was ich aber erstaunlich finde ist, dass Nintendo als unrsprünglichen Publisher die Umsetzung auf andere Plattformen erlaubt. Schliesslich haben sie das Spiel quasi finanziert und besitzen somit auch die Vertriebsrechte. Sachen gibts.
  9. Das wäre ein Studio wo ich an Sony's Stelle alles daran setzen würde selbiges exklusiv für sich zu gewinnen. Aber anscheinend ist der Preis so hoch, dass nicht mal M$ genug weit in's Portemonnaie greifen kann, geschweige denn jemand anderes . Platinum Games ist wirklich ein absoluter Garant für grossartige Spiele, auch wenn mir Titel wie Viewtiful Joe oder The Wonderful 101 nicht so zugesagt haben. Eigentlich sollte ich mal endlich Astral Chain weiterspielen .
  10. Am interssantesten klingt für mich die Ankündigung von Dolby Atmos, auch wenn der Ausdruck nicht 100%ig korrekt ist. Damit werden nun auch Höhenlautsprecher unterstützt welche sich im idealfall in der Decke befinden. Allerdings frage ich mich wie die PS4 dies ausgeben will? Denn für die Tonausgabe unterstützt die PS4 für Bitstream nur Dolby Digital oder DTS, beides alte Tonformate welche keine Unterstützung für Höhenlautsprecher bieten. Höhenlautsprecher fähige Formate wie Dolby Atmos oder DTS:X kann die PS4 derzeit nur bei vorgerenertem Ton (z.B. bei Bluray Filmen) als Bitstream ausgeben, aber nicht als Echtzeit-Bitstream bei Spielen. Bleibt nur noch PCM wo die Höhenlautsprecher in einem ProLogic ähnlichen Verfahren intergiert werden. Ein AV-Reciever mit entsprechenden Anschlüssen für Höhenlautsprecher ist natürlich ebenfalls Plflicht (z.B. den STR-DN1080). Ob Sony diesbezüglich ein Firmware Upgrade für die PS4 liefern wird um natives Dolby Atmos/DTS:X in Spielen auszugeben ist mehr als nur fraglich. Ich tippe daher eher darauf, dass diese Funktion den kommenden Geräten wie PS5/XBSX vorbehalten sein wird. Auch Headset-technisch wäre dies der PS5 vorenthalten, da nur diese offenbar das neue 360 Reality Audio Format unterstützt.
  11. Gerade gestern duchgespielt: Project: Horned Owl und Sexy Parodius
  12. Es geht eher darm, dass es sehr anstrengend ist deine Kommentare zu lesen und zu verstehen. Wie mir zugetragen wurde (danke @Ritti1987) bin ich in der Beziehung auch kein Engelchen. Trotzdem finde ich sollte man sich schon etwas mehr Mühe geben, ansonsten kann es sein, dass man nicht richtig verstanden und irgendwann ignoriert wird, was bei deinen an sich Inhaltlich guten Kommentaren sehr schade wäre .
  13. Das stimmt so leider auch nicht ganz. Ein System kann so aufgebaut sein, dass es eine mörderisch starke CPU aufweist, im grafischen Bereich aber nur zweckmässige 720p ausgibt. Um den @Andy (Raptor__MUC) glücklich zu machen: Ein 1000 PS Kiesgruben Bagger besitzt mehr Leistung als ein Formel 1 Auto, ist aber dennoch kein Rennwagen der über 300 km/h fahren kann .
  14. @Ritti1987 Da hast du natürlich recht, meine Rechtschreibung ist leider auch nicht immer die beste .
  15. @Crydog Ein gewisses Mindestmass an Rechtschreibung sollte aber schon vorhanden sein, denn für andere ist das lesen deiner Texte sehr anstrengend. Auch finde ich es nicht gearde korrekt, das du offenbar erwartest, dass andere auf dich Rücksicht zu nehmen haben, nur weil du Vater bist und in verschiedenen Sprachen kommunizierst. Denn dies trifft auch auf so manch anderen zu und die kriegen es trotzdem hin anständig zu schreiben, Smartphone hin oder her. Davon abgesehen kann ich deinen anderen Punkten bezüglich des "des eigenen Essens verramschen" nur zustimmen. Man muss sich da dann wirklich fragen, warum Sony überhaupt noch so grosse Anstrengungen und Finanzielle Mittel für eine eigene Plattform in die Finger nimmt, wenn man doch auch gleich für einen Bruchteil des Aufwands und Kosten direkt für die Konkurrenz Spiele produzieren kann? Daraus erschliesst sich mir der Sinn dieser Doppel-Strategie nicht wirklich. Eine Plattform steht und fällt seit jeher mit Eigenständigkeit und exklusiven Inhalten, dazu muss man sich doch nur mal die Geschichte der Videospiele und Plattformen anschauen. Auf der anderen Seite muss man aber auch festhalten, dass sich diese Strategie momentan nur auf einige wenige Titel bezieht, gut möglich dass das auch so bleiben wird. Trotzdem ist es aber auch ein erstes Anzeichen, dass man nicht mehr zu 100% zur eigenen Plattform steht. In meinen Augen ist diese Entwicklung daher schon etwas bedenklich, und man fragt sich, wie wird es nach der PS5 mit der Plattform weitergehen? Werden Spiele parallel auch für andere Plattformen erscheinen (so à la SNK damals), oder wird es nur noch eine App geben wo man PlayStation Spiele dann Plattform unabhängig per Streaming spielt? Fragen über Fragen?
