Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

Lunte der Echte

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.231
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    14

Lunte der Echte hat zuletzt am 16. April gewonnen

Lunte der Echte hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

56 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über Lunte der Echte

  • Rang
    Schüler

Contact Methods

  • PSN-ID
    Gassigeher9000

Profile Information

  • Beschäftigung
    Gassigeher3000

Letzte Besucher des Profils

3.295 Profilaufrufe
  1. Halte dich doch einfach an die StVO Du brauchst einen Daimler, mit so einem Fabrikat fährt man nicht zu schnell, sondern gediegen und mit Stil.
  2. Das ist eine gute und berechtigte Frage. Ja ich fliege viel, nutze Leihwagen und bin guten Getränken zugetan. Beruflich bin ich in einer ausgesprochen guten Situation und bin nicht auf das Fliegen angewiesen(ich habe die Freiheit mehr Zeit für das Vorankommen und nutze Die Bahn) , ich fliege zum Vergnügen. Warum? Ich bin interessiert am Reisen und habe Spaß beim Entdecken neuer Orte. Mir ist mein Fußabdrücke auf Grund dessen bewusst und ich checke jedes Jahr gegen. Ich liege weit über dem Durchschnitt und versuche das zu minimieren bzw. Auszugleichen. (aktuell habe ich eine gute Bilanz im Vergleich zu den Vorjahren) Ich nutze "normalerweise" den Öpnv und meide das Kfz, das gelingt nicht immer und gestaltet sich auf Grund von Corona aktuell schwierig. Zudem Reise ich I'm Jahr viel mit dem Rennrad, schon allein, weil die Art von Reisen, ökologischer, intensiver und erfüllender ist. Ausserdem verzichte ich auf den Konsum von Fleisch (es gibt seltene Ausnahmen) und den Kauf von Unnötigen. In der Vergangenheit habe ich verschiedene Projekte unterstützt welche dem Allgemeinwohl und der Umwelt zu Gute kommen. Das sind "Kleinigkeiten" im Vergleich und nur ein minimaler Beitrag, aber ein bewusster und umsetzbarer Verzicht. Grundsätzlich vertrete ich die Meinung, dass viele Luxus- und Konsumgüter teurer bzw. Fairer sein müssen um ein gesundes Gleichgewicht herzustellen. Ausserdem sollte jeder, sofern er in der Lage ist etwas zurück geben. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.
  3. Klar das sind nachvollziehbare Gründe die man auf jeden Fall in die Betrachtung / Argumentation einbeziehen darf. Da bin ich ganz deiner Meinung. Einbeziehen, ist an der Stelle vermutlich der richtige Ansatz. Ausgrenzung auf Grund dessen, allerdings nicht. Da sind wir wieder am Anfang dieser Diskussion. Das Versteuern von Vermögen ist definitiv ein ebenfalls brenzliges und gesellschaftliches Thema, auch hier brennt mir manchmal der Helm wenn ich darüber nachdenke und ja auch was meinen ökologischen Fußabdruck beim Konsum von Luxusgütern etc. anbelangt habe ich ein Bewusstsein welches viele Andere sicher nicht haben. Das an dieser Stelle anzuführen verstehe ich nicht. By the way ich habe keine Kinder (eine kleine freche Relativierung meinerseits, da wir beim Thema CO2 angekommen sind.) An der Stelle gehe ich mit dir nicht konform. Warum ziehst du das ins Lächerliche? Du hast Bildung genossen, du kannst argumentieren und dann stellst du mit einem solchen Kommentar die Rechtschreibung/Grammatik in Frage?!
  4. Moment, du hast die Beiträge zuvor gelesen und kannst einen Bezug meiner Beiträge dazu ableiten? Ich bin ein Freund von offenem Meinungsaustausch und gleichermaßen nachvollziehbaren Argumenten und ich glaube genau das habe ich zum Ausdruck gebracht. Wenn du das anders siehst, dann bitte ich dich das als meine Absicht zu verstehen. Wenn du mir jetzt noch aus den vorherigen Beiträgen die von dir angesprochene Berechtigung des Einwandes aufzeigst (und vielleicht noch ein paar von diesen gern gesehenen Argumenten), dann ist die Sache rund Nebenbei es geht nicht um gut oder böse, sondern um richtig oder falsch. Ist es falsch diese Debatte zu führen, nein! Ob die Methodik die richtige ist, sei dahin gestellt. (Ich sage aus subjektiver Sicht ja, denn die Wortbeiträge hier bestätigen das) Ich verstehe worauf du mit dem Artikel abzielst, aber ein kleiner Hinweis am Rande. Ausgangsstation unseres Austauschs war nicht das Gendern selbst sondern die Problematik fehlender Entwicklungs- Änderungsbereitschaft im Bezug auf Themen wie diese. Der Bogen zu deiner politischen Aktivität und deiner Gesinnung ist mir ebenso zu weit gespannt aus dem vorhergehenden Kontext heraus.
