Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für "Adventure Time: Finn und Jake auf Spurensuche".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • PS4 Magazin aktuell
    • Board News
    • Lob und Kritik
    • Specials & Kolumnen
    • Gewinnspiele
    • Vorschauen und Test's
    • Media
  • das Playstation Network
    • Wartungsarbeiten
    • Playstation Plus
    • der Store
    • PlayStation Now
    • der Kummerkasten
    • Online Verabredungen
  • PS4 - die Hardware
    • die Konsole
    • PlayStation VR
    • das Zubehör
    • der Kummerkasten
  • PS4 - die Software
    • Allgemeines
    • Exklusivtitel
    • Action & Adventure
    • Beat 'em up
    • Jump 'n' Run
    • Musikspiele
    • Rennspiele
    • Rollenspiele
    • Shooter
    • Simulationen, Strategie & Geschicklichkeit
    • Sportspiele
    • Horrorspiele
    • PlayStation VR Games
    • PlayLink
    • Firmware
    • Apps
  • PS5 - die Hardware
    • die Konsole
    • PlayStation VR 2
    • das Zubehör
  • PS5 - die Software
    • Allgemeines
    • Firmware
  • am Thema vorbei...
    • Die Vorstellungsecke
    • Forenkneipe
    • Kolumne
    • Kaufberatung
    • Sport
    • Kino, BluRay und DVD
    • Musik
    • Retro
    • Lifestyle
  • Events
    • gamescom 2018
    • Sonstige Messen und Events
    • vergangene Events
  • unser Marktplatz
    • Angebote
    • Gesuche
  • andere Systeme
    • Cloud Gaming
    • Konsolen
    • PC
    • mobile Geräte
  • PS Vita-Talk
  • Archiv

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


PSN-ID


Location


Interests


Beschäftigung

264 Ergebnisse gefunden

  1. Da es zur Zeit einige Bedenken bezüglich des Umfangs der für nächstes Jahr geplanten ersten Episode des Final Fantasy VII Remake und der darauffolgenden Veröffentlichungsstrategie geplanter Nachfolgeepisoden gibt, hat sich Yoshinori Kitase, Producerdes Titels, in einem Interview dazu geäußert. Der offizielle Twitter-Account hat die dazugehörigen Informationen wie folgt zusammengefasst: "Final Fantasy VII Remake beleuchtet die Welt und Charaktere des ursprünglichen FFVII umfänglicher, als jemals zuvor. Es ist eine riesige Datenmenge und viel Arbeit, diese Welt aufzuarbeiten. Jedes Spiel innerhalb dieses Projekts wird so groß sein wie ein eigenständiges FINAL FANTASY Spiel.", heißt es von offizieller Seite, "Während das Entwicklerteam das erste Spiel des Projektes von FF7R fertigstellt, planen und umreißen wir das Volumen und den Inhalt des zweiten Spiels. Wir sind überzeugt, dass die Entwicklung des zweiten Spiels schneller vonstatten geht, da mit dem ersten Spiel viele Grundlagen gelegt sind. Wir haben unseren internen Arbeitsplan, aber jetzt möchten wir uns auf die Information rund um das erste Spiel konzentrieren." Dazu, warum man sich entschieden habe, sich in der ersten Episode lediglich auf die Stadt Midgar und die damit verknüpften Ereignisse zu beschränken, heißt es: "Das erste Spiel innerhalb des Projektes spielt in der Stadt Midgar. Wir haben beschlossen, uns auf Midgar zu konzentrieren, weil es VII am stärksten repräsentiert. Midgar ist voller Fantasie und unzähliger Einflüsse und hält Überraschungen an jeder Ecke bereit." Final Fantasy VII Remake erscheint am 3. März 2020 komplett auf Deutsch und vorerst nur für PlayStation 4. Ihr könnt den Titel hier auf Amazon vorbestellen Quelle: Twitter Durch den Kauf über unsere Amazon-Affiliate-Links unterstützt ihr ohne zusätzliche Kosten unsere Seite PS4-Magazin.de
  2. Zum aktuellen Zeitpunkt stehen neben der Erwartungshaltung der Fans bezüglich des kommendes Final Fantasy VII Remake wohl noch einige Fragezeichen. So weiß selbst Square Enix derzeit noch nicht wie viele Episoden die Neuauflage des Kult-JRPGs letzten Endes umfassen wird (wir berichteten), während man gleichzeitig nicht müde wird zu betonen, dass die erste Episode, die lediglich den Midgar-Part des Originalspiels beinhalten wird, vom Umfang her mit einem Standalone Final Fantasy-Titel vergleichbar ist. Ob lediglich gestreckt oder auch viele neue Inhalte hinzugefügt wurden, steht so zum aktuellen Zeitpunkt also auch noch nicht fest. Ein weiteres, wenngleich wahrscheinlich sehr viel kleineres Fragezeichen schwebt über den Plattformen, auf denen das Final Fantasy VII Remake spielbar sein wird. Denn während die PlayStation 4 zumindest offiziell bestätigt wurde, wissen wir nicht, ob der Titel auch für Sonys Next Gen-Konsole, der bisher noch unbenannten PlayStation 5, erscheinen wird. Dazu äußerte sich nun Square Enix CEO Yosuke Matsuda in einem Interview mit Game Informer. Auf die Frage ob die Episoden des Spiels zwischen den Plattformen aufgeteilt werden oder es eine Chance gibt, dass die erste zudem für die nächte Konsolengeneration erscheinen werde, antwortete er: "Das ist im Moment wohl das heißeste Thema und wir wussten, dass Sie danach fragen würden.", sagte er, "Ich glaube, dass unsere Teams es so eingerichtet haben, dass es sowohl die nächste als auch diese Konsolengeneration unterstützen wird. Ich glaube es wird so entwickelt, dass es auf beidem spielbar sein wird. Ich bin diesbezüglich nicht beunruhigt und glaube, dass