Jump to content
PS4-Magazin auf allen Kanälen - Folge uns!
PS4-Magazin.de

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für "Cyberpunk 2077".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • PS4 Magazin aktuell
    • Board News
    • Lob und Kritik
    • Specials & Kolumnen
    • Gewinnspiele
    • Vorschauen und Test's
    • Media
  • das Playstation Network
    • Wartungsarbeiten
    • Playstation Plus
    • der Store
    • PlayStation Now
    • der Kummerkasten
    • Online Verabredungen
  • PS4 - die Hardware
    • die Konsole
    • PlayStation VR
    • das Zubehör
    • der Kummerkasten
  • PS4 - die Software
    • Allgemeines
    • Exklusivtitel
    • Action & Adventure
    • Beat 'em up
    • Jump 'n' Run
    • Musikspiele
    • Rennspiele
    • Rollenspiele
    • Shooter
    • Simulationen, Strategie & Geschicklichkeit
    • Sportspiele
    • Horrorspiele
    • PlayStation VR Games
    • PlayLink
    • Firmware
    • Apps
  • am Thema vorbei...
    • Die Vorstellungsecke
    • Forenkneipe
    • Kolumne
    • Kaufberatung
    • Sport
    • Kino, BluRay und DVD
    • Musik
    • Retro
    • Lifestyle
  • Events
    • gamescom 2018
    • Sonstige Messen und Events
    • vergangene Events
  • unser Marktplatz
    • Angebote
    • Gesuche
  • andere Systeme
    • Konsolen
    • PC
    • mobile Geräte
  • PS Vita-Talk
    • Playstation Vita - die Hardware
    • Playstation Vita - Die Software
    • Vorschauen und Tests
  • Archiv
    • VitaTalk
    • Marktplatz

