Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

Daniel Bubel

Redakteur
  • Gesamte Inhalte

    4.840
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    56

Reputationsaktivitäten

  1. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from Tekks23 in Laut Ed Boon ist es derzeit nicht einschätzbar welche der kommenden Konsolen leistungsfähiger wird   
    Da es in den letzten Wochen immer wieder zur Gerüchten rund um die Leistungsfähigkeit der kommenden PlayStation respektive Microsofts Project Scarlet kam, in denen es einmal hieß, dass Sonys PlayStation 5 (sollte das der Name sein) stärker sein wird als die Konkurrenzkonsole und ein anderes Mal, dass es genau umgekehrt sei, meldete sich nun einer via Twitter zu Wort, der es eventuell einschätzen kann. Nämlich Ed Boon, Schöpfer der Mortal Kombat-Reihe und Entwicklerurgestein.
     
    Er schrieb, dass es schlichtweg unmöglich sei mit Sicherheit sagen zu können, welche der Konsolen leistungsfähiger sein wird. Einfach deshalb, weil noch niemand mit der finalen Hardware arbeiten durfte. Und ja, da hat der Mann natürlich einen Punkt: Bisher kennen wir von Sony lediglich jene Details, die bisher mit uns geteilt wurden. Und das gleiche gilt für Microsoft.
     
    Natürlich könnte man sich nun mit einem "Ja, aber..." auf die Dev-Kits berufen, die mittlerweile im Umlauf sein müssen. Aber lasst uns einfach mal davon ausgehen, dass einem Entwicklerstudio wie die NetherRealm Studios die entsprechenden Kits zur Verfügung stehen, aber diese offensichtlich noch nicht so final sind, dass sich davon die tatsächliche Stärke der Konsole ableiten lässt.
     
     
    Welche der Konsolen letzten Endes leistungsfähiger sein wird, scheint also noch lange nicht festzustehen, auch wenn solche Gerüchte und Behauptungen weiterhin auftauchen werden.
     
    Und wenn wir mal ehrlich sind, klingen die Konsolen auf dem Papier durchaus ziemlich ähnlich. Wer weiß, vielleicht stehen die beiden am Ende doch nur auf der jeweils anderen Seite der selben Gleichung?
     
    Und dann würden die Spiele entscheiden und nicht die Teraflops oder was auch immer.
     
    Quelle
  2. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from Tekks23 in The Sinking City - Eigenes Pen & Paper-Rollenspiel in Kooperation mit Pegasus Spiele angekündigt   
    The Sinking City für PlayStation 4 ist ein eigenständiges Singleplayer-Spiel, das du nur alleine auf deiner Konsole spielen kannst. Das Pen & Paper-Spiel ist ein Gimmick, eine kleine Spielerfahrung, die du nur mit anderen Spielern am heimischen Tisch erleben kannst - Mit Würfeln und allem Dum und Dran. Das PS4-Spiel und das geschenkte Pen & Paper haben nur eine Gemeinsamkeit: Sie nutzen die gleiche fiktive Spielwelt.
  3. Danke
    Daniel Bubel reacted to _Raschi_ in Laut Ed Boon ist es derzeit nicht einschätzbar welche der kommenden Konsolen leistungsfähiger wird   
    Papperlapapp 
    Welche besser oder schlechter ist, ist mir völlig gleichgültig. 
    Die beste Plattform ist die, auf der man die meisten Leute zum gemeinsam zocken hat, deswegen wird folgende Gen wieder eine Playstation bei mir einziehen. 
  4. Danke
    Daniel Bubel reacted to eytibi in Cyberpunk 2077 - Kostenloses Theme im PlayStation Store erhältlich   
    Hier eine Vorschau vom Design:
    Das Menü ist mir etwas zu dunkel.
  5. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from DoktorOege in Cyberpunk 2077 - Kostenloses Theme im PlayStation Store erhältlich   
    Wer seiner Vorfreude über das näher rückende Erscheinen des Action-Rollenspiels Cyberpunk 2077 Ausdruck verleihen möchte, findet ab sofort im PlayStation Store ein kostenloses Design zum Titel.
     
    Von offizieller Seite heißt es dazu:
     
    "Verwandle deinen PlayStation4 Home-Bildschirm mit diesem offiziellen Cyberpunk 2077-Design in ein Netrunner-Terminal. Enthalten sind Hintergrundbilder, Symbole, Effekte und Musik inspiriert von der finsteren Zukunftsstory aus CD PROJEKT REDs Open-World-Action-Adventure!"
     

    Cyberpunk 2077 „Söldner der finsteren Zukunft“-Design
    Kostenlos
     
    Cyberpunk 2077 erscheint voraussichtlich am 16. April 2020 unter anderem für die PlayStation 4. Mit etwas Glück dürfen wir uns zudem auf einen New Game Plus-Modus freuen.
     
    Quelle: PS Store
  6. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from Bottlethrower in [Über den Tellerrand] TheC64 - Retro-Heimcomputer kehrt in Originalgröße zurück   
    Wie Retro Games Ltd und Publisher Koch Media bekannt gegeben haben, kehrt der C64 diesen Dezember in Form des TheC64: Fullsize zurück in heimische Wohnzimmer. Und das in Originalgröße. Der Lieferumfang "umfasst eine voll funktionsfähige Tastatur, einen verbesserten Micro-Switch-Classic-Joystick, vier USB-Ports und einem HDMI-Anschluss. Bei den drei wählbaren Modi bleibt die Qual der Wahl, ob der Original C64 BASIC, VIC20 BASIC Startvorgang gewählt wird oder das eher einsteigerfreundliche Spiel-Karussell, das den Sprung in die 64 vorinstallierten Spiele – entweder in 50 Hz oder 60 Hz mit optionalem CRT Filtern ermöglicht."
     
    Einen passenden Ankündigungstrailer könnt ihr euch folgend ansehen:
     
     
    Die vorinstallierten Spiele umfassen dabei Klassiker wie California Games, Paradroid und Boulder Dash sowie die “Neuheiten”: Attack of the Mutant Camels, Hover Bovver, Iridis Alpha und Gridrunner. Außerdem sind die beiden kürzlich veröffentlichten Titel Galencia und das Text-Adventure Planet of Death enthalten. Eigene C64- und VIC20-Titel können zudem über die USB Schnittstellen geladen werden.
     