die Fans es auf beidem genießen können werden, also inklusive der nächsten Konsolengeneration." Das klingt natürlich erst einmal nach PR, aber gleichzeitig auch so, als ob wir mit dem Final Fantasy VII Remake auch auf der PlayStation 5 rechnen können werden. Da wir aber wissen, dass Sonys nächste Konsole abwärtskompatibel sein wird, stellt sich die Frage, ob der Titel wohl von vorneherein und zusätzlich für diese entwickelt wird und beispielsweise grafische Vorteile bietet, oder eben die PlayStation 4-Version abgespielt wird. Matsudas Antwort klingt aber so als gebe es eine eigenständige PS5-Version. Oder was meint ihr? Final Fantasy VII Remake erscheint am 3. März 2020 vorerst nur für die PlayStation 4. Ihr könnt den Titel auf Amazon vorbestellen Quelle Durch den Kauf über unsere Amazon-Affiliate-Links unterstützt ihr ohne zusätzliche Kosten unsere Seite PS4-Magazin.de
  3. Entwickler Mojang und Microsoft haben auf der E3 2019 das Action-Adventure Minecraft: Dungeons angekündigt. Das Spiel ist lokal und online mit vier Freunden per Koop spielbar und ist inspiriert von klassischen Dungeon-Crawlern und spielt im Minecraft-Universum. Der Publisher schreibt dazu: "Ein brandneues Action-Adventure aus dem Minecraft­Universum für Xbox One, Windows 10 PC, Nintendo Switch und PlayStation 4! Minecraft Dungeons, ein Spiel im klassischen Dungeon-Crawler-Stil, nimmt die Spieler mit auf eine epische Reise voll mit neuen Charakteren und Umgebungen, die sich solo oder im Koop-Multiplayer für bis zu vier Spieler (mit Couch-Koop für Xbox One) erkunden lassen." Minecraft: Dungeons erscheint im Frühling 2020 unter anderem für die PS4. Quelle: YouTube
  4. Deck13 und Focus Home Interactive haben während der E3 einen cinematic Trailer zum soulslike Mech-Rollenspiel The Surge 2 vorgestellt. In diesem erhält man einen Einblick in all die neuen Features, Geschichten und Feinde, die in diesem Nachfolger enthalten sind. Pressemitteilung: The Surge 2 erscheint am 24. September 2019 und ist ab sofort vorbestellbar. The Surge 2 Limited Edition auf Amazon vorbestellen - 59,99€ ~Durch den Kauf über unsere Amazon-Affiliate-Links unterstützt ihr ohne zusätzliche Kosten unsere Seite PS4-Magazin.de~ Vielen Dank @BiGBuRn83 für den Hinweis
  5. Naps Team hat den Debüt Trailer für Baldo veröffentlicht, ein kommendes Cel-Shading Action-Adventure, das unter anderem für PlayStation 4 entwickelt wird. Das Spiel ähnelt dabei Zelda. Man muss unter anderem Dungeons bewältigen und Monster töten. Der Trailer wurde von IGN veröffentlicht, welche keine weiteren Details mitgeteilt haben. Die Facebook Seite könnt Ihr euch hier ansehen. Und hier geht es zum Twitter Account Schaut euch den Trailer unten an. Was haltet Ihr von dem Spiel? Quelle: ign
  6. Nachdem es diesbezüglich bereits einige Gerüchte gab, scheint ein Leak via Steam zu belegen, was bisher nur zu hoffen war: Denn offenbar bekommt der Loot-Shooter Borderlands 2 einen kostenlosen DLC spendiert, der eine Brücke zu dem in diesem September erscheinenden Nachfolger schlagen wird. "Commander Lilith & The Fight For Sanctuary", so der Name der Erweiterung, wird laut der offiziellen Beschreibung auf Steam (die natürlich mittlerweile wieder offline genommen wurde, aber für immer in Form von Screenshots erhalten bleiben wird) neue Gebiete, neue Bosse, neuen Loot und eine neue Tier-Stufe jenseits von Legendär bieten. "Kehre für ein neues Abenteuer zum preisgekrönten Loot-Shooter zurück, das die Bühne für das kommende Borderlands 3 bereitet. Sanctuary wird belagert, die Vault-Karte wurde gestohlen und ein giftiges Gas infiziert Pandora. Bekämpfe neue Bosse, erkunde neue Zonen, erhalte neue Beute (einschließlich einer völlig neuen Tier-Stufe über Legendär) und schließe dich Lilith und den Crimson Raiders an, um es mit einem gestörten Bösewicht aufzunehmen, der den Planeten beherrschen will.", hieß es etwa. Neue Spieler werden sich zudem für den DLC direkt auf Stufe 30 befördern können, während sich Veteranen darüber freuen dürfen, dass der Levelcap auf 80 angehoben wurde. Zudem könnt ihr euch folgend über einige neue Screenshots freuen: Es bleibt uns an dieser Stelle darauf hinzuweisen, dass der DLC bisher noch nciht offiziell angekündigt oder die vorliegenden Informationen bestätigt wurden. Wir sollten diese Meldung demnach noch als Gerücht behandeln. Es wird zur Zeit davon ausgegangen, dass wir im Rahmen der E3 neue Informationen zu Commander Lilith & The Fight For Sanctuary bekommen werden. Und ist es nicht ein ganz wundervoller und seltsam passender Zufall, dass in diesem Monat die Borderlands: The Handsome Collection Teil des PlayStation Plus-Line-ups ist? Danke an @BiGBuRn83 für den Hinweis! Quelle