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


PSN-ID


Location


Interests


Beschäftigung

25 Ergebnisse gefunden

  1. Shizo

    Cyberpunk 2077 - Sammelthread

    N'abend! Wird mal wieder Zeit für einen weiteren Sammelthread! Diesmal geht's um das Rollenspiel von CD Project Red: Cyberpunk 2077! Wie viele wahrscheinlich schon mitbekommen haben befindet sich dieses bereits in der Entwicklung, lässt aber auf sich noch einige Zeit warten (laut Entwickler wird man vor 2017 nicht viel sehen). Nichtsdestotrotz möchte ich schon mal einen Sammelthread dafür aufmachen und diesen immer wieder mal mit einigen neuen Brocken News füttern, falls diese mal herausgegeben werden. Natürlich ist jeder weitere User ebenfalls eingeladen alles zu posten was sich rund um das Spiel dreht, seien es neue Infos, Artworks, Meinungen, Fragen oder was weiß ich, dafür ist so ein Thread ja schließlich gedacht Später wird dieser Thread dann als allgemeine Anlaufstelle für alle Fragen zum Spiel dienen, seien es Probleme bei Bossgegnern, Fragen zu Rätseln oder allgemeine Diskussionen wie man das Spiel findet etc. Sobald verfügbar werde ich dann natürlich auch noch die Trophies für das Spiel uploaden, ggfs wichtige Tipps/Tricks einfügen oder sonstige Dinge die dann nach dem Release wichtig sind. Vorerst wird der Thread aber wahrscheinlich erstmal still sein, falls CDPR keine neuen Infos auf der E3 raushauen. Wie immer gelten auch hier bestimmte Regeln: [align=center]Allgemeine Regel: Was ist erlaubt/muss beachtet werden? [+]Fragen aller Art zu Cyberpunk 2077 [+]Storyrelevante Fragen. [+]Tipps, Tricks, Guides zu Bossgegner, Quests etc [+]Forenregeln müssen beachtet werden! Was sollte vermieden werden? [-]Beleidigungen jeglicher Art. [-]Themen die nichts mit dem Spiel zu tun haben. [-]Spam, Flame, Shitstorms etc Zusammengefasst folgen jetzt alle bekannten Infos zum Spiel und was uns so grob erwartet, sobald was neues bekanntgegeben wird poste ich, oder jemand anders, die News dann dementsprechend hier rein. - Cyberpunk 2077 wird ein richtiges Rollenspiel werden, das zugleich neue Gameplayelemente mit einführen soll. Dies ist wichtig zu erwähnen, da der erste Trailer Vermutungen aufkommen ließ das es sich hierbei um einen Shooter handelt. - Nach dem letzten Stand (März) ist CDPR gerade dabei an den Waffen des Spiels zu arbeiten. - Bisher ist nur der Release für den PC offiziell, ob es für die Current Gen Konsolen kommt wurde noch nicht bestätigt, man kann aber davon ausgehen das dies ebenfalls passiert. - Es wird eine Third-Person und eine First-Person Ansicht bieten - Neben Städten wird es auch Einöden geben, die Atmosphäre soll dabei sehr dicht werden - Das Spiel wird Multiplayer Elemente beinhalten, welche das sind, sind noch nicht bekannt - NPC's werden wahrscheinlich verschiedene Sprachen sprechen, die der Spieler nur verstehen kann wenn er sich ein Übersetzungsimplantat einpflanzen lässt Erster Trailer: In dem Sinne: viel Spaß! Hoffen wir mal auf etwas mehr Input von CDPR, sie sagten zwar das bis 2017 erstmal nichts mehr kommen wird, aber wir alle kennen ja die Spielebranche, spätestens nächstes Jahr wird es sicherlich was neues geben und auch wenn es nur Insiderinfos sind
  2. CD Projekt RED arbeitet erneut mit Bandai Namco für den Vertrieb und Vermarktung des futuristischen Rollenspiels Cyberpunk 2077. Das teilte das Unternehmen mit. Michal Nowakowski, CD Projekt RED-Vorstandsmitglied: "Unsere derzeitige Vertriebspartnerschaft mit BANDAI NAMCO basiert auf dem starken Fundament und dem Vertrauen, das wir bei unseren früheren Projekten aufgebaut haben. Wir haben erfolgreich an The Witcher 2: Assassins of Kings und The Witcher 3: Wild Hunt zusammengearbeitet und ich bin davon überzeugt, dass BANDAI NAMCO sich gut um Cyberpunk 2077 kümmern wird." Bandai Namco Entertainment Europe wird für den Vertrieb und die Promotion von Cyberpunk 2077 außerdem in Andorra, Österreich, Belgien, Zypern, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Island, Irland, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Malta, Norwegen, Portugal, San Marino, Spanien, Schweden, Schweiz, Niederlande und Vereinigtes Königreich zuständig sein. Quelle
  3. Cyberpunk 2077, das bereits 2012 angekündigte und 2013 mit einem Teaser-Trailer vorgestellte Science Fiction-Rollenspiel, ist aktuell in aller Munde. Kein Wunder, ist es doch der nächste ambitionierte Titel von CD Projekt Red, den The Witcher-Machern, der zusätzlich noch auf der ohnehin populären Pen & Paper-Reihe Cyberpunk 2020 basiert. Wie der Titel schon vermuten lässt, ist das Videospiel etwas mehr als fünfzig Jahre nach den dort stattfindenden Ereignissen angesiedelt, weswegen sich die Entwickler einige Freiheiten nehmen konnten, etwas, das schon in den Spielen rund um den Hexer Geralt von Riva spürbar war. Die Spielwelt wird sich drastisch vom typischen Mittelalter-Fantasy-Flair unterscheiden und stattdessen auf eine Zukunftsvision setzen, die eher an Titel wie beispielsweise Deus Ex, Judge Dredd und natürlich BladeRunner erinnert. Eine mitunter dreckige und düstere Zukunft, in der sich übermächtige Firmen zu den mehr oder weniger heimlichen Herrschern aufgeschwungen haben und Menschen aufgrund der Überbevölkerung sich in sogenannten Mega Buildings, riesigen Zusammenschlüssen mehrerer Gebäude, in denen meist eine eigene Mikrogesellschaft existiert, untergerbacht werden. Da sich der technologische Fortschritt allerdings nicht aufhalten lässt, bietet auch dieses futuristische Setting diverse Augmentierungen, Vernetzungen über Schnittstellen im Menschen und weitere Optimierungen, die auf Eingriffen in die menschlichen Körper basieren. Cyberpunk 2077 präsentiert sich zusätzlich in einem Retrolook, der modische Erscheinungen und Technologien vergangener Jahrzehnte zitiert. Grell leuchtende Neonschilder und die Mode der 70er und 80er gehören also ebenso zum Straßenbild wie fliegende Fahrzeuge und interaktive Werbetafeln. *beep* Passend zum Ende des oberhalb dieser Zeilen eingebundenen Teaser-Trailers, wo es heißt, dass es "Erscheint: Wenn es fertig ist", hüllten sich die Entwickler nach der Vorstellung erst einmal in Schweigen. Tatsächlich dauerte es einige Jahre, in denen immer mal wieder Stellenausschreibungen für Spekulationen sorgten (Würde es neben den Autos auch andere, vom Spieler steuerbare Fahrzeuge geben?), bis der Twitter-Account von Cyberpunk 2077 sich mit einem mediale Wellen schlagenden *beep* wieder zu Wort meldete. Das darauf folgende Schweigen wurde als Bestätigung der Theorie ausgelegt, dass man bald mit weiteren Informationen würde rechnen können. Das war im Januar diesen Jahres, also noch einige Monate vor der Electronic Entertainment Expo (E3), die zwischen dem 12. und 14. Juni diesen Jahres stattfand. Dort sollte man die nächsten, wesentlich aussagekräftigeren Lebenszeichen zum Titel zu Gesicht bekommen. Denn am Ende der Pressekonferenz von Microsoft, wurden deren Bildschirme stilecht "gehackt" und ein neuer Trailer wurde dem Publikum präsentiert. Auf dem Weg zum Gameplay Gameplay-Szenen gab es leider noch keine zu sehen. Zumindest nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Denn Pressevertretern wurden hinter verschlossenen Türen knapp fünfzig Minuten an Spielszenen in Augen und Ohren gehämmert. Das reichte schon aus, um eine nicht unbeächtliche Hypelawine loszutreten, auf der CD Projekt Red ganz gemütlich ins Tal, was hier nun einfach mal und zwecks anstehender Überleitung sinnbildlich für die gamescom stehen soll, rodeln konnte. Denn die Besucher der Präsentation waren sich dahingehend einig, dass Cyberpunk 2077 ein umwerfendes und beeindruckendes Spiel werden würde. Sowohl grafisch als auch spielerisch äußerte kaum jemand