Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

Daniel Bubel

Redakteur
  • Gesamte Inhalte

    4.614
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    52

Reputationsaktivitäten

  1. Like
    Daniel Bubel reacted to Sienanntenihn Mücke in Autowerkstatt-Simulator - Erscheint im Juni für PS4 & Trailer   
    Jap, Frauen die gleichen Rechte einzuräumen, diskriminiert alle Männer.
     

     
    Den Simulator finde ich witzig, dann aber bitte mit Gewerbeabgaben, Kontrollen durch die Berufsgenossenschaft und KundInnen die sich über alles Aufregen, obwohl sie keinen Schimmer von dem haben, über das sie sich aufregen.
     
    *Edit
  2. Like
    Daniel Bubel reacted to ak666mod in Daddel Gebabbel #231 - Nicht immer aktuell und nicht mal spannend, aber wir machen das gerne!   
    Freitag funktionierte der Download noch problemlos.
     
    Grüße gehen raus ans Podcast Team  
  3. Like
    Daniel Bubel got a reaction from xXGAMER14 in Jurassic World Evolution - Neue tödliche Fleischfresser für den eigenen Park   
    Wie Entwickler Frontier Developments mitgeteilt hat, ist ab sofort das Fleischfresser-Dinosaurierpaket für Jurassic World Evolution erhältlich. Der DLC bringt drei neue Dinosaurier, mit denen man den eigenen Park noch attraktiver gestalten kann. Der Preis beträgt überschaubare 4,99 €.
     
    Es handelt sich um die folgenden drei Wesen:
     
    Der Herrerasaurus ist ein gut angepasster Fleischfresser. Er besitzt einen schmalen Schädel und Sägezähne, mit denen er Fleisch zerreißen kann, sowie einen besonders flexiblen Unterkiefer, der es ihm erlaubt, sich schraubstockartig in seiner Beute festzubeißen. Der Proceratosaurus ist ein schlanker Zweibeiner aus der mittleren Jurazeit und ein Vorfahr des mächtigen Tyrannosaurus Rex. Der Acrocanthosaurus ist ein großer und muskulöser Dinosaurier aus der Kreidezeit. Studien seines Schädels und seines inneren Ohrs zeigen eine eher unübliche Haltung: Um seine Balance zu bewahren, senkte er beim Rennen seinen Kopf.  
     
    Jurassic World Evolution auf Amazon bestellen

     
    Zudem wurde ein neues Update für das Spiel veröffentlicht. Dazu heißt es von offizieller Seite:
     
    "Seit heute ist zusätzlich für alle Jurassic World Evolution-Besitzer ein neues kostenfreies Update erhältlich, das den „Capture Mode“ einführt. Spieler können jetzt ihre Kamerasicht frei wählen und das in-game HUD verbergen, um die bestmöglichen Screenshots ihrer Dinosaurier aufzunehmen."
     
    Quelle: Pressemitteilung
    Durch den Kauf über unsere Amazon-Affiliate-Links unterstützt ihr ohne zusätzliche Kosten unsere Seite PS4-Magazin.de
  4. Like
    Daniel Bubel reacted to ak666mod in Daddel Gebabbel #231 - Nicht immer aktuell und nicht mal spannend, aber wir machen das gerne!   
    Maik + Daniel - better lovestory than twilight!  ❤️
     
    Thema
    00:24:19 - 00:51:51 Vorbestellungen und Editionen von Spielen  -->  zwar gehört, aber war irgendwie abgelenkt und hab nicht genau zugehört. Finde diverse Editionen, wenn es physischen Sammelkram dazu bekomme in Ordnung, nur für irgendwelche digitalen Geschichten finde ich das Quatsch.  Auch das man als Vorbesteller Betazugang erhält finde ich nicht gut.  
     
     
    News
     
    01:49:25 - 01:54:55 DriveClub Server werden abgeschaltet  -  hab es ab Release längere Zeit gespielt war damals DAS Rennspiel und ist immer noch ein super Game.  Anfangs gab es ja enorme Serverprobleme, was schlussendlich auch zur Schließung des Entwicklerstudios geführt hat. 
     
    Rest der News war für mich uninteressant. 
     
    Spiele
     
    02:03:08 - 02:26:33 The Division 2   -  zocke aktuell weniger, und wenn dann nur TD2.  Gefällt mir wieder richtig gut, bisher gut 20 h gespielt.  
     
    die restlichen Spiele haben mich nicht interessiert, hab ich übersprungen. 
     