  7. Da wir nun doch eine ziemlich große Anzahl an verschiedenen Sammelthreads besitzen und die Übersicht darüber etwas schwieriger wird je mehr dazu kommen, dachte ich an einen Master Sammelthread der eine komplette Übersicht aller Threads bietet. Ich dachte zuerst an eine komplette, kategorische Auflistung aller Threads die mit dem Thema PS4 zu tun haben, da wir aber auch noch für sehr viel mehr Themen ST's besitzen, werde ich auch so Dinge wie "Was habt ihr euch zuletzt gekauft" usw. reinnehmen. Passt zwar nicht ganz so in das Unterforum hier, aber ich wüsste nicht welches Unterforum man sonst nehmen könnte (Board News sind dass ja nicht :D), vielleicht haben die Mod's ja eine bessere Idee und verschieben es dann Eventuell könnte man auch den Thread irgendwie in jedem Unterforum anpinnen damit man überall schnell darauf zugreifen kann? Aber das müssen die Herren selber entscheiden. Wie auch zu jedem anderen ST gibt es gewisse Regeln die eingehalten werden sollten. Wozu dient der Thread? Kategorische Auflistung aller Sammelthreads Was soll hier gepostet werden? Vorschläge zu neuen Sammelthreads Links zu erstellten Sammelthreads damit die Liste hier erweitert werden kann Lob/Kritik für Sammelthread-Ersteller (wobei das überwiegend in den Sammelthreads selber gemacht werden sollte, aber wenn man z.B. Leute wie @thebourbonkid88 hat, die fleißig viele ST's erstellen, kann man ja mal eine allgemeine Lobreden für die jeweiligen User schreiben ) Anfragen für Sammelthread-Header (da ich schon öfters gefragt wurde wie ich die mache, könnte ich mir auch vorstellen diese für ST's zu machen die nicht mir gehören, andere können das natürlich auch machen) Verbesserungsvorschläge Eventuell könnte man auch zusammen eine einheitliche Schablone bauen die dann jeder nutzen könnte? Ansonsten gelten natürlich die allgemeinen Forenregel: Keine Beleidigungen Kein Spam Keine Beiträge die nichts mit dem Thema zu tun haben Und alles was hier drin steht Und damit der Startpost nicht jetzt schon zu lang wird, beginne ich direkt mal: [P4M] FAQ (Funktionalität des Forums): [P4M] News: [P4M] Lob & Kritik: [P4M Community] Allgemeines: [P4M Community] User Fragen User: [P4M Community] Kaufberatung: [P4M Community] Forenspiele: [P4M Community] Sport/Fitness: [P4M Community] Film und Fernsehen: [P4M Community] Musik: [P4M Community] Sonstiges: [PSN] Network: [PSN] Plus: [PSN] NOW: [PS4 Hardware] die Konsole: [PS4 Hardware] PS VR: [PS4 Hardware] Zubehör: [PS4 Hardware] Fehler & Probleme: [PS4 Games] Allgemein: [PS4 Games] Exklusivtitel: [PS4 Games] Action & Adventure: [PS4 Games] Beat 'em up: [PS4 Games] Jump 'n' Run: [PS4 Games] Rennspiele: [PS4 Games] Rollenspiele: [PS4 Games] Shooter: [PS4 Games] Simulationen, Strategie & Geschicklichkeit: [PS4 Games] Sportspiele: [PS4 Games] Horrorspiele: [Xbox]: [Mobile]: [Nintendo]: [PC / Steam]: [NEXT GEN]
  8. Square Enix wird Marvel's Avengers (ehemals The Avengers Project) auf einer E3 Pressekonferenz enthüllen. Um dies gebührend zu präsentieren, wurde ein großes Werbeplakat aufgestellt. Und auf diesem Plakat sieht man die Plattformen auf denen das Spiel erscheinen soll. Unter den üblichen verdächtigen wie PS4, Xbox One und PC gesellt sich auch Googles Stadia hinzu. Quelle: gematsu
  9. Nachdem wir vor kurzem über die weiterhin aktive Entwicklung von Dead Island 2 berichtet haben, kommen weitere Indizien ans Tageslicht. "PlayStation LifeStyle" hat getwittert, dass das Spiel auf einem Vorbestellungsverzeichnis in einem Online-Shop (Storefront) aufgetaucht ist. Der Platzhalter für den Starttermin ist der 31. Dezember 2019. Vielleicht erfahren wir auf der E3 2019 wann das Spiel erscheinen soll und für welche Plattformen. THQ Nordic wird vor Ort sein und soll einen großen Auftritt haben. Vielen Dank an @BiGBuRn83 für den Hinweis Quelle: Twitter
  10. CD Projekt Red hat den Veröffentlichungstermin vom heiß ersehnten Rollenspiel Cyberpunk 2077 für angeblich 2019 geplant, aber wahrscheinlich auf 2020 verschoben. Im letzten Quartalsbericht des Entwicklers sagte Piotr Nielubowicz, CFO von CD Projekt Red, dass die Entwicklung des Cyberpunk 2077 "auf Hochtouren" laufe, wobei die E3 2019 die "wichtigste" in der Geschichte des Unternehmens sei. Das Spiel wird jedoch noch nicht auf dem jährlichen Videospiele-Event spielbar sein. Marcin Momot, der Leiter der globalen Community von CD Projekt Red hat bestätigt, dass für die Gameplay-Präsentationen die Entwickler selber hinter dem Controller sitzen werden. Es wird allgemein erwartet, dass das Veröffentlichungsdatum von Cyberpunk 2077 auf der E3 2019 bekannt gegeben wird. Jason Schreier von Kotaku hat dieses Gerücht selber gestreut, nachdem er von drei Quellen einen Release für 2019 erfahren haben soll. Es scheint, dass CD Projekt Red eine "geplante Verzögerung" für Cyberpunk 2077 hat. Offensichtlich sind solche "geplanten Verzögerungen" bei Videospielentwicklern üblich, so Schreier. Falls Cyberpunk 2077 im ersten Halbjahr 2020 erscheinen sollte, dann könnte das ein spannendes erste Halbjahr werden. Zum gleichen Zeitpunkt könnte nämlich noch The Last of Us Part 2, Ghost of Tsushima und das lang erwartete Final Fantasy 7 Remake erscheinen. So oder so die E3 2019 steht vor der Tür. Vielleicht erfahren wir dort was offizielles seitens CDPR. Wir dürfen gespannt sein, was die Zukunft bringt! Freut Ihr euch auf irgendeinen Teil? Quelle: digitaltrends