öffentlich Bedenken zum Rollenspiel. Einzig der Wechsel von einer Third Person- (wie man sie von den The Witcher-Machern aus irgendeinem Grund erwartete) hin zur Ego-Perspektive sollte Wellen schlagen, die man auch heute noch spüren kann. Denn nach zahlreichen Präsentation auf der weltweit größten Spielemesse, (die wir namentlich aufgrund der erwähnten Überleitung nicht mehr explizit benennen müssen) die nach ähnlichem Muster abliefen wie die während der E3, dauerte es nur noch wenige Tage bis ein mysteriöser Livestream auf etwas hindeuete, worüber die Fachpresse gar nicht euphorisch genug berichten konnte: Gameplay-Szenen für die Öffentlichkeit. Es kam wie es kommen musste und am 27. August wurde im Rahmen eines Livestreams Gameplay-Material gezeigt, das aus der gleichen Work-in-Progress-Demo stammte, wie jenes, das auf den Messen präsentiert worden war. Dass die Hype-Maschine aufging, belegen dann auch nackte Zahlen. Insgesamt 288.000 gleichzeitige Zuschauer erreichte der Stream zu Spitzenzeiten, durch diverse Restreams sogar 459.000. Damit bricht es Twitch-Rekorde und ist das am häufigsten angesehene Spiel bis dato. Kein schlechter Start. Aber auch auf YouTube kommt das Gameplay-Reveal gut an. Seit Veröffentlichung am vergangenen Montag wurde das Video über 7 Millionen Mal angesehen und / oder -geklickt. Zum Vergleich: Red Dead Redemption 2, der Quasi-Endgegner des diesjährigen Oktober-Releasefensters, schaffte es innerhalb der letzten drei Wochen auf etwas mehr als 6 Millionen Views. Unterschiede zwischen einer gamescom-Präsentation und dem folgenden Video könnt ihr im folgenden Spoiler nachlesen. Ihr findet sie aber auch hier. Gameplay, Skillung und Interaktivität Das Video zeigte nicht nur zahlreiche Spielmechaniken, sondern auch das Charakteranpassungssystem, die KI-Begleiter, Gegner und einen Ausschnitt der Entscheidungen, die man treffen können wird und muss. Während die Erschaffung des eigenen Avatars (komplett mit der Wahl des Geschlechts) mit relativ genretypischen Optionen auskommt, wird man in einem weiteren Bildschirm auch seine Hintergrundgeschichte wählen können. Die Wahl des Helden der eigenen Kindheit oder der Grund für den Aufenthalt in Night City, also der riesigen, in sechs Distrikte aufgeteilten Stadt, in der Cyberpunk 2077 spielen soll, sollen direkte Auswirkungen auf das Spiel haben. Natürlich gibt es auch in diesem Rollenspiel verschiedene Klassen sowie entsprechende Skills und Attribute, die aufgelevelt werden können, allerdings spricht CD Projekt Red von einem flüssigen Übergang zwischen den verschiedenen Klassen. Spielstil und Skillung sollen darüber entscheiden können, welcher man gerade zugehörig ist. Das verspricht mehr Freiheiten als es die Wahl einer fixen Klasse könnte. Ohnehin soll die Spielwelt sehr interaktiv und responsiv sein. Den Anfang machen da kleine Details wie Werbetafeln, die - einmal angeklickt - den Weg zum nächsten Händler zeigen, der die beworbene Ware im Sortiment hat, während die von Protagonist/in V getragene Jacke mit einem Wert namens "Street Cred" unter anderem dafür sorgen kann, wie NPCs auf einen reagieren. Auch das Aussehen des Charakters kann unterschiedliche Reaktionen hervorrufen. Objektifizierung und Night City Ganz generell soll eines der Themen des Rollenspiels die Objektifizierung des Menschen sein. Dies sei ohnehin Teil des Cyberpunk-Franchises und deshalb müsse es auch im dazugehörigen Spiel vorkommen. So verriet Quest Designer Patrick Mills im Rahmen der gamescom und in einem Gespräch mit DualShockers: "Dies ist eine Welt, in der die herrschenden Mächte und das System die Menschen vergegenständlichten und sie buchstäblich in Objekte verwandelt haben. Menschen wandeln sich selbst häufig in Objekte - entweder um zu rebellieren oder sich anzupassen. Also ja, Objektifizierung ist ein wichtiges Thema." Das beschränkt sich nicht nur auf Augmentierungen, also technische Verbesserungen und Veränderungen des menschlichen Körpers als solche, oder die Mitglieder der sogenannten Maelstrom-Gang, deren Ziel es ist selbst zu Maschinen zu werden, sondern auch auf Prostitution, die es auch in dieser Zukunft geben wird. Unklar ist bislang in welcher Form die Interaktion mit sich Prostituierenden funktionieren wird. Auf jeden Fall soll uns mit Night City eine äußerst lebendige und große Stadt erwarten, in der man sich verlieren können wird. Denn im Gegensatz zu den Städten anderer Rollenspiele, in denen man die Größe so sehr anpasst, dass sie eher großen Dörfern denn Städten entsprechen, möchte man, dass sich die Spieler in Cyberpunk 2077 in der Umgebung verlieren können. Zwar wurde zur Größe direkt nichts gesagt, aber Patrick Mills äußerte sich dazu wie folgt: "Lass es mich so ausdrücken: Wenn ich durch Night City fahre, dann fühlt es sich absolut so an, wie eine richtige Stadt und nicht wie die Miniaturausgabe einer Stadt." Spielbarkeit und Zerstörungswahn Wenn wir den Worten von Producer Richard Borzymowski Glauben schenken dürfen, dann können diese Autofahrten ganz schön lange ausfallen. Das ist aber an dieser Stelle weniger der potentiellen Größe von Night City geschuldet, sondern dem Meilenstein, den Entwickler CD Projekt Red laut eigener Angaben erreicht hat. Demnach sei es möglich Cyberpunk 2077 vom Anfang bis zum Ende spielen zu können. Zwar würden noch viele Assets fehlen und Bugs seien auch noch nicht beseitigt, aber man könne es generell spielen. Anhand dieser Aussage lässt sich noch lange kein Releasefenster ausmachen, aber es ist gut zu wissen, dass diese Hürde bereits überwunden wurde. Zum direkten Vergleich: Santa Monica Studios, also die Entwickler von God of War, verkündeten diesen Meilenstein Ende 2016. Danach dauerte es noch beinahe eineinhalb Jahre ehe der PS4-exklusive Titel tatsächlich veröffentlicht wurde. Dass diese Zeit benötigt wird, verrät auch ein weiterer Blick auf die angepeilte Interaktivität mit der Umwelt. Wie in dem Gameplay-Video zu sehen ist, können Säulen mit den Schusswaffen mitunter zerstört werden. Gleiches gilt für zahlreiche Gegenstände. Laut CD Projekt Red sei dies aber auch davon abhängig wie leistungsfähig die Hardware ist. Als Entwickler müsse man letztlich immer abwägen, was einem wichtiger sei, da jede Plattform ein begrenztes Potential birgt. Möchte man bessere Beleuchtung, eine komplexere AI, mehr NPCs oder eben eine realistischere Zerstörbarkeit der Umgebung? HUD & Fotomodus Wer sich an aufploppenden Zahlen stört, wenn man einen Gegner mit der eigenen Waffe trifft, oder wenn einem Ziel- und Questmarker generell ein Dorn im Auge sind, für den habe ich folgend gute Nachrichten: All das soll sich im fertigen Spiel abschalten lassen. Ohnehin sollen die meisten HUD-Elemente vollständig optional sein. Ein (beinahe) leerer Bildschirm ist also ebenso denkbar wie ein komplet mit Anzeigen überladener. Für Fans des gepflegten und selbsterstellten Screenshots haben die Entwickler ebenfalls tolle Neuigkeiten. So wird es einen Fotomodus geben, dank dem man jederzeit Schnappschüsse erstellen können wird. Ein Feature, das sich ohnehin immer größerer Beliebtheit erfreut. Weitere Informationen zu Cyberpunk 2077 werden wir an dieser Stelle nach und nach ergänzen und einbinden. Schaut also immer mal wieder rein! Cyberpunk 2077 hat derzeit noch kein Releasefenster. Quellen: Twitch-Rekord / Objektifizierung / Night City / Komplett spielbar / Zerstörung und HUD / Cyberpunk 2077-Sammelthread (Fotomodus)