    TheC64: Fullsize erscheint am 5. Dezember diesen Jahres. Der Preis beträgt 119,99 €.
     
    Eine Mini-Variante des TheC64 wurde bereits im letzten Jahr veröffentlicht.
     
    Quelle: Pressemitteilung
  7. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from Red Sun King in Cyberpunk 2077 - New Game Plus-Modus angedeutet   
    Wenn wir Reddit und einem dazugehörigen Post Glauben schenken dürfen, wird uns im kommenden Rollenspieltitel Cyberpunk 2077 auch ein New Game Plus-Modus zur Verfügung stehen. So antwortete CD Projekt Reds Lead Quest Designer Paweł  Sasko auf die Frage eines Users, ob es möglich sein wird alle Stats und Fähigkeiten in einem Spieldurchgang maximal ausbauen zu können, oder ob es dahingehend Limitierungen gäbe, wie folgt:
     
    "Deine Frage bezieht sich auf einen Gameplay-Teil (Charakter-Fortschritt), was etwas ist, woran wir noch arbeiten. Das kann sich also noch verändern, während wir versuchen die beste Formel für das Spiel zu finden. Am wahrscheinlichsten ist, dass es nicht möglich sein wird alles komplett in einem Spieldurchgang aufzuwerten, da es kaum Sinn macht einerseits ein Spiel zu haben, in dem es um Wiederspielwert und Entscheidungen geht, während wir es gleichzeitig ermöglichen alle Stats während des ersten Spieldurchgangs komplett aufzuleveln."
     

     
    Natürlich ist das alles andere als eine offizielle Ankündigung, aber gerade der letzte Satz deutet doch sehr stark darauf hin, dass zum aktuellen Zeitpunkt mehr als ein Spieldurchgang angedacht sind, um alle Fähigkeiten und Attribute komplett zu verbessern. Und ist es nicht der Sinn eines New Game Plus-Modus einen Charakter mit dessen Verbesserungen in einen zweiten Durchgang mitzunehmen?
     
    Auch The Witcher 3: Wild Hunt erhielt nach Veröffentlichung noch einen solchen Modus, weswegen es sehr wahrscheinlich ist, dass CD Projekt Red auch diesmal eine solche Möglichkeit bieten wird. Früher oder später...
     
    Cyberpunk 2077 erscheint voraussichtlich am 16. April 2020 unter anderem für die PlayStation 4.
     
    Cyberpunk 2077 auf Amazon vorbestellen

     
    Quelle
    ~Durch den Kauf über unsere Amazon-Affiliate-Links unterstützt ihr ohne zusätzliche Kosten unsere Seite PS4-Magazin.de~
  8. Danke
    Daniel Bubel reacted to Roxas1997 in The Sinking City - Eigenes Pen & Paper-Rollenspiel in Kooperation mit Pegasus Spiele angekündigt   
    Das is Pen&Paper - du brauchst nur die Freunde bei dir, und dann spielt ihr nach den Regeln im Buch mit Würfeln und Formeln und Fantasie und Rollenspiel
  9. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from Red Sun King in Call of Duty: Modern Warfare - Gameplay-Enthüllung in Kürze   
    Nachdem mit Call of Duty: Modern Warfare das von Infinity Ward entwickelte Soft-Reboot der Shooter-Reihe offiziell angekündigt wurde - und die E3 kam und ging - fragten sich viele Fans wann man mit Gameplay zum Titel rechnen können wird.
     
    Die Antwort auf die bei Reddit gestellte Frage kam dabei direkt von Art Director Joel Emslie, der die Gemüter beruhigte. Man solle das Ziel nicht aus den Augen verlieren, denn es sei bald soweit. Das ist natürlich vieles, aber keine genaue Angabe. Nichtsdestotrotz können wir davon ausgehen in Kürze erste Gameplay-Szenen zum Shooter zu Gesicht bekommen zu können. Zumal im Rahmen der diesjährigen E3 der Fachpresse bereits Spielszenen vorgeführt wurden. Der kommende Juli scheint also durchaus wahrscheinlich zu sein.
     
    Bis dahin könnt ihr euch folgend noch einmal den Ankündigungstrailer ansehen:
     
     
    Call of Duty: Modern Warfare erscheint am 25. Oktober diesen Jahres unter anderem für die PlayStation 4.
     
    Quelle
  10. Like
    Daniel Bubel got a reaction from Tekks23 in The Sinking City - Eigenes Pen & Paper-Rollenspiel in Kooperation mit Pegasus Spiele angekündigt   
    Sollte normalerweise so aussehen: Du gehst zu Müller (oder anderen teilnehmenden Händlern), kaufst das Spiel und bekommst das Pen & Paper-Rollenspiel dann einfach dazu.
  11. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from Sienanntenihn Mücke in Neue Redakteure gesucht - Bewerbt euch hier!   
    Ich möchte an dieser Stelle kurz anmerken, dass es von mir keine sogenannten Copy & Paste-News von anderen Seiten gab oder gibt. Das weise ich tatsächlich vehement von mir. Ich benutze ausnahmslos englischsprachige Quellen oder Youtube und formuliere die dann in eigenen Worten aus. Copy & Paste ist nicht die Art und Weise wie ich hier arbeite. Und das setze ich auch bei den anderen Redakteuren eigentlich voraus. 
     
    Einzig Pressemitteilungen werden gerne zitiert, dann aber nur teilweise, in Anführungszeichen und kursiv. Also entsprechend gekennzeichnet. 
     
    Was den Rest deiner Ausführungen angeht, das werde ich mir genauer ansehen müssen. Gründe dafür kann es ja reichlich geben, sollte das tatsächlich zutreffen. 
     
    Edit: Natürlich lesen sich aber News zu "Trailer X zu Spiel Y veröffentlicht" ähnlich (egal auf welcher Seite) und sind auch verhältnismäßig unaufwendig. Sollte nur das gemeint gewesen sein.
     