  11. Nachdem Amazon die Existenz des dritten Watch Dogs-Ablegers durch einen Leak enthüllte und diese nochmals von Kotaku und vg 24/7, beziehungsweise deren Quellen, bestätigt wurde (wir berichteten), macht Ubisoft nun Nägel mit Köpfen und kündigt an, was eh alle ahnten: Watch Dogs Legion, so der Titel des dritten Teils, wird im Rahmen der diesjährigen E3 offiziell angekündigt werden. Da der entsprechende Tweet die Worte "God Save the NPCs" enthält, können wir davon ausgehen, dass damit auch das London-Setting bestätigt wäre, handelt es sich doch um eine Anspielung auf "God Save the Queen". Gleichzeitig scheinen sich hiermit auch die Berichte zu bewahrheiten, dass man in Watch Dogs Legion die Kontrolle über die NPCs, die London bevölkern, übernehmen können wird, um seine Ziele zu erreichen. Genaues wissen wir natürlich erst in der nächsten Woche, beziehungsweise rechtzeitig zu Ubisofts E3-Pressekonferenz. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden. Quelle: Twitter
  12. Wie Entwickler Rocksteady bekannt gegeben hat, wird das Studio nicht auf der diesjährigen E3 vertreten sein. An welchem Projekt auch immer das Studio nach dem mittlerweile auch vier Jahre alten Batman: Arkham Knight auch immer arbeiten mag, wir werden uns wohl noch eine Weile gedulden müssen, ehe wir den Titel zu Gesicht bekommen. Das zumindest verriet das Creative Director Sefton Hill via Twitter: "Hi ihr alle! Einige von euch haben uns gefragt, also wollen wir, dass ihr von vorneherein wisst, dass Rocksteady Games in diesem Jahr nichts auf der E3 zeigen wird. Wir werden sie uns als Fans anschauen und in London bleiben, wo wir fleißig an unserem nächsten großen Projekt arbeiten. Genießt die Show!" Rocksteady Games gelangte vor allem durch die hervorragende Batman: Arkham-Reihe Bekanntheit, die dem Dunklen Ritter ein ebenso düsteres wie beeindruckendes spielerisches Denkmal setzte. Seit der Veröffentlichung von Arkham Knight arbeitet das Studio an einem neuen Titel, von dem es einmal hieß es könnte ein (geleaktes) Harry Potter-Game sein, ein Superman-Spiel, ein neuer Batman-Titel, oder sogar ein Suicide Squad-Game, in dem man in Destiny-Manier in der Rolle selbst kreierter Schurken mit Freunden für Chaos sorgen könnte. Was oder ob auch nur eines dieser Gerüchte stimmt (Superman wurde indes bereits dementiert), werden wir wohl erst in Zukunft erfahren. Vielleicht ja sogar zur gamescom? Würde ich zwar nicht drauf wetten, aber wer weiß...? Quelle: Twitter
  13. Die E3 2019 steht vor der Tür, was bedeutet, dass die Spekulationen jetzt auf einem historischen Höchststand sind. Und eine Möglichkeit für Bethesda's E3 Aufführung ist natürlich ein neues Projekt von The Evil Within's Shinji Mikami. Der legendäre Entwickler twitterte über Nacht: "Next week E3 business trip", was die Spekulationen anheizte, dass wir was neues vom Entwickler Tango Gameworks bekommen. Es ist fast zwei Jahre her, seit The Evil Within 2 auf den Markt gekommen ist und da außerhalb eines First-Person-Modus kein einziges Stück DLC dafür veröffentlicht wurde, müssen wir davon ausgehen, dass das Team sofort wieder mit der Produktion eines neuen Titels begonnen hat. The Evil Within 3 ist definitiv eine Möglichkeit für Bethesda's Konferenz, oder vielleicht gibt es sogar eine neue IP für die nächste Generation. Quelle: pushsqaure
  14. In den letzten Jahren gab es gerade bei der Entwicklung von AAA-Titeln immer wieder ein großes Thema, das mitunter viel zu wenig Aufmerksamkeit bekam. Die Rede ist von der sogenannten Crunch-Time, einer unbestimmt langen letzten Entwicklungsphase eines Videospiels, in der der Titel finalisiert wird. Egal ob ein Red Dead Redemption 2 oder eben jüngst auch Anthem, kritisiert wurden von beteiligten Entwicklern, den Angestellten und Angehörigen, dass man zu mitunter unmenschlichen Bedingungen arbeiten müsse. Freizeit gebe es so gut wie keine mehr, dafür aber der ständige Druck anwesend zu sein und sein Soll zu erfüllen - und das über die Grenzen des Machbaren hinaus. Wochenenden und Nächte werden durchgearbeitet und Urlaubstage fallen dabei unter den Tisch, da der psychologische Druck, der aufgebaut wird, so groß ist, dass man seine Kollegen ja keinesfalls im Stich lassen möchte. Das mündet häufig auch im sogenannten Burnout-Syndrom und sogar Depressionen der Angestellten. Mitunter mieten sich Entwickler kleinere Wohnungen in Studionähe an, um Anfahrtwege zu reduzieren und dem Gold-Status eines Spiels erreichen zu können. Eine Besserung der Umstände ist vielerorts nicht in Sicht. In einem Interview mit Kotaku verriet Marcin Iwiński, Mitgründer des polnischen Entwicklerstudios CD Projekt Red, das man aktiv versuche die Arbeitsbedingungen besser zu gestalten. Gerade jetzt, da sich die Entwicklung des mit Spannung erwarteten Rollenspiels Cyberpunk 2077 intensiviere. Das Studio, das für die The Witcher-Serie bekannt ist, hat einen Ruf Crunch von den Mitarbeitern zu fordern, die dann nicht nur Tage, sondern auch Nächte und Wochenenden durcharbeiten müssen - und das über Wochen hinweg. "Wir sind bekannt - und lasst mich hier bitte für einen Moment demütig sein - wir sind bekannt dafür, dass für Spieler mit Respekt behandeln.", erklärt Iwiński. Und weiter "Darauf haben wir hart hingearbeitet. Und ich würde