  4. Für ihr kommendes Science Fiction-Rollenspiel Cyberpunk 2077 und darüber hinaus hat CD Projekt Red eine Partnerschaft mit Digital Scapes bekannt gegeben. Das kanadische Studio besteht aus ehemaligen BioWare- , Radical Entertainment- und Relic-Mitarbeitern. Obwohl die offizielle Pressemitteilung keine weiteren Rückschlüsse auf den Zweck der Kooperation zulässt, können wir zumindest aufgrund der Studio-Geschichte mutmaßen. So spezialisiert sich Digital Scapes laut eigenen Angaben vor allem auf AAA-Multiplayer-Entwicklung für Konsolen und den PC. Es ist also durchaus möglich, dass man gemeinsam an einem Multiplayer-Modus für Cyberpunk 2077 arbeitet. Einen solchen Part hatte CD Projekt Red bisher nicht ausgeschlossen, allerdings lag der Fokus der Entwicklung auf der Singleplayer-Erfahrung des Rollenspiels. Digital Scapes hatte zuletzt den "Be A Zombie"-PvP-Multiplayer für Dying Light mitentwickelt. Offiziell bestätigt ist zum aktuellen Zeitpunkt allerdings nur die Partnerschaft der beiden Studios. Es bleibt also noch spannend, was das Resultat sein wird. Weitere Informationen zum Rollenspiel haben wir hier für euch zusammengefasst. Aber auch der Sammelthread zu Cyberpunk 2077 ist eine tolle Anlaufstelle für Informationen jeglicher Art. Quelle
  5. Kaum ist die gamescom offiziell beendet und die Entwickler sind wieder zuhause angekommen, dürfen wir uns auch wieder dem Spiele- und Newsalltag nach. Im Fall von CD Projekt RED bedeutet dies allerdings, dass wir uns kryptischen und mysteriösen Livestreams und Codes widmen müssen. Denn die polnischen Entwickler haben einen Stream auf Twitch gestartet, auf dem nichts anderes als sich wiederholende Codezeilen gestreamt werden. Da sich dieser Stream dem kommenden Action-Rollenspiel Cyberpunk 2077 widmet, ist das Interesse natürlich besonders groß. Und so haben zum aktuellen Zeitpunkt schon über 8 Millionen Zuschauer eingeschaltet und sich das Wirrwarr angesehen. Etwas, das auch ihr folgend tun dürft: Interessant ist das alles aus folgenden Gründen: Erstens ist CD Projekt RED dafür bekannt geheime Nachrichten und Codes in Videos zu verstecken. So konnten im offiziellen Ankündigungstrailer zu Cyberpunk 2077 nicht nur Keys für The Witcher 3 entdeckt werden, sondern auch Hintergrundinformationen zum Spiel selbst, wie beispielsweise der Verzicht auf Mikrotransaktionen. Und zweitens haben bisher nur Pressevertreter Gameplay-Material von Cyberpunk 2077 zu Gesicht bekommen. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, könnte sich das im Laufe des heutigen Tages ändern. Und auch wenn der zweite Punkt derzeit als Gerücht und demnach mit äußerster Vorsicht behandelt werden sollte, steht zumindest fest, dass sich bei CD Projekt RED etwas tut. Und egal, was daraus resultiert, wir werden natürlich darüber berichten. Quelle: Twitch /ResetEra
  6. Tag 1 findet ihr hier: Link Tag 2 findet ihr hier: Link Tag 3 findet ihr hier: Link Daniel und Jan kommen endlich dazu, ausführlich über Cyberpunk 2077 zu sprechen. Auch das gamescom Fazit wird noch von Daniel nachgeschoben und schon ist das kurze Intermezzo auch vorbei. Den Rest findet ihr in den Timecodes : Beginn - Ende Cyberpunk 2077 mit anschließendem gamescom Fazit von Daniel Kontakt zu uns: Podcast Account ( Twitter: @DaddelGebabbel | Facebook: https://facebook.com/daddelgebabbel | Instagram: @daddelgebabbel ) Daniel ( @vondergraaf | PSN: Von_Der_Graaf ) Maik ( @lixmo | PSN: Lixmo ) Jan ( @FischerMinus88 | PSN: Fischer-88 ) Unsere Playlist: Daddel Gebabbel #214 - gamescom Tag 3,5 - Cyberpunk 2077 --> Rechtsklick und dann Ziel speichern unter...". Downloadgröße: 77 MB Ihr könnt uns jederzeit eure Fragen, Anregungen und Vorschläge auch per Mail (podcast@daddel-gebabbel.de) schicken. Viel Spaß beim Anhören!
  7. Am gestrigen Abend war es endlich soweit und Entwickler CD Projekt RED haben während eines Livestreams das erste Gameplayvideo zum kommenden Action-Rollenspiel Cyberpunk 2077 veröffentlicht. Da es sich dabei im Großen und Ganzen um das gleiche Material handelt, das auch den Pressevertretern auf gamescom und E3 präsentiert wurde, freuten sich die neugierigen Fans über immerhin knapp 50 Minuten Spielszenen, in denen das Gunplay, Autofahrten, kleinere Entscheidungsmöglichkeiten, NPCs, KI-Begleiter und natürlich die Spielwelt, namentlich Night City präsentiert wurden. Wer sich für den Titel interessiert, für den führt wohl kein Weg am ausführlichen Video vorbei, weswegen ich hier keine reine Beschreibung einzelner Szenen bieten werde. Stattdessen folgend aber noch ein paar interessante Informationen: Zwar wurde im Rahmen der gamescom darauf verwiesen, dass es im E3-Build der gezeigten Demo noch keine Möglichkeit gab, einen männlichen Charakter zu wählen, aber laut unserer Informationen gab es gleichzeitig auch keine einzige Spielpräsentation, bei der ein solcher gewählt wurde. Die Entscheidung lag übrigens beim Publikum, das abstimmen durfte. Die in unterschiedlichen Spielesessions gezeigten Entscheidungsmöglichkeiten hatten bisher natürlich kaum Auswirkungen, immerhin endet die Demo kurz nach der Konfrontation mit den Waffenhändlern, denen man die Drohne entwenden muss. Hier hat man allerdings die Möglichkeit dem Anführer der Maelstrom-Gang den mit einem Virus versehenen Creditchip zu übergeben, ohne ihn auf den unerwünschten Zusatz hinzuweisen - oder eben genau das zu tun. In dem mir während der gamescom präsentierten Walkthrough entschied man sich dafür reinen Tisch zu machen und auf den Virus hinzuweisen. Dies hatte zur Folge, dass man die Drohne einfach mitnehmen und das Versteck der Gang ohne Ärger verlassen durfte. Auf dem Weg zum Ausgang allerdings wurde man von Spott und Beleidungen begleitet. Also wurde man auch hier wieder vor die Wahl gestellt: Würde man einfach gehen oder den Gangmitgliedern zeigen, wo der Hammer hängt? Hier merkt man erneut die unterschiedlichen Herangehensweisen, zwischen denen man wählen kann. Natürlich wurde aber auch hier der Weg der Waffe gewählt, da man die verschiedenen Spielmechaniken präsentieren wollte. Am Ende allerdings wartete ein weiterer Unterschied: Statt von Meredith Stout wurde man im mir gezeigten Durchgang am Ende der Mission von Anthony Gilchrist, dem Mann, der sich während der Ereignisse ab Minute 28 in ihrer Gefangenschaft befand, begrüßt. Meredith musste sich indes für ihre Taten verantworten. Man sieht hier immerhin ganz schön, dass bereits kleine Veränderungen im Ablauf theoretisch große Wellen schlagen können. Es bleibt abzuwarten inwiefern sich solche Entscheidungen langfristig auswirken können. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es noch keinen Releasetermin oder -zeitraum für Cyberpunk 2077. Was haltet ihr von dem gezeigten Gameplay? Quelle: YouTube
  8. Auch wenn man bei Cyberpunk 2077 über jeden Infohappen glücklich ist war CD Projekt Red aktuell noch sehr sparsam mit neuen Informationen rund um den neuen Titel. Lediglich ein paar neue Screenshots wurden vor ein paar Minuten via Twitter präsentiert. Und hier nochmal in Originalgröße für euch:
  9. Im Rahmen der E3 wurde Cyberpunk 2077, das neuste Spiel der The Witcher-Macher CD Projekt RED, in einem beeindruckenden Trailer der Öffentlichkeit präsentiert. Doch wie so oft sind die interessanten Informationen die, welche hinter verschlossenenen Türen preisgegeben werden. Denn dort wurden 50 Minuten Gameplay-Material vorgeführt, die einige Fragen beantworten sollten. Wir haben folgend die wichtigsten Informationen für euch zusammengetragen, die auf den Eindrücken von Eurogamers Wesley Yin-Poole basieren. Das wichtigste vorweg: Cyberpunk 2077 wird aus der Ego-Perspektive gespielt und erinnert auch aufgrund der Waffen stark an traditionelle First Person-Shooter. Dialogoptionen erscheinen dementsprechend auch direkt auf dem Bildschirm. Man übernimmt die Kontrolle über V, einen Söldner, der für Geld allerlei schmutzige Aufträge übernimmt. Diese Leute werden Cyberpunks genannt. Eine weitere Abweichung von dem, was Fans der The Witcher-Reihe eventuell erwarten könnten, ist dass man keinen festen Charakter spielt, sondern sich diesen selbst erstellt. Geschlecht, Aussehen, Frisuren, Tattoos und viele andere Dinge werden vor dem Spielstart festgelegt. Der sogenannte "Lebenspfad", über den wir bisher nicht viel wissen, der sich allerdings wahrscheinlich auf Hintegrundinformtionen zum Charakter bezieht und frei gewählt werden kann, soll genau wie alle anderen bereits genannten Punkte den Verlauf des Spiels stark beeinflussen. Und so unter anderem festlegen, wie die Spielwelt auf einen reagiert. Rollenspieltypisch wird man zudem Skill-Punkte in "Stärke", "Ausdauer", "Intelligenz" und "Reflexe" investieren können. Man wird zum Spielstart keine feste Klasse auswählen, da man diese durch seinen Spielstil direkt beeinflussen können wird. Dadurch kann man entweder zu einem "Solo", einem "Techie" oder einem "Netrunner" werden - oder zu einem Mix aus allen. Während der gezeigten Demo, die vom Anfang des Spiels stammt, musste V mit einem Freund namens Jackie Welles und einem Netrunner namens T-Bug eine vermisste Person ausfindig machen, die von einer der zahlreichen Fraktionen im Spiel, den Scavengers, entführt worden war. Diese machen Jagd auf Menschen, um deren Implantate zu farmen. Die Konfrontation läuft wohl sehr actionreich ab. Der gezeigte Kampf enthält Zeitlupensequenzen und die Möglichkeit zur Seite zu "strafen", also zu rutschen, was aktiv kombiniert werden kann, um die Gegner zu erledigen. Diese haben Energieleisten und Treffer werden mit Punkten angezeigt, die aus den Feinden heraus "ploppen". Ähnlich wie in Borderlands oder Destiny beispielsweise. Zusätzlich kann man auch Reflex-Booster nehmen, um die eigene Reaktion zu steigern und die Fähigkeiten kruzfristig zu erhöhen. Drogen sollen generell eine große Rolle spielen - narrativ als auch spielerisch. Konsumiert werden sie über eine Art Asthma-Inhalator. Da es sich bei Cyberpunk 2077 um ein Spiel handelt, das für Erwachsene kreiert wird, wird man viel nackte Haut zu Gesicht bekommen und mit zahlreichen Flüchen leben müssen. "Fuck" und "Cunt" scheinen fester Bestandteils des aktiven Vokabulars zu sein. Nachdem die vermisste Person gefunden und ihr Überleben sichergestellt wurde, trifft das sogenannte Trauma Team ein - eine Gruppe, die als "High End-Versicherung für sehr reiche Menschen" beschrieben wird - und kümmert sich um diese. V und somit auch die Spieler werden ein eigenes Apartment haben, in dem man beispielsweise mit seinen One Night-Stands oder ernsteren romantischen Beziehungen, die man eingehen können wird, untertauchen kann. Während der Demo nimmt V hier auch ihre Waffe und Jacke auf, wobei letztere nicht nur cool aussehen soll, sondern dem Spieler zudem "Street Cred" verleiht, eine Art von Erfahrungspunkte, die man sammelt, wenn man verschiedene Open World-Aufträge und -Missionen erledigt. Dadurch soll man wiederum weitere Inhalte der Welt freischalten können. Das Apartment liegt in einem Mega-Building, also einem riesigen Gebäudekomplex, der eine eigene Mikrogesellschaft beheimatet. Wer einmal Judge Dredd (die gute Fassung) gesehen hat, sollte wissen, wie man sich das vorzustellen hat. Die Stadt als solche soll interaktiv sein. So wird man beispielsweise mit Werbetafeln interagieren können, die einem dann den Weg zu dem beworbenen Produkt weisen. Die Währung in Cyberpunk 2077 ist der sogenannte Euro-Dollar, der von den Menschen einfach Eddie genannt wird. Bei Wilson, einem lokalen Waffenhändler wird man neue Waffen kaufen oder diese aufrüsten können. Laut CD Projekt RED soll es keine Ladebildschirme in der offenen Spielwelt geben. Diese besteht übrigens aus sechs verschiedenen Distrikten. Die Demo spielte in einem Distrikt namens Watson. Night City, so der Name der Welt, soll von zahlreichen Personen bevölkert sein, mit Punkten von Interesse (Points of Interest), die Hintergrundinformationen oder Schauwert bieten und Questgebern an vielen Ecken. Die Dialogmöglichkeiten mit diesen sollen vielfältig ausfallen. Neonlichter sollen das Stadbild prägen. Und um den BladeRunner-Eindruck zu vervollständigen: Natürlich gibt es auch einen Nudelshop. Bei den "Ripper Doctors" kann man sich Implantate kaufen oder diese verbessern lassen. Es soll Anbieter geben, die das legal machen und eher zwielichtige Gestalten, die auf dem Schwarzmarkt illegale Waren verticken. Während der Demo sucht V einen namens Doktor Victor auf und entscheidet sich für einen optischen Scanner und einen subdermalen Waffenhalterung. Mit ersterem kann man näher an Dinge heranzoomen und beispielsweise das Gefahrenlevel von Gegnern erkennen oder zu welcher Gruppierung sie gehören. Die Halterung wird direkt unter die Handfläche implantiert und ermöglicht es so, dass man die Munitionszahl sehen, aus alternativen Feuermodi wählen und sich über mehr verursachten Waffenschaden freuen kann. Man wird durch die Spielwelt fahren können, in der gezeigten Demo beispielsweise einen Sportwagen. Es wird Verfolgungsjagden geben und die Möglichkeit aus fahrenden Autos zu schießen. Hier kann man übrigens zwischen Third Person- und der Ego-Perspektive wählen. Während einer weiteren Mission werden die verschiedenen Herangehensweisen aufgezeigt. Man soll Ausrüstung von einer lokalen Gang zurückholen. Entweder man bestiehlt diese einfach oder man kontaktiert eine Agentin namens Meredith Stout, von der die Ware ursprünglich gestohlen wurde. So könnte man eventuell ein Treffen organisieren und die beiden Parteien gegeneinander ausspielen. Das Dialogsystem von Cyberpunk 2077 soll übrigens an Mass Effect erinnern, zumindest insofern, dass V nicht einfach 1:1 zu Zeilen rezitiert, die man auswählt, sondern eine eigene und abgewandelte Version der gewählten Antwortmöglichkeit. Das gezeigte Treffen mit Meredith Stout soll nicht besonders gut beginnen. V wird gehackt und zu einem Lügendetektortest gezwungen, da Stout den Maulwurf finden möchte, der den Diebstahl der Waren erst ermöglichte. Man hat nun die Möglichkeit die Waffe zu ziehen und die Situation mit Gewalt zu lösen oder es weiter mit Dialogen zu versuchen. In der Demo kann V Stout davon überzeugen ihr einen Kreditchip in die Hand zu drücken, um die gestohlene Ware zurückzukaufen. Laut CD Projekt Red hat man an dieser Stelle einen gewaltfreien Weg gefunden, um an die Mission heranzugehen. Auch wenn es weiterhin möglich sein soll, die entsprechende Ware einfach zu stehlen und den Chip dementsprechend zu behalten. Bei dem gestohlenen Objekt handelt es sich um einen Bot, der in den Händen einer Organisation ist, die selbst zu Maschinenwesen werden möchte. Kaum wurde der Kredtichip übergeben, bricht allerdings die Hölle los. Anscheinend befand sich auf dem Chip ein Virus, der einige der Mitglieder der Organisation tötet. Ab dieser Stelle muss sich V den Weg freikämpfen. Man kann sich mit dem Bot - der scheinbar ein wiederkehrender Begleiter werden könnte - verbinden und Objekte scannen. Während der Kämpfe wird eine Shotgun-Tech nützlich, dank der man durch Gegenstände oder andere Gegner hindurch schießen kann. Außerdem bietet Cyberpunk 2077 ein Ricochet-System, mit dem man Kugeln gezielt an Wänden und anderen Oberflächen abprallen lassen kann. Wenn man auf Wände zielt, kann man bereits sehen, wohin die Kugel letztlich abgeleitet wird. Einmal gescannte Gegner werden einem auch weiterhin angezeigt, woraus sich tolle Kombinationen ergeben können. Befinden sich diese Gegner hinter einer Deckung, kann man beispielsweise mit der Shotgun-Tech durch diese hindurch schießen und sie erledigen. Natürlich wird man auch hier das Ricochet-System nutzen können. Verschiedene Skills werden einem zudem unterschiedliche Herangehensweisen ermöglichen. Ist der Technik-Skill beispielsweise hoch genug, lassen sich Abdeckungen entfernen und so neue Wege finden. Gegner lassen sich zudem hacken und mit Malware infizieren. Viren verhindern, dass sie ihre Waffen nutzen können. Die Zwillingsklingen, die es im damaligen Ankündigungstrailer zu sehen gab, haben auch ihren Weg ins Spiel gefunden. Sie können für den Nahkampf genutzt werden. V kann sich zudem tarnen und auch an Wänden entlanglaufen. Die Klingen können sogar in die Wände gerammt werden, um einen Vorsprung zu erschaffen, von dem aus man Gegner aus der Luft angreifen können wird. Nachdem V den Boss erledigt und die Quest beendet hat, gibt es die bereits erwähnten Street Cred-Punkte. Wie CD Projekt RED erklärt, hätte man auch mit dem Boss der Organisation zusammenarbeiten und so einen völlig anderen Ausgang der Quest erzielen können. Die Demo endet damit, dass V vom Schauplatz wegfährt, auf der Suche nach einem neuen Ziel und mit großen Plänen. Weitere Informationen zu Cyberpunk 2077 findet ihr in Form eines Interviews auf Eurogamer. Was haltet ihr von dem Titel und den bisherigen Informationen? Auf einer Skala von 1-2077, wie hoch ist euer Hype-Level? Lasst es uns wissen. Quelle