    Zuletzt gesehen: Bei Baby Daddy und Bosch jeweils Folgen der 2. Staffel.   
     
    hm.. ansonsten bleibt mir nur zu sagen: 
     
    und
     
     
     
  5. Like
    Daniel Bubel got a reaction from MaNuEeL in The Last of Us: Part II - Die finale Szene ist offiziell abgedreht   
    Wie Neil Druckmann, Game Director des mit Spannung erwarteten The Last of Us: Part II, via Twitter mitgeteilt hat, ist die letzte Szene des Spiels nun offiziell im Kasten. Das bedeutet zwar natürlich noch nicht, dass die Motion Capturing-Aufnahmen zu Naughty Dogs nächstem Exklusivtitel für die PlayStation 4 hiermit beendet sind, wohl aber, dass wir einen weiteren Schritt Richtung Veröffentlichung gemacht haben.
     
    Zudem macht der Tweet den Eindruck als wäre es eine sehr schwierige letzte Szene gewesen. Wie sich alle Spieler und Spielerinnen des ersten Teils wahrscheinlich vorstellen können, mindestens mal eine emotionale.
     
     
    Leider gibt es zum aktuellen Zeitpunkt noch keinen Releasetermin von The Last of Us: Part II. Bleibt aber zu hoffen, dass wir in Kürze neue Informationen erhalten werden.
     
    Bis dahin gilt: Jedes Update, egal wie klein, ist ein gutes Update.
     
    Quelle
  6. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from Andy (Raptor__MUC) in Der offizielle Beschwerde-Thread   
    Ist gemeldet!
     
    Da freu ich mich ja fast über meine TUI-Werbung.
  7. Danke
    Daniel Bubel reacted to Andy (Raptor__MUC) in Der offizielle Beschwerde-Thread   
    Jetzt hört es aber auf, solche FakeNews Bauernfängerei will ich hier nicht sehen.
     
    Bei Seiten mit so einem Scheiz mache ich einen großen Bogen.
     

     
    https://ungeschminktewahrheit.com/index.php/2019/04/06/ol-barrel-steigt-um-15-prozentpunkte-da-solide-us-wirtschaftsdaten-die-angst-vor-der-nachfrage-mildern/?ds=demapp300-h1a
     
     
    Bitte asap abstellen lassen...
  8. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
  9. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
  10. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
  11. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
  12. Haha
    Daniel Bubel got a reaction from Red Sun King in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Wir kennen uns so gut, ich darf seinen Nachnamen schreiben wie ich möchte.
     
    Traurig aber, dass ich ich ihn erst aus dem Kopf heraus ständig falsch schreibe, dann aber auch noch wegen eines Buchstabendrehers doppelt falsch schreibe. Ist natürlich korrigiert.
  13. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
  14. Haha
    Daniel Bubel got a reaction from Red Sun King in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Wir kennen uns so gut, ich darf seinen Nachnamen schreiben wie ich möchte.
     
    Traurig aber, dass ich ich ihn erst aus dem Kopf heraus ständig falsch schreibe, dann aber auch noch wegen eines Buchstabendrehers doppelt falsch schreibe. Ist natürlich korrigiert.
  15. Haha
    Daniel Bubel got a reaction from Red Sun King in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Wir kennen uns so gut, ich darf seinen Nachnamen schreiben wie ich möchte.
     
    Traurig aber, dass ich ich ihn erst aus dem Kopf heraus ständig falsch schreibe, dann aber auch noch wegen eines Buchstabendrehers doppelt falsch schreibe. Ist natürlich korrigiert.
  16. Like
    Daniel Bubel reacted to Andy (Raptor__MUC) in PS5 Sammelthread   
    Zur Vollständigkeit 
     
     
    2 TB SSD und schneller als eine aktuelle PC Platte 
  17. Like
    Daniel Bubel reacted to Red Sun King in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Du hast gleich zwei Schreibweisen probiert, richtig ist keine 😋
    Mark Cerny heißt der gute Mann.
     
    Tolle News, die PS5 wird sowieso Day1 gekauft. Nach den Meldungen erst recht, es wird ja scheinbar ein kleines Powerhouse. Super, freue mich sehr, bin aber auch überrascht, dass man diese Infos so früh raus haut und Microsoft somit die Möglichkeit gibt ihr Modell ggfs. noch aufzubohren. Aber die Herren wissen mehr als wir, wahrscheinlich stehen die Specs für die neue Xbox auch schon final und unwiderruflich fest.
  18. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
  19. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
  20. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
  21. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
  22. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
  23. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
  24. Danke
    Daniel Bubel reacted to Unknown Identity in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Kleiner Fehler
    Kleiner Fehler is da passiert.
    Ansonsten liest sich das für mich soweit ganz gut,bevor ich ich irgendwas entscheide zwecks Kauf wart ich aber auf die Präse un den Preis.
  25. Danke
    Daniel Bubel got a reaction from PLAYERUNKNOWN in PlayStation 5 - Sony enthüllt erste Details zur nächsten Konsolengeneration   
    Bisher waren die offiziellen Informationen zur nächsten PlayStation-Konsole, an der Sony bereits seit vier Jahren arbeiten soll und die wir der Einfachheit wegen PlayStation 5 nennen werden, rar. Doch nun hat sich Mark Cerny, Lead Architect der PlayStation 4 und der de facto noch unbenannten Nachfolgekonsole, in einem Interview mit Wired zur Zukunft der PlayStation-Familie geäußert und erste Einblicke in die Hardware der Konsole gewährt.
     