es sehr begrüßen, wenn wir auch dafür bekannt wären die Entwickler mit Respekt zu behandeln." Man wolle deshalb zu einer Art "unverbindlichen Crunch" wechseln, bei der den Angestellten klar sei, dass nur weil das Studio nach mehr Einsatz fragt, dies nicht unbedingt auch verpflichtend sei. Man habe darauf schon eine lange Zeit hingearbeitet. "Wir stellen klar, dass es natürlich Zeiten gibt, in denen wir härter arbeiten müssen - Ich denke die E3 Demo ist ein ziemlich gutes Beispiel dafür - aber wir wollen humaner sein und die Menschen mit Respekt behandeln. Wenn sie frei brauchen, dann können sie sich frei nehmen. Es wird niemand dafür verpönt, wenn es angefragt wird." Ob dies tatsächlich zu besseren Arbeitsbedingungen führen wird oder das gleiche Problem in hübscherer Verpackung ist, bleibt erst einmal abzuwarten. Denn Fakt ist, dass CD Projekt Red keinesfalls auf die Crunch Time verzichtet, oder verzichten können wird, solange sich strukturell nichts ändert. Und das scheint nicht der Fall zu sein, lediglich die Kommunikation diesbezüglich wird verbessert. Auf der anderen Seite ist es absolut lobenswert, dass ein großes Studio diesbezüglich Stellung bezieht und sich öffentlich zur Problematik bekennt. Nur so kann sich langfristig überhaupt etwas ändern. Des Weiteren merkt Jason Schreier im Rahmen seiner Berichterstattung allerdings an, dass ihm die Einladung zum Interview spontan angeboten wurde, während er eigentlich nur einen Termin für die E3 vereinbaren wollte. Dies sei auch geschehen, nachdem ihn vier ehemalige Mitarbeiter von CD Projekt Red angeschrieben hatten, die dem Studio ähnlich katastrophale Zustände attestierten wie BioWare während der Entwicklung von Anthem (Mehr dazu hier. Es mag auf Englisch sein, ist aber eine ebenso erschreckende wie interessante Fallstudie). Ob es da einen Zusammenhang gibt, ist allerdings nicht klar. "Ich habe das Gefühl, dass man 100 Parallelen ziehen könnte aus dieser Geschichte der holprigen Entwicklung von Anthem und der holprigen wenn nicht sogar noch holprigeren Geschichte von Cyberpunk 2077. Man hätte nur den Namen des Spiels austauschen müssen und es hätte sehr ähnlich, fast gleich geklungen.", schrieb etwa ein anonymer Entwickler via eMail. Zudem sollen in letzter Zeit Gerüchte aufgekommen sein, dass das polnische Studio nach dem wenig erfolgreichen Release des Gwent-Spin-Offs Thronebreaker in finanziellen Schwierigkeiten stecke. Ein Gerücht, das natürlich vehement verneint wird. Die "Kriegstruhe" ("War Chest" in Anlehnung an Gwent) sei groß genug. Aber auch die Entwicklung von Cyberpunk 2077 soll angeblich nicht so reibungslos verlaufen wie erhofft. Die besagten ehemaligen Mitarbeiter berichten davon, dass das Management den Entwicklern mitgeteilt habe, dass man über die polnischen Feiertage arbeiten müsse und dass es festgelegte Urlaubsphasen gebe, in denen man Urlaub beantragen könne. Zumindest für das Jahr 2019 gebe es dann vorgeschriebene Urlaubszeiten. Dies wurde von CD Projekt Red nicht verneint, sondern sei eine Entscheidung, um die Arbeiten zu optimieren. In Sonderfällen gebe es natürlich dennoch gesondert frei. Man wolle sich, wie erwähnt, um die Menschen kümmern. Mit einer problematischen Entwicklung habe das nichts zu tun. Iwiński erklärte, dass es, wenn die Entwicklung eines Titels fünf Jahre dauern würde, eben vorkommt, dass die ersten vier davon so normal sind wie irgend möglich verlaufen und es keinen Crunch und keine Probleme gebe. Für das letzte könnten allerdings besondere Regeln gelten. Man werde es in diesem Jahr auf die oben beschriebene Art und Weise versuchen und dann auf Grundlage von Umfragen versuchen herauszufinden, wie man es in Zukunft besser gestalten könne. Außerdem rede man eben über die letzte Runde vor dem Release, die immer schwierig zu managen sei und an deren Ende Kompliaktionen warten könnten, mit denen man nicht rechnen könnte. Außerdem wäre ein weiterer Faktor, dass man einige Spezialisten beschäftige, die sich manchmal eben um ganz spezielle Probleme kümmern müssen und die man nicht einfach klonen könne. Also müsse man diese eben bitten, sich des Problems anzunehmen, da nur sie es lösen können. Aber um noch zum Ende hin eine weitere kleine Lanze für das Studio zu brechen: CD Projekt Red gehört laut Kotaku zu den wenigen Studios, die überhaupt die Überstunden entsprechend entlohnen. So bezahlt man 150% für durchgearbeitete Nächte und 200% für die Wochenenden. Natürlich wiegt dieses Geld für viele nicht die Zeit auf, die man mit seiner Familie verpasst und den Stress, der mit solch langen Phasen der harten Arbeit verbunden ist, aber es ist ein (eigentlich) obligatorisches finanzielles Entgegenkommen. Was ist eure Meinung zu all dem? Lasst es uns in den Kommentaren wissen! __________________________________________________________________________________________ All das und einige weitere Informationen findet ihr im Artikel von Kotaku, der diesem Beitrag als Quelle diente. Wer einen tieferen Einblick in die Welt der Crunch Time wünscht, kann sich diesen Artikel zu Gemüte führen und/oder die weiter oben eingebundenen Links anklicken.