    E2: Sorry, habe die Anwort auf dem Smartphone verfasst, deshalb wurde da irgendein Link eingefügt und die Formattierung verändert. Wurstfinger...
  12. Like
    Daniel Bubel got a reaction from RorOnoa_ZorO in Elden Ring - Ist laut Game Director eine "Weiterentwicklung" von Dark Souls   
    Nach der offiziellen Ankündigung des kommenden From Software-Titels Elden Ring, die im Rahmen der diesjährigen E3 stattfand, traf sich Game Director Hidetaka Miyazaki zum Gespräch mit den Kollegen von IGN und stand dort Rede und Antwort zu all den brennenden Fragen rund um das Action-Rollenspiel. So erklärte er, dass das Gameplay ähnlich ausfallen werde wie das der berühmten Dark Souls-Reihe, aber eben auch neue Kniffe mit sich bringen werde. Dennoch sei es generell das gleiche Genre. Die Spielwelt soll indes sehr viel größer und offener ausfallen als die anderer From Software-Spiele.
     
    "Mit einer größeren Welt ist es unvermeidlich, dass neue Systeme und Action-Mechaniken notwendig werden.", sagt Miyazaki, "In diesem Sinne ist Elden Ring mehr eine natürliche Weiterentwicklung von Dark Souls."
     
    Und tatsächlich möchten die Entwickler eine offenere Spielwelt erschaffen, eine, die direkte Auswirkungen auf die gesamten Spielmechaniken haben wird. So soll die Erkundung noch mehr belohnt werden, aber auch die Art der Fortbewegung verändert werden. Der Protagonist des Spiels wird beispielsweise auf einem Pferd reiten und sogar von dessen Rücken aus Gegner attackieren können. Die Areale müssen entsprechend weitläufig sein, um dies zu gewährleisten.
     
     
    Belebte Städte sollten wir allerdings keine erwarten, man wird sich weiterhin von anderen Open World-Spielen abheben. So erklärt Miyazaki lachend "Dörfer werden die düsteren Dungeon-artigen Ruinen sein, die man von uns kennt." Und weiter "Ein offeneres Spiel zu kreieren ist für uns eine große Herausforderung. Wenn wir nun auch noch zusätzlich Städte  hinzufügen müssten, wäre das etwas zu viel. Also haben wir uns entschlossen ein Open World-Style Spiel zu erschaffen, das sich auf das konzentriert was wir am besten können."
     
    Und das bedeutet eben auch wieder jene düsteren Welten, die wir bereits aus Demon Souls, Darks Souls,  Bloodborne, Déraciné oder dem 2019 veröffentlichten Sekiro: Shadows Die Twice kennen. Auch wenn sich Elden Ring wieder eher bei den westlichen Fantasy-Einflüssen bedienen wird. Die Spielwelt wird also wieder jenen einzigartigen From Software-Look haben, den Fans weltweit so sehr schätzen.
     
    "Licht sieht in der Dunkelheit viel schöner aus.", erklärt der Game Director, "Wenn etwas Wunderschönes in der Mitte einer Einöde ist, wissen wir das mehr zu schätzen. Ein einzelnes Juwel scheint unbedeutend, wenn wir es inmitten eines Haufens finden. Aber wenn du eines im Schlamm entdeckst, bedeutet es so viel mehr."
     
    Gleichzeitig ist Miyazaki der Meinung, dass Dunkelheit und Schönheit zum Leben dazugehören. "Eine Welt, die glücklich und hell ist, erscheint mir persönlich nicht sehr realistisch. Das mag jetzt klingen als hätte ich eine Art Trauma oder so", führt er lachend aus, "aber ich glaube, dass die Welt eine Einöde ist, die nicht sehr gut zu uns ist. So sehe ich das eben."
     
    Elden Ring hat zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen Releasetermin. Wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden.
     
    Was haltet ihr von den neuen Informationen?
    Und freut ihr euch nach wie vor auf das Spiel?
     
    Quelle
  13. Like
    Daniel Bubel got a reaction from Jed in Elden Ring - Ist laut Game Director eine "Weiterentwicklung" von Dark Souls   
    Nach der offiziellen Ankündigung des kommenden From Software-Titels Elden Ring, die im Rahmen der diesjährigen E3 stattfand, traf sich Game Director Hidetaka Miyazaki zum Gespräch mit den Kollegen von IGN und stand dort Rede und Antwort zu all den brennenden Fragen rund um das Action-Rollenspiel. So erklärte er, dass das Gameplay ähnlich ausfallen werde wie das der berühmten Dark Souls-Reihe, aber eben auch neue Kniffe mit sich bringen werde. Dennoch sei es generell das gleiche Genre. Die Spielwelt soll indes sehr viel größer und offener ausfallen als die anderer From Software-Spiele.
     
    "Mit einer größeren Welt ist es unvermeidlich, dass neue Systeme und Action-Mechaniken notwendig werden.", sagt Miyazaki, "In diesem Sinne ist Elden Ring mehr eine natürliche Weiterentwicklung von Dark Souls."
     
    Und tatsächlich möchten die Entwickler eine offenere Spielwelt erschaffen, eine, die direkte Auswirkungen auf die gesamten Spielmechaniken haben wird. So soll die Erkundung noch mehr belohnt werden, aber auch die Art der Fortbewegung verändert werden. Der Protagonist des Spiels wird beispielsweise auf einem Pferd reiten und sogar von dessen Rücken aus Gegner attackieren können. Die Areale müssen entsprechend weitläufig sein, um dies zu gewährleisten.
     
     
    Belebte Städte sollten wir allerdings keine erwarten, man wird sich weiterhin von anderen Open World-Spielen abheben. So erklärt Miyazaki lachend "Dörfer werden die düsteren Dungeon-artigen Ruinen sein, die man von uns kennt." Und weiter "Ein offeneres Spiel zu kreieren ist für uns eine große Herausforderung. Wenn wir nun auch noch zusätzlich Städte  hinzufügen müssten, wäre das etwas zu viel. Also haben wir uns entschlossen ein Open World-Style Spiel zu erschaffen, das sich auf das konzentriert was wir am besten können."
     
    Und das bedeutet eben auch wieder jene düsteren Welten, die wir bereits aus Demon Souls, Darks Souls,  Bloodborne, Déraciné oder dem 2019 veröffentlichten Sekiro: Shadows Die Twice kennen. Auch wenn sich Elden Ring wieder eher bei den westlichen Fantasy-Einflüssen bedienen wird. Die Spielwelt wird also wieder jenen einzigartigen From Software-Look haben, den Fans weltweit so sehr schätzen.
     