  10. In Cyberpunk 2077 soll dem Spieler keine bestimmte Vorgehensweise im Kampf auf erzwungen werden. So die Antwort von CD Projekt RED an einen neugierigen Fan auf Facebook. Dieser hatte gefragt, ob Cyberpunk 2077 mit Stealth-Elementen aufwarten wird. Die Antwort von den Polen: "Die Feinde werden den Spieler nicht immer sofort bemerken, was er für seinen Vorteil nutzen kann. So kann er sich an die ahnungslosen Gegner heranschleichen, verschiedene Fallen legen oder Viren einsetzen. Die Planung eines Angriffs ist genau so wichtig wie dessen Ausführung. Wir werden die Spieler niemals dazu zwingen, einen bestimmten Kampfstil anzunehmen. Sie können selbst entscheiden, was zu einem bestimmten Zeitpunkt die beste Lösung ist: Das Schießen durch Wände oder Stealth Taktiken gehören zum Beispiel dazu." Diese Art von "Stealth-Taktiken" und den verschiedenen Vorgehensweisen per se, kennen wir bereits aus Spielen wie Deus EX oder Dishonored zu genüge. Es bleibt also abzuwarten, ob Cyberpunk 2077 diesbezüglich für frischen Wind sorgen kann und möchte. Quelle: Facebook
  11. Die Microsoft-Präsentation wurde gehacked! Die Abschlussrede von Phil Spencer wurde im letzten Moment von keinem geringeren Studio unterbrochen, die auch für das Rollenspiel Meisterwerk The Witcher 3 verantwortlichen waren. Namentlich CD Projekt RED. Die Hacker nutzten die letzten Minuten der E3 Präsentation von Microsoft, um die Werbetrommel für ihr nächstes Projekt zu rühren: Cyberpunk 2077. Hier der Trailer. Im vergleich zum kurzen Teaser vor fünf Jahren, wirkt der neue Trailer farbenfroher. Offiziell heißt es: "Cyberpunk 2077 ist ein narratives Open-World-Rollenspiel in der pulsierendsten und gefährlichsten Metropole der Zukunft - Night City. Du spielst als V, eine angeheuerte Waffe auf dem Vormarsch, der gerade seinen ersten ernsthaften Vertrag bekommen hat. In einer Welt von Cyber-orientierten Street Warriors, technisch versierten Netrunnern und Corporate Life-Hackern ist heute dein erster Schritt zu einer urbanen Legende. Cyberpunk 2077 befindet sich im selben Universum wie Mike Pondsmiths klassisches Pen & Paper RPG-System Cyberpunk 2020." Richtige Gameplay-Szenen oder ein Release-Datum gab es leider nicht. Handfeste Informationen dürften demnächst folgen. Quelle: YouTube
  12. Im Zuge der E3 kommen derzeit viele Informationen bezüglich Cyberpunk 2077 ans Tageslicht. Da CD Projekt RED auch nach der brachialen Präsentation auf der E3 noch immer kein Release-Datum bekannt gegeben hat, wurden vermehrt stimmen laut, wonach das Rollenspiel möglicherweise erst für die nächste Konsolengeneration erscheinen wird. Quest Designer Patrick Mills bekräftigte im Interview mit GameInformer allerdings, dass dem nicht so ist. "Ich habe das bereits einige Leute sagen hören. Die aktuelle Konsolen-Generation ist unser Ziel. Wir peilen die Xbox One, die PlayStation 4 und natürlich auch den PC an." An dieser Stelle sei jedoch erwähnt, dass diese Aussage die nächste Konsolengeneration nicht ausschließt. Möglicherweise hat sich CD Projekt RED die Current-Gen Konsolen als Ziel gesetzt. Cyberpunk 2077 könnte aber auch im gleichen Atemzug parallel für die PlayStation 5 und Co. erscheinen, da man bislang kein Release-Zeitraum genannt hat und die nächste Generation praktisch vor der Tür steht. Quelle
  13. Auf der gestrigen Pressekonferenz von Microsoft lüfteten die Entwickler von CD Projekt RED endlich ihr Schweigen über den kommenden Titel Cyberpunk 2077. Lange war es still um den neuen Titel an dem CD Projekt RED nach The Witcher 3 nun arbeitet. Jedoch wurde Cyberpunk 2077 nun offiziell enthüllt und bekam auch noch einen Trailer spendiert, welcher leider ohne Ingame Szenen auskommen musste. Was aber viel interessanter war. CD Projekt Red versteckte eine Botschaft während der PK von Microsoft. Und zwar geht es um folgendes Bild: Wenn man diesen Screenshot vergrößert und die Farben invertiert, kann man eine versteckte Nachricht vom Entwicklerteam lesen: Die wichtigsten Punkte auf deutsch übersetzt sind hier: Es wird kostenlose Inhalte / DLCs geben. Auf eine DRM Unterstützung verzichtet man komplett (PC) Es wird keine Mikrotransaktionen geben Wer sich den kompletten Text noch einmal durchlesen möchte kann das hier noch gerne machen: Was sagt ihr zu der Idee mit der versteckten Nachricht? Quelle
  14. UPDATE: Auch diese Audiodateien wurden mittlerweile gelöscht. Wir haben folgend noch ein Dropbox-Backup via Resetera: Zur Dropbox Ursprüngliche Meldung: Nachdem wir Zeuge des ersten offiziellen Trailers zum kommenden Rollenspiel Cyberpunk 2077 wurden und viele neue Informationen einer knapp einstündigen Gameplay-Präsentation durch Entwickler CD Projekt Red in schriftlicher Form wiederkäuen konnten, kommen wir nun zum nächsten (logischen?) Schritt, ehe wir alle tatsächlich in den Genuss kommen das Spiel in Bewegung zu sehen: Wir hören uns alle die Audiospur der E3-Präsentation an. Kein Scherz, nein. Einer der Anwesenden hat die Gameplay-Präsentation, die hinter verschlossenen Türen stattfand, aufgezeichnet und nun online gestellt. Wer sich also für alle Details interessiert, kann sich demnach all das anhören, was sich auch die Fachpresse vor Ort anhören durfte. Da CD Projekt Red gegen alle online gestellten Videos wegen Urheberrechtsverletzungen vorgeht und diese schneller löschen lässt als wir sie hier verlinken können, verweisen wir auf die Kollegen von DSO Gaming, die den Mitschnitt in zwei Teilen auf Vocaroo zum Download und / oder Stream bereit gestellt haben: Teil 1 Teil 2 Dort hört man die Stimme von Protagonist V zum ersten Mal (wobei diese je nach gewählten Geschlecht unterschiedlich klingt), NPCs, Cutscenes und natürlich den Mitarbeiter von CD Projekt Red, der das Geschehen kommentiert. Quelle
