Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

DoktorOege

Members
  • Gesamte Inhalte

    450
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über DoktorOege

  • Rang
    Schüler

Contact Methods

  • PSN-ID
    DoktorOege

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Gerade mal kurz reingezockt. Macht schon Spaß. Ich bleib mal dran, vllt wird das ja mal wieder was halbwegs vernünftiges. Grafik sieht gut aus und das Gameplay passt bisher auch.
  2. Wie wird deine Schwester denn sonst über tag betreut? Besteht ein soziales Netzwerk? Wie alt ist sie jetzt? Überlegt ihr sie in einer wohngruppe unterzubringen oder würde sie evtl. sogar eine eigene Wohnung stemmen können? Geistige Behinderung und körperliche Einschränkung kann so ziemlich alles bedeuten. Benötigt sie ständig hilfe? Ich habe selbst einen sohn mit down syndrom. Unsere anderen kinder sollen in Zukunft nicht ihr leben danach richten müssen. Er soll so eigenständig wie möglich sein und auch früh ausziehen um sein Leben möglichst normal hinzubekommen. Ist aber auch von meiner Seite leicht gesagt. Wir sind beide heilerziehungspfleger und kennen Werkstätten, wohnheime und das ganze helfernetzwerk. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, das die leute bei unserer arbeit besser klar kommen wenn sie sich früh vom elternhaus "trennen". Die leute die erst mit 50 ins Wohnheim ziehen, weil die Eltern es nicht mehr schaffen, haben die meisten Probleme sich irgendwie einzufinden und sind die unselbstständigsten. Oft haben Angehörige das Gefühl ihr kind abzuschieben, aber das ist ein persönliches Problem. Möchte man dem kind gut helfen versucht man ein breites helfernetzwerk aufzubauen. Was sagt deine ma dazu? Weiß sie das du mit dem Gedanken spielst deine zukunft hinten anzustellen?
  3. Bei dem ersten Punkt bin ich ganz bei dir. Nur können die Flüchtlinge halt nichts dafür das es bei uns so läuft. Die freuen sich natürlich, woher sollen sie auch wissen das es für uns halt schlechter geregelt ist. Das du denen keine Schuld daran gibst habe ich schon verstanden, ich wollte es nur nochmal verdeutlichen worum es geht. Es wird halt immer schnell den Flüchtlingen alles in die schuhe geschoben. Die kommen ja auch nur hier ins "system". Wäre ich an deren stelle, würde ich mich natürlich auch freuen in einem land wie diesem gestrandet zu sein. Dein zweiter satz klingt ein bisschen nach: kennst du einen, kennst du alle. Ich durfte noch keinen kennenlernen der gold nach hause schickt. Woher haben die das?
  4. https://www.google.com/amp/s/www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_77289786/tid_amp/als-man-den-deutschen-den-weihnachtsmarkt-verbieten-wollte.html Und soviel zum Thema Wintermarkt. Es wird in unserer Zeit viel aufgebauscht um Meinungen zu generieren. Etwas Recherche, oder mal ein besuch auf mimikama hilft da manchmal den Überblick zu behalten...
  5. Naja die frau hat wahrscheinlich gar keine Krankenversicherung? Sie ist ja anscheinend erst seit 2 wochen hier und hat wahrscheinlich keinen cent in der tasche. Die Flüchtlinge bekommen hier ja auch nur ein Taschengeld und dürfen erstmal gar nicht arbeiten. Wenn man dieser frau hilft finde ich es sogar moralisch richtig. Die deutschen sind allgemein eher neidisch auf das was andere haben oder bekommen. Und dann kommen da noch welche um hier schutz zu suchen und dann bekommen die auch noch eine Perücke geschenkt um ihr etwas Lebensgefühl nach einer chemo wiederzugeben. Die Aussage das es keinen Sinn macht kann ich auch nicht nachvollziehen. Sie ist verschleiert, ja das können wir nicht verstehen und wir müssen das auch nicht gut finden. Der Mann zahlt ja auch nirgendwo was ein, dann soll der wenigstens seiner frau auf die platte gucken oder wie darf man das verstehen? Mal abgesehen davon bin ich durchaus dafür, das brillen und auch Perücken ohne Zuzahlung sein sollten. Das sind Dinge die was bringen, also sollte man hier auch die volle Unterstützung bekommen. Dafür können die Flüchtlinge aber nix. Meinetwegen können wir hier jedem helfen, der Hilfe annehmen möchte. Bzgl. Rechtskeule muss ich auch noch schreiben, dass das anscheinend