  16. @Andy (Raptor__MUC) Und wie du schon mehrfach bewiesen hast, dass du so gut wie keine Ahnung von Videoscaling hast und nur mit Checkerboard hier und Checkerboard da um dich werfen kannst . Wie du ja stehts so schön sagst, kann ein Checkerboard Upscaling ein für das menschliche Auge kaum wahrnembaren Unterschied machen. Wie du ja stehts so schön sagst, ist ein in der PS4 Pro gerendertes 3K Bild nach dem Checkerboard Upscaling von einem nativen 4K Bild kaum zu unterscheiden. Und bei 1080p und 900p verhält sich dies ähnlich. Kaum ein Mensch kann von blossen Auge erkennen ob der Inhalt intern nun mit 1080p oder nur 900p gerendert wurde, sowas können nur entsprechende Profi Instrumente erfassen. Letzenendes geht es darum was effektiv auf dem Bildschirm zu sehen und vom menschlichen Auge effektiv wahrzunehmen ist. Ob da dann das eine System 0,5 TFLOPS mehr oder weniger hat, fällt kaum in's Gewicht, auch wenn dadurch theoretisch 50% mehr/weniger Inhalt vorhanden ist. Ich kann dir daher versichern, dass Multiplattform Spiele auf der PS5 und XBSX quasi identisch aussehen werden, genauso wie es aktuell bei der PS4 und XB1 schon der Fall ist, TFLOPS hin oder her .
  17. Wow, ein paar Pixel mehr welche in der Praxis kein Mensch erkennen kann. Ich bin überzeugt, dass du bei aktellen Multiplattform Titeln nicht erkennen könntest welches auf der PS4 und welches auf der XB1 läuft, selbst dann nicht wenn diese parallel auf identischn TV's nebeneinander laufen . Bei PS5 und XBSX wird es auf das gleiche hinaus laufen, ein Unterschied wird kaum erkennbar sein, egal was da so auf dem Papier stehen mag (Papier ist je bekanntlich geduldig). Keine Ahnung wie und warum sich so manche an diesen sinnlosen TFLOPS Schwanzvergleichen derart aufgeilen können .
  18. Und selbst wenn, das Bild zeigt lediglich ein paar Kacheln mit Bildern und etwas Text. Daraus irgendwas ableiten zu wollen wie gut, schlecht, schön, usw. das OS sein wird ist völlig abwegig. Im Grunde genommen weiss man nicht mehr als vorher, nämlich nichts. Ich denke eher, dass die PS5 ein ähnliches GUI aufweisen wird wie die aktuellen Android TV's aus gleichem Haus. Das würde icg durchaus begrüssen, denn hier hat Sony bereits ein sehr übersichtliches und logisch aufgebautes GUI. Kein Vergleich zu den umständlichen GUIs von den Koreanern (LG, Samsung) .
  19. Nein, nicht wirklich .
  20. Wahre Worte, welche ich schon seit Jahren predige. Diese ständigen TFLOPS Vergleiche zwischen den Systemen sind völlig unsinnig und sagen so gut wie gar nichts über die effektive Leistung aus. Einzig wenn man identische Architekturen aus der gleichen Generation miteinander vergleicht macht es Sinn, ansonsten ist es Blödsinn. Im Endeffekt kommt es darauf an wie effizient die Entwickler Hardware ausreizen. Wenn diese nur auf die standartisierten Betriebssystem und Treiber aufbauen, dann wird nie die volle Leistung erreicht werden können. Denn was nützt eine über 2000€ teure RTX Titan, wenn es keine einzige Anwendung gibt welche deren Leistung ausreizt? Darauf hört man dann stehts, man habe dafür 240+ FPS in den Spielen. Als ob das menschlich Auge in der Lage wäre irgend einen Unterschied zwischen 120Hz oder 240Hz zu erkennen. Dazu kommt, dass es auch einen Bildschirm bräuchte der 240+ Hz nativ darstellen kann.