  15. Wie EA und Entwickler Jo-Mei angekündigt haben, erscheint das düstere Action-Adventure Sea of Solitude Anfang Juli unter anderem für die PlayStation 4. Spieler und Spielerinnen schlüpfen in die virtuelle Haut von Kay, die in ein Monster verwandelt wurde. Dabei handelt es sich um einen Fluch, der all jene Menschen befällt, die von Einsamkeit zerfressen sind. Die einzige Heilung scheint es bei anderen Monstern zu geben, weswegen man sich auf eine lange und gefährliche Reise begibt. Es handelt sich bei Sea of Solitude um einen EA Originals-Titel. Dabei werden kleine und unabhängige Studios finanziell unterstützt und deren Werke von EA veröffentlicht. In diesem Fall stammt das Entwicklerstudio aus Berlin. Electronic Arts hat auch einen neuen Trailer veröffentlicht, den ihr euch folgend anschauen könnt: Sea of Solitude erscheint am 5. Juli unter anderem für die PlayStation 4. Der Preis wird bei 19,99 € liegen. Quelle
  16. Wie Robin Hunicke, CEO und Mitbegründer des unabhängigen Entwicklerstudios Funomena, auf dem PlayStation Blog verriet, erscheint im Juni mit Luna ihr erster Titel für PlayStation 4 und PlayStation VR. Er und Martin Middleton, einer der weitern Gründer, hatten zuvor gemeinsam an Journey für die PS3 gearbeitet. Bei Luna soll es sich um ein malerisches Adventure handeln, dass neben seinem besonderen Look und Stil vor allem dadurch besticht, dass jedes Teammitglied eigene Elemente in die Storyline gebracht hat. So soll der Titel vor allem ein Spiel über Traumata und deren Aufarbeitung sein, aber auch eine Art Meditation, ein Märchen, in dem es darum geht die Fehler der Vergangenheit verheilen zu lassen und andere bei der Heilung zu helfen. Luna ist bereits seit vorletztem Jahr für den PC erhältlich. PlayStation-Spieler dürfen sich den 18. Juni im Kalender anstreichen. Quelle
  17. Seit letztem Jahr können sich die Spieler als Fury durch die Höllenmonster von Darksiders 3 schnätzeln. Dies soll aber nicht der letzte Eintrag des Franchise sein. Ein weiteres Spiel soll auf der E3 2019 in Los Angeles enthüllt werden. Auf der Website des E3 Coliseum 2019 wurde festgestellt, dass es auch einen Eintrag zu Darksiders gibt. Dies befeuert natürlich das Gerücht, dass es sich um einen neuen Teil handelt. Darksiders 3 auf Amazon bestellen Durch den Kauf über unsere Amazon-Affiliate-Links unterstützt ihr ohne zusätzliche Kosten unsere Seite PS4-Magazin.de Quelle: wccftech
  18. Allem Anschein nach bereiten sich Activision und die Call of Duty-Social Media-Kanäle auf die offizielle Ankündigung des nächsten Ablegers der Reihe vor. Darauf deutet zumindest hin, dass man die Lichter ausgeschaltet, soll heißen die Accounts in die Farbe Schwarz getaucht hat. Zudem wurden die Logos angepasst - all das unter dem Motto "Going Dark". So sieht es zum Beispiel auf Twitter derzeit so aus: "Going Dark" bedeutet übrigens, dass man die offene Kommuniaktion abbricht und diese komplett einstellt oder zumindest auf abhörsichere Kanäle wechselt. Es dürfte dementsprechend aber nicht mehr lange dauern, ehe der neueste Teil der Reihe enthüllt wird. Mehreren Quellen und Leaks zufolge wird der nächste Teil den Namen Call of Duty: Modern Warfare tragen und ein Soft-Reboot darstellen. Wir halten euch auf dem Laufenden. Quelle: Twitter
  19. Noch ein Zombie Spiel, diesmal ein altes. Spieler mit Vorliebe für Zombies haben zur Zeit eine große Auswahl an solchen (Days Gone, World War Z). Mit DayZ, einem Multiplayer-Battle-Royale, welches auf den Konkurrenzplattformen in Form von Xbox One und PC verfügbar ist, kommt am 29. Mai ein weitere Zombieapokalypse auf die PlayStation 4, dies kündigte Entwickler Bohemia Interactive an. Hauptfeatures Eine detaillierte, authentische Kulisse: Chernarus ist eine offene Welt mit 230 km² voller handgemachter Umgebungen, die auf echten Standorten basieren Ein echtes emotionales Erlebnis, das sich aus den spontanen Aktionen von 60 Spielern pro Server ergibt, die allesamt ums Überleben kämpfen Eine gefährliche Umwelt, einschließlich infizierter Menschen, dynamischer Wetterumschwünge und Raubtiere Eine Reihe komplexer Überlebensmechaniken – vom Jagen und Herstellen von Gegenständen bis hin zu einer detaillierten Verletzungssimulation und übertragbaren Krankheiten Persistente Server mit komplexer Beute-Ökonomie und der Möglichkeit, improvisierte Unterschlupfe zu errichten Ein brutales, authentisches Gunplay und Nahkampfsystem Eine flüssige und reaktive Charaktersteuerung mit detailliertem Animationssystem Eine authentische Fahrzeugmechanik zur Fortbewegung und für den Transport von Materialien Eine robuste Plattform inklusive Module aus Bohemias neuer Enfusion Engine Eine nahtlose Netzwerk-Synchronisation und eine deutlich verbesserte Spielperformance Eine Plattform, die völlig offen für spielergenerierte Inhalte ist und dieselben Tools zur Verfügung stellt, die für die Entwicklung des Spiels genutzt wurden Quelle: gematsu