    "Licht sieht in der Dunkelheit viel schöner aus.", erklärt der Game Director, "Wenn etwas Wunderschönes in der Mitte einer Einöde ist, wissen wir das mehr zu schätzen. Ein einzelnes Juwel scheint unbedeutend, wenn wir es inmitten eines Haufens finden. Aber wenn du eines im Schlamm entdeckst, bedeutet es so viel mehr."
     
    Gleichzeitig ist Miyazaki der Meinung, dass Dunkelheit und Schönheit zum Leben dazugehören. "Eine Welt, die glücklich und hell ist, erscheint mir persönlich nicht sehr realistisch. Das mag jetzt klingen als hätte ich eine Art Trauma oder so", führt er lachend aus, "aber ich glaube, dass die Welt eine Einöde ist, die nicht sehr gut zu uns ist. So sehe ich das eben."
     
    Elden Ring hat zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen Releasetermin. Wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden.
     
    Was haltet ihr von den neuen Informationen?
    Und freut ihr euch nach wie vor auf das Spiel?
     
    Quelle
  14. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from Prodigy in Elden Ring - Ist laut Game Director eine "Weiterentwicklung" von Dark Souls   
    Nach der offiziellen Ankündigung des kommenden From Software-Titels Elden Ring, die im Rahmen der diesjährigen E3 stattfand, traf sich Game Director Hidetaka Miyazaki zum Gespräch mit den Kollegen von IGN und stand dort Rede und Antwort zu all den brennenden Fragen rund um das Action-Rollenspiel. So erklärte er, dass das Gameplay ähnlich ausfallen werde wie das der berühmten Dark Souls-Reihe, aber eben auch neue Kniffe mit sich bringen werde. Dennoch sei es generell das gleiche Genre. Die Spielwelt soll indes sehr viel größer und offener ausfallen als die anderer From Software-Spiele.
     
    "Mit einer größeren Welt ist es unvermeidlich, dass neue Systeme und Action-Mechaniken notwendig werden.", sagt Miyazaki, "In diesem Sinne ist Elden Ring mehr eine natürliche Weiterentwicklung von Dark Souls."
     
    Und tatsächlich möchten die Entwickler eine offenere Spielwelt erschaffen, eine, die direkte Auswirkungen auf die gesamten Spielmechaniken haben wird. So soll die Erkundung noch mehr belohnt werden, aber auch die Art der Fortbewegung verändert werden. Der Protagonist des Spiels wird beispielsweise auf einem Pferd reiten und sogar von dessen Rücken aus Gegner attackieren können. Die Areale müssen entsprechend weitläufig sein, um dies zu gewährleisten.
     
     
    Belebte Städte sollten wir allerdings keine erwarten, man wird sich weiterhin von anderen Open World-Spielen abheben. So erklärt Miyazaki lachend "Dörfer werden die düsteren Dungeon-artigen Ruinen sein, die man von uns kennt." Und weiter "Ein offeneres Spiel zu kreieren ist für uns eine große Herausforderung. Wenn wir nun auch noch zusätzlich Städte  hinzufügen müssten, wäre das etwas zu viel. Also haben wir uns entschlossen ein Open World-Style Spiel zu erschaffen, das sich auf das konzentriert was wir am besten können."
     
    Und das bedeutet eben auch wieder jene düsteren Welten, die wir bereits aus Demon Souls, Darks Souls,  Bloodborne, Déraciné oder dem 2019 veröffentlichten Sekiro: Shadows Die Twice kennen. Auch wenn sich Elden Ring wieder eher bei den westlichen Fantasy-Einflüssen bedienen wird. Die Spielwelt wird also wieder jenen einzigartigen From Software-Look haben, den Fans weltweit so sehr schätzen.
     
    "Licht sieht in der Dunkelheit viel schöner aus.", erklärt der Game Director, "Wenn etwas Wunderschönes in der Mitte einer Einöde ist, wissen wir das mehr zu schätzen. Ein einzelnes Juwel scheint unbedeutend, wenn wir es inmitten eines Haufens finden. Aber wenn du eines im Schlamm entdeckst, bedeutet es so viel mehr."
     
    Gleichzeitig ist Miyazaki der Meinung, dass Dunkelheit und Schönheit zum Leben dazugehören. "Eine Welt, die glücklich und hell ist, erscheint mir persönlich nicht sehr realistisch. Das mag jetzt klingen als hätte ich eine Art Trauma oder so", führt er lachend aus, "aber ich glaube, dass die Welt eine Einöde ist, die nicht sehr gut zu uns ist. So sehe ich das eben."
     
    Elden Ring hat zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen Releasetermin. Wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden.
     
    Was haltet ihr von den neuen Informationen?
    Und freut ihr euch nach wie vor auf das Spiel?
     
    Quelle
  15. Like
    Daniel Bubel got a reaction from Serdar Yazici in Elden Ring - Ist laut Game Director eine "Weiterentwicklung" von Dark Souls   
    Nach der offiziellen Ankündigung des kommenden From Software-Titels Elden Ring, die im Rahmen der diesjährigen E3 stattfand, traf sich Game Director Hidetaka Miyazaki zum Gespräch mit den Kollegen von IGN und stand dort Rede und Antwort zu all den brennenden Fragen rund um das Action-Rollenspiel. So erklärte er, dass das Gameplay ähnlich ausfallen werde wie das der berühmten Dark Souls-Reihe, aber eben auch neue Kniffe mit sich bringen werde. Dennoch sei es generell das gleiche Genre. Die Spielwelt soll indes sehr viel größer und offener ausfallen als die anderer From Software-Spiele.
     
    "Mit einer größeren Welt ist es unvermeidlich, dass neue Systeme und Action-Mechaniken notwendig werden.", sagt Miyazaki, "In diesem Sinne ist Elden Ring mehr eine natürliche Weiterentwicklung von Dark Souls."
     
    Und tatsächlich möchten die Entwickler eine offenere Spielwelt erschaffen, eine, die direkte Auswirkungen auf die gesamten Spielmechaniken haben wird. So soll die Erkundung noch mehr belohnt werden, aber auch die Art der Fortbewegung verändert werden. Der Protagonist des Spiels wird beispielsweise auf einem Pferd reiten und sogar von dessen Rücken aus Gegner attackieren können. Die Areale müssen entsprechend weitläufig sein, um dies zu gewährleisten.
     