  5. Klar, darum geht's. Schon vorbei? Schade Du bist ein guter Mensch, danke ❤️
  6. Das ist genau der kleingeistige Mist der das Problem so offensichtlich macht. Wer drückt dir was auf? Das geht in die selbe Richtung wie Aussage von Devian und seiner mutmaßlichen Nötigung?! Was'n mal mit ein wenig Substanz, ein bisschen Reflexion oder Empathie?
  7. Jeder Mensch kann eben NICHT sein wie er will. Deinen Ansatz finde ich löblich. Nur frage ich mich wer dich nötigt und warum es dir nicht egal ist wie andere sind, wenn das doch dein Anspruch ist. Erklär mal.
  8. 150 Mio, lächerlich. Wenn es das x-fache wäre, wo ist das Problem? Ich muss dich nicht darauf hinweisen in welchen Großprojekten Geld verschwindet und der Aufschrei marginal ist, der Vergleich deinerseits ist gut gemeint, aber hinkt. Nebenbei meines Wissens ist Knorr ein privatwirtschaftliches Unternehmen und trägt die Kosten dafür selbst, zumindest vermute ich das.
  9. Das ist genau die Art von Relativierung die mir aufstößt. Gegenfrage zu deiner persönlichen Meinung. Gehst du mit Problemstellungen ebenfalls so um wenn sie dich betreffen? An welchem Punkt priorisierst du, dass dein Interesse bzw. deine Meinung oder die Meinung vieler über die der Anderen zu stellen ist. An welcher Stelle beeinflusst die Änderung des Labels die von dir angesprochenen schwerwiegenderen Probleme, wenn doch scheinbar die Änderung selbst eine Einflussnahme auf das große Ganze und scheinbar einfach umzusetzen ist? Ich versteh es immer noch nicht! Dass diese kleine Maßnahme notwendig und richtig ist, zeigt deine "Argumentation". Es ist eine Kleinigkeit und wird belächelt obwohl es nichts zu belächeln gibt. Es wird kritisiert obwohl es nichts zu kritisieren gibt. Es ist traurig zu sehen, welchen Einfluss "ungarische Art", aber das Problem selbst nicht hat. In meinem Verständnis können alle alltagsrassistischen Gepflogenheiten angegangen und umbenannt werden, ich würde es Freude strahlend begrüßen.
  10. Mhhh. Was ich gesehen habe finde ich wenig Aussagekräftig. Ich muss auch gestehen, dass ich nie der größte Fan der BlackOps-Teile war und das scheint sich fortzuführen. Positiv empfinde ich das Setting, zur Umsetzung kann ich an der Stelle wenig sagen da das gezeigte für mich nicht klar abgrenzbar ist. Was davon war jetzt wirklich der MP und kein Mix aus Coop-Spielen/Warzone o.Ä?! Abschussserien sind mir eh ein Dorn im Auge, dementsprechend begeistert mich die Meldung wenig. Selbes gilt für die Minimap, dem Balancing war der Verzicht auf dauerhaftes Leuchten beim Schusswechsel absolut zuträglich, m.E. ist das im Vergleich zum aktuellen Titel ein Rückschritt. Ich denke das sehen die Meisten anders...
  11. Ist das euer Ernst? Es bemühen sich etliche die Rassismus- und Genderdebatte nicht ohne guten Grund zu bewältigen und es gibt tatsächlich in diesen Reihen Menschen, die sich über die Namensänderung von Lebensmitteln echauffieren? Ich verstehe nicht wie gesellschaftsgängiger Rassismus unter "humoristischen" Deckmantel immer und immer wieder so viel Zuspruch findet. Mir fehlt an der Stelle nicht nur der Humor sonder auch das Verständnis für derart unterhaltsame und witzige Stigmatisierungen. Erklärt mir bitte auf einer argumentativen Grundlage welchen Unterschied es macht, was falsch am Gendersternchen oder der neuen Namensbezeichnung ist. Auf Relativierungen lege ich keinen Wert, also auf geht's. Überzeugt mich. Eine weniger ernst gemeinte Frage am Rande, besteht ihr bei McDonalds auch heute noch auf eure Juniortüte oder tut's auch das Happymeal?
  12. Hui kleinen Witz gemacht wa? Meinste nicht, dass eine solche Apparatur in solchen Gefilden überflüssig ist? Meine Aussage bezog sich auf den ein oder anderen Kandidaten in der Gleichstellung- / Quotendebatte.
×
×
  • Neu erstellen...