  21. Naja, diese Erklärung macht es aber auch nicht besser, bzw. ist nicht wirklich eine Rechtfertigung. Auch wenn andere das gleiche machen, heisst das noch lange nicht, dass nun alles gut ist. Deswegen werde ich wohl mein PS+ Abo nicht mehr verlängern, weil ich eben nicht zu jenen Kunden gehöre die alles einfach so akzeptieren . Dafür pfeife ich gerne auf die weiteren Funktionen wie z.B. online Gaming, Cloud Spielstände, usw., welche ich ohnehin kaum nutze. Spielen mit Freunden, das macht eh erst dann nur Spass wenn man zusammen vor dem TV sitzt und sich gegenseitig zu Ablenkung anfurzen kann .
  22. Das kann natürlich gut sein, klingt logisch und vernünftig. Allerdings bleibt ein fader Beigeschmack, denn es ist nicht von der Hand zu weisen, dass sich das Peris/Leistungsverhältniss von PS+ seit diesem Wechsel klar verschlechtert hat. Man bezahlt nicht nur mehr sondern kriegt obendrauf noch weniger. Dass sich dies mit dem PSN Ausbau, Stabilität, Sicherheit, usw. begründen lässt ist mir absolut klar, erklärt aber nicht warum der Inhalt gekürzt wurde .
  23. Letzlich ist genau diese Statistik für die Publisher wesentlich interessanter als die Anzahl verkaufter Konsolen. Laut VGChartz liegt die PS4 derzeit bei 106,84 Millionen verkaufter Einheiten. Vergleicht man diese Zahl nun mit der von Sony veröffentlichen Statistik zu den verkauften Spielen, so kommt man auf durschnittlich auf 11,06 Spiele pro Konsole. Für die Publisher ist dieser Wert extrem wichtig, denn dieser gibt Auskunft darüber wie hoch die Bereitschaft der Spieler ist, Geld für Spiele auf dieser Plattform auszugeben. Je höher die Bereitschaft, desto höher die Wahrscheinlichkeit Spiele auf dieser Plattform verkaufen zu können. Sprich auch in der Tie-Raito Statistik dürft die PS4 bald auch ganz weit oben zu finden sein. Bezüglich Retail und Digital sehe ich das ein wenig anders, besonders was die Kosten anbelangt. Ich bin der Meinung, dass man mit Retail immer günstiger fährt, weil sich die Spiele bei Bedarf auch zu Geld machen lassen und man diese auch ausleihen kann. Zudem gibt es immer wieder Spiele welche nach einer gewissen Zeit erheblich an Wert gewinnen. Ich denke dabei z.B. an meine NeoGeo AES Spielesammlung, als mich alle als verrückt bezeichneten als ich diese neu jeweils für umgerechnet 300€ gekauft habe. Der heutige Wert dieser Spiele übersteigt den damaligen Kaufpreis inzwischen um ein vielfaches . Bei digital gekauften Spielen ist das Geld unwiederbringlich futsch. Letzter Vorteil ist auch die Möglichkeit des völligen offline Spielens und der problemlosen Nutzung auf mehreren Geräten ohne immer irgendwas aktivieren/deaktivieren, oder sich mit Nutzerprofilen herumschlagen zu müssen. Gerade für Vereinsaktivitäten oder gesponserten Spielen/Preisen extrem wichtig .
  24. Eigentlich zeigt das eher auf, dass mittlerweile auch Sony ein Sklave der Masse ist und keine Risiken eingehen will, ähnlich wie es M$ seit jeher praktiziert. Ich finde einfach, dass Sony früher wesentlich mutiger war und auch Spieler abseits der grossen Masse bediente. Als es noch monatliche PS4, PS3 und PSV Titel gab, war das Angebpt der PS+ Titel nicht nur umfangreicher, sondern auch wesentlich interessanter Heute will man nur noch der breiten Masse gefallen. Dabei lautet doch eigentlich der Schlüssel zu nachhaltigen Erfolg "anders als die anderen". Aus meiner Sicht ganz klar ein Rückschritt, erst recht angesichts der gestiegenen Preise von PS+.
  25. Wenn ich jeden Monat HIER Vorschläge mache, würde das wohl nicht viel bringen, oder? Aber um dennoch ein paar Bespiele, die ich mir ganz gut vorstellen könnte, zu nennen: Indivisible Mega Man 11 Axiom Verge Raiden 5 Werckfest Jaja, ich höre schon "Indie- und Nischenmüll den niemand braucht" und so, "wir wollen AAA Spiele die schon jeder hat" .
×
×
  • Neu erstellen...