     
    Belebte Städte sollten wir allerdings keine erwarten, man wird sich weiterhin von anderen Open World-Spielen abheben. So erklärt Miyazaki lachend "Dörfer werden die düsteren Dungeon-artigen Ruinen sein, die man von uns kennt." Und weiter "Ein offeneres Spiel zu kreieren ist für uns eine große Herausforderung. Wenn wir nun auch noch zusätzlich Städte  hinzufügen müssten, wäre das etwas zu viel. Also haben wir uns entschlossen ein Open World-Style Spiel zu erschaffen, das sich auf das konzentriert was wir am besten können."
     
    Und das bedeutet eben auch wieder jene düsteren Welten, die wir bereits aus Demon Souls, Darks Souls,  Bloodborne, Déraciné oder dem 2019 veröffentlichten Sekiro: Shadows Die Twice kennen. Auch wenn sich Elden Ring wieder eher bei den westlichen Fantasy-Einflüssen bedienen wird. Die Spielwelt wird also wieder jenen einzigartigen From Software-Look haben, den Fans weltweit so sehr schätzen.
     
    "Licht sieht in der Dunkelheit viel schöner aus.", erklärt der Game Director, "Wenn etwas Wunderschönes in der Mitte einer Einöde ist, wissen wir das mehr zu schätzen. Ein einzelnes Juwel scheint unbedeutend, wenn wir es inmitten eines Haufens finden. Aber wenn du eines im Schlamm entdeckst, bedeutet es so viel mehr."
     
    Gleichzeitig ist Miyazaki der Meinung, dass Dunkelheit und Schönheit zum Leben dazugehören. "Eine Welt, die glücklich und hell ist, erscheint mir persönlich nicht sehr realistisch. Das mag jetzt klingen als hätte ich eine Art Trauma oder so", führt er lachend aus, "aber ich glaube, dass die Welt eine Einöde ist, die nicht sehr gut zu uns ist. So sehe ich das eben."
     
    Elden Ring hat zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen Releasetermin. Wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden.
     
    Was haltet ihr von den neuen Informationen?
    Und freut ihr euch nach wie vor auf das Spiel?
     
    Quelle
  16. Verwirrt
    Daniel Bubel got a reaction from KAESEFUSSXXL in Elden Ring - Ist laut Game Director eine "Weiterentwicklung" von Dark Souls   
    Nach der offiziellen Ankündigung des kommenden From Software-Titels Elden Ring, die im Rahmen der diesjährigen E3 stattfand, traf sich Game Director Hidetaka Miyazaki zum Gespräch mit den Kollegen von IGN und stand dort Rede und Antwort zu all den brennenden Fragen rund um das Action-Rollenspiel. So erklärte er, dass das Gameplay ähnlich ausfallen werde wie das der berühmten Dark Souls-Reihe, aber eben auch neue Kniffe mit sich bringen werde. Dennoch sei es generell das gleiche Genre. Die Spielwelt soll indes sehr viel größer und offener ausfallen als die anderer From Software-Spiele.
     
    "Mit einer größeren Welt ist es unvermeidlich, dass neue Systeme und Action-Mechaniken notwendig werden.", sagt Miyazaki, "In diesem Sinne ist Elden Ring mehr eine natürliche Weiterentwicklung von Dark Souls."
     
    Und tatsächlich möchten die Entwickler eine offenere Spielwelt erschaffen, eine, die direkte Auswirkungen auf die gesamten Spielmechaniken haben wird. So soll die Erkundung noch mehr belohnt werden, aber auch die Art der Fortbewegung verändert werden. Der Protagonist des Spiels wird beispielsweise auf einem Pferd reiten und sogar von dessen Rücken aus Gegner attackieren können. Die Areale müssen entsprechend weitläufig sein, um dies zu gewährleisten.
     
     
    Belebte Städte sollten wir allerdings keine erwarten, man wird sich weiterhin von anderen Open World-Spielen abheben. So erklärt Miyazaki lachend "Dörfer werden die düsteren Dungeon-artigen Ruinen sein, die man von uns kennt." Und weiter "Ein offeneres Spiel zu kreieren ist für uns eine große Herausforderung. Wenn wir nun auch noch zusätzlich Städte  hinzufügen müssten, wäre das etwas zu viel. Also haben wir uns entschlossen ein Open World-Style Spiel zu erschaffen, das sich auf das konzentriert was wir am besten können."
     
    Und das bedeutet eben auch wieder jene düsteren Welten, die wir bereits aus Demon Souls, Darks Souls,  Bloodborne, Déraciné oder dem 2019 veröffentlichten Sekiro: Shadows Die Twice kennen. Auch wenn sich Elden Ring wieder eher bei den westlichen Fantasy-Einflüssen bedienen wird. Die Spielwelt wird also wieder jenen einzigartigen From Software-Look haben, den Fans weltweit so sehr schätzen.
     
    "Licht sieht in der Dunkelheit viel schöner aus.", erklärt der Game Director, "Wenn etwas Wunderschönes in der Mitte einer Einöde ist, wissen wir das mehr zu schätzen. Ein einzelnes Juwel scheint unbedeutend, wenn wir es inmitten eines Haufens finden. Aber wenn du eines im Schlamm entdeckst, bedeutet es so viel mehr."
     
    Gleichzeitig ist Miyazaki der Meinung, dass Dunkelheit und Schönheit zum Leben dazugehören. "Eine Welt, die glücklich und hell ist, erscheint mir persönlich nicht sehr realistisch. Das mag jetzt klingen als hätte ich eine Art Trauma oder so", führt er lachend aus, "aber ich glaube, dass die Welt eine Einöde ist, die nicht sehr gut zu uns ist. So sehe ich das eben."
     
    Elden Ring hat zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen Releasetermin. Wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden.
     
    Was haltet ihr von den neuen Informationen?
    Und freut ihr euch nach wie vor auf das Spiel?
     
    Quelle
  17. Like
    Daniel Bubel got a reaction from GreenElite89 in Neue Redakteure gesucht - Bewerbt euch hier!   
    Ich möchte an dieser Stelle kurz anmerken, dass es von mir keine sogenannten Copy & Paste-News von anderen Seiten gab oder gibt. Das weise ich tatsächlich vehement von mir. Ich benutze ausnahmslos englischsprachige Quellen oder Youtube und formuliere die dann in eigenen Worten aus. Copy & Paste ist nicht die Art und Weise wie ich hier arbeite. Und das setze ich auch bei den anderen Redakteuren eigentlich voraus. 
     