  15. Das New Yorker Top Hat Studios arbeitet gerne an etwas kleineren Nischentiteln im Animelook. Ihr neuestes Projekt trägt den Namen Sense: A Cyberpunk Ghost Story und wird derzeit auf Kickstarter finanziert. Zu den Finanzierungszielen gehörte auch eine PlayStation 4 und PS Vita Umsetzung, die bereits erreicht wurde. Sense: A Cyberpunk Ghost Story ist ein 2.5D Cyberpunk Horror Spiel, inspiriert von Titeln wie Fatal Frame und Clock Tower, mit einer Geschichte, die Technologie und kantonesische Traditionen verbindet. Derzeit kratzt das Projekt an der 35.000 USD Marke. Sollte diese Summe erreicht werden, was durchaus realistisch erscheint, da das Projekt noch gut elf Tage läuft, soll es eine Sprachausgabe und "Live Instrument Recording" für den originalen Soundtrack geben. Sense: A Cyberpunk Ghost Story setzt auf subtilen Horror. Atmosphäre und Storytelling sollen das Horror-Genre zu seinen Wurzeln zurückzuführen. Erscheinen soll das Spiel Anfang 2019. Über das Spiel: Im Jahr 2083 in Neo Hong Kong, wird eine junge Frau namens Mei Lin Mak in einen Sog übernatürlichen Horrors gezogen. Als sie tiefer in das jahrhundertealte Geheimnis eintaucht, wird Mei gezwungen, ihre Wahrnehmung der Realität und ihr Vertrauen in ihre kybernetischen Augen in Frage zu stellen. Unter den Neonlichtern einer Cyperpunk-Dystopie verbirgt sich in den Ruinen der "Chong Sing Apartments" ein blutiges Geheimnis, das sowohl von den Traditionen der chinesischen Folklore als auch von den Innovationen der industriellen Zukunft erhellt wird. Wenn es eine Hoffnung gibt, diesem Albtraum zu entkommen, muss Mei-Lin diesen Komplex erforschen, die Geschichten von 14 verlorenen Seelen zusammenfügen und der Wahrheit ihres eigenen Familienfluchs auf die Spur kommen. Quelle
  16. Nachdem es vor kurzem bereits erste Lebenszeichen des Twitter-Accounts zu Cyberpunk 2077 gab, deutet ein Eintrag auf der Ausstellerseite der kommenden Electronic Entertainment Expo (E3) 2018 darauf hin, dass der Rollenspieltitel dort präsent sein wird. Dort nämlich listet das Entwicklerstudio ein Rollenspiel, das für PlayStation 4, den PC und Xbox One erscheinen wird. Nun ist das natürlich keine offizielle Bestätigung dafür, dass man tatsächlich das mit Spannung erwartete Rollenspiel auf der Spielemesse vorstellen wird, aber wenn CD Projekt Red nicht gerade an einer unangekündigten The Witcher: Remaster-Collection, einem vierten Ableger der Reihe arbeitet oder die Singleplayer-Kampagne von Gwent gemeint ist, sollten wir mit einer entsprechenden Enthüllung von Cyberpunk 2077 rechnen dürfen. Quelle
  17. Im vergangenen Dezember 2017 hat CD Projekt RED eine Studio-Tour veröffentlicht, die ein aufmerksamer YouTuber (LegacyKillaHD) nun tiefgründiger analysiert hat. So sind im Video verschiedene Waffentypen wie Maschinengewehre, Schrotflinten, Pistolen und viele mehr zu sehen. Auffällig sind auch die Räumlichkeiten im Studio. Diese wurden in verschiedene Kategorien unterteilt, namentlich: Kabuki, Heywood, CP, Pacifica, Night City - dem möglichen Handlungsort des Spiels und Arasaka. Letzteres ist die Bezeichnung eines japanischen Großunternehmens im Brettspiel von Cyberpunk 2077, welches gegen das amerikanische Konzern "Millitech" wetteifert. Die im Video offenbarten Informationen könnten auf einen Firmen-Konflikt im Rahmen der Haupt- oder Nebenhandlung(en) deuten. Des Weiteren wurde ein Bild an der Wand mit der Aufschrift "Cyberpunk 2077: Key Points" unter die Lupe genommen. Dieser enthält einige Informationen zum Spiel im Allgemeinen, die wir für euch übersetzt haben. RPG, kein lineares Gameplay Taktik-Modus Zwei Sandbox Umgebungen Straßen von Night City Interaktive, nicht lineare Spielszenen Niedrige Rangstufe, Questbasierte Geschichte Hi-Tech und Cyberwear Gedächtnistanz/Braindance Die Informationen, die der YouTuber im Video außerdem parat hält, sollen von einer anonymen Quelle stammen. Auf der diesjährigen E3 soll Cyberpunk 2077 einen neuen Trailer bekommen, jedoch soll das Spiel nicht mehr in diesem Jahr veröffentlicht werden. Mehreren Medienberichten zufolge kursieren zudem Gerüchte, dass Sony bereits eine spielbare, wenn auch sterile, Version von Cyberpunk 2077 bekommen hat. Das Video haben wir für euch zur Verfügung gestellt. Quelle: YouTube
  18. Wie wir alle wissen, arbeiten die The Witcher-Machen vom polnischen Entwicklerstudio CD Projekt Red derzeit an Cyberpunk 2077, einem futuristischen Rollenspiel, welches wohl frühestens 2019 für unter anderem PlayStation 4 erscheinen soll. Nun kamen jedoch Gerüchte auf, dass der Titel nicht nur für die aktuelle Konsolen-Generation entwickelt werden könnte, sondern auch für die PlayStation 5 und für die neue X-Box erscheint. Für diese Vermutungen verantwortlich sind die Mitarbeiter Adam Kiciński und Piotr Nielubowicz höchstpersönlich. So lieferten sie auf dem Pareto Securities Gaming Seminar 2018 eine dementsprechende Andeutung. Denn im Zuge einer Präsentation konnte man auf eines der Folien einen Text entnehmen, dass das Spiel auf der Technologie der Gegenwart und der nächsten Generation entstehen soll. Ob sich dies letztendlich bewahrheiten wird, erfahren wir wohl erst viel später. Demnach sollte dies weiterhin als Gerücht behandelt werden. Sollten weitere Informationen auftauchen, erfahrt ihr dies selbstverständlich hier bei uns.
  19. In einem polnischen Interview mit Puls Biznesu verriet Adam Kicinski, CEO von CD Projekt RED, dass die Produktionskosten von Cyberpunk 2077 im Vergleich zu The Witcher 3: Wild Hunt wesentlich höher ausfallen werden. Bei etwa 10 Millionen Auslieferungen von The Witcher 3: Wild Hunt und Produktionskosten in Höhe von 85 Millionen USD, flossen 25 Millionen USD in die Entwicklung und der Rest in die Marketingkosten. Im Interview gibt Kicinski zu verstehen, dass mit Cyberpunk 2077, in allen Punkten, ein größeres und zugleich Kosten aufwendigeres Spiel auf die Fans wartet. Dementsprechend erwartet man im Hause CD Projekt RED auch höhere Einnahmen durch Cyberpunk 2077. Quelle
  20. Wer nun wegen der Überschrift seinen Weg in diese News gefunden hat, wird das wahrscheinlich deshalb getan haben, weil Cyberpunk 2077, das nächste große Projekt der The Witcher-Macher, also CD Projekt Red, in der Schlagzeile steht und womöglich aus Neugier, worum es sich beim dem erwähnten einzelnen Wort handelt. Hier solltet ihr eure Erwartungen allerdings etwas zurückfahren, denn mehr als ein *beep* ließ sich der offizielle Twitter-Account zum Rollenspiel nicht entlocken: Wer sich nun - und das völlig zurecht - fragt, weshalb das eine News wert sein soll, für den haben wir folgende Begründung parat: Nicht nur, dass es sich bei Cyberpunk 2077 generell um einen Titel handelt, bei dem Fans weltweit voller Spannung auf Neuigkeiten warten, sondern es handelt sich auch um das erste Lebenszeichen des Twitter-Accounts seit über vier Jahren. Und das schürt natürlich die Hoffnung, dass der Account reaktiviert wurde und es in Bälde weitere Details zum RPG geben wird. Das sehen nicht nur wir so, sondern auch zahlreiche Fans. Über 3.700 mal wurde der Beitrag innerhalb der letzten zwei Stunden geteilt und über 8.000 Likes vergeben. Bleibt zu hoffen, dass dies nur das erste von vielen in Kürze kommenden Lebenszeichen ist und wir bald mit weiteren News und Informationen rechnen können. Es deutet zumindest alles darauf hin. Quelle: Twitter
  21. Adam Kicinski, seines Zeichens CEO bei CD Projekt RED, sprach in einem polnischen Interview über die Zukunft des Unternehmens, über ein Nachfolger zu The Witcher 3: Wild Hunt und über den aktuellen Entwicklungsstand von Cyberpunk 2077. Kicinski machte deutlich, dass kein The Witcher 4 geplant sei und ein direkter Nachfolger höchstwahrscheinlich auch nicht erscheinen werde, da man die Story um Geralt von Riva, von Anfang an, gemäß den Buchvorlagen, auf eine Trilogie eingegrenzt hatte. Interessanter wäre allerdings, Spiele zu entwickeln, die sich irgendwo in der Witcher-Welt einpendeln. Fans würden es den Entwicklern nie verzeihen, wenn ein und für alle Mal Schluss mit The Witcher wäre, heißt es. Kicinski äußerte sich zudem noch über ein anderes, langerwartetes Projekt des Unternehmens. Cyberpunk 2077. Wohlwollend gab er Informations-Häppchen über das kommenden Sci-Fi Rollenspiel preis. Demnach soll Cyberpunk 2077 umfangreicher werden als The Witcher 3 und dass das Team über den bisherigen Entwicklungsstand sehr zufrieden sei. Man wäre im Hause CD Projekt RED auf das Feedback der Community gespannt. Ein Release Datum oder Jahr hat Kicinski nicht genannt. Quelle
  22. Serdar Yazici