ein Gefühl ist von leuten die sich falsch verstanden fühlen. Ich habe (und kenne auch sonst niemanden) der alles und jeden nazi nennt weil man mal seine meinung sagt. Das ist ja das schöne an einer Demokratie. Man darf natürlich was gegen die art und weise haben, wie hier die Flüchtlinge aufgenommen wurden. Fakt ist aber auch: wer afd wählt (und sei es aus protest) ist nicht sofort ein nazi, aber derjenige wählt nazis in den bundestag. Die halten damit ja nicht hinterm berg, was sie so vorhaben. Das Pendel schlägt übrigens auch in die andere Richtung. Nur weil ich nichts gegen Flüchtlinge habe, mich sogar für sie ausspreche, bin ich noch lange kein linksgrünversiffter Gutmensch (was soll Gutmensch eigentlich für eine beleidigung sein?) Fazit: man darf auch mal gönnen. Gerade denjenigen die ihre heimat, ihr Zuhause und ihre Familie verlassen haben um ein leben ohne Verfolgung und angst zu leben. Wie es in deutschland läuft, ist nicht gut. Das würde alles besser gehen, wenn man denn etwas zeit gehabt hätte sich darauf einzustellen. Diese Leute zu integrieren sollte doch machbar sein. Ich kenne einige gute Leute die hierhergekommen sind und Dankbarkeit zeigen. Aber ich kenne und habe auch schon negative Sachen erlebt. Da liegt es am Staat diese Probleme in den griff zu bekommen. Das läuft leider noch gar nicht rund. Und das obwohl wir eine partei mit christlichen werten an der macht haben 😀 außerdem muss ich sagen das ich persönlich durch die Flüchtlinge keinerlei Einschränkungen habe. Ich habe weder weniger geld, noch wurde mein haus zwangsenteignet und ich hab sogar noch meinen job. Irgendwie wissen alle, ob rechts, links, grün, blau, pink,..., das die politik das größte Problem ist. Jeder fühlt sich irgendwo verarscht. Aber am Ende des Tages kommt dann: die Flüchtlinge sind schuld, oder bekommen sachen die ihnen nicht zustehen. Ist ja nunmal nicht so das die die leute im Amt mit einer waffe bedrohen wenn sie nicht bekommen was sie wollen. Die Probleme in Deutschland liegen woanders, da können die Flüchtlinge auch nichts dafür.
  6. Ich hab schon bock auf doom. Bin mal gespannt ob sich dieser multiplayer teil irgendwie durchsetzen kann.
  7. Marktabholung in 5-6 Tagen, sonst kommt ja wieder versand oben drauf. Letztendlich bin ich einigermaßen froh. Geld gespart und ich kann noch alte games durchkloppen. Hätte metro so langsam mal gerne für einen guten preis, aber ich bin ein geduldiger mensch 🙄
  8. War gerade da. Von metro hatten sie original 1 da. Das wurde gerade vor mir verkauft. Die anderen 2 spiele wären für Kollegen gewesen, aber so nicht 🤨
  9. RDR2 - der epilog bzw. beide sind noch ganz gut gelungen. Trotzdem bin ich froh das endlich geschafft zu haben. Shadow of the Tomb raider hab ich auch durch. Stumpf die story durchgespielt,da ich es nur ausgeliehen habe. Ein paar Abende Spaß gehabt, wobei der finale kampf ein bisschen enttäuschend war.
  10. Passend zum Thema: https://www.der-postillon.com/2019/08/muu-grunz-booog.html?m=1
  11. Über humor lässt sich zum Glück streiten 🙄
  12. The boys auf Prime 9/10 Mal wieder eine richtig gute Serie, danke für den Tipp von irgendjemanden hier 😀
  13. Solltest du dringend mal machen. Beste Musikanten der Welt! Zwischendurch darf es aber auch wieder Rap sein
  14. Sooo geil! Läuft bei mir rauf und runter. Album ist vorbestellt und kommt dann zum rest der Sammlung. Ich höre es gleich nochmal...
  15. Schon krass, fast beängstigend was du hier so schreibst. Bin sonst ein Fan von deinen Beiträgen hier, aber das tut schon weh. Zuerst einmal und das scheinen viele Legalisierungsgegner zu vergessen: ihr müsst keine Drogen nehmen, nur weil es plötzlich legal ist! Euer Feierabendbierchen wird euch auch nicht verboten. Die Leute, die Drogen nehmen, machen es so oder so. Es geht um Entlastung der Polizei und die Entkriminalisierung von Millionen normaler Bürger, die weder abhängig noch kriminell sind. Kenne genug Beispiele von ganz normalen Leuten die rein zufällig mal kontrolliert wurden und dann ihren job und Führerschein verloren haben weil sie mal wochen vorher einen joint geraucht haben. Das geht einfach in der heutigen Zeit nicht mehr. Alkohol dagegen ist überall verfügbar, ja wir feiern sogar Feste rund um unseren tollen Alkohol. Oktoberfest, schützenfest, malle und ja selbst am Geburtstag oder beim gemütlichen Grillen darf das Bierchen nicht fehlen. Aber wehe jemand verkauft gras, dann gleich her mit der Todesstrafe!? Was geht bei euch denn ab? 