  20. Nachdem die ersten Spezifikationen zur PlayStation 5 offiziell gemacht wurden, blieb bei VR-Enthusiasten ein großes Fragezeichen in puncto PlayStation VR 2 zurück. Denn diesbezüglich verlor Sony's Lead-Architect Mark Cerny kein einziges Wort. Trotzdem gab es in der Vergangenheit jede Menge Umfragen zur aktuellen PSVR, immer wieder wurde die Wichtigkeit des VR-Gamings im Hause Sony beteuert. Nun aber sprach Dominic Mallinson (Global Head of R&D for PlayStation bei Sony) mit CNET über die aktuellen Pläne rund um die Next-Gen-Brille. Unter dem Strich sei man bei Sony zwar sehr zufrieden über die VR-Verkäufe, allerdings soll PSVR 2 nicht zeitgleich mit der PlayStation 5 debütieren. "Es gibt keinen Grund für uns, es [Anmerk. d. Red.: Damit ist die PS VR 2 gemeint] mit einer neuen Konsole zu kombinieren. Aus der Sicht des Verbrauchers würde man mit vielen vielen Dingen bombardiert werden - oh, man muss das kaufen, man muss das kaufen - ist eine Botschaft, die wir nicht senden wollen. In gewisser Weise ist es gut, eine kleine Atempause zu haben." Des Weiteren sprach der Head of R&D über die Notwendigkeit diverser Kabel, die dem ersten PSVR-System beiliegen und unsere Lust, in die virtuelle Realität zu schlüpfen, ein ums andere Mal schmälern. Natürlich sei man sich über die eingeschränkte Mobilität im Klaren und auch Sony möchte den Wünschen der Verbraucher nachkommen und ein kabelloses Headset auf den Markt bringen. Jedoch wäre der gewünschte Massenmarkt bezüglich der virtuellen Realität, trotz zufriedener Verkaufszahlen, noch weit entfernt. Der logische Schluss: Kabellose Headsets sind selbstverständlich möglich (siehe Oculus mit Quest), allerdings mit für den Verbraucher utopischen Kosten verbunden. "Wenn Sie sich nicht um Kabel scheren, dann ist es viel billiger, als ein drahtloses System. Aber gleichzeitig macht es dich einfach viel freier, drahtlos spielen zu können". "Wireless leidet unter dem Problem, teuer zu sein". Daher erwägt Sony, den für beide Parteien "wirtschaftlicheren" Mittelweg zu beschreiten und die Nächste VR-Generation schlicht zu "entschlacken". Sprich, weniger Kabelsalat, aber immer noch mit Kabel. "Ein wichtiger Schritt könnte darin bestehen, es einfacher und weniger kabelgebunden zu machen. Wir wollen, dass es leichter und einfacher zu montieren ist, weniger Kabel, weniger Chaos." Ein vollends kabelloses VR-Headset der zweiten Generationen wird es demnach (zumindest vorerst) nicht geben. Aus dem Umkehrschluss bedeutet das auch, dass ein Stand-alone Gerät nicht in Frage kommt. Mallinson applaudiert in Richtung Oculus mit ihrer neuen und kabellosen VR-Brille Oculus Quest, wenn auch einige Zweifel bestehen bleiben. Seiner Meinung nach sei VR ein Thema für das eigene Wohnzimmer und er könne sich nicht vorstellen, dass jemand mit der Haube auf dem Kopf offen auf die Straße gehen würde. "Ich gratuliere ihnen dafür, dass sie etwas Mobiles geschaffen haben, aber es ist etwas, was man eher in einem privaten Wohnzimmer einsetzen würde. Ich glaube nicht, dass du auf die Straße gehst und all diese Sachen machst." Die Vorzüge sind dennoch unumstößlich, dass muss sich auch ein Mallinson eingestehen: "Aber ich denke, dass man ohne Kabel so leicht und unbelastet mobil sein kann, ist großartig." Zumindest aber, konnte Mallinson ein paar Worte über die Qualität der PSVR 2 anbringen, die Sony derzeit anstrebt. So sei "Eye-Tracking" ein wichtiges Thema. Dabei legt man offenbar den Fokus auf "Foveated Rendering". Eine Technologie, die es dem Spieler erlaubt, den fokussierten Blickpunkt mit höherem Schärfegrad zu erfassen. "Das ist etwas, was mich am meisten begeistert.... Ich denke, es wird in nicht allzu ferner Zukunft einen Zeitpunkt geben, an dem man ein VR-Headset nicht ohne Eye-Tracking starten kann." Die praktischen Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen: Eyetracking kann helfen, die Grafiklast zu reduzieren, um Spiele besser zu machen, indem Foveated Rendering dazu verwendet wird, Spielekonsolen mehr einem High-End-PC anzugleichen. "In dieser Hinsicht ist es eine Win-Win-Situation. Für mich ist es eine ziemlich naheliegende Technologie." Offenbar möchte Sony den Preis für die zweite Generation PlayStation VR 2 drücken. Wir als Verbraucher bekommen das Headset zu einem erschwinglichen Preis geboten, allerdings müsse wir mit Abstrichen in der "Mobilität" rechnen. Ob wir weiterhin mit Kabelsalat zu kämpfen haben werden, wird die Zukunft zeigen. Ach ja, die Zukunft... Bis zur offiziellen Vorstellung, so Mallinson, dürften ohnehin ein paar Jahre ins Land ziehen, da die PSVR 2 nicht zeitgleich mit der PlayStation 5 erscheinen darf/soll. Was sind eure Eindrücke? Teilt es uns in den Kommentaren mit! Quelle