    Einzig Pressemitteilungen werden gerne zitiert, dann aber nur teilweise, in Anführungszeichen und kursiv. Also entsprechend gekennzeichnet. 
     
    Was den Rest deiner Ausführungen angeht, das werde ich mir genauer ansehen müssen. Gründe dafür kann es ja reichlich geben, sollte das tatsächlich zutreffen. 
     
    Edit: Natürlich lesen sich aber News zu "Trailer X zu Spiel Y veröffentlicht" ähnlich (egal auf welcher Seite) und sind auch verhältnismäßig unaufwendig. Sollte nur das gemeint gewesen sein.
     
    E2: Sorry, habe die Anwort auf dem Smartphone verfasst, deshalb wurde da irgendein Link eingefügt und die Formattierung verändert. Wurstfinger...
  18. Like
    Daniel Bubel reacted to MDMA in Electronic Arts - Lootboxen sind "Überraschungsmechaniken" und kein Glücksspiel   
    meine Lieblings-Überraschungsmechanik ist ja BlackJack
  19. Danke
    Daniel Bubel reacted to Unknown Identity in Neue Redakteure gesucht - Bewerbt euch hier!   
    Ich will da jetzt keine Lanze brechen für die Seite hier, aber ich glaube man muss schon verstehen das die Leute die hier die News bringen im Grunde einen anderen Job haben un ihre Freizeit opfern um uns mit News zu versorgen.
    Das kann man nich vergleichen mit, GameStar, 4Players oder vielen anderen.
     
    Klar Rechtschreibfehler müssen nich sein, aber wenn man ne 40h Woche hat un danach noch Zeit opfert für das hier...
    Übrigens wird grad nach Verstärkung gesucht, bewirb dich doch wenn du meinst qualitativ besser zu sein un was beitragen zu können.
  20. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from Apollon in God of War 2 - Sony sucht Mitarbeiter für die Entwicklung des Sequels   
    Zwar dürfte es niemanden überraschen, dass Sony Santa Monica einen Nachfolger zum äußerst erfolgreichen, 2018 veröffentlichten Exklusivtitel God of War entwickelt, aber das Wissen darum, dass das Entwicklerstudio aktuell auf der Suche nach neuen Mitarbeitern ist, die den Anforderungen zufolge explizit "Wissen über God of War (2018)" mitbringen und in der Lage sein müssen, über "die Kampfsysteme, Mechaniken und Gegner" sprechen zu können, gibt Hoffnung darauf, dass die Entwicklung an God of War 2, oder God of War: Ragnarok, oder wie auch immer das Sequel heißen mag, auf Hochtouren läuft.
     
    Was den sogenannten "Facial Blend Shape-Character Artist" angeht (kümmert sich unter anderem um realistische Gesichtsanimationen), soll dieser bestenfalls Erfahrung in der Entwicklung auf den letzten oder wünschenswerter Weise Next Gen-Videospielplattformen mitbringen. Wie auch immer das gehen mag. So oder so deutet es darauf hin, dass God of War 2 auch für die PlayStation 5 erscheinen wird.
     
    Aber machen wir uns nichts vor, irgendwie war auch das klar.
     
    Nichtsdestotrotz eine schöne kleine Meldung für all jene, die es kaum erwarten können, Neuigkeiten zum Nachfolger des PlayStation 4-Titels aufzuschnappen.
     
    Quelle
  21. Danke
    Daniel Bubel reacted to Christian Streich in E3 2019 - Unser Fazit zur größten Videospiel-Messe   
    Die E3 war dieses Jahr sehr dünn das lag nicht nur an Sony . Für mich war Ubisoft der Gewinner sie haben ihre Produkte am besten präsentiert. Microsoft / Scarlett waren einer der Verlierer . 
    Stadia war interessant denke aber es wird sehr schwer sich durchzusetzen ?
    Wie viele Games sind bereit 10 € Gebühr zu bezahlen + wenn ein neues Spiel auf dem Markt nochmal ca 60 € zu investieren?  Nicht zu vergessen die Geschwindigkeit der Leitung umso schneller = bessere Qualität  ( und das in Deutschland ) .
    Ich fand insgesamt wurde wenig Gameplay gezeigt und viele Trailer 
  22. Like
    Daniel Bubel got a reaction from _Raschi_ in Neue Redakteure gesucht - Bewerbt euch hier!   
    ... und im besten Fall eine englischsprachige Quelle zu suchen, auf der die eingesandte News oftmals basiert, um zu verifizieren, dass das auch so passt und keine Übersetzungsfehler, etc. vorliegen.
     
    Aber ja, das stimmt schon
     
    Edit: Das sind aber zugebenermaßen nur wenige Klicks und etwas Textverständnis. Also nicht so kompliziert.
  23. Danke
    Daniel Bubel reacted to Unknown Identity in Neue Redakteure gesucht - Bewerbt euch hier!   
    Grundsätzlich hätte ich schon ein gewisses Interesse daran, mir geht es allerdings wie Ancore, im Grunde seit ihr hier meine Quelle für News.
    Wenn ich auf der anderen Seite lese dass BiGBuRn News verschickt un es dann nur an der Umsetzung hapert aufgrund der Auslastung ändert das die Sache schon wieder.
     
    Um selber das Netz nach News zu durchforsten fehlt mir ein wenig die Zeit, News zu bearbeiten die mir "vorgesetzt" werden sieht dann schon wieder anders aus.
     
    Mhhm ich denk mal drüber nach, vllt. kommt in den nächsten Tagen mal eine Bewerbung von mir, mal schaun.
  24. Like
    Daniel Bubel reacted to Serdar Yazici in E3 2019 - Unser Fazit zur größten Videospiel-Messe   
    Ach was haben wir noch vor einigen Jahren bis in die Morgenstunden vor den Live-Streams gesessen. Uns frei genommen, wenn auch nicht selten ärztliche Unterstützung von Nöten war. Wir haben mitgefiebert, gejubelt, gestichelt… Waren eins um andere Mal überrascht, oder auch enttäuscht. Denn die E3 stand dick umrandet in unserem Kalender. Die Messe, wo neue Zeitfresser angekündigt, unsere tiefsten Wünsche erfüllt oder auch knallharte Konkurrenz-Kämpfe ausgetragen werden sollten. Alle relevanten Namen im Videospiel Segment kamen bei diesem Event zusammen, um uns zu tangieren. Und das mit Erfolg! Kaum war die Messe vorüber, haben wir uns sehnlichst die nächste Zusammenkunft herbeigewünscht.
     