🙄 Ich arbeite unter anderem mit Suchtkranken. Was glaubt ihr ist unser größtes Problem bei der Arbeit mit den Leuten, bzw. welche Gruppe hebt sich da besonders ab? Die Alkis. Familie kaputt, job weg, das volle Programm bis zur obdachlosigkeit. Danke Alkohol, cool das sich jeder 13 jährige am kiosk nebenan damit versorgen kann. Und wenn du die Leute in den Kliniken besuchst und mal fragst was sie so kaputt gemacht hat und sie antworten die schlimmen Drogen, dann frag sie bitte auch nach ihrer Lebensgeschichte. Hier spielen Missbrauch, vernachlässigung, usw. eine große Rolle. Drogen sind dann ein Weg diese Traumata zu vergessen/auszublenden. Wenn es nicht Drogen sind wird halt was anderes genommen um diesen Effekt zu erzielen. Das ist aber bei den Drogenkonsumenten auch nur ein kleiner teil. Die meisten kommen tatsächlich mit Drogenkonsum gut klar. Zahlen trotzdem ihre Steuern und sind gute Eltern oder halt einfach gute Menschen. Schaut doch mal in die USA, die Niederlande oder bestes Beispiel Portugal. Kein Anstieg von Drogenkonsum durch eine Legalisierung. Den Suchtkranken kann besser geholfen werden da sie sich nicht dauerhaft verstecken müssen, usw. Hat nur Vorteile für die gesamte Bevölkerung. Ich fand es früher eher erschreckend wenn ich beim Dealer alles angeboten bekomme, was es so gibt, ich aber lediglich 2gr. Gras haben wollte für mich und die Jungs am Wochenende. Durch eine Legalisierung wäre ich mit diesen Typen gar nicht erst in Verbindung gekommen. Und zum Glück leben wir in einem Land das die Todesstrafe nicht durchführt. China ist jetzt auch nicht das beste Beispiel für ein Land in dem ich gut und gerne leben würde. Wie schon gesagt ihr müsst keine Drogen nehmen um euch ein differenziertes Bild davon zu machen. Man kann sich schon ganz gut in die Thematik einlesen. Ich hoffe für euch das ihr dann merkt das Drogen nicht die Schuld an dem ganzen Elend haben. Das Elend war schon vorher da und Menschen ohne Hilfe fallen da sehr oft in Löcher. Auch hier kann ein vernünftiger Umgang mit Drogen dazu führen Menschen besser zu helfen. Ich kenne genug Einrichtungen wo Menschen rausgeworfen werden, wenn sie Rückfällig werden. Das gehört aber leider oft dazu, egal ob Alkohol oder Drogen. Danach ist die einzige Hilfe die bleibt mal wieder der Entzug in einer Klinik. Danach dreht es sich weiter wie bisher. Ganz los kommen so nur die wenigsten und oft nur die mit einem guten sozialen Umfeld. Verkauft wird das ganze dann als ein endloser Kampf gegen Drogen. Was wäre also so schlimm an einer Legalisierung von z.B. Cannabis? Die von dir angesprochenen Probleme im Verkehr haben wir ja jetzt schon. Durch eine Legalisierung wird das nicht schlimmer, man könnte aber bessere Aufklärung umsetzen in der Hoffnung das sich dieses Problem vllt sogar bessert. Ich bezweifle auch das wir dann plötzlich mehr Probleme mit meth und heroin bekommen, weil Dealer ihre Taschen füllen müssen. Ich gehe eher davon aus das weniger Leute überhaupt mit sowas in Kontakt kommen. Nebenbei kann man Arbeitsplätze schaffen und von den Millionen an Einnahmen die der Staat bekommt könnte man auch viel gutes machen. Ein Blick über den Teich öffnet vllt die Augen. PS: in Amsterdam gibt es eine Gruppe harter Alkoholiker. Die bekommen Hilfe in dem ihnen Arbeit angeboten wird. Die ziehen den ganzen Tag durch Amsterdam und sammeln Müll ein. Bezahlt werden sie mit: Dosenbier. Außerdem bekommen sie sofort Hilfe wenn sie davon loskommen wollen. Die Leute bringen sich in die Gesellschaft ein und bekommen Hilfe. Sie lungern nicht mehr den ganzen Tag herum, sondern bekommen eine Aufgabe und fühlen sich wieder etwas mehr der Gesellschaft zugehörig. Sowas sollte gefördert werden aber in Deutschland sind Spritzenausgaben und Drugchecking vorm Club ja schon zuviel...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.