  21. Im offiziellen Ubisoft Store wurde kurzzeitig ein Artikel in Form eines Platzhalters gelistet, der sich Ubisoft Premium Pass nannte. Obwohl der Eintrag natürlich kurz darauf wieder verschwand, konnten Reddit-Nutzer einen Screenshot speichern (der nun für alle Ewigkeit in den Tiefen des Internets auffindbar sein wird). Weitere Informationen liegen zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht vor, aber es wirkt so als würde sich Ubisoft vorbereiten einen eigenen Abo-Service für Spiele anzubieten, eventuell ähnlich dem was Electronic Arts mit EA Access anbietet. Dass der Ubisoft Pass im Platzhalter auch als Premium bezeichnet wurde, deutet darauf hin, dass es unterschiedliche Variationen geben wird. Offizielle Informationen liegen zum aktuellen Zeitpunkt noch keine vor, weswegen wir uns wohl noch etwas gedulden müssen. Da die E3 allerdings vor der Tür steht, wäre eine solche Ankündigung in deren Rahmen durchaus denkbar. Wir halten euch auf dem Laufenden. Quelle
  22. CD Projekt Red (CDPR) hat seinen Finanzbericht für das erste Quartal 2019 veröffentlicht. Außerdem wurde ein kurzer Video-Rückblick mit dem CFO (Chief Financial Officer) Piotr Nielubowicz veröffentlicht, welche auch einen Einblick in die Entwicklung über Cyberpunk 2077 gibt.. Weiterhin wurde das Augenmerk auf die kommende Spielemesse E3 in Los Angeles geworfen. Die E3 sei "sehr aufregend" und die wichtigste Messe aller Zeiten für das Unternehmen. Somit dürfen wir gespannt sein, was CDPR auf der Messe vorstellen wird und was für Informationen wir über Cyberpunk 2077 erhalten werden. Hier der Video Rückblick mit Piotr Nielubowicz: Quelle: wccftech
  23. Creazn Studio und SOEDESCO haben ihr neuestes Werk Dollhouse ab heute unter anderem für die PS4 salonfähig gemacht. Um auf die Veröffentlichung aufmerksam zu machen, spendieren uns die Verantwortlichen den passenden Launch-Trailer. In Dollhouse leidet die Protagonistin und zugleich Detektivin Marie unter Amnesie und Spieler müssen Vorfälle untersuchen, die für das Ableben der Tochter verantwortlich waren. Das ganze Spiel verkörpert ein klassisches Noir-Filmgefühl, um die Spieler in eine Welt der 50er Jahre zu tauchen. Neben der reinen Singleplayer-Kampagne wird es noch einen Online-versus-Multiplayer-Modus geben.
  24. Wie der offizielle Twitter-Account der Electronic Entertainment Expo (E3) mitgeteilt hat, wird es im Rahmen des E3 Coliseums ein besonderes Event geben, in dem der von Double Fine entwickelte Titel Psychonauts 2 vorgestellt werden soll. Dabei soll eine spielbare Demo des 3D-Plattformers vorgeführt werden, die auf dem aktuellsten Build des Titels basiert. Auf der Bühne stehen dabei niemand geringeres als Serienschöpfer und Entwicklerlegende Tim Schäfer sowie Schauspieler Jack Black. Ob wir lediglich neue Spielszenen zu dem Titel zu sehen bekommen oder es eventuell weitere Ankündigungen gibt, bleibt natürlich erst einmal abzuwarten. Wir halten auch auf dem Laufenden! Quelle
  25. Derzeit sieht es so aus als würde es ein Remaster des 2009 veröffentlichten Action-Adventures Ghostbusters: The Videogame geben. Zumindest dann, wenn wir dem taiwanesischen Rating-Board Glauben schenken dürfen, das eben jenen Titel für die Xbox One eingestuft hat. Bereits in der Vergangenheit hatte das Taiwan Digital Game Rating Committee für den ein oder anderen Leak gesorgt. Und wem das noch nicht reicht, der dürfte eventuell dem Eintrag des koreanischen Pendants vertrauen, das dem gleichen Titel, also dem Ghostbusters: The Videogame Remastered, für den PC eine Altersfreigabe verpasst hat. Okay, zugegebenermaßen wurde noch keine PlayStation 4-Version berücksichtigt oder gemeldet, geschweige denn, dass es eine offizielle Ankündigung gegeben hätte. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ghostbusters: The Videogame erschien im Juni 2009 unter anderem für die Xbox 360 und die PlayStation 3. Es ist nicht zu verwechseln mit dem 2016 für die PS4 veröffentlichten Ghostbusters-Spiel, das zu grauenvoll war, um auch nur eine weitere Silbe zu verschwenden. Folgend könnt ihr euch etwas Videomaterial ansehen: Quelle
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.