    Und wer nun sagt, „jetzt kommt wieder das früher war alles besser Gejammere“ dem kann ich nichts entgegensetzen. Außer vielleicht, dass vor wenigen Jahren noch weniger geleakt und mehr spekuliert werden durfte. Dass mehr Publisher an Board waren. Oder Konsolen-Kriege dort ihren Ursprung fanden. Spätestens als Sony den Dienst quittierte war auch dieses Thema gegessen. Aber in diesem Artikel möchten wir nicht in Erinnerungen schwelgen, sondern mit euch zusammen die vergangene E3 resümieren. Trotz zahlreicher im Vorfeld der Messe geleakten Titel, gab es freudige Überraschungen. Momente, die uns vor Augen geführt haben, warum wir an der E3 festhalten.
     
    Denn trotz der Abstinenz von Sony war die diesjährige E3 bei weitem nicht schlecht. Square Enix punktete mit nostalgischen Marken. Nintendo lieferte nach einem schwachen 2018 ein wahres Feuerwerk an Ankündigungen. Microsoft nutzte die Bühne, um neue Spiele zu präsentieren und die Xbox Scarlett vorzustellen. Beinahe schon unfair, den Gewinner und Verlierer zu küren. Und doch möchten wir auch in diesem Jahr nicht mit der Tradition brechen, zumindest unsere Highlights und Tiefpunkte mit euch zu teilen. Dazu habe ich unsere geschätzten Kollegen befragt.
     
    Moderator (im Weiteren M):  Muschglu, was sind deine ersten Gedanken zum Thema E3 2019? War für dich ein Highlight dabei?
     
    Muschglu: Meine Highlights der E3 waren eigentlich zwei Sachen, einmal das Final Fantasy 7 Remake und Keanu Reeves Auftritt bei der Cyberpunk 2077-Präsentation. Während das Erstere mich immer mehr überzeugt und geil aussieht, war das Letztere eine faustdicke Überraschung.
     

     
    M: Denke, damit stehst du nicht alleine. Irgendwelche Enttäuschungen oder gar erledigte Vorbestellungen?
     
    Muschglu: Eine Enttäuschung habe ich an sich nicht, weil ich im Grunde nichts erwarte und mich im Vorfeld der Messe nicht so sehr hypen lasse. Am Ende entscheidet für mich der Metascore-Wert über einen Kauf. Also nada Vorbestellungen.
     
    M: Was denkst du Philipp? Eine E3 ohne Sony… Geht’s eigentlich noch?
     
    Philipp: Sony-Fans gingen dieses Mal etwas leerer aus. Anders als in der Vergangenheit, glänzte der PlayStation-Konzern höchstens mit ihrer Abwesenheit. Trotz dessen gab es auch für mich einige Highlights.
     
    M: Die da wären?
     
    Philipp: Dazu zählt zum einen der alljährliche Ableger von FIFA. Mit dem neuen FIFA-Street-Modus kommt wieder etwas frischer Wind in die Reihe. Außerdem hoffe ich auf Neuerungen des Karrieremodus. Ein weiteres Highlight ist ein Remaster. So freue ich mich sehr, dass das erste Ni Nu Kuni erneut für PlayStation 4 und Nintendo Switch erscheint. War es doch eins meiner absoluten Lieblingsspiele auf der PlayStation 3 und für mich persönlich deutlich besser als Teil 2, in welchem ich das "Pokemon"-Gameplay sehr vermisste. Das dritte Highlight ist Ubisofts Watch_Dogs Legion. Da mir die ersten beiden Teile sehr gut gefallen haben, ist auch der dritte ein Must-Have für mich.
     
    M: Geht also doch ohne Sony?
     
    Philipp: Klar, Konkurrenz belebt das Geschäft. Apropos Konkurrenz, zwei Nintendo-Titel haben es mir besonders angetan. Als riesen Fan der Zelda-Reihe brauch ich nicht zu erwähnen, dass ich mich sehr auf das Sequel zu Breath of the Wild freue. Luigis Mansion 3 ist ebenfalls in meinem Blickfeld, erinnere ich mich doch gerne an Teil 1, welches ich auf dem Nintendo GameCube spielte.
     

     
    M: *Räusper* Wir sind hier in einem PlayStation Forum, also bitte ich…
     
    Philipp: ….Außerdem habe ich auf Amazon einen Eintrag gefunden, in dem ein Banjo Kazooie unter der Flagge von Nintendo gelistet ist und bereits vorbestellt werden kann, auch wenn dieses explizit gar nicht auf der E3 erwähnte wurde, war das Duo doch lediglich als neuer Kämpfer für Super Smash Bros. zu sehen. Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen. 😁
     
    M: (Einschneidend) Ja, Stichwort „Träume“ lieber Daniel. Wo führen uns diese hin?
     
    Daniel: In das erste Quartal 2020, das kann man wohl so als Konsens der diesjährigen Messe mitnehmen, wird für uns Spieler fantastisch werden. Egal ob Watch Dogs: Legion, das Final Fantasy VII Remake oder natürlich der Keanu Reeves-Simulator Cyberpunk 2077, all das – und vieles mehr – wird ganz großes Videospielkino.
     
    M: Und danach?
     
    Daniel: Ja, danach wartet die nächste Konsolengeneration auf uns. Über der E3 thronte eine Art spürbares Ablaufdatum. So sehr ich mich beispielsweise auf das „From Software-George R.R. Martin-Crossover“ Elden Ring freue, so sicher bin ich mir, dass ich es auf der nächsten Konsolengeneration spielen werde. Und gleiches vermute ich bei Ghostwire: Tokyo und Deathloop. Und das ist auch nicht schlimm, aber im Moment noch so uninteressant, da weit weg.
     

     
    M: Ein paar Worte über die Abwesenheit von Sony?
     