    So wird die "next gen"-Konsole - wie er sie lediglich nennt - nicht nicht mehr in diesem Jahr erscheinen - was zuegegebenermaßen zu erwarten war. Man habe allerdings den Output an versandten Development Kits erhöht, damit sich die Entwickler und Studios auf die kommende Hardware-Generation vorbereiten können.
     
    Statt auf einen Zwischenschritt wie bei der PlayStation 4 Pro zu setzen, sollten alle SpielerInnen ein wahres Update erwarten, etwas das Cerny laut Wired eher als "Revolution denn Evolution" beschreibt.
     
    Im Herz der Konsole wird wieder ein AMD-Chip schlagen, genauer gesagt eine CPU, die auf der dritten Generation von AMDs Ryzen-Serie basiert. Acht Kerne der neuen 7nm Zen 2-Mikroarchitektur sorgen für die nötige Power. Die GPU basiert laut Wired auf Radeons Navi-Technologie und wird Raytracing unterstützen. Lichteffekte werden dadurch schöner als je zuvor. Ein zusätzlicher Chip soll für 3D Audio-Sound sorgen, dank dem die Spielerfahrung noch intensiver werden wird. Cerny selbst bedauerte, dass dieser Schritt zwischen PlayStation 3 und PlayStation 4 nur so marginal augefallen sei.
     
    Die Immersion soll viel stärker wirken, wenn der Sound durch die zusätzliche Hardware-Power aus der passenden Richtung zum Spieler dringt. Dieser Effekt soll sowohl über die Fernseherlautsprecher als auch eine Anlage möglich sein, den besten Effekt wird man allerdings über ein Headset erzielen.
     

     
    Das erinnert natürlich nicht zuletzt an das PlayStation VR-Headset, das eine solche Technologie ebenfalls nutzte um die Immersion durch 3D-Sound  zu erhöhen. Bezüglich der Zukunft der virtuellen Realität wollte sich Mark Cerny nicht äußern, er bestätigte allerdings, dass man das aktuelle Headset auch in Zukunft weiter benutzen können wird. Ihr werdet es also auch mit der PlayStation 5 verbinden und damit spielen können.
     
    Zudem wird man in der PlayStation 5 eine SSD-Festplatte verbauen, die schnellere Ladezeiten und auch Rendering ermöglicht. Da sich SSDs stark unterscheiden können, nannte Cerny noch keine Details, allerdings soll man einen extremen Leistungsschub verspüren können. So werden Schnellreiseladezeiten bei Marvel's Spider-Man beispielsweise von 15 Sekunden auf 0,8 Sekunden reduziert. Er versprach, dass die in der PS5 verbauten SSDs eine höhere Bandbreite haben werden als die aktuell für PCs erhältlichen.
     
    Zudem wird Sonys nächste Konsolengeneration weiterhin physische Medien akzeptieren und keine reine Streaming- / Downloadmaschine werden. 8K-Auflösung wird unterstützt, wobei man weiterhin auf den Standard als 4K setzen möchte. Es ist also denkbar, dass man bei 8K einen Weg gehen wird, ähnlich dem, den die PS4 Pro mit Checkerboarding ging, beziehungsweise geht.
     

     
    Zudem bestätigte man gegenüber Wired, dass die PlayStation 5 abwärtskompatibel sein wird - mindestens zur PlayStation 4, mit der man schließlich Hardware-Gemeinsamkeiten teile. Ob weitere Konsolengenerationen der Vergangenheit unterstützt werden, gab man noch nicht bekannt. Und auch zu Services, Spielen und Preisen äußerte man sich natürlich noch nicht.
     
    Diese werden Teil der offiziellen Enthüllung der nach wie vor unbenannten PlayStation-Konsole sein, mit der wir aber in Kürze rechnen können. Das wann ist indes leider noch nicht bekannt. Sony verzichtet in diesem Jahr darauf an der E3 teilzunehmen und wird die Konsole wohl im Rahmen eines eigenen Events präsentieren.
     
    Sobald wir mehr darüber wissen, geben wir die Informationen natürlich an euch weiter.
     
    Was sagt ihr zu den vorliegenden Informationen?
    Lasst es uns in den Kommentaren wissen!
     
    Bis dahin könnt ihr euch auch noch die Videozusammenfassung von EndbossTV ansehen:
     
     
    Quelle
×

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.