    Cyberpunk 2077 - Kein Release-Termin vor 2019

    CD Projekt RED kündigte das Action-Rollenspiel Cyberpunk 2077 vor vielen Jahren an, doch herrscht seither nichts als Funkstille. Man könnte annehmen, dass bald, nach einer so langen Wartezeit, ein Veröffentlichungsdatum kommt - dem ist leider nicht so. Die polnische Seite Puls Biznesu führte kürzlich ein Interview mit Adam Kiciński, dem Präsidenten von CD Projekt RED, in dem er bestätigte, dass es lange dauern wird, bis das Studio endlich das offizielle Veröffentlichungsdatum des Spiels ankündigt. Im Interview sagte Kiciński, dass CD Projekt RED, so kurz vor dem Jahreswechsel, kein Release-Datum ankündigen wird- und auch nicht im nächsten Jahr. Das würde bedeuten, dass wir frühestens 2019 nähere Informationen bezüglich eines Release-Fensters erhalten. Außerdem, so Kicinski, sei CD Projekt RED nicht dafür berüchtigt, auf kursierende Spekulationen auf dem Spiele-Markt zu reagieren, da das Kommentieren von Gerüchten nicht etwas sei, das zum Studio passt. Damit bereitet Kicinski allen Spekulationen, um einen Veröffentlichungstermin für Cyberpunk 2077, ein Ende und beugt zukünftigen Gerüchten vor. Sprichwörtlich erledigt der CDPR-Verantwortliche zwei Fliegen mit einer Klatsche. Quelle
  23. Serdar Yazici

    Cyberpunk 2077 - Online-Komponente bestätigt

    Adam Kicinski, CEO bei CD Projekt RED, bestätigte in einem aktuellen Interview, dass Cyberpunk 2077 Online-Features bieten werde. Das Spiel soll größer und kommerziell noch signifikanter werden, als es bei The Witcher 3 der Fall war. Wer nun zuerst an Mikrotransaktionen denkt, den kann Kicinski beruhigen. Der CEO im Wortlaut: Rund 300 Mitarbeiter sind derzeit mit Cyberpunk 2077 beschäftigt. Wie lange noch, wissen vermutlich nur die Verantwortlichen. Aus einer Präsentation im Rahmen der Financial Results Conference geht jedoch hervor, dass die Arbeiten an Cyberpunkt 2077 wohl fortgeschritten sind. Quelle
  24. Vor kurzem berichteten wir über ein Interview vom CD Project RED verantwortlichen Adam Kicinski (CEO), in dem er bekannt gab, dass Cyberpunk 2077 Online-Komponente beinhalten wird, um das Spiel finanziell noch signifikanter zu machen, als es bei The Witcher 3 der Fall war. Kicinski wollte diesbezüglich im Interview nicht näher ins Detail gehen und hinterließ ein großes Fragezeichen bei den Fans. Unklar war, ob es sich bei besagten Online-Komponenten um Mikrotransaktionen oder ähnliches handeln wird. Gestern reagierte CD Project RED via Twitter auf ein Tweet, in der das Unternehmen und Cyberpunk 2077 bezichtigt wird, mit der Aussage das Spiel "finanziell signifikanter" zu machen, ein Game-as-Service Dienst zu erwägen. Die Polen dementierten diese Aussage umgehend. Um welche Online-Komponenten es sich letztlich handelt, wissen wir nach wie vor nicht. Dennoch dürfte CD Project RED, in turbulenten Zeiten der Mikrotransaktionen, die Gemüter der Fans mit dieser Äußerung, zumindest "signifikant" beruhigt haben. Quelle
  25. Am vergangenen Dienstag berichteten wir bereits über RUINER, einen brutalen Cyberpunk-Shooter aus dem Hause Devolver Digital und präsentierten euch den Launch-Trailer. Nun veröffentlichten die verantwortlichen ein weiteres Video (deutsche Untertitel vorhanden) zum Spiel. In diesem könnt ihr einen Blick hinter den Kulissen werfen. Ihr erfahrt etwas über die wahre Geschichte hinter dem Titel, seht neues Gameplay-Footage und vieles mehr. Anschauen könnt ihr euch das Ganze hier:
×

Wichtige Informationen!

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung und Community-Regeln.