    Daniel: Sony wusste, dass sie in diesem Jahr nicht mehr sagen können würden, als das was sie zur PlayStation 5 bereits gesagt haben und wussten, dass sie Spiele-mäßig so wenig für dieses Jahr parat haben, dass es sich schlicht nicht lohnt, zur E3 zu fahren. Sollte Microsoft doch die Vorstellung der Third Party-Titel übernehmen – was sie dann auch taten.
     
    M: Und mit Erfolg. Also nur ein Dank an Microsoft oder mehr?
     
    Daniel: Vielleicht lehne ich mich nun etwas zu weit aus dem Fenster, aber Sony ist für mich so etwas wie der heimliche Gewinner der diesjährigen E3. Man sprach über sie, ohne dass sie überhaupt da gewesen wären. Und selbst Phil Spencer, Chef der Xbox-Sparte bei Microsoft, fand die Messe ohne den direkten Mitbewerber nicht so gut wie sonst. Die Abwesenheit hatte zudem den meiner Meinung nach spürbaren Effekt, dass man während der Xbox-Pressekonferenz den Eindruck hatte auch PlayStation-Werbung zu bewundern. Und das nicht nur, weil sie buchstäblich mit einem bestätigten Multiplattform-Titel eröffnet wurde.
     
    M: Und wenn du einen von den tatsächlichen Anwesenden auswählen müsstest?
     
    Daniel: Nintendo. Klar, mag man über die gezeigten Spiele streiten können – und vieles interessiert mich persönlich auch weniger – aber was da an qualitativ mutmaßlich hochwertigen Titeln innerhalb der nächsten Monate auf uns zukommt, ist durchaus beeindruckend. Und gleich zwei The Legend of Zelda-Titel, nämlich Link's Awakening und Breath of the Wild 2 in Entwicklung zu haben, verursacht bei mir eben jenes Gefühl, das ich mit der E3 verbinde: Unbändige Vorfreude – und eine Leere, jetzt da alles vorbei ist.
     

     
    M: Jetzt heißt es wieder warten…
     
    Daniel: Das Ende einer jeden E3 bedeutet eben auch immer ein gewisses Maß an Leere, das in dem an Videospielen interessierten Zocker zurückbleibt. Es sind jene drei, vier Tage im Jahr, an dem sich nicht nur die fantastischsten Neuankündigungen häufen, sondern sich die komplette Industrie so ekstatisch zelebriert, wie sonst nie.
     
    M: Zum Glück gibt es da noch andere Events.
     
    Daniel: Klar, es gibt sie noch, die gamescom, und – logisch! - die Electronic Entertainment Expo läuft länger als die drei Pressekonferenztage, aber tatsächlich ist das für mich das Wichtigste am Event. Auch deshalb ist die eingangs erwähnte Leere in diesem Jahr eine andere als sonst. Wo üblicherweise so etwas wie ein kalter Entzug einsetzt, wenn die unzähligen Leaks, Gerüchte und offiziellen Enthüllungen so abrupt enden, nachdem man zuvor noch auf dieser seltsamen, einen mit Glückseligkeit umspülenden Welle audiovisueller Reizüberflutung reiten durfte, liegt der Grund in diesem Jahr vor allem in der gefühlten Bedeutungslosigkeit.
     
    M: Bedeutungslosigkeit?
     
    Daniel: Uff! Da habe ich mich wohl mitreißen lassen. Natürlich war die Messe als solche nicht bedeutungslos, so weit kommt es noch. Also, wahrscheinlich wortwörtlich. Aber das ist ein anderes Thema. Nein, vielmehr ging es mir darum, wie sehr man gemerkt hat, dass dieses Jahr – trotz fantastischer Titel, die da noch kommen – keine allzu großen Überraschungen mehr im petto haben wird. Stattdessen dürfen wir uns auf das nächste Jahr freuen.
     
    M: Deine Hoffnungen für die E3 2020?
     
    Daniel: Auch wenn die Leere sich in diesem Jahr etwas anders anfühlen mag, bin ich gespannt auf das nächste Jahr. Und irgendwie gilt ja auch, dass es nur besser werden kann. Dann wieder mit Sony und mehr Überraschungen vielleicht.
     
     
    Herzlichen Dank an meine Gäste. Und doch ist uns die Meinung des Publikums nicht minder wichtig! Teilt uns eure Eindrücke von der E3 2019 mit!
  25. Like
    Daniel Bubel got a reaction from Pulverblitz in Dying Light 2 - Nur im Licht könnt ihr langfristig überleben   
    Wie Mark Albinet, Game Director des Open World-Horror-Titels Dying Light 2 in einem Interview mit vg24/7 verraten hat, dürfen sich alle Spieler des Titels auf einen besonderen Twist freuen. So wird es neben den bekannten Spielmechaniken, dem Klettern, dem Parcours und den Kämpfen und den damit verbundenen Risiken, einen Faktor geben, auf den ihr besonders achten müsst: So könnt ihr in Techlands Adventure infiziert sein und müsst anschließend im Licht bleiben, um zu überleben.
     
    "Sobald du infiziert bist und in die Dunkelheit gehst... also tatsächlich musst du dich unter UV-Licht aufhalten, um - ich sag das mal so - "normal" zu bleiben.", führt er aus. Und weiter "Wenn du zu viel Zeit in der Dunkelheit verbringst, also während der Nacht oder innerhalb von Dark Zones, dann erhöht sich dein Infektionslevel."
     
    Je höher dieser Level sein wird, desto stärker, beweglicher und schneller wird man werden. Wenn man allerdings eine bestimmte Grenze überschreitet, verwandelt man sich schließlich in einen Zombie.
     
    Das allerdings soll nicht bedeuten, dass das Spiel in einem "Game Over"-Screen endet. Ob dies so sei antwortete Albinet recht geheimnisvoll: "Nahe dran... Ja".
     
    Worafhin der Interviewer nachhakte: "Also ist es kein Game Over?"
     
    "Nein, lasst uns sagen, es bedeutet Game Over."
     
    Was das letzten Endes heißt, wissen wir spätestens zum Release von Dying Light 2. Dieser soll im Frühjahr 2020 stattfinden.
     
    Folgend könnt ihr euch noch einmal den aktuellsten Gameplay-Trailer ansehen:
     
     